Frauenarzt hat gesagt ich soll weniger essen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jungemami-1990 26.10.10 - 15:08 Uhr

hallo ihr lieben#winke

war gestern beim FA. der horror fing an mit blutabnehmen-aus dem finger-ich bin ohnmächtig geworden(hab schreckliche angst vor nadeln,wenn ich nur das wort höre wird mir schwindelig und schlecht und ich krieg schweiß ausbrüche:-[) dann hat die k.schwester gemeint- was machen sie denn wenn sie nächstes mal ihre anti-d prophylaxe kriegen...#schwitz#schmoll#schock#gruebel#aerger

soweit so gut ich steig auf die waage 63.2kg (obwohl meine waage zuhause immer 2 kg weniger anzeigt#kratz) bin dann zum FA rein,us gemacht,... der kleine ist jetzt (fl: 4,6 mal 7) 32,2cm groß.. fruchtwasser genug,mutterkuchen ok.... und dann sagt er mir: sie müssen jetzt mal die notbremse ziehen mit ihrem essensverhalten,ich soll morgens wenig mittags normal und abends ganz klein bisschen essen und am besten nichts mehr nach 19 uhr.... #schock

start gewicht war 49 kg bei größe 157cm... bei der letzten unterrsuchung war ich 59,5 kg laut seiner waage vor 4 wochen... und deswegen hat er gesagt ich soll weniger essen...


jetzt meine frage...


ich esse ja sonst ganz wenig muss mich sogar manchmal dazu zwingen,und wie soll dass nun funktionieren mit dem weniger essen?habt ihr dass auch mal gesagt bekommen?und was habt ihr dann gemacht?? auf was soll ich denn nun achten???



lg jungemami-1990 (26+5ssw)

Beitrag von conny3006 26.10.10 - 15:12 Uhr

zzzzzzz na der ist gut....

Du bist so groß wie ich, wiege aber jetzt 65kg.....(6 SSW)...
habe in der letzen von 65 auf 70kf zugenommen.

Ich glaube je leichter man ist, desto mehr nimmt man zu....oder?
Mach Dir keinen Kopf....das ist doch alles noch ok...10kg sagt man im Schnitt.....

Was isst Du denn so über den Tag verteilt?

Liebe Grüße#winke

Beitrag von morena-brasil 26.10.10 - 15:12 Uhr

hmm ich finde nicht das du zuviel zugenommen hast#kratz
ich bin in der 22.ssw wiege jetzt 53,8 start Gewicht auch 49kg.
ich esse auch nicht viel und nehme trotzdem so schnell zu:-[

Beitrag von alabama1077 26.10.10 - 15:27 Uhr

Das ist doch nicht viel!?!!?
Ich bin in der 21. SSW - Startgewicht 49 kg und jetzt 53,2 kg... alle meine, dass das wenig sei...?

Beitrag von jungemami-1990 26.10.10 - 15:17 Uhr

also ich muss sagen ich bin ein langschläfer zur zeit#schein ich wache so gegen 11uhr auf esse zwei fruchtjoghurt ein brötchen(belegt mit ein stück wurst und tomate-ohne käse oder so) und ein glas milch... mittags dann je nach bedarf... ein teller reis mit fleisch oder mal nudeln,oder suppe,das standart programm halt,... bis zum abendessen hin ess ich apfel,bannane,trauben und so... und abends ess ich meistens noch mal was warmes auch mal nen teller oder so... ud des wars dann auch....


ist dass zu viel????????????#gruebel

Beitrag von jungemami-1990 26.10.10 - 15:19 Uhr

mittags heißt beim mir so 15-16 uhr zur zeit :-p und abendessen gibts so gegen 20-21 uhr... wenn ich früher was esse dann wach ich mitten in der nacht auf und hab richtig kohldampf-magen knurrt ganz schön:-(

Beitrag von lene76 26.10.10 - 15:35 Uhr

bis elf uhr schlafen #schock

essen ist die eine sache, aber hast du auch etwas bewegung/ausarbeitung?

ich muss aber auch sagen, dass ich nicht mehr als vor der SS esse, aber trotzdem steigt mein gewicht...

