Häusliche Gewalt wie Trennen!

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von babys0609 26.10.10 - 10:18 Uhr

Hallo ihr lieben ich habe ine wichtige Frage!
Ich hoffe ihr könnt mir helfen!

Gestern ist leider die Situation in unserer Familie eskaliert!
Mein (noch) Mann hat mich Gewürgt und das obwohl er unseren jüngsten SOhn auf dem Arm hatte!

Ich habe eine Anzeige gestellt und ich versuche jetzt heraus zu finden was ich alles machen muss um mich von ihm zu trennen!

Ich stehe voll neben mir und weiss einfach nicht woran ich mich wenden soll!

Das alles nach 6 Jahren beziehung und 4 Jahren EHe und bald 3 Kinder!

Kann mir also jemand helfen!

Lg Maria

Beitrag von nele27 26.10.10 - 11:17 Uhr

Hallo Maria,

wo bist Du denn jetzt? Wann kommt er nach Hause??

Du bist schwanger und bist misshandelt worden, daher musst Du unbedingt sofort da raus.
Verschwende keine Zeit, sondern packe Deine Sachen und gehe mit Deinen Kindern aus dem Haus. Hast Du Deine Eltern oder eine gute Freundin in der Nähe?
Wenn nicht, kannst Du auch in ein Frauenhaus gehen (Telefonnummer googlen, die sagen Dir dann die Adresse).

Wenn Du in Sicherheit bist, kannst Du die nächsten Schritte überlegen. Du kannst Dich an viele Stellen wenden, z.B. die Diakonie, pro familia, den Weißen Ring oder auch noch mal bei der Polizei vorbeischauen und nach Absprechpartnern fragen. Du kannst auch beim Frauennotruf anrufen - schreibe einfach, solange Du noch im Internet bist, einige Telefonnummern und Adressen auf.

Wichtig: Wenn Dein Mann erfährt, dass Du weg bist, könnte er versuchen, Dich treffen zu wollen. Lass Dich nicht darauf ein - egal wie nett er ist oder ob er weint etc. Sage ihm auch nicht, wo Du bist. Ich weiß, dass das schwer fällt, wenn er Reue zeigt, aber bleibe hart.

Wenn Du später noch Sachen brauchst, lass die Kinder bei der Oma und gehe nur in Begleitung eines männlichen Erwachsenen in die Wohnung. So hat meine Mutter das damals gemacht.

Alles andere (Trennung, Unterhalt und pipapo) kommt später - erstmal aus der Situation raus!

Ich wünsche Dir alles Gute. Denk an Deine Kinder #herzlich

LG, Nele

Beitrag von babys0609 26.10.10 - 11:24 Uhr

Ich danke dir sehr für deine Antwort!
Ich habe eben schon einige Nummern heraus gesucht!
Auch schon neue Wohnungen angerufen!

Er bleibt Heute weg ist bei seinen Eltern und ich habe meinen Schwiegervater eingeweiht er meinte er lässt ihn Heute nicht hier hin gehen!

Sein Schlüssel ist auch hier so das ich ihn nicht reinlassen brauch wenn er klingelt!

Habe auch das Jugendamt informiert und nochmal mit der Polizei gesprochen!

Frauenhaus ist leider nix für mich!

Werde wohl die Stadt verlassen und schauen das ich wo anders einneues leben auf baue!

Ich danke dir für die Antwort!

LG Maria

Beitrag von nele27 26.10.10 - 11:29 Uhr

Hast Du denn in der neuen Stadt eine Unterstützung?

Schwanger, traumatisiert und mit 2 weiteren Kindern ist ein Neuanfang sehr schwierig ... da wäre es schon gut, wenn Du nicht allein dastehst.

Was professionelle Hilfe betrifft, musst Du aber keine Angst haben. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass das Netz an Hilfen für Frauen in Deiner Situation sehr gut ist und es überall Ansprechpartner gibt (auch kostenlos, wenn Du mittellos bist).

LG

Beitrag von babys0609 26.10.10 - 11:49 Uhr

Ich habe eine sehr gute Freundin die in Piding wohnt!
Bayern!

Sie will mich da unterstützenundich bin ehrlich!

Lieber bin ich 700 Kilometer hier weg als die Chance zu haben ihm nochmal zu begegnen!

Die Arge habe ich auch gerade angerufen!

Wir bekamen jakein Hartz 4 weil mein noch Mann ja vollzeit Arbeiten ging!

Wenn ich weg ziehen will mus sich mit ihm Unterhaltszahlungen ausmachen!

Aber da gibts wieder andere Probleme denne r hat 2 Kinder aus anderer Beziehung die vorranging sind!

Ales sehr schwer gerade aber ich erkundige mich weiter!

Beitrag von nele27 26.10.10 - 12:03 Uhr

Das ist doch gut, dann gehst Du eben da hin... e4s ist richtig, dass Du ihm nicht begegnen willst. Hat er Dich zum ersten Mal misshandelt oder ist das schon früher vorgekommen?

