Meine Schiegereltern, bin nur noch am weinen.....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ophelia85 27.10.10 - 09:30 Uhr

Guten morgen,

ich habe bereits schon mal geschrieben, dass ich Probleme mit meinen Schwiegereltern habe, daher noch mal kurz.

Meine Tochter ist knapp 4 Monate alt und davor waren es meine liebsten Schwiegereltern und wir haben uns immer super verstanden, aber als unsere Tochter auf der Welt ist, ist alles anders.

Ich bin 25 und mein Partner 27 also würd ich sagen wir sind schon lange erwachsen und können unser Leben mit unserer Tochter so gestalten wie wir wollen.

Meine Schwiegereltern mischen sich in alles ein und sagen uns immer was wir zu machen haben und was nicht. Unsere Tochter ist so pflegeleicht und wir bekommen alles super hin, daher gehe ich auch davon aus das wir alles richtig machen und die Ratschläge umsonst sind und auch nerven. Egal wann wir dort sind, dauert es keine Minute bis wir wieder hören was wir zu machen haben.

Ein paar Beispiele:
Wie badest du denn deine Tochter, das Wasser ist doch viel zu kalt..., warum wickelst du deine Tochtedr so langsam, warum stillst du nicht mehr, du musst deine Tochter mindestens 2 mal die Nacht wach machen und füttern und sollst mindestens 2 mal am Tag für mindestens 2 Stunden spazieren gehen. Sie setzt mich immer so unter Druck und das stört mich, denke wir sind die Eltern und sollten das selbst entscheiden was richtig und was nicht ist.
Das schauen Sie auch immer die Kleine genau an wie sie aussieht, dann kamen schon oft die Sprüche, sie würde doch schielen, der Kopf wäre schiefe, sie hätte keinen runden Kopf, solle sie doch nachts immer drehe (mache das selbst schon).
Die merken nicht das sie mich damit sehr verletzen.

Gestern waren wir wieder dort, dann hat mein Schwiegervater die Kleine geholt und meinte direkt wortwörtlich "gell deine Mama geht nicht so gut mit dir um".
Ich war so sauer und dann ging der Streit richtig los. Habe fast 4 Monate den Mund gehalten aber nun konnte ich nicht mehr.
Habe zu ihm gesagt was das soll warum er so was behauptet.
Ich solle das alles nicht so ernst nehmen und nicht zu hören wenn er mit seiner Enkeltochter redet, halllllooooo, das ist meine Tochter und er hat mich damit schlecht gemacht.

Es hat sich alles dann so hochgeschaukelt, und ich sei doch die Person die den Streit verursacht, ich würde die Familie kaputt machen und hätte keine Anstand, und kein Respekt vor älteren Leuten.
Darf ich mich nicht verteidigen schliesslich geht es um unsere Tochter.

Meine Partner hat zwar versucht das alles zu schlichten und hat sich sehr neutral gehalten, trotzdem hat es mir nicht geholfen.

Er meinte zum schluss das ich als Schwiegertochter gestorben wäre.
Warum soll ich denn allem Schuld sein.

Bin nur noch am weinen und habe die ganze Nacht nur geweint und jetzt auch schon wieder.

Weiss nicht mehr was ich machen soll, habt ihr einen Rat für mich.

Sorry das ich so viel geschrieben habe, aber dann geht es mir vielleicht ein bisschen besser.

LG

Beitrag von dani-n 27.10.10 - 09:40 Uhr

Also erstmal drück ich dich ganz fest.

Ich kenne das ein wenig, also weis ich wie du dich fühlst.

Du bist im Recht. Sowas darf dein Schwiegervater einfach nicht behaupten. Das hat keinen Anstand.

Ältere Leute haben halt ihre Ansichten. Unsere schwätzen auch als was anderes. Ich höre hin aber mach es dann wie ich mag.
Die kennen es nicht besser.

Zieh du dein Ding durch. Wenn du für ihn gestorben bist, dann ist das halt so. Auf so Schwiegereltern kann man pfeiffen, wenn sie einen nicht unterstütztn sondern fertig machen.


Lass dich von deinem SChatzi stärken. Klar er sitzt zwischen den Stühlen, aber er ist dein Mann.

Beitrag von lemon007 27.10.10 - 09:41 Uhr

Ufff. Schwiegereltern....schwieriges Thema.

