Fluortabletten und Zähneputzen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von clana 01.11.10 - 14:35 Uhr

Meine Kleine wurde jetzt 1 Jahr alt. Sie hat mittlerweile 4 Zähne und 3 kommen gerade durch. Ich putze ihr die Zähne morgens und abends mit Wasser (wenn sie mich lässt). Die Flourtabletten hab ich ihr ein Jahr gegeben, allerdings hat sie die auch oft ausgespuckt und manchmal hab ich sie auch vergessen #schein
Der Kinderarzt meine die Tabletten kann ich jetzt weglassen. Meine Bekannte meine gestern man soll die Tabletten geben bis sie 1,5 Jahre alt sind und dann mit Zahnpasta die Zähne putzen.
Was ist denn jetzt richtig???
Soll ich die Tabletten weiter geben und soll ich die Zähne mit oder ohne Zahnpasta putzen????
HILFE?????
LG Clana

Beitrag von dani1974 01.11.10 - 14:39 Uhr

Hallo!
Ich putze die Zähnchen mit Elmex Kinderzahnpasta. Die Kleine bekommt weiterhin die Fluoridtabletten. Haben am Freitag Termin zur U6. Mal hören, was die Kinderärztin meint. Die Frage stelle ich mir nämlich auch. Schaden wird es auf jeden Fall nicht, denke ich, wenn ich die Tabletten weiterhin gebe.

Gruß!
Dani

Beitrag von michi0512 01.11.10 - 14:45 Uhr

Naja, der einzige Schaden könnte sich später zeigen: weiße Flecken auf den Zähnen.

Wir haben mit der Einführung von Zahnpasta komplett auf die Tabletten verzichtet.

glG

Beitrag von dani1974 01.11.10 - 14:47 Uhr

Tatsächlich? Das wußte ich nicht. Werde wohl dann besser erstmal ohne Zahnpasta weiterputzen. Danke für die Info!!

Beitrag von tati1988 01.11.10 - 20:17 Uhr

Du kannst z.B. auch welche von Weleda(für Kinder) nehmen, die ist ohne Fluor. Die deutsche Gesellschaft für Zahngesundheit rät von den Fluoridtabletten schon länger ab, empfohlen wir ab dem ersten Zahn Fluoridhaltige Zahnpasta.

Lg

Beitrag von andrea761 01.11.10 - 18:42 Uhr

Wenn du Fluortabletten gibst, dann solltest du eine andere Zahnpaste verwenden, weil in der Elmex Kinderzahnpaste Fluor enthalten ist-oder du lässt die Tabletten weg und putzt weiter mit Elmex, aber beides ist zuviel Fluor.
Mein KiA und mein Zahnarzt sagten, dass putzen mit Fluorhaltiger Zahncreme besser ist, als Tabletten zu geben, weil das Fluor somit direkt an die Zähne kommt und da soll es ja auch hin und nicht in den Magen.
lg

Beitrag von hmw 01.11.10 - 14:44 Uhr

hallo,
bei meinen beiden kids habe ich die zymafluor-tabletten bis ca. 1 jahr gegeben und parallel auch mit fluorid-freier zahnpasta die zähne geputzt. die zahncreme von WELEDA ist die einzige, die fluor-frei ist. laut ki-arzt sind tabletten und fluor-zahncreme bei gemeinsamer nutzung zuviel. wenn du jedoch mit den tabletten aufhörst, dann auf normale fluorhaltige zahncreme für kids wechseln, somit bekommen sie immer noch ihre dosis.
vg, hmw

Beitrag von clana 01.11.10 - 14:47 Uhr

Mal ne blöde Frage! Wie mach ich das dann? Sie spuckt die Pasta ja dann nicht aus?? Oder wie spüle ich ihr den Mud aus???
LG Clana #klatsch

Beitrag von dentatus77 01.11.10 - 16:45 Uhr

Sie wird die Zahncreme runterschlucken, und das ist auch OK. Dafür sind die Kinderzahncremes konzipiert. So hast du eine überwiegend lokale Wirkung (beim Putzen) und eine zusätzliche systemische Wirkung (für die Zähne, die noch im Kiefer stecken).
Liebe Grüße!