Beitrag von jungemami-1990 26.10.10 - 15:43 Uhr

ja klar,wenn ich aufstehe dann komm ich fast gar nicht mehr zum sitzen hausarbeit hab ich immer... jeden tag wäsche staubsaugen,staubwischen fenster putzen kochen,bügeln,(da bin ich pingelig,hab nen putzfimmel) dann geh ich mit meinen sohn spazieren (so ca.2 stunden am stück wird dann getobt -soweit es möglich ist) und dann gehts nachhause... und abend wenn mein mann kommt machen wir auch immer lange spaziergänge mit dem kleinen damit er müde wird und nachts besser schläft

Beitrag von nisivogel2604 26.10.10 - 15:22 Uhr

Kurz und knapp:

Dein Frauenarzt hat ne gewaltige Klatsche

Beitrag von mamuquai 26.10.10 - 16:27 Uhr

RICHTIG!!!!!!!

Beitrag von 81addison 26.10.10 - 15:24 Uhr

ich wiege 117 kg..... bin mit 90kg gestartet... ab morgen 40 ssw....#heul#heul#heul wenn ich mich im spiegel sehe könnte ich nur heulen

Beitrag von -euphorie- 26.10.10 - 15:43 Uhr

Huhu,

Bei meiner 1. ss bin ich auch mit 48 Kilo gestartet, bin auch nur 1.55 m groß...
In der 37. ssw war ich dann bei 68 Kilo..#schock
War innerhalb von 4 Monaten wieder alles runter..aber geschimpft hat meine damalige fa nicht.

Jetzt in der ss bin ich mit 54kg gestartet und wiege jetzt in der 17. ssw schon 58 Kilo.

Ich bin früher auch bei Nadeln unmächtig geworden.. sogar mal von einem Einlauf bin ich in Ohnmacht gefallen #gruebel

Finde deine Gewichtszunahme völlig Okay.

Beitrag von -euphorie- 26.10.10 - 15:44 Uhr

Oh gott..Ohnmächtig meinte ich natürlich #rofl#klatsch

Beitrag von jungemami-1990 26.10.10 - 15:47 Uhr

ja so war es bei mir auch damals bei der 1.ss stargewicht 52kg ende war 68kg hab auch alles super weggeriegt in kurzer zeit-sogar ohne sport oder so... und damals hat keiner mit mir geschimpft,nur ich selber fand es damals viel... und nun heule ich fast los wenn ich mich im spiegel anschaue:-(

Beitrag von tdhille 26.10.10 - 15:44 Uhr

Wieviel hast du denn insgesamt zugenommen? Und wieviel vom letzten bis zu diesem Termin? Denn dein Gewicht ist ja eigentlich nicht soooo viel!

Beitrag von connie36 26.10.10 - 15:45 Uhr

was für ein murks.
du bist ss du sollst keine diät machen. klar, du hast jetzt knappe 10 kg mehr auf den rippen. und es werden noch ein paar mehr werden, aber du nimmst ja mit sicherheit keine 30kg mehr zu.
und du hast ja ein niedriges anfangsgewicht gehabt.
mach dich nicht irre...iss weiterhin vernünftig, udn so wie du hunger hast. anders schaffe ich das auch nciht.
ist deine maus gar nicht mal so riesig. meine hatte bei 23+0 45 fl, also genau 30 cm....bin mal gespannt auf morgen, da habe ich im kkh us...
lg conny 25. ssw

Beitrag von celini13 26.10.10 - 15:51 Uhr

Hallo,

wenn ich mir so dein Essverhalten angucke, dann ist das schon ein bißchen...mir fällt kein passendes Wort ein

Also 2x warm essen und dann die Zeiten ... puh.