Aber erstmal guten Morgen,

also ich kann Dir nur sagen, dass ich auch was gesagt hätte. Ist ja auch Dein gutes Recht und ja, mich hätte es auch genervt. Ich finde, dass man immer gerne Ratschläge geben kann, WENN man gefragt wird, aber nicht, um sich einfach nur einzumischen. Ihr kommt ja schließlich alleine ganz gut klar mit Eurer Süßen. Und der Satz deines Schwiegervaters ging schon unter die Gürtellinie. War nicht gerade nett. Also ich denke nicht, dass du falsch reagiert hast, war aber ja auch nicht dabei.

Gleich so zu reagieren und Dir an den Kopf zu werfen, dass du jetzt als Schwiegertochter gestorben seist, ist ja schon heftig. Hattet Ihr sonst immer ein gutes Verhältnis?

LG und nicht mehr weinen *Taschentuch rüberwerf* #liebdrueck

Beitrag von stinchen1983 27.10.10 - 09:46 Uhr

Lass dich mal #liebdrueck! Als kleiner Trost, nicht nur du hast solche Schwiegereltern! Bei uns war es so ähnlich! Bei uns hat das mit der Geburt angefangen. Ich hab auch immer den Mund gehalten und alles in mich reingefressen, dem Frieden wegen! Das Ergebnis waren 6 Wochen lang Brustentzündung, in den es mir immer schlechter ging. Meine Hebamme hat sich dann mal ganz viel Zeit für mich genommen und ich konnte mich bei ihr mal so richtig ausheulen! Das hat gut getan und sie hat mir auch klar gemacht, das ich da etwas ändern muss, sonst bekomm ich die Entzündung nicht weg und das hätte dann bedeutet, das ich wieder ins KH zur OP muss und zwar ohne mein Baby! Das wäre auch der Schluss mit dem stillen gewesen! Daraufhin hab ich meinen Schwiegereltern bzw. meiner Schwiegermutter (bei mir war es mehr sie) die Meinung gesagt und ihr klar gemacht, das ich die Mutter von Leon bin und sie "nur" die Oma! Sie soll sich in Zukunft auch so verhalten, sonst werd ich für mich Konsequenzen ziehen! Ich hab sie dann zwei Wochen lang nicht besucht und mich auch nicht bei ihr gemeldet! Dann kam sie angekrochen und hat sich entschuldigt! Seit dem ist alles besser! Tipps bekomm ich nur noch wenn ich frage und sie kritisiert nicht mehr alles an mir! Seit dem hatte ich auch keine brustentzündung mehr und hab die ohne OP wegbekommen!
Ich kann dir nichts bestimmtes raten! Wichtig ist nur das du und ein Mann gleicher Meinung seid, sonst wirds schwierig etwas zu erreichen! Setzt dich durch! Es ist dein Kind! #liebdrueck

Beitrag von svejuma 27.10.10 - 09:48 Uhr

Hey Du,

das sind ja super-Schwiegi-Elternexemplare!!! Na spitze...
Ich muss dazu sagen, dass ich bei einem solchen Spruch ausgerastet wäre.... und zwar definitiv (bei mir hilft "Ruhig Blut" immer wenig).
Hey, wenn Deine Schwiegereltern Kinderärzte wären oder med. Personal dann gerne, aber so?
Alleine der Spruch, das der Kopf nicht rund ist, dass Du sie mehr drehen sollst.....*ohne.Worte*
Sie sollen sich mal über ihre unfundierten Sprüche informieren... und dann können sie vielleicht antworten, wenn Du sie fragst....
Und Dich schlecht machen vor Deinem Kind, noch versteht sie es vielleicht nicht...
Ich vermute allerdings, dass Dein Partner ein Machtwort sprechen muss.... und ganz klare Regeln aufstellen, das werden sie von Dir wahrscheinlich nie akzeptieren!

Hey halt die Ohren steif!
Lass Dich nicht ärgern!
Grüsse
Julia

Bin ich froh über meine Schwiemu!