So richtig viel Unterhalt wirst Du nicht bekommen, wenn er 5 Kinder unterstützen muss, es sei denn er ist Großverdiener - aber das ist jetzt erstmal egal. Das kannst Du später noch mit dem Jugendamt regeln. Erstmal ist es wichtig, dass Du da raus kommst.

Rufe auf jeden Fall eine der Beratungsstellen an, die ich Dir genannt habe! Die können Dir fachlich korrekte Auskünfte geben und da kann man sich auch gut ausheulen :-)

LG und nochmal alles Gute!

Beitrag von sonne.hannover 26.10.10 - 12:04 Uhr

also für mich hört sich das alles sehr überstürzt und wenig durchdacht an.

Beitrag von ppg 26.10.10 - 13:04 Uhr

Ein ganz ganz dummer Fehler, den Du im Begriff bist zu begehen:

Da ihr das gemeinsamme Sorgerecht habt, darfst Du zwar hinziehen, wohin Du willst, die Kinder aber nicht! Der Vater kann per einstweiliger Anordnung den Umzug der Kinder rückabwickeln. Das heißt er kann die Kinder wieder zu sich zurückholen. Dabei ist es vollkommen nebensächlich, das er Dir gegenüber gewaltätig geworden ist, einzig wichtig ist, das er den Kindern nichts getan hat.

Laß Dich erstmal vernüftig beraten, ehe Du überstürzte Entscheidungen triffst, die letztendlich deine Kinder ausbaden müssen.

Ute

Beitrag von babys0609 26.10.10 - 13:16 Uhr

Er hat die Gewalt vor dem Kind ausgeführt das heisst das dem kleinen Seelische gewalt angetan wurde was ich der Polizei auch deutlich gemacht hatte!

Als er mich würgte hatte er den kleinen auf dem Arm und der kleine Schrie und Zitterte am ganzen Körper!
Ich glaube nicht das der Deutsche Staat das toleriert!
Ich würde meine Kinder niemals bei ihm lassen! Er säuftund ist Gewaltätig gegenüber mir ständig wenn er getrunken hat!

Meistens dann auch Verbal gegenüber den kleinen!

Im Übrigen Treffe ich mich um 17 Uhr mit einem Anwalt und stelle einen Antrag auf das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht!

Danach soll ich bis der ANtrag genehmigt ist in Köln bleiben!
Das Trennungsjahr wird eingereicht und auch die Scheidung im Nachhinein!

Wenn ich glück habe sagte sie wird die Scheidung schnell erfolgen wegen besonderer Vorkomnisse!
Was sie damit meint weiss ich allerdings nicht!

Ich hoffe nachher berichten zu können!

Trotzdem Danke an alle!!

LG Maria

Beitrag von ppg 26.10.10 - 13:23 Uhr

Ja, ich verstehe, aber dennoch interessiert das keinen Richter!

Wenn Du ohne seine Zustimmung wegziehst, läufst Du Gefahr die Kinder an der Vater zu verlieren! die Gerichte urteilen zur Zeit extrem vaterfreundlich.

Mir wäre es zu heikel, in dieser Sache ohne antwaltliche Rücksprache und ohne ausdrückliche Genehmigung des sorgeberechtigten Vaters Fakten zu schaffen.

Du läufst Gefahr Deine Kinder zu verlieren. Wie Du schon selbst sagst: Er ist nur Dir gegenüber gewalttätig.

Ute

Beitrag von babys0609 26.10.10 - 14:21 Uhr

Das ist so nicht ganz richtig!

Ich habe meine Anwältin ja am Telefon darauf angesprochen und sie sagte das man 6 Wochen ohne ein Wort zu sagen weg gehen darf!

Man sollte nur eine Mitteilung hinterlassen das man über das Handy erreichbar ist und das er so seine kinder an Neutralen Orten sehen kann!

So gilt es nicht als Entführung bzw. Entziehung!

Wenn allerdings das Urteil da ist wegen der Aufenhaltsklage dann darf ich sollte es mir zugesprochen werden mit den Kindern hingehen wo ich will!

Sollte er aber Besuchsrecht anfordern so muss ich ihm das gewähren weil das SORGERECHT ja noch zur hälfte bei ihm steht!

Das wiederrum kann ich ja auch so umgehen das ich mit dem Jugendamt dann treffen für ihn in die Wege leite!

Erstmal ist er eine Gefahr für mich und die Kinder!

Auch wenn er die Kinder nicht schlägt so leiden sie Seelisch!
Und ich finde es grausam wenn ich meinem Sohn in die Augen sehe und nach luft ringe und sie nicht bekomme und nur noch kraft habe um Hilfe zu schreien!

Werde das auch Psychologisch Testen lassen!
Unser grosser hat ja schon mal mitbekommen wie er mich geschlagen hat und der kleinen ist schreiend raus gelaufen!
Nur weil er Getrunken hat!

ALSO MISSHANDELT ER FÜR MICH AUCH DIE KINDER!

Sorry wenn ich etwas schroff daher schreibe ich weiss dumeinst es nur gut!
Ich danke dir für deinen meinung auch sehr!

Soll auf jeden fall nicht Böse klingen!