Ich würde mir an deiner Stelle den ganzen Tagesrhythmus umstellen. Informiere dich mal über Biorhytmus etc. Du isst in der Zeit, wo im Durchschnitt der Körper am leistungsschwächsten ist, das meiste (15-16 Uhr warm und vollwertig und dann 20-21 Uhr und wieder warm).

Nach 19 Uhr sollte man wirklich nichts mehr Großes essen. Äpfel oder Orangen oder Tomaten und Gurke und ähnliches sind ja Ok, aber es sollte halt nicht mehr so viel Eiweiß, einfach verwertbare Kohlenhydrate und Fett sein.


Beitrag von nisivogel2604 26.10.10 - 17:08 Uhr

Ob man warm oder kalt ist, ist ziemlich egal

Beitrag von celini13 27.10.10 - 08:46 Uhr

Ist es halt nicht. Rohkost braucht länger zur Verdauung als Gekochtes, damit hält das Sättigungsgefühl auch länger vor und man isst automatisch weniger

Beitrag von nisivogel2604 27.10.10 - 11:08 Uhr

Jeder Mensch hat ein anderen Sättigungsgefühl. Bei mir funktioniert deine Theorie z.B. NICHT

Beitrag von celini13 27.10.10 - 14:08 Uhr

Grundlage "meiner Theorie" (wie du es so schön bezeichnest) sind wissenschaftlich belegte Studien zu Naturvölkern und der Evolutionsgeschichte des Menschen.
Tatsache ist, dass das Verdauungssystem der Menschen in der modernen Welt keinen echten Herausforderungen ausgesetzt ist. Alles ist extrem reichhaltig und der Körper wird ständig mit einem Überschuss versorgt, dagegen sinkt der tägliche Bewegungsradius. Logische Konsequenz sind allerhand Stoffwechselstörungen - Betrachtet man, über welchen langen Zeitraum sich der Mensch entwickelt hat und hält dagegen die rasante Entwicklung der Nahrungsmittelindustrie in den letzten 200 Jahren, ist es auch kein Wunder.
Wenn dein Körper es nun gewöhnt ist stets leicht verstoffwechselbare Kost zu bekommen und sich bisher nicht ernsthaft mit "naturbelassener" Kost auseinandersetzen musste, ist es kein Wunder, dass er völlig irritiert reagiert. Schließlich steckt ein gesamter Hormonhaushalt hinter der Regulation des Hungergefühles. Dieser muss sozusagen auf "Reset" gestellt werden. Nicht umsonst bedienen sich Ernährungsberater einer Fastenzeit, bevor die Ernährung komplett umgestellt wird. Dies ist natürlich nicht möglich während der Schwangerschaft. Im Falle der Ausgangsposterin würde ich ihr trotzdem nahe legen, den Tages- und Ernährungsrhythmus umzustellen. Das Problem der späten Nahrungsaufnahme liegt im weiteren auch darin begründet, dass abends der gesamte Stoffwechsel langsamer läuft. Nimmt man zu solch später Zeit so viel Nährstoffe auf, verbraucht der Körper diese nicht mehr. Also werden sie eingelagert - was man dann logischerweise auf der Waage sieht. Wenn man Mittags (also wirklich so im Zeitraum 12-14 Uhr) reichhaltig ist, kann der Körper damit besser umgehen, denn das Leistungshoch kommt ja noch. Der Körper kann die Nahrung noch umsetzen, und muss nicht so viel abspeichern.

Zum Schluss möchte ich nochmal betonen: Die Schwangerschaft ist kein Freifahrtschein zum Futtern und hemmungslos zunehmen. Im Bauch der Mutter werden bei dem Kind die Anzahl der Adipozyten (Fettzellen) angelegt. Diese Menge an Fettzellen trägt der neue Mensch ein Leben lang mit sich. Um so mehr ein Mensch von diesen Zellen besitzt, desto mehr Fett kann er später auch "ansetzen". Denn leider spielen diese Zellen auch im Hungergefühlhaushalt mit, da sie am Hormonhaushalt angeschlossen sind. Und dies ist ebenfalls keine Theorie von mir, sondern wurde wissenschaftlich begründet.