Beitrag von svenjag87 27.10.10 - 09:51 Uhr

Ohje du Arme. Das ist ja wirklich eine doofe Situation. Aber lass dich trösten. Ich finde du hast wirklich nichts falsch gemacht.
Im Ansatz geht es mir ähnlich wie dir. Ich muss mir auch ständig doofe Sprüche anhören. Alle zwei Minuten höre ich "Du verwöhnst sie viel zu sehr. Die kann auch mal schreien, gibt ne gute Lunge" blabla...
Und ich weiß ganz genau, dass das Quatsch ist und wir mit unserer Kleinen genau richtig umgehen. Doch trotzdem nagt es an den Nerven.
Auch die kleinen Sticheleien (auch wenn sie vielleicht nicht so gemeint sind, wie sie rüberkommen) nerven einen tierisch. Beim Anziehen etwa "tut dir deine Mama schon wieder weh?!"
Und natürlich die nie endenden Ratschläge..mach das so und das musst du so machen. Neeein das musst du so und so machen blablabla
Ich versuche einfach nicht hinzuhören. Aber mir ist letztens auch der Kraken geplatzt und ich habe mal meine Meinung gesagt...zum Glück ist es aber nicht so ausgeartet wie bei dir.
Mach dir nicht so viele Sorgen. Du machst es genau Richtig!!!
Wenn die Gemüter etwas abgekühlt sind..würd ich mich vielleicht mit denen nochmal in Ruhe zusammen setzten und darüber mal quatschen. Wenn die Beiden dich dann immer noch so behandeln...dann hast du wirklich alles für den Frieden versucht und kannst für die Situation wirklich nichts.

Beitrag von sihamstar 27.10.10 - 09:54 Uhr

Ach ja, die lieben Schwiegereltern. Ich kenne das allzu gut.
Wichtig ist, dass du Ihnen in Bezug auf deine Tochter früh die Grenzen aufweist, sonst wird das ewig so weiter gehen. Zudem ist es wichtig, dass dein Mann dich unterstützt.

Bei mir brauchte ich gar nix sagen, weil mein Mann seinen Eltern zu verstehen gegeben hat, dass ALLEINE wir beide für die Erziehung unseres Sohnes verantwortlich sind und er mit allem hinter mir steht. Somit war ich nie die Buh Frau. Ich mache immer gute Miene zum bösen Spiel, bisher klappt das ganz gut.

Mach dich nicht fertig. Die werden schon früh genug merken, dass die im Unrecht sind. Vielleicht sollte dein Mann mal mit Ihnen reden.

LG

Beitrag von lilly7686 27.10.10 - 09:58 Uhr

Oh mann..... Erst mal #liebdrueck

Mein erster Gedanke wäre, ihnen zu sagen, wenn es so weiter geht, wird der Kontakt erst mal auf ein Minimum beschränkt. Denn so geht das nicht.

Ich hatte vorige Woche mit meiner Mutter eine Unterhaltung, weil sie mit permanent vor meiner Großen (wird bald 7) sagt, was ich alles in der Erziehung falsch mach. Mein Kind glaubt dann nämlich, sie könne tun was sie will, weil Mama ja sowieso keine Ahnung hat usw. Toll...
Ich hab meiner Mutter gesagt, dass sie meine Tochter mind. 1 Monat nicht sehen wird, wenn sowas noch einmal vorkommt. Mal sehen, ob die Drohung allein schon wirkt. Oder ob ich es durchziehen muss.

Gestern Abend hat mein Mann meiner Schwiegermutter eine SMS geschickt, ob sie am 25.12. zu uns zum Essen kommen wollen. Ich möchte gerne alles früh geplant haben, damit es dann keine Probleme gibt.
Sie hat ihn dann angerufen und total nieder gemacht, sie würde ihr Enkerl nie sehen und er würde sich nie melden. Er hat ihr dann erklärt, dass er gerade 7 Tage durchgearbeitet hat und davor 3 Wochen auf Schulung war und lernen musste. Zudem hat er vor zwei Wochen mit dem LKW-Führerschein begonnen. Er hatte einfach keine Zeit, sich um irgendwas zu kümmern. Außerdem war er vorige Woche einige Tage krank und ist immernohc nicht ganz gesund.
Das alles ist aus Sicht seiner Mutter natürlich gar kein Grund, sich mal nen Monat nicht zu melden.
Er hat ihr dann die Meinung gesagt und gemeint, dann kommt sie Weihnachten eben nicht.
Wir haben dann ausgemacht, sie nicht einzuladen. Wir lassen uns unser erstes Weihnachten zu 4t sicher nicht vermiesen von ihrem Frust.

Du siehst also, es geht auch anderen so... Wir haben wohl alle Mütter oder Schwiegermütter, die uns den letzten Nerv rauben.

Heul nicht, sondern setz dich durch. Es ist dein Kind, wenn sie das nicht akzeptieren, müssen sie mit den Konsequenzen leben.

