Wie lange ohne Job?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von schneeflocke75 01.11.10 - 09:37 Uhr

Hallo Muttis!

Wie lange wart / seit ihr nach der Geburt Eures Kindes ohne Job bzw. nach Elternzeit?

Beitrag von kleinehexe1606 01.11.10 - 09:53 Uhr

gar nicht, ich bin direkt nach der Elternzeit wieder arbeiten gegangen, zwar nicht voll aber stundenweise

Beitrag von nele27 01.11.10 - 10:11 Uhr

Normalerweise tritt man doch nach der Elternzeit seinen alten Job an #kratz

Oder meinst Du speziell arbeitslose Mütter??

LG, Nele

Beitrag von vwpassat 01.11.10 - 10:16 Uhr

Das scheint eben nicht normal zu sein.

Wenn ich hier lese, wie viele Ihre Rechte nicht kennen und durchsetzen, teilweise in der Schwangerschaft selbst kündigen oder trotz befristeter Jobs erstmal Kinder kriegen, dann wundert mich gar nichts mehr.

Zum Thema: Meine Frau ging genau 12 Monate nach Geburt auf 75% wieder arbeiten, nach 24 Monaten wieder auf 100%.

Beitrag von ayshe 01.11.10 - 10:38 Uhr

Ja, vllt meint sie arbeitslos durch Schwangerschaft im befristeten Job oder Kündigung nach Elternzeit, keine Ahnung.

Beitrag von nele27 01.11.10 - 10:51 Uhr

Bei uns kündigte mein Mann in der Elternzeit :-) Aber mit Absicht, um sich weiterzubilden und aus der stinkenden Fabrik rauszukommen. Dagegen duftete es im Windeleimer doch schöner :-D

Meine Elternzeit läuft gerade und bis November 2011 - habe dann noch 1 Jahr und 10 Monate Zeit, mich im Job unsterblich zu machen - dann läuft mein Vertrag aus. Aber ich hätte niemals die Elternzeit so genommen, dass er währenddessen ausläuft. So kann ich erstmal meine Vertretung in Ruhe entsorgen und ordentlich reinhauen um evtl. entfristet zu werden.

LG


Beitrag von ayshe 01.11.10 - 10:37 Uhr

Das habe ich auch nicht verstanden.

"ohne Job" ist man ja nur, wenn man arbeitslos ist.

Beitrag von hedda.gabler 01.11.10 - 10:17 Uhr

Hallo.

Ich war 15 Monate in Elternzeit (als ich schwanger wurde, war ich gerade in einer beruflichen Weiterbildung und habe nach Beendigung dieser erst einmal freiberuflich gearbeitet) ... habe dann eine weitere berufliche Weiterbildung gemacht. Nachdem ich diese beendet hatte, habe ich 6 Wochen etwas gesucht. Und aus dem Job (Dozentin in der Erwachsenenbildung) bin ich im März diesen Jahres in meinen jetzigen Job gewechselt, da mir ein Angebot gemacht wurde, dass ich nicht abschlagen konnte;-)

Gruß von der Hedda.

Beitrag von ayshe 01.11.10 - 10:31 Uhr

Ich hatte 5 Monate nach Geburt meinen Job wieder aufgenommen.

Beitrag von swety.k 01.11.10 - 10:37 Uhr

Gar nicht. Warum hätte ich ohne Job sein sollen?

Liebe Grüße von Swety

Beitrag von thea21 01.11.10 - 11:17 Uhr

2 Jahre Elternzeit.

Nach 1 Jahr Elternzeit eine Weiterbildung im Bereich Grafik Webdesign und Bürokommunikation/Rechnungswesen gesucht. Dann knappe 8 Monate diese Weiterbildung/Qualifizierung gemacht, um in der Elternzeit nicht doof rumzusitzen und mich selbst halt zu bilden und weiterzuentwickeln.

Nach 2 Jahren raus aus der Elternzeit und vollzeittätig gearbeitet.

Beitrag von marion2 01.11.10 - 11:19 Uhr

Hallo,

ich hab mich in der Elternzeit um Betreuung gekümmert und hatte zum 2. Geburtstag meiner Zwillinge einen neuen Job.

Gruß Marion

Beitrag von zwiebelchen1977 01.11.10 - 11:45 Uhr

Hallo

Gar nicht. Fange ab 11.11.10 nach 3 jAhren Elternzeit beim alten Ag wieder an. Aber nihct mehr voll, nur 3 Tage die Woche.