LG Maria

Beitrag von nalle 28.10.10 - 12:45 Uhr

du bist in der 10 woche schwanger ??

War dein grausamer mann vor 10 wochen noch nicht gewalttätig ??????



Mir fällt dazu wieder nichts ein #klatsch


Er misshandelt deiner Meinung nach Deine Kinder (seelich) aber du schaffst dir noch eins an #zitter

Ein Unfall war es ja nicht,denn du warst lange im Kinderwunschforum !!!!!!!!!



#winke

Beitrag von babys0609 28.10.10 - 16:20 Uhr

So Brutal wie dieses mal war er sonst nie!
Das mit dem Würgen war zum ersten mal so!
Ich meinte das er mit der situation das Kind Seelisch schädigt weil man normalerweise wenn man ein Kind auf dem Arm hat so etwas nicht macht!

Ja ich war lange im KIWU habe 16 Monate da rum gehangen und gehofft und bin im Zyklus wo ich nicht SS werden wollte also bewusst das ich dafür ÜBE Schwanger geworden!

Diese SItuation sit in dem Umfang einmalig gewesen!
Klar gab es schon Rangelleien die mein Grosser mit bekam aber nicht das so wie dieses mal!

Ausserdem kann ein Kind nichts für die Handlung eines Erwachsenen!
Wären solche situationen vorher so eskaliert wäre ich schon längst nicht mehr mit ihm zusammen geblieben!

LG

Beitrag von munre 26.10.10 - 11:18 Uhr

Hallo,

also da du schon Anzeige gestellt hast ist richtig, noch wichtiger ist jetzt das dein Mann der Wohnung verwiesen wird das kannn durch die Polizei geschehen auch wenn er alleine im Mietvertrag steht.
Wenn ihr eine Wohnung habt schau ob du Sie dir alleine leisten kannst wenn nicht so schnell wie möglich auf Wohnungssuche begeben zur Not zum Amt gehen und Unterstützung beantragen oder in eine Frauenhaus gehen wenn es gar nicht anders geht.

Eventuell hast du ja auch Freunde und Familie die dich unterstützen oder wo du unterkommen kannst falls er kein Zutrittsverbot bekommt.

Lg munre

Beitrag von tapsie70329 26.10.10 - 14:10 Uhr

ich sehe das genauso wie meine Schreiberin zuvor,
am besten wäre es du bekommst mit den Kids die Wohnung zu geteilt!!!

In welcher SSW bist du denn und wie alt ist dein Kind was den übergriff mit erlebt hat????

Lass dich auf keinen Fall von deinem Mann einlullen ,auch nicht wenn du denkst du schaffst es nicht alleine-oder die Kids brauchen einen Papa ect....viel Frauen gehen leider wieder zurück und tuen ihren Kindern und sich damit unsägliches leid an!!!!

Dieser Mann hat eine Grenze überschritten (aus welchem Grund auch immer ES GIBT KEINE ENTSCHULDIGUNG DAFÜR) und wird es wieder tuen.sei froh das es diesmal so gliempflich ablief ..es wird von Ausraster zu Ausraster schlimmer werden!!!!!!!!!!

Alles liebe und gaaaaanz viel Kraft ..HOLE DIR HILFE für dich und deine Kinder !!!!!!!!!!

Steffi

Beitrag von valciria 26.10.10 - 16:49 Uhr

Bitte hole Dir unbedingt Hilfe... geh notfalls auch ins Frauenhaus... du wirst bei Bedarf vom örtlichen Frauenhaus weitergeleitet in ein weiter entferntes FH. Ich war selber im FH und bin froh, diesen Schritt getan zu haben, denn eine weitere Entscheidung zu bleiben, hätte mich evtl. mein Leben gekostet. Im Frauenhaus wird Dir Hilfe zuteil, z. B. was den Umgang mit Ämtern angeht, dort findest Du auch Kontakt zu Frauen, die ähnliches durchgemacht haben....Du hast die Möglichkeit, erstmal zur Ruhe zu kommen in einem geschützten Umfeld, das auch als gesetzlich anerkannte Zufluchtsstätte anerkannt ist, Du findest neuen Mut und Kraft, Dir eigenständig ein neues Leben aufzubauen.

Beitrag von neueblume 26.10.10 - 16:48 Uhr

Hallo,

wende dich umgehend an eine Frauenberatungsstelle, die gibt es in jeder größeren Stadt.

Ansonsten: Polizei, Anwalt etc hast du ja schon getan.

Leider hat Ute übrigens recht: Du darfst bei gemeinsamen Sorgerecht nicht einfach wegziehen. Und Gewalt gegenüber der Muter wird leider tatsächlich von den meisten Gerichten und Jugendämtern nicht gegen den Vater ausgelegt. Ich weiß aus eigener schlimmer Erfarung, wovon ich spreche.

Ich empfehle (falls Dir nach Lesen ist) die Aufsätze und Bücher von Anita Heilinger - sehr reell und ernüchternd.

Wenn Du mehr über Trennung bei häuslicher Gewalt wissen möchtest, kannst Du michgerne über VK anschreiben......

Grüße
nb