frage wegen meiner Freundin---evtl. Tumor

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von angelinchen 30.10.10 - 22:37 Uhr

Hallo
ich muss jetzt hier einfach mal nach evtl. Erfahrungen fragen, auch wenn ich sicher weiss, dass ja jeder "Fall" anders ist.

Meine Freundin war nach Luftnot beim Doc, dort wurde erst alles auf ne Erkältung geschoben, dann wurde Blut abgenommen, als es sich nicht wesentlich besserte. Da die Werte wohl keine richtigen Ergebnisse brachten und die Doc aufm Röntgenbild Schatten auf der Lunge sah, wurde sie umgehend zum CT geschickt. Nach Auswertung der Bilder kam wohl raus, dass sie 4 "Knoten" in/auf (?) der Lunge hat. Nun soll sie nächste Woche zur Abklärung ins KKH, die Ärzte gehen aber wohl "vom Schlimmsten" aus. sie denken anscheinend, dass irgendwo ein Tumor sitzt und gestreut hat #heul

ich bin sooo schockiert (ihr ziehts grad den Boden weg) und denke dauernd drüber nach.

wie läuft denn da die "Suche" ab? was muss sie in etwa erwarten? Die Ärzte sprechen ja leider nicht so viel konkretes.

danke schonmal, dass ich mir das hier mal von der Seele schreiben durfte!

LG Anja

Beitrag von myimmortal1977 30.10.10 - 23:09 Uhr

Es gibt verschiedenste Untersuchungsmethoden. Meistens macht man nochmal ein CT vom Abdomen. Wenn man da nichts findet, macht man unter Umständen ein PET-CT. Das ist ein Ganzkörper-CT, was Tumorherde anzeigen kann, aber nicht muss.

Wenn man mehrere Stellen gleichzeitig in der Lunge findet, kann man meistens von Metastasen ausgehen, wenn es bösartig sein sollte. Ein Primärtumor ist meistens ein eigenständiger mehr oder weniger großer Herd an einer bestimmten Stelle im Körper.

Ich denke mal ganz stark, dass man mit dem Abdomen-CT beginnen wird. Oder/und mit einer Bronchoskopie. Bei einer Bronchoskopie geht man ähnlich wie bei einer Magenspiegelung mit einem ganz feinen Schlauch in die Lunge bzw. in die Verästelungen der Lunge und versucht an einen Herd ranzukommen und eine Biopsie zu entnehmen. Diese wird dann von der Pathologie untersucht.

Sollte man den Primärtumor zwischenzeitlich nicht finden, durch andere Aufnahmen, kann man drauf hoffen, dass man in den Metas bestimmte Gewebeanteile findet. Denn Metastasen, die Z. B. von einem Lungenprimärherd in die Nebennieren gestreut haben, können bei einer Nebennierenbiopsie Lungengewebe aufweisen. So war es bei meiner Mutter.

Was streut in die Lunge.... Vornehmlich Brustkrebs streut in die Lunge, aber auch Unterleibskrebs bei Frauen, andere Krebsarten auch, aber das sind die häufigsten Krebsarten, die man findet.. Jeder Krebs hat so seine bevorzugten Stellen, wo er gern Metastasen ansiedelt.

Es kann aber auch sein, dass sie einen primären Kleinzeller als Lungenkrebs hat. Das ist in primärer Lungentumor, der sich sehr rasant in Körper ausbreitet.

Erstmal in Ruhe alles abwarten. Es ist erst tatsächlich Krebs, wenn der Pathologe Krebszellen findet.

LG Janette



Beitrag von angelinchen 30.10.10 - 23:20 Uhr

hallo
vielen lieben dank für diese ausführliche Antwort!

was könnte es denn sonst sein, wenn kein Krebs/Metastasen? kann sowas auch von ner evtl. verschleppten Lungenentzündung kommen? ne, oder?

soweit ich weiss, hatte die Mutter und noch ein weibliches Familienmitglied meiner Freundin Brustkrebs, der erfolgreich bekämpft werden konnte.

ich hoffe das beste für sie, denn sie hat nen kleinen Sohn (bester Freund meines Sohnes)! mich trifft das auch ganz stark. ich versuche jetzt momentan, sie zumindest was die Betreuung ihres Sohnes angeht, soviel wie möglich zu unterstützen, damit sie sich zumindest um dessen Betreuung keinerlei Gedanken machen muss. mehr kann ich ja leider nicht tun...

LG Anja

Beitrag von myimmortal1977 30.10.10 - 23:30 Uhr

Nein leider kann man nicht viel mehr dabei tun, als da zu sein und soweit es der Betroffene zulässt, unterstützend zur Seite stehen.

Ich kann jetzt auch nicht orakeln..... Die Ärzte sehen oftmals schon anhand der Aufnahmen, ob es sich um ein bösartiges Geschehen handeln KÖNNTE. Wenn sie so was in den Raum werfen, wird es meistens darauf hinaus laufen. Denn Tumore bilden bestimmte Bilder im Körper. Aber halt nur die Biopsie kann es eindeutig ein oder ausschließen.

Wenn es schon Brustkrebs in der direkten Blutsverwandschaft gegeben hat und die Pathologie den Krebsverdacht bestätigt, wird es bestimmt in die Richtung gehen. Das gemeine bei Brustkrebs ist, dass selbst Primärtumore unter 1 cm anfangen zu streuen.

Was könnte es noch sein.... Eine Lungenentzündung bildet flächige Verdichtungen in der Lunge, das kann man aber oftmals anhand von Röntgenaufnahmen ganz gut abgrenzen. Wenn viele kleine Herde gefunden werden, geht das schon in eine andere Richtung.

Eine Lungentuberkulose bildet noch viele kleine Herde. Mehr Auswahl steht da nicht wirklich zur Verfügung.

Mach Dich da jetzt nicht wahnsinnig. Man muss das Ergebnis abwarten. Man wird ggf. einen Schnellschnitt nach einer OP bzw. Biopsie machen, dieser KANN schon einen ersten sofortigen Hinweis geben.

Aber das richtige Ergebnis mit Staging und um was für einen Tumor es sich genau handelt, ob er schnellwachsend ist oder oder oder, braucht auch Zeit. Meistens so 8 Tage.

LG Janette

Beitrag von angelinchen 30.10.10 - 23:38 Uhr

ich danke dir vielmals. wenn man nie mit sowas zu tun hatte, trifft es einen schon heftig. man weiss ja schlicht und ergreifend GAR NICHTS
ich hoffe dennoch weiter!

LG und Gute Nacht

Beitrag von angelinchen 02.11.10 - 21:11 Uhr

Hallo
da du mir ja letztens schon so ausführlich geantwortet hast, schreib ich hier mal weiter...

sie war bzw ist heute also im KKH, und vorhin hat ihr Mann seinen Kleinen bei uns abgeholt und erzählte, was vorläufig rauskam, es seien aber noch lange nicht alle Untersuchungen abgeschlossen, weil sie den Primärtumor noch nicht gefunden haben.
sie hat viele Metastasen in der Leber, in der Lunge und in einem Lymphknoten zwischen (?) der Lunge.

Oh Mann, ich sitze hier völlig fassungslos. Keiner kann sowas ahnen, und sie hjat es def. (wie eig. keiner) nicht verdient, sie ist ein so toller Mensch...

Ich hoffe dennoch immer noch das Beste, auch wenns schlecht aussieht, und das tun die beiden auch! Mensch, der Kleine ist doch grad mal 5 *heul*

danke fürs zuhören.
Anja

Beitrag von myimmortal1977 03.11.10 - 01:08 Uhr

Du hast PN....

#liebdrueck