Sorry, das Klingt hart, aber ich habe mittlerweile gelernt, dass es leider nur so geht :-(

Ich wünsch dir viel Kraft und alles Liebe!

Beitrag von superstar01 27.10.10 - 10:01 Uhr

och man, das tut mir leid. aber ich finde auch, dass es richtig war, mal etwas zu sagen, denn schließlich ist es euer kind.
hätte ich auch gemacht. komisch, ich höre das oft, dass schwiegereltern immer etwas "anstrengend" sind. bei einer freundin ist das auch so.
da fragen die immer, wie lange sie denn noch stillen möchte, weil das ja dem kind nicht reicht. und dann sagten sie beim 1. kind immer, dass es feste schuhe zum laufen lernen anziehen soll, die eltern wollten aber schöne weiche schuhe etc.
das haben die schwiegereltern auch so an sich.
ich wünsche dir / euch, dass ihr es irgendwie wieder hinbekommt. ich meine in irgendeinem elternbrief stand auch etwas über den umgang mit schwiegereltern.

viel erfolg, tut mir leid, wenn ich nicht wirklich helfen kann, aber du bist nicht alleine und ich hätte auch so reagiert!

Kopf hoch!#winke

Beitrag von alkesh 27.10.10 - 10:07 Uhr

Hast Du mal drüber nachgedacht das er es vielleicht wirklich nicht so gemeint hat, es einfach nur ein (schlechter) Scherz war?

Ich sage so was in der Art auch schon mal, allerdings in Bezug auf unseren Hund #schein sind halt blöde Sprüche, mein Mann weiß allerdings wie es gemeint ist.

Und die Frage warum Du nicht mehr stillst finde ich jetzt auch nicht so schlimm, ebenso bekomm ich auch ne "Krise" wenn ich sehe in welchem, für mich, Schneckentempo mein Mann unseren Sohn wickelt. Gut, ich sage nix, das Ergebnis passt ja - will damit nur sagen, das ist nix schlimmes wenn da mal Jemand nachfragt.

Du hättest doch schon viel eher mal sagen können wie Du dabei empfindest, dann wäre es vielleicht auch nicht eskaliert!

LG

Beitrag von muedlaus 27.10.10 - 10:12 Uhr

Das ist ja mal richtig heftig! Ich meine, meine Schwiegereltern sind auch nicht grade die Besten (zumindest Schwiegermutter) aber so einen Spruch hätte sie sich mal erlauben sollen :-[

Meine Kinder waren sogenannte Mangelgeburten, spricht kleiner und leichter als sie eigentlich für die SSW sein sollten. Meine Schwiegermutter sagte mal zu mir "Ich hab echt nicht gedacht daß du deine winzigen Kinder durch bringst!" ... Hallo???
Nachdem ich ihr dann ein Paar Takte dazu erzählt habe, war Ruhe. Haben uns beide erst etwas angezickt, 2 Tage gegenseitig nicht gemeldet dann war wieder gut.
Meine Tochter (4 Jahre alt) ist immernoch ein zierliches Wesen, sie ist sehr schlank aber hat Hummeln im Hinter, kein Wunder also wenn sie nicht zunimmt, das Essen hat ja garkeine Chance anzusetzen :-D
Da meinte meine Schwiegermutter zu meiner Tochter "Kommst mal ne Woche nach Oma, damit du endlich mal was zunimmst" :-[
Klar weil die bei Oma auch mehr isst wie zu Hause #aerger

Du siehst, du bist nicht die einzigste die diverse Probleme mit den Schwiegereltern hat ;-)
Rede mit deinem Mann darüber, er soll seinen Eltern klipp und klar sagen was Sache ist. Meiner macht das auch immer, danach is auch wieder gut :-)

Alles Gute euch #winke

Beitrag von mm08 27.10.10 - 10:18 Uhr

hi,

also ich wär auch ausgerastet. sowas hat er nicht mal im spaß zu sagen und ausserdem haben sie sich nicht die ganze Zeit einzumischen-
ich kann dir nur einen Tipp geben- vermeide den kontakt- du machst dich und deinen sonnenschein kaputt damit-

ich hab auch seit 8monaten keinen kontakt zu meiner Schwiegermu und bin echt besser drauf seither.. sie hat meine süße total ignoriert und auch ihrem mann- der immer stolz auf seine enkelin war- total mitreingezogen. anfangs hab ich mich auch noch fertig gemacht deshalb- aber seit sie aus meinem leben verschwunden sind geht es uns vieeel besser!!!!!!!!!

also kopf hoch und verzichte auf solche teufel #klatsch

lg

Beitrag von kautzi 27.10.10 - 10:26 Uhr

Dazu fällt mir nur ein: respektiert wird man nicht nur aufgrund der Tatsache dass man älter ist, Respekt muss man sich verdienen.

