An die Katzenbesitzer unter uns: Toxoplasmose

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sabstar 28.10.10 - 18:19 Uhr


Hi zusammen,

unsere Nachbarin erzählte mir, dass man sich (wenn man schwanger ist) auf Toxoplasmose testen lassen sollte, da diese "Untermieter" fruchtschädigend sind und sogar zu einer FG führen können.
Nun stehe ich ja kurz vor meiner ersten PU und frage mich, ob der Test bei mir durch die BT erfolgt ist.
Ich habe zwei Hauskatzen und am Montag ist Transfer. Könnte dies schon irgendwelche Auswirkungen auf die befruchteten Eizellen haben?
Wie sind da eure Erfahrungen?

Dickes DANKE und LG
Sabrina

Beitrag von married07 28.10.10 - 18:35 Uhr

Hallo :-)

Ich habe auch zwei hauskatzen - soweit ich weiß, soll die Gefahr auf Toxoplasmose bei reinen Hauskatzen sehr gering sein - vorallem wenn man die Katzen schon vor einer SS bei sich hatte.

Allerdings kann sich das ja immer ändern - ich denke aber nicht das es so früh schon schaden kann #gruebel die meisten SS machen den Test auch erst im 3ten Monat.

Aber wenn du dir unsicher bist, würde ich den Doc mal danach fragen, oder eben direkt nach dem positiven BT den Fa fragen ob das schon nötig ist oder nicht.

Alles gute! #winke

Beitrag von littlecat 28.10.10 - 19:35 Uhr

Hi,

ja es stimmt, eine Toxoplasmose-Infektion in der Schwangerschaft ist für das Ungeborene sehr schlimm. Aaaaber: Wenn Du die Katze schon länger hast, kann es sehr gut sein, dass Du schon längst unbemerkt eine Toxo hattest und immun bist. Das wird standardmäßig überprüft, wenn Du Blut für den Mutterpass lässt - was hoffentlich bald der Fall sein wird ;-).

Und selbst wenn sich dann herausstellt, dass Du noch keine Toxo hattest, dann sollte lediglich für die Zeit der Schwangerschaft Dein Mann das Klo sauber machen, denn die Erreger werden über den Katzenkot übertragen.

Mach Dir nicht zu viele Gedanken. Freu Dich lieber auf den Termin am Montag. Ich drück Dir die Daumen, dass alles gut läuft!

LG
Littlecat

Beitrag von sabstar 28.10.10 - 19:45 Uhr


Erstmal muss ich morgen die sch... PU über mich ergehen lassen. :-(
Für mich immer noch unfassbar, wie man bei sowas NUR einen Dämmerschlaf bekommt!

Naja....

Liebe Grüße
Sabrina

Beitrag von freyjasmami 28.10.10 - 20:16 Uhr

Hallo,

Katzen und Toxo ja. Sie sind aber nicht die häufigste Ansteckungsquelle! Viel mehr stecken sich durch ungewaschenes Obst und Gemüse oder bei der Gartenarbeit an. Oder durch rohes Fleisch/Salami, Teewurst usw.

Solltest du also toxo-negativ sein, Katzenklo nur mit Handschuhen sauber machen oder Schatzi machen lassen. Obst, Gemüse, Salat gründlich waschen, Fleisch richtig durchgaren und auf Rohwurst verzichten.

LG, Linda

Beitrag von shiningstar 28.10.10 - 20:40 Uhr

Wir haben vier Katzen und ich wurde auf Wunsch in meiner alten Kiwu-Praxis VOR Stimubeginn (ICSI) auf Toxoplasmose getestet.

Wichtig ist, falls Du negativ bist oder das Ergebnis nicht weiß -Vorsicht beim Katzenklo sauber machen, und beim Mietze kuscheln (nicht den Popo ins Gesicht bekommen). Die Katze ist nicht gefährlich, nur ihr Kot!
Und die Keime die mit dem Kot ausgeschieden werden, brauchen etwa 2 Tage um gefährlich zu werden. Diese können dann (weil die Katzen mehrmals ins Katzenklo gehen und dann durch die Wohnung laufen, Wind durch die Fenster kommt usw.) das ganze Umfeld "verseuchen". Die größte Gerfahr bannst Du also, wenn Du mehrmals täglich das Katzenklo sauber machst...