Beitrag von alicepeppo 26.10.10 - 15:57 Uhr

hallo! #winke

dein FA ist aber sehr pingelig! #nanana

mein startgewicht lag bei 58 kg, bin jetzt in der 37 schwangerschaftswoche und habe schon ganze 25 kilo zugelegt! sicherlich passt mir das ganz und gar nicht, aber was soll ich machen? wenn ich versuche weniger zu essen, dann wird mir schlecht ohne ende!

mein baby ist allerdings auch schon recht schwer, musste deshalb in der 29. schwangerschaftswoche einen zuckerbelastungstest machen, aber hab zum glück kein schwangerschaftsdiabetes! da gings mir auch sehr schlecht, weil ich nadeln ebenso wenig ertragen kann wie du! es fing ja schon schlimm an! ich musste nüchtern da hin... #aerger... dann in den finger gestochen um zu schauen ob mein zuckerwert überhaupt so gut ist, dass man einen test machen konnte, dann blutabnahme am arm, zuckerlösung trinken, eine stunde warten, wieder blut am arm abgenommen, wieder ne stunde warten und wieder am arm blut abnahme! das war horror!

aber der bäcker danach hat sich womöglich über seinen umsatz gefreut! #rofl

naja, mach dir keinen kopf wegen dem gewicht! es gibt schlimmeres!
liebe grüße
alice mit babygirl #verliebt

Beitrag von cunababy 26.10.10 - 16:01 Uhr

Hm,

nen Tip geben kann ich dir leider nicht, aber ich finde es auch recht viel.

Von 49 KG auf 63,2, das sind ja immerhin schon 14,2 KG innerhalb der ersten 26 Wochen, da folgen ja noch 14 wochen. Wenn man das mal per Dreisatz auf 40 Wochen hoch rechnet, dann würde die Gesamt Gewichtszunahme bei ca. 22 KG liegen, das wäre doch schon sehr heftig, da du ja auch relativ klein bist. Ich denke nichts anderes wollte der FA damit sagen.

Das war bestimmt auch nicht böse gemeint. Vielleicht ist ja das was du isst falsch.

Abends z.B. würde ich versuchen so wenig wie möglich Kolenhydrate zu essen.

Eine schöne Schwangerschaft noch und VG Cunababy

Beitrag von sachsenmaad 26.10.10 - 16:03 Uhr

hallo:)

also seit ich schwanger bin, bin ich permanent nur am essen..... davon is aber obst un gemüse das wenigste....#schock#zitter
bei meiner ersten VU wog ich 55,8kgmüsste 10.ssw gewesen sein) und bei meinem letzten termin (14.ssw)58,5kg.. müsste also so mit 52kg oder so gestartet sein, bei 1,75m....

aber ganz ehrlich, finde auch net das du zuviel wiegst....:)

LG und alles gute

Sachsenmaad mit Bauchkrümel 17.Ssw(16+5)#verliebt

Beitrag von emmie2010 26.10.10 - 16:09 Uhr

Essen fetzt! #mampf

Ich hab in meiner ersten Schwangerschaft über 30 kg zugenommen und mir gesagt: DAS PASSIERT MIR NIE WIEDER!

Ich bin übrigens grad zum zweiten Mal schwanger, 35. SSW, es sind schonwieder 22 kg...Verdammte Naht! Was solls, ich weiß ja auch, wie ich es wieder runterkriege, gelle?

Außerdem find ich Deine Werte okay, Himmel - in der Schwangerschaft so ein Tam-Tam ums Gewicht zu machen??? (Ich rede hier nicht von Extremfällen, Diabeteskandidatinnen o. ä., sondern von ganz normalen Schwangeren mit ganz normalem Futterverhalten).

Nächstes Jahr im Sommer passt der Bikini wieder #koch

  • 1
  • 2