Bianca

Beitrag von tweety12_de 01.11.10 - 12:19 Uhr

hallo,

nach dem ersten kind zu keiner zeit ohne job und jetzt nach dem 2. ebenfalls nicht.

wir hätten keine kinder bekommen, ohne gesichertes einkommen.... deshalb haben wir ein paar jahre mit kindern gewartet.

gruß alex


ps: es ist heut zu tage bei vielen leuten normal, in der probezeit oder im befristeten arbeitsverhältnid ss zu werden und dann direkt die frage nach dem was steht mir zu zu stellen.......

Beitrag von loonis 01.11.10 - 12:40 Uhr




Nie.
Ich bin immer zurück in meinen Job.

LG Kerstin

Beitrag von butler 01.11.10 - 15:07 Uhr

Nach Elternzeit (12 monate) sofort gearbeitet, jetzt nach Omajahr noch in der "warteschleife" der Bewerber
lg

Beitrag von schneeflocke75 01.11.10 - 15:19 Uhr

Ich hatte schon vor der Schwangerschaft einen festen Arbeitsplatz - Vollzeit.
Auch keine Probezeit mehr.
Absolute Festanstellung.
Nach der Geburt war ich in Elternzeit.

Zum Ende der Elternzeit wollte ich wieder arbeiten gehen. Aber Vollzeit ging nicht mehr, da der Arbeitsplatz weiter weg war und ich in dem Vollzeit mind. 40 Stunden plus Überstunden arbeiten mußte.
Eine Kinderbetreuung für 5 Tage in der Woche über 10-11 Stunden zu finden war nicht möglich.
Möglich wäre Teilzeit gewesen - z.B. nur Vormittag - oder 2-3 Tage voll.

Mein Arbeitgeber konnte mir aus betrieblichen Gründen nur eine Vollzeitstelle anbieten. Eine Teilzeitstelle wäre in keiner Form möglich gewesen.
Also wurde mir aus betriebsbedingten Gründen gekündigt.

Also nicht - Probezeit bzw. befristeter Vertrag und mal spaßhalber Schwanger geworden.
Sondern in einer absoluten Festanstellung mit Vollzeit-Arbeitsvertrag -
- ist es passiert!

Es kann jeden treffen.

Beitrag von ayshe 01.11.10 - 15:22 Uhr

Ja, es war nur etwas unverständlich.
Ich habe es auch schon erlebt, daß Mütter nach der Elternzeit gekündigt wurden oder ihre Arbeitsplätze eben mal ins Ausland verlegt wurden, das gibt es natürlich.

Beitrag von schneeflocke75 02.11.10 - 16:29 Uhr

Genau so war es bei mir.
Im Prinzip hatte ich ja vor der Schwangerschaft einen ganz normalen Vollzeitarbeitsplatz - unbefristet - schon ne ganze Weile keine Probezeit mehr, usw.

Aber manchmal hat man einfach nur Pech. Dann heißt es betriebsbedingt bzw. heißt es dann, dass man nur Vollzeit arbeiten kann - Teilzeit geht aus betriebslichen Gründen nicht.
Und wer kann schon 50 Stunden in der Woche von zu Hause weg sein, wenn man ein kleines Kind hat.
Und unsere Kinderbetreuungszeiten sind echt übel.
5 Stunden am Tag - sind 25 Stunden in der Woche.
Klar für 2 oder auch mal 3 Tage hätte ich jemand für den frühen Nachmittag finden können.
Aber nicht für 50 Stunden in der Woche.

Beitrag von chuzzle 01.11.10 - 17:27 Uhr

Gar nicht. Ich hab meine Tochter kurz nach Beendigung meiner Ausbildung bekommen. Sie ist im November geboren, im Dezember hab ich den ersten Minijob angenommen, im Februar den zweiten. Ich hab ständig wegen der Betreuung gerödelt, aber es hat immer irgendwie hingehauen. Und ein Jahr später hatte ich eine Teilzeitstelle (30 Stunden), wieder drei Jahre später hab ich zu einer Vollzeitstelle gewechselt. All das alleinerziehend. Es waren harte, aber lehrreiche Jahre. Sollte ich jetzt noch mal Nachwuchs bekommen, so würde ich ein Jahr aussetzen, zwei Jahre in der Elternzeit Teilzeit arbeiten und anschließend wohl wieder Vollzeit einsteigen.

LG, chuzzle

Beitrag von sweetbaby06 01.11.10 - 19:35 Uhr

Gar nicht!
Bei meiner Tochter hab ich nach 7 Mon. auf 400 Eu wieder angefangen. Als sie dann 2 wurde, bin ich wieder auf TZ eingstiegen. Mein Sohn wurde jetzt im Oktober ein Jahr alt u da mein Mann nen neuen Job ab Mitte des Monats hat, kann ich auch wieder ab 15. anfangen auf TZ #huepf!
Alles bei meinem AG, bei dem ich seit ´99 beschäftigt bin...;-)