welchen hund würdet ihr empfehlen?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sabrina7482 03.11.10 - 14:07 Uhr

hallo

welchen hund würdet ihr empfehlen als annfangshund? sollte keine zu grosse rasse sein,kinderlieb,sich als reiner wohnunghund eignen.

mfg brini

Beitrag von marion2 03.11.10 - 14:16 Uhr

Hallo,

du suchst also eine #katze

Gruß Marion

Beitrag von sparrow1967 03.11.10 - 14:18 Uhr

Wohnungshund?

SOwas gibts?

Ich denke nicht.

Oder doch...wart mal

http://www.plueschtiere.eu/bilder-plueschtiere/stofftier-rauhhaardackel-zottel-b.jpg

Die Rasse kannst du dir aussuchen ;-)


Viel Spaß damit un dich hoffe du meintest deine Anfrage nicht ernst.


sparrow

Beitrag von aussiegirl600 03.11.10 - 14:21 Uhr

Ich gehe davon aus, dass sie einen Hund sucht, der nicht dringend einen Garten braucht oder einen Zwinger oder sogar ein großen Grundstück zum Bewachen.

Beitrag von sabrina7482 03.11.10 - 14:25 Uhr

genau!!! so meinte ich das. bin viel draussen,also ist der auslauf kein problem.

Beitrag von aussiegirl600 03.11.10 - 14:30 Uhr

Wieviel ist viel? Bei jedem Wetter? Sind deine Kinder immer dabei - denn dann ist es garnicht so einfach mit dem Hund Leinenführigkeit oder Abruftraining zu üben, weil Kinder einfach Aufmerksamkeit brauchen.

Beitrag von marion2 03.11.10 - 14:36 Uhr

ihre Tochter ist 6 - kommt also zur Schule oder ist bereits dort. Da kann sich das mit dem "viel draußen" schnell erledigt haben

Beitrag von redrose123 04.11.10 - 09:33 Uhr

#augen Nun mal langsam

Ich würde mir anstelle der TE das Thema nochmal gründlich durch den Kopfgehen lassen, abwägen vor und Nachteile, und dann entscheiden. Einen Kleinen Hund wird ja nicht die Welt sein, ich habe 3 grosse und arbeite Vollzeit, und bei uns läuft es bestens, allerdings habe ich auch keine "Wohnungshunde" sondern welche die viel draussen auf dem Hof sind ;-)

Beitrag von sparrow1967 03.11.10 - 14:36 Uhr

Ich kann dir einen Eurasier empfehlen.
http://www.eurasier-online.de/
http://www.kzg-eurasier.de/de/index.php


Sie brauchen ihren Auslauf, wie jeder Hund - und sie mögen es, wenn es nicht zu warm ist in der Wohnung - also wenn deine Wohnung einer Sauna gleicht, dann laß es lieber mit dem Eurasier ;-)


Ansonsten: eine wunderbare Rasse, kein Modehund und keine Überzüchtungen, da nur dann gezüchtet wird, wenn ausreichend Nachfragen da sind.

sparrow

Beitrag von sparrow1967 03.11.10 - 14:43 Uhr

Was ich noch vergessen habe:

ein Welpe braucht viel Zeit und Aufmerksamkeit.
Die ersten 2 Wochen in denen wir unsere Jule hatten, hätte ich sie ohne weiteres gegen einen Säugling tauschen mögen- der ist weniger anstrengend.

Deine Kinde rund der Hund sollten nie alleine sein- darauf zu achten ist mega anstrengend!!!! Ich weiß, wovon ich rede ;-) Allerdings ist mein Sohn fast 5...und ich hab nur einen Kleinen. Bei 2 kleinen Kindern stelle ich mir das mal NOCH stressiger vor.

Der Hund will lernen- hast du ausreichend Zeit dafür?

Es hört sich immer alles so easy an....Hund...kein Problem...aber ein Hund ist nunmal kein Spielzeug und will gefordert, gefördert und erzogen werden, damit sich die Eigenschaften, die er von Natur aus mit sich bringt, auch zutage kommen können.


Ich persönlich würde dir von einemHund abraten- solange, bis dein jüngstes Kiond 6 oder 7 ist.

sparrow

Beitrag von aussiegirl600 03.11.10 - 14:21 Uhr

Zu wenig Info. Die meisten Rassen eignen sich wunderbar als reine Wohnungshunde, solange sie genug Bewegung kriegen. Kinderlieb sind nicht Rassen, sondern der einzelne HUnd ist entweder gut an Kinder gewöhnt oder eben nicht. Und auch den perfekten Anfängerhund gibts nicht - es hängt davon ab was du mit dem Hund machen willst und was für eine Persönlichkeit du bist. WEißt du, dass auch der kleinste HUnd JEDEN tag ca 2h rausgehen will. Und dass kleine Hunde gern mal an Größenwahn leiden und gerade deswegen eine sehr konsequente Erziehung erhalten sollten? Wollt ihr in die Hundeschule? Wie lange muss der HUnd allein bleiben? Hast du bei 2 Kindern auch sicher genug Zeit dazu einen Hund zu erziehen? Wie wohnt ihr? Wenn man zB in einem oberen Stockwerk wohnt, kann das Stubenreinheitstraining zum Geduldsspiel mit x-mal Treppen rennen am Tag werden...

Allgemein rate ich zu den typischen Gesellschaftshunden, also zB Havaneser, Malteser, Pudel, Mops, Bichon... Ich würde darauf achten dass der Hund nicht zu zerbrechlich ist, je nachdem wie vorsichtig deine Kinder sind. Also zB ein Chihuahua fänd ich weniger gut. Auch möglich wäre was in Richtung Klein- oder Mittelspitz.

Ich würde, wenn du nicht vorhast Hundesport zu betreiben oä, eher von allem Jagd- und Hütehund-artigen Abstand nehmen, also keine Terrier, kein Sheltie...

Beitrag von pechawa 03.11.10 - 18:31 Uhr

Hallo,

es gibt eine Rasse, die ist die ideale Rasse für deine Ansprüche - wenn man sich ein wenig informiert wie ein Hund erzogen wird und bereit ist, täglich ca. 2 Stunden in Pflege und Spaziergänge zu investieren (bei allen Hunden ist das so): Der Pudel!
Sie sind intelligent und gelehrig, kinderlieb. Gut in der Wohnung zu halten, da sie keine einzelnen Häärchen verlieren, sondern Fellbüschel, die man gut einsammeln kann. Wenn man sich nicht gerade für einen Großpudel entscheidet, können auch größere Kinder mit ihnen Gassi gehen. Und sie werden alt, meistens über 15 Jahre! Pudel lieben es, Kunststückchen zu lernen, was Kinder ab Grundschulalter viel Spaß bereitet. Für mich ist der Pudel der idealste Hund für eine Familie. Wir hatten früher einen Pudelmischling, er war ein Goldstück und wurde ca. 15 Jahre alt, genau wissen wir das nicht, denn er war uns halb verhungert zugelaufen! Ach ja - 2 x scheren pro Jahr muss sein, aber das sind die einzigen Mehrkosten,

LG Pechawa

Beitrag von aussiegirl600 03.11.10 - 19:07 Uhr

Pudel gehören tatsächlich zu den tollsten Hunden. Superintelligent aber verhältnismäßig anspruchsarm. Leider als Omahunde verschrieen, auch wegen den albernen Frisuren, aber die sind GsD ja keine Pflicht. Ein fescher Kurzhaarschnitt ist einfach zu machen und pflegeleicht.

Beitrag von blueskorpi 05.11.10 - 08:25 Uhr

Ansich hast Du Recht das der Pudel ein toller Familienhund ist nur die Fellgeschichte die Du erzählst ist einfach nur falsch. Es stimmt, Pudel haaren nicht, aber das die Haarbüschel verlieren ist einfach nur falsch.

Wir haben 2 Großpudel und haben keine Fellbüschel in der Bude, auch sonst hab ich das noch nie gehört von befreundeten Pudelbesitzern. Auch 2 Stunden an Auslauf plus Pflege kommt nicht hin. Mein Mann geht morgens ne Stunde, ich mittags etwa 45min und abends gehen die beiden nochmal knapp ne Stunde mit meinem Mann. Da ist noch keine Minute Pflege dabei. Wobei unsere Pudel komplett kurz geschoren sind. Ansonsten braucht man am Tag nochmal 10 Miuten zum bürsten.

Man muß alle 4-6 Wochen scheren einrechnen was beim Frsör etwa 40-60€ kostet. Wenn man es selber macht und kann in etwa 3 Stunden Zeitaufwand.

Zum Thema mit dem Kind laufen gehen. Ich bin der Meinung das Kinder nicht mit Hunden laufen gehen sollten. Im Notfall ist einfach keiner dabei wenn was passiert, sei es ein Beißvorfall oder ein Unfall oder sonst etwas. Es wäre für mich also kein Kriterium für einen Hund das er von der Größe zu meinem Kind passt ;-)

Wenn man das alles beachtet sind Pudel absolut tolle und sehr intelligente Hunde die gerne arbeiten und lernen. Leider aber auch sehr schnell kleine Fehler vom Halter mitbekommen und dann zu ihren Gunsten nutzen, haben wir auch durch #augen Ich würd immer wieder nen Pudel nehmen weil sie einfach nur toll sind.

LG
Inka

Beitrag von aussiegirl600 05.11.10 - 08:36 Uhr

Großpudel sind sooooo toll.

ICh denke aber schon, dass bei einem Kleinpudel 2h am Tag schon reichen, wenn dann daheim noch gespielt wird und so. Dass sie mehr KÖNNEN ist klar, aber sie drehen nicht durch wenn es bei den 2h bleibt.

Bei der Kinderfrage gehen die Meinungen schon sehr auseinander. Ich durfte am Dorf auch mit unserem Hund Gassi gehen, als ich so 12 war, vorher mit meiner älteren Schwester zusammen. Ich denke beim kleineren Pudelchen kann ein Kind auf jeden Fall unter Aufsicht mal die Leine führen kann. Wobei das auch bei einem gut erzogener großen Hund geht, nicht aber bei einem unerzogenen Pudel.

Pudelpudelpudelpudel. Sorry. Noch nicht nen Pudel gehabt, trotzdem Fan. Ich hoffe ich kann meinen Freund überzeugen, dass wenn sein Cocker in vielen, vielen Jahren stirbt, ein Pudel ins Haus kommt.

Beitrag von mauz87 04.11.10 - 16:15 Uhr

Zum ersten :-) der Hund sucht sich den Besitzer aus und nicht andersrum :-) das wissen viele nicht!

Und nen Wohnungshund gibt es nicht, es sei denn Er ist aus Plüsch!

Anfangshund kann man auch schlecht sagen, schaue Dir die Rassenportraits an und entscheide für was Du dich am besten eignen würdest!

So wie Du beschrieben hast, sollte es keine Sportskanone sein oder auch keine Trethupe *sry* wie ein Jack Russel.

Familienhund kann man heute auch nciht mehr sagen, die Herkunft ist meist nicht nachvollziehbar, oder gar sind die Tiere einfach zu überzüchtet.

Mhhhhhhh..


Unsere Rasse ist Bernersennen,Boxer oder der gute Deutsche Schäferhund...

Sowas würde für Dich / euch ja eh nicht in Frage kommen.

Beitrag von minimal2006 05.11.10 - 12:11 Uhr

Hallo mauz

Sorry... aber ich finde dein Posting sehr überheblich!

DEINE Rassen sind nicht jedermans Rassen, niemand tituliert sie deshalb in irgendeiner Form (für mich beleidigend)!

Wie kommst du darauf, das ein Jack Russell (mit zwei l im Übrigen) eine Trethupe ist?


Ach ja... wenn ich mir Welpen anschaue/aussuche.. kommen eigentlich alle gerannt.. aber ICH entscheide, wen ich mit nach Hause nehme!
Bisher haben sich hier auch alle Welpen sehr gut eingelebt.
Sie führen ein glückliches Hundeleben und weisen keine bleibenden Schäden auf!

Mit Wohnungshund meint sie wohl einen Hund, der nicht draußen gehalten werden soll.

Es ist für viele so unglaublich schwer ein Posting richtig zu interpretieren.. und ein Threadersteller müsste sich eigentlich schon Tage vorher Gedanken machen, wie er wohl treffende Formulierungen findet, um alle zufrieden zu stellen #schein

Familienhunde kann man also auch nicht mehr sagen?
Uiii.. dann hab ich wohl was verpasst... denn meine Hunde sind sehr wohl Familienhunde, weil sie mit uns in der Familie leben (zwei Erwachsene, drei Kinder!)

nun.. vieles wird mir nun ein Rätsel sein.. aber ich kann damit leben

russellige Grüße

Beitrag von mauz87 06.11.10 - 07:57 Uhr

Familienhund reinst auf die Rasse bezogen das ist ja nun nciht schwer zu verstehen , nunja Ich meine wenn man es nicht nachvollziehen kann /will wie auch immer ist es klar!

Unerheblich in keinster Weise !

Und ob Du etwas verpasst hast naja die Frage kannst Du dir dann selbst beantworten wenn Du es gern magst.Wieso Ich solch kleine Hunde als Trethupe ansehe? Das ist meine Meinung und rechtfertigen muss Ich mich ja nicht :-D.

Ob und wie sich Jemand äußert um ein Thread aufzumachen, nunja man SOLLTE sich Gedanken darüber machen und genauso sollte man wissen was man schreiben möchte.Wenn man Wohnungshund schreibt kann man Katze schreiben.Ansonsten schreibe Ich das Ich keinen Hund suche der im Zwinger leben muss was eh Quälerei ist, aber da stehen wir nun grad nicht zu!

Naja da haben Wir es ja schon, Ich sagte ja nicht nur auf Welpen bezogen das die alle angerannt kommen ist doch Jedem klar der etwas nachdenken kann!Des weiteren zeigen auch die kleinsten schon Ihre Signale wer die nciht realisieren kann naja der haut dann solch Aussagen raus wie Du es gerade getan hast udn zwar das DU dir den Hund aussuchst ...Aber es ist anders rum ...Aber das werden nei wirklich alle verstehen....

Das MEINE Rassen nicht jedermans Sache sind ist klar, Ich erwartete auch nicht das diese JEDER mag oO oder steht das wo!?

Oh man was Ihr manchmal so interpretiert das ist Wahnsinn und reine Spinnerei.

Deswegen sind es auch die Rassen die ICH mag und ob andere diese mögen is mir wumpe!


Beitrag von minimal2006 06.11.10 - 09:43 Uhr

Ich merke, das wir nicht auf einer Wellenlänge schwimmen und ehrlich gesagt, ist dein Schreibstil schon ganz weit unter meinem Niveau!

87 ? Dein Jahrgang?
Pack noch ein paar Jahre drauf.
Ich unterhalte mich nicht gerne auf Kindergartenniveau!

Unerheblich... nee, ich meinte ÜBERheblich!
Das sind zwei grundverschiedene Dinge:-p

"Das MEINE Rassen nicht jedermans Sache sind ist klar, Ich erwartete auch nicht das diese JEDER mag oO oder steht das wo!? "

Nöö du.. das steht nirgendwo!
Mir gefallen auch nicht alle Rassen. Dennoch tituliere ich sie deshalb nicht beleidigend.
Aber wie schon geschrieben, pack noch ein paar Jahre drauf, reife heran, lerne dich zu artikulieren und alles ist in Ordnung #augen#augen

Beitrag von minimal2006 06.11.10 - 09:51 Uhr

"Des weiteren zeigen auch die kleinsten schon Ihre Signale wer die nciht realisieren kann naja der haut dann solch Aussagen raus wie Du es gerade getan hast udn zwar das DU dir den Hund aussuchst ...Aber es ist anders rum ...Aber das werden nei wirklich alle verstehen.... "

Das hatte ich noch vergessen...
Ich weiß schon, wie du das meinst.. denn ich glaube, das ich mit meinen 35 Jahren (auch 35 Jahre mit Hunden zusamme) genügend Erfahrung besitze und mir von keinem Grünschnabel was erzählen lassen muss!

Ich sehe schon, wie es ist, wenn Welpenkäufer zu uns kommen und die Kleinen zu ihnen laufen.
dennoch ist es bei mir anders.
ICH suche aus! Aussuchen würde ich mich vielleicht lassen, wenn es um einen Hund geht, der nicht in die Zucht kommt.

Ach, was verschwende ich hier Energien...



Beitrag von mauz87 06.11.10 - 13:35 Uhr

Genau man nenne jüngere Mitmenschen Grünschnabel, weil man deren meinung nicht verkraften kann.

Ich sage hier auch nicht das nur weil Du hier älter bist gleich viel mehr weißt.Anderes aber mehr wissen muss es nicht heißen darum geht es ledeglich.

Schmeiß es eine Schublade, richtig so habe Ich in der Schule reagiert,w enn Jemand eine andere Meinung hatte woe Ich mich nciht mehr anders äußern kann.


Blamabel... Und Energien? Haste die noch mit 35? Soll man so schreiben wie Du es selbst getan hast?

Oh man wie jämmerlich ist das!Und das mit 35 ohja richtig :-D bescheuert.


Beitrag von aussiegirl600 04.11.10 - 17:58 Uhr

Na, war denn bisher was dabei was dir gefällt? Du kannst mich auch gern so mal anschreiben. Ich kenne mich inzwischen mit Rassehunden recht gut aus.