Für mich wären die als Schwiedereltern auch gestorben. Dein Mann kann ja hin gehen, aber mich hätten die das letzte Mal gesehen und mein Kind auch.

Beitrag von sallyy07 27.10.10 - 10:38 Uhr

sowas kenne ich nur sehr gut.

aber bei uns kam der Brcuh schon bevor ich ü+berhaupt schwanger war!
(mein Mann hat selber keinerlei Kontakt mehr zu seiner Familie zu keinem)

naja mein Mann stand auch immer zwischen meinem schwieger#drache und mir. und das hat unsere Beziehung so ziemlich belastet.

wir haben den Kontakt abgebrochen und gut ist.

wenn dein Mann das nicht will soll er demnächst alleine dort hinfahren und du und deine Tochter bleibt zuhause.
ich würde auch sagen das sie als Schwiegerfamilie für dich gestorben wäre.

alles gute dir und lass dich nicht ärgern#liebdrueck

Beitrag von ulala-1980 27.10.10 - 11:03 Uhr

Was heulst du denn da?

Sei froh, dass du die dumm labernde Bagage los bist.

Liebe Grüße


Beitrag von njkroete 27.10.10 - 11:52 Uhr

Hallo!
Sei erstmal #liebdrueck... Man, es ist schon schwer, Dir da einen guten Rat zu geben. Schwiegereltern und Eltern mischen sich einfach gerne mal zuviel ein, leider kann man da nicht viel machen. Ich hab das auch zu genüge durch. Ich kann und will hier jetzt nicht alles wiederholen, was ich schon so zu Ohren gekriegt habe- mal der letzte Höhepunkt: mein Schwiegervater war hier und hat meinem Mann geholfen, unser Gartenhaus aufzubauen. gegen 12 habe ich Julius ins Bett gebracht, mein Schwiegervater wollte sein Mittagessen (da besteht er dann drauf #augen und zwar Punkt 12!). Julius hat aber nicht aufgehört zu weinen und ich sagte, es dauert einen Moment, ich muß nochmal schnell hoch. Mein Schwiegervater ist ausgeflippt! Obwohl mein Mann sagte, er macht ihm das Essen schnell warm, nein, das wollte er nicht und hat da rumgebrüllt "immer nur der Bub" und so einen Mist und hat dann behauptet, wir würden unseren Sohn zum Tyrannen erziehen. Weißt Du, was mein Mann gemacht hat? Er hat ihn rausgeschmissen. Tja, dann gab es eine Weile Getrotze und jetzt betont er aber immer wieder, was Julius für ein toller Junge ist- wahrscheinlich seine Art sich dafür zu entschuldigen...
Also im Klartext: erstmal bist Du nicht alleine damit! Und zweitens kannst Du es wahrscheinlich nicht ändern- was aber nicht Deine Schuld ist.
Was ich an Deiner Stelle tun würde: Ihr hattet Euch ja immer gut verstanden, sagst Du. Wart mal ein paar Tage, bis die Gemüter sich ein bißchen beruhigt haben und dann setz Dich mit ihnen nochmal zusammen. Sag ihnen ganz klar, daß es Dich verletzt, wenn solche Kommentare kommen, daß Du ja weißt, sie wollen nur helfen, aber Du weißt schon selbst, was für Dein Kind gut ist- und zwar nach heutigem Stand der Dinge, nicht von vor 25 Jahren. Sag ihnen, daß Du keinen Streit willst, aber daß es Dich so verunsichert, wenn Du dauernd kritisiert wirst, daß du dann lieber auf Kontakt verzichten willst. Schwiegereltern (und Eltern) können ja gerne einen Ratschlag geben, aber wie es gemacht wird, entscheiden halt immer noch die Eltern.
Sooo, und jetzt wein nicht mehr- sicher machst Du alles ganz toll mit Deinem Baby, laß Dich nicht verunsichern...

LG Nathalie (die nach dem Streit mit Schwiegervater auch erstmal 2 Tage geheult hat und dann einfach dachte "leck mich doch") und Julius (seit gestern 2 Jahre alt)

Beitrag von catch-up 27.10.10 - 11:53 Uhr

Boa, das nenn ich mal nen unverschämt! Auf die Schwiegereltern würd ich schei***! #aerger

Ich hab übrigens auch so welche:

"Ich glaub er mag seinen Kinderwagen nicht"
"Lass ihn nicht immerzu sitzen"
"Lass ihn auch mal schreien, ihm ist nur langweilig"
"Also ich hab schon gemerkt, dass du mit so kleinen Kindern nicht gut kannst" #schock

Ich könnt meine Schwiegermutter auch ohne Rückfahrschein zum Mond schießen!

Du solltest dich mal mit deinem Mann kurzschließen! Er sollte nicht neutral sein, sondern dir zur Seite stehen! Er sollte sich mal mit deinen Eltern gründlich unterhalten, dass sie sowas in Zukunft zu unterlassen haben!

Kraaaaaaaaaaaaaank sowas!!!! :-[

Beitrag von leboat 27.10.10 - 12:26 Uhr

hi,
zwar kein trost,aber du bist nicht allein.das ist wohl das ewig leidige thema mit den schwiegereltern.bin auch schon heulend von denen gefahren.da wird einem einfach das kind vom arm gerissen und gesagt nun stell dich nicht so an du hast sie schliesslich immer.und von den ganzen sprüchen mag ich gar nicht erst anfangen.vorallem jedes mal.da wird man als mutter schon gar nicht mehr richtig begrüßt und dann fängt es schon wieder an...na hat sie hunger,na kriegt sie zähnchen,och die ist aber ein mamakind etc...und was dann auch gerne kommt..angenommen z.b.ein knopf an der hose ist aufgegangen:na hat die mama dich nicht richtig angezogen? da könnt ich kotzen,aber sowas von.
habe das auch schon mit meiner ma gesprochen die soetwas NIE im leben zu der kleinen sagen würde.sie meinte auch nur,war bei ihren schweigereltern damals schon das gleiche aber sie habe sich nie getraut was zu sagen.ich bin da etwas offener und mutiger und sprach das dann an,hahaha aber was kam nur:sei nicht so empfindlich.seit dem sag ich gar nichts mehr,lasse es meinem mann zu liebe über mich ergehen,aber glaube nicht,dass wir oft da sind..und dann wundern sie sich aber das ist eben die konsequenz.ich habe keine lust mehr da hin zu fahren und mache es auch nicht.pech gehabt,ist mir einfach zu doof und zu verletzend und die verstehen es einfach nicht.mein mann hat da zum glück verständnis und sagt dann auch was,sofern er es mitbekommt.
so sind eben schwiegereltern...

LG

Beitrag von pechawa 27.10.10 - 12:34 Uhr

Hallo,
#liebdrueck lass Gras über die Sache wachsen. Ich bin sicher, deine Schwiegereltern bereuen heute schon, was gestern gesagt wurde, aber es war richtig, dass du was gesagt hattest, denn es ist eure Tochter und deine Schwiegerleute müssen lernen, dass eure Entscheidungen Gültigkeit haben und das geht manchmal nur mit Tränen!
Es liegt jetzt an deinen Schwiegereltern, sich zu entschuldigen, denn dir die Schuld daran zu geben, dass du die Familie kaputt machst, ist schon unterste Schublade :-(
Wenn du allerdings auch deinen Schwiegereltern sehr beleidigende Vorwürfe gemacht hast, dann seid ihr in der Zwickmühle. Wer entschuldigt sich als Erster? Meine Meinung dazu: Der Klügere macht den ersten Schritt und fängt mit dem klärenden Gespräch an. Oberste Regel: es dürfen keine beleidigende Vorwürfe gemacht werden.
Wenn innerhalb 1 Woche deine Schwiegereltern nicht den ersten, versöhnenden Schritt tun, dann solltest du mit deinem Partner das tun. Du schreibst, dass du die ganze Nacht geweint hattest, damit gestehst du dir ja selbst ein, wie betroffen du bist und dass du einen Bruch mit deinen Schwiegereltern eigentlich nicht möchtest,

LG

Beitrag von kathrincat 27.10.10 - 17:05 Uhr

mund aufmachen und sagen sie sollen sich raus halten es ist deine tochter du bestimmst und nciht sie.