Pflegekinder...Fragen-----

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von lillisophie 27.10.10 - 10:28 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

nächste Woche kommt das Jugendamt zu uns nach Hause weil wir gerne ein Pflegekind aufnehmen möchten. Meine Frage ist, da wir ein Pflegekind ab 3 Jahre bekommen, kann ich dann weiter von 8-12 arbeiten gehen? Das Kind darf doch auch in den KIGA gehen oder sollte ich meinen Job kündigen?

LG und danke

Beitrag von jans_braut 27.10.10 - 10:58 Uhr

Hallo,

ich würde den Job nicht kündigen - aber ich glaube, du könntest Elternzeit nehmen. Frag mal deswegen nach.

Gruss

Beitrag von dore1977 27.10.10 - 13:23 Uhr

Hallo,

natürlich kannst Du weiter arbeiten wen Du alles unter einen Hut bekommst. Unser Jugendamt hat uns von einer Familie erzählt wo die Frau auch fest entschlossen war weiter zu arbeiten und es hat überhaupt nicht geklappt da das Pflegekind ständig krank war, dann nicht im Kindergarten bleiben wollte, dann musste es zu lauter Ärzten und Gutachtern und am Ende war die Familie total unglücklich über die Situation.

Das Jugendamt meinte zu uns das es gut sein kann das ich meine Arbeit behalten kann. Das mein Mann kündigt kommt nicht in Frage er verdient viel besser als ich. Ob ich aber auch bereit wäre meinen Job aufzugeben bzw in Elternzeit zu gehen für ein Pflegekind.

LG dore

Beitrag von bruchetta 27.10.10 - 17:19 Uhr

Sagen wir mal so, Du kannst das Kind nicht gleich in den Kiga stecken.
Es wird seine Zeit brauchen, bis es sich soweit eingewöhnt hat, dass das möglich ist.
Es kommt drauf an, inwieweit das Kind traumatisiert ist und, wie gesagt, wie schnell es sich eingewöhnt.
Das Bremer Jugendamt z.B. setzt voraus, dass ein Elternteil seine Arbeit aufgibt oder, sofern das möglich ist, Elternzeit nimmt.
Sollte das Kind viele Defizite haben, geht sehr viel Zeit für Therapie, Logopädie usw. drauf.
Hier habe ich auch schon Eltern kennengelernt, die allein deswegen schon ihren Job aufgegeben haben, es war zeitlich einfach nicht mehr möglich zu arbeiten.
Im weitesten Sinne arbeitest Du übrigens ja auch für das JA, auch wenn es lausig bezahlt ist.

Beitrag von kati543 27.10.10 - 17:38 Uhr

Frage mal, ob du beim Pflegekind auch Elternzeit bekommst - bei Adoption bekommt man es. Den Job kündigen würde ich nicht, aber ein Pflegekind kommt ja deswegen zu euch, weil es in seiner eigenen Familie massive Probleme gab. Das sind ja keine Kinder, bei denen alles im Lot war. Daher werden in Zukunft schon einige Termine anstehen, die deinen festen Job ziemlich durcheinanderwirbeln werden.
Ansonsten kann und darf das Kind alles, was ein eigenes Kind auch könnte. Aber normalerweise kommt ein eigenes Kind nicht gleich nach der Geburt in den Kiga ;-) und in eine Pflegefamilie zu kommen ist nun mal ein riesengroßer Schritt. Ihr müsst ja auch erst einmal sehen, ob ihr mit all dem zurecht kommt. Viel an bürokratischen Zeug wird auf alle Fälle auf euch zukommen.

Beitrag von bruchetta 27.10.10 - 17:48 Uhr

Doch, Elternzeit kann man auch bei Pflegekinder nehmen.
Ich weiß nur nicht, ob es auch bei einem älteren Kind möglich ist oder ob es nur bei Babies geht. #gruebel

Beitrag von clazwi 28.10.10 - 07:20 Uhr

Als wir unsere Kleine in Pflege aufgenommen haben, war es unabdingbar, dass ich in den ersten Jahren zuhause geblieben bin (bzw. mein Mann) und unser Pflegekind nicht fremdbetreut wird.

Sie konnte auch erst im Alter von 4 Jahren in den Kindergarten, weil sie starke Bindungsprobleme hatte: wir waren ihre dritte Familie innerhalb eines Jahres und das hatte entsprechende Spuren hinterlassen. Da war es wichtig, eine kontinuierliche Bezugsperson zu haben.

Im Prinzip musst Du das genau mit dem Jugenamt klären.

Lieber Gruß,
Claudia