Beitrag von sternchensha 02.11.10 - 08:31 Uhr

ich nehm nenedent, die ist auch flourid-frei...

Beitrag von -vivien- 01.11.10 - 14:50 Uhr

wir hatten bis zum 1. geburtstag 2 zähne. diese hab ich abends immer mit wasser geputzt. bis dahin gab es auch noch die flourtabletten.

nun haben wir 7 zähne und ich putze morgens mit wasser und abends mit zahnpasta mit flour. wir geben unserem kleinen aber noch diese vigantoletten ohne flour

lg

Beitrag von bine3002 01.11.10 - 14:54 Uhr

Ich würde Kinderzahnpasta mit Flour kaufen und damit putzen.

Die Alternative wäre Flourtabletten geben und mit Zahnpasta ohne Flour putzen.

Beide Alternativen wären OK, wobei die obere die Aktuellere ist.

Beides, also Zahnpasta mit Flour und Tabletten, wäre zu viel des Guten. Das wäre auf jeden Fall falsch.

Beitrag von dentatus77 01.11.10 - 15:17 Uhr

Hallo!
Wenn deine Kleine die Tabletten eh ausspuckt, macht eine Tablettenfluoridierung keinen Sinn. Dann solltest du lieber die Zähne mit einer Erbsengroßen Portion Kinderzahncreme putzen und die Tabletten weglassen. Dadurch, dass die Zahncreme verschluckt wird (Ausspucken geht in dem Alter noch nicht zuverlässig), bekommt deine Tochter die notwendige Fluoriddosis. Allerdings sollte fluoridhaltige Zahncreme nur 1* am Tag verwendet werden, sonst droht eine Überdosierung.
Liebe Grüße!

Beitrag von dentatus77 01.11.10 - 15:21 Uhr

Hallo nochmal!
Hier die empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Zahn- Mund und Kieferheilkunde:
http://www.dgzmk.de/uploads/tx_szdgzmkdocuments/Fluoridierungsmassnahmen_Patientenversion.pdf
Demnach sollten Kinder in den ersten beiden Lebensjahren 1*tgl, danach 2*tgl. mit fluoridhaltiger Zahncreme die Zähne geputzt bekommen.
Liebe Grüße!

Beitrag von froehlich 01.11.10 - 15:47 Uhr

Wie hier schon einige schrieben: Fluor-Tabletten UND Fluor-Zahnpasta ist definitiv zu viel! Denn: ja, zuviel Fluor kann durchaus Schaden anrichten, da gilt nicht "je mehr, desto besser"! Beide - sowohl Kia also auch Zahnarzt - haben uns empfohlen, ab dem 1. Lebensjahr mit den Tabletten aufzuhören und stattdessen mit Fluor-Zahnpasta Zähnchen zu putzen. Linus (16 Monate) hat zwar erst 4 Zähne und wir putzen nicht IMMER und schon gar nicht immer mit Fluor-Zahnpasta...;-)....aber das reicht wohl trotzdem. Klar verschlucken die Kleinen die Zahnpasta am Anfang. Der Zahnarzt meinte aber, das sei o.k. Diese speziellen Kinderzahncremes (egal von welcher Firma) sind genau für diese Fälle (mit)entwickelt.

Lg, Babs

Beitrag von marjatta 01.11.10 - 16:09 Uhr

Wir haben in der Verwandschaft zwei KiÄ und auch unser KiA hat empfohlen, die Fluoridtabletten weiter zu geben, aber mit fluoridfreier Zahnpasta zu putzen.

Das hat folgenden Hintergrund:
Die Fluoriddosierung in der Kinderzahnpasta müßte für Kleinkinder maximal 250ppm betragen (entsprechend 1 Fluoridtablette pro Tag), tatsächlich sind es aber 500ppm, sprich doppelt soviel. Da die Kleinen die Zahnpasta häufig noch verschlucken und nicht ausspucken, kann es zur Fluoridvergiftung kommen (Wie mit allem, die Menge macht das Gift). Gerade weil man bei der Zahnpasta die verschluckten Mengen in diesem Alter nur begrenzt kontrollieren kann, selbst wenn man die Menge der Paste selbst auf die Zahnbürste gibt, unterliegt dies immer Schwankungen. Außerdem wird ja u.U. mehrmals am Tag Zähne geputzt.

Daher gilt: Erst wenn die Kinder in der Lage sind, die verwendete Zahnpasta wieder auszuspucken/auszuspülen, kann man fluoridierte Zahnpasta verwenden.

Bei uns wird bis dahin das Weleda Kinderzahngel plus Fluoridtabletten Verwendung finden. Und mein Sohn braucht VIEL Zahnpasta, da wäre ich mit einer Fluoridzahnpasta sowieso absolut fehl am Platze.

Ich weiß, dass viele an dieser Stelle anderer Meinung sein werden, gerade auch Leute die vom Zahnarzt kommen. Aber Zahnärzte haben selten Ahnung davon, wie kleine Kinder Zähne geputzt bekommen und dass es eben nicht so funktioniert, wie bei größeren Kindern und Erwachsenen.

Gruß
marjatta, die ihrem Sohn seit seinem ersten Zahn mit 12 Monaten so die Zähne putzen lässt

Beitrag von dentatus77 01.11.10 - 16:36 Uhr

Hallo!
Was du schreibst ist nicht ganz richtig:
Der Fluoridgehalt einer Tablette beträgt 0,25mg pro Tablette, die Kinderzahncremes enthalten 500ppm (= 0,05% = 0,5mg/1000mg). Das bedeutet: Du musst ein halbes Gramm Zahncreme schlucken, um auf den Fluoridgehalt einer Tablette zu kommen. Die empfohlene erbsengroße Portion Zahncreme ist aber deutlich weniger als 1/2gr., und damit schlucken die Kinder deutlich weniger Fluoride, wenn sie keine Tabletten und statt dessen fluoridhaltige Zahncremes verwenden.
Aber wenn du Kinderärzte in der Familie hast, frag doch mal, auf welche Wissenschaftlichen Ergebnisse sich deren Empfehlungen zu Fluoridtabletten stützen?
Es gibt nämlich einige Studien, die belegen, dass eine lokale Fluoridanwendung (Zahncreme, später Lacke und Lösungen) deutlich wirksamer ist als die systemische Fluoridanwendung (Tabletten). Die scheinen aber die Kinderärzte nicht zu kennen. Ich kann dir gerne mal nen Link zu einer Nachuntersuchung von (zahnmedizinischen) Studien zur Fluoridanwendung schicken. Das läßt sich alles nicht von der Hand weisen, warum Zahnärzte eben nur noch in Ausnahmefällen Tabletten empfehlen.
Liebe Grüße!

Beitrag von woelkchen1 01.11.10 - 16:41 Uhr

#pro

Genauso ist es! Die lokale Fluoridierung (also am Zahn) ist wesentlich sinnvoller!

Beitrag von shorty23 01.11.10 - 17:28 Uhr

Hallo,

also unsere Tochter hatte erst mit 18 Monaten den 1. Zahn! Wir haben ihr nie Fluor Tabletten gegeben sondern dann gleich mit der Elmex Zahncreme (mit Fluor) geputzt. Wir haben auch einen Zahnarzt in der Verwandtschaft und der meinte, das sei so in Ordnung.

LG

Beitrag von doreensch 01.11.10 - 20:21 Uhr

Ich gebe die D Fluoretten und putze mit Denedent ohne Fluor die Zähne