Blastozysten ja oder nein??

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sara1972 04.11.10 - 21:17 Uhr

Hallo Mädels,
hab jetzt schon so viel zum Thema Blastozystentransfer gelesen und bin trotzdem kein bischen schlauer...wir sind in Österreich in Behandlung, dort wird normalerweise generell bis zum Blastostadium kultiviert. Mir wurden heute 7 Eizellen punktiert, wie die Befruchtung ist erfahr ich am Samstag. Stell mir jetzt die Frage, ob es bei dieser Anzahl besser ist, bis zum Blastostadium zu warten, auf die Gefahr hin dass alle oder ein Großteil absterben, oder bereits am 3. Tag zu transferieren, und evtl. sogar noch was kryokonservieren zu lassen. Wie ist Euere Meinung dazu???
LG Sandra

Beitrag von baby23 04.11.10 - 21:34 Uhr

Hallöchen,

also unser Arzt hatte uns zum Blastotransfer geraten, allerdings hatte sich das bei mir ziemlich schnell erübrigt, weil von 5 punktierten EZ nur 2 befruchtet wurden. Somit hatten wir auch nix mehr zum Einfrieren. Würde, wenn ich genügend hