Wie lange konntet ihr stillen, trotz zufüttern?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von zet 03.11.10 - 15:08 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

mein Sohn ist jetzt fast 12 Wochen alt ich stille ihn und muss leider seit seinem 5 Lebenstag zufüttern. Ich wollte das eigentlich gar nicht, aber er hatte zuviel abgenommen. Ich war dann sehr verunsichert und habe ihm eben Fläschchen mit PRE Nahrung gegeben, auf Anraten der Ärzte, noch im Krankenhaus und meiner Hebamme, dann auch zu Hause. Anfangs hat mich das richtig fertig gemacht, ich hätte so gerne voll gestillt...jetzt ist aber die Situation für mich ok so.

Bis jetzt hat sich an der Situation nichts geändert, ich stille ihn immer erst und dann biete ich ihm ein Fläschchen an, außer er schläft nach dem stillen gleich ein. Oft trinkt er gar nichts aus der Flasche, dann gibt es aber wieder Tage, wo er alles weg trinkt. Mehr als 90 ml, hat er aber noch nie aus der Flasche getrunken. Nachts stille ich nur.
Zum Glück hat er bis jetzt keine Saugverwirrung, er mag sogar die Brust lieber als sein Fläschchen.

Mich würde jetzt interessieren, ob jemand Erfahrung hat wie lang das funktioniert. Gleichzeitig stillen und Fläschchen, oder ob ich irgendwann mal Pech habe und er die Brust nicht mehr will, oder ich keine Milch mehr habe, aufgrund des ständigen zufütterns. Vielleicht kann mir ja jemand berichten, wie lange das bei euch geklappt hat...würde so gerne noch lange stillen.

Liebe Grüße,
zet

Beitrag von lilly7686 03.11.10 - 15:19 Uhr

Hallo!

Also wenn dein Baby bisher keine Saugverwirrung hatte, dann wird es auch jetzt nicht mehr passieren.

Aber wenn du möchtest, kannst du mal versuchen, die Flasche komplett weg zu lassen.
Die Brust stellt sich ja auf den Bedarf deines Kindes ein.
Ich glaube, es wäre einen Versuch wert ;-) Einfach mal die Flasche weglassen und sehen, was kommt. Wenn dein Baby nach dem Stillen noch Hunger hat, biete die andere Seite an.

Sonst, wie gesagt, wenn dein Baby bisher keine Saugverwirrung hatte, wird es jetzt auch nicht mehr kommen.

Wenn du es weiter so halten willst, sollte dem nichts im Wege stehen. Aber wie gesagt, wenn du lieber voll Stillen willst, kannst du es sicher auch ohne Flasche mal versuchen ;-)

Alles Liebe!

Beitrag von berry26 03.11.10 - 15:26 Uhr

Hi,

das kann dir keiner sagen. Es kann dauerhaft funktionieren, es kann aber auch sein das du bei der ersten Brustschimpfphase (falls ihr sowas bekommt) dann mit dem Stillen solche Probleme bekommst, das es einfacher ist ganz aufzuhören.

Wenn du dauerhaft stillen möchtest, würde ich mich an deiner Stelle an eine Stillberaterin wenden. Die Zufütterung mit der Flasche ist immer eine schwierige Sache, denn eine Saugverwirrung kann von heute auf morgen auftauchen (wenn bei euch auch eher unwarscheinlich), zudem kann es tatsächlich auch die Milchbildung verringern. Wenn du zufüttern musst, würde ich es über ein Brusternährungsset tun. Vielleicht schaffst du so sogar den Absprung zum voll stillen. Die Anwendung kann dir eine Stillberaterin zeigen.

LG

Judith

Beitrag von annameike 03.11.10 - 15:28 Uhr

dass kann schon die ganze stillzeit so gehen du musst nur deinen sohn immer an die Brust legen....
isst und trinkst du genug, wenn er doch lieber die Brust will lass doch mal die Flasche weg je mehr und öfter du ihn doch anlegst desto mehr bildest du ja milch...
ich würd mir auch in der Apo milchbildungstee holen und 2-3 Tassen trinken...nicht mehr.

Beitrag von 20girli 03.11.10 - 19:04 Uhr

HI,

wenn du gerne Stillst dann lass doch die Flasche weg. Dein Kind trinkt doch an der Brust. Du schreibst selbst das dein kind nicht immer die Flasche danach braucht.

Es wird die ein oder anderen Tage geben wo du dauerstillen musst...aber das würde sich dann ja lohnen.

Du musst nicht zufüttern - so wie du schreibst trinkt dein Kind gut aus der Brust.

Die Tage an denen er alles weg trinkt werden die Schübe sein..wo - wenn du ihn stillen würdest er ganz oft und viel an die Brust gehen würde damit die mehr Milch für ihn macht.
Das ist dann völlig normal und hat nichts damit zu tun das die Milch nicht reicht.

Also - überleg es dir doch mal.

lg Kerstin

Beitrag von zet 03.11.10 - 20:28 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten...ich hatte schon mal versucht die Flasche mehrere Tage weg zulassen, leider hat er dann wieder abgenommen, aber vielleicht sollte ich es nochmal probieren. Ich hab nur irgendwie Angst, dass er dann wieder nicht genug zunimmt und Hunger leiden muss. Werde mich mal an eine Stillberaterin wenden.

LG. zet

Beitrag von christianeundhorst 03.11.10 - 21:31 Uhr

Hallo Du,
mir hatten sie auch geraten zuzufüttern und später zeigte sich, daß dies gar nicht nötig war. Ich hatte genug Milch, aber da Frieda die Brust nicht richtig erfasste ( was nur eine ausgebildete Stillberaterin gesehen hat!!!! ) bekam sie trotzdem nicht genug. Nachdem sie das gelernt hatte ging alles Problemlos :-)
Jetzt stillen wir immer noch. Frieda ist 28 Monate alt..............
Bei uns kam allerdings plötzlich eine Saugverwirrung dazu, die wir aber überwunden haben.
Ich rate Dir eine ausgebildete Stillberaterin zu holen. Möglichst rasch.
Unter www.laecheliga.de oder www.afs-stillen.de findest Du eine.


Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 28 Monate

Beitrag von lucaundhartmut 03.11.10 - 21:56 Uhr

Hi zet,

in der Regel kann das die ganze Zeit über, in welcher ein Baby Frauen-/Säuglingsmilchnahrung benötigt, gut klappen.


LG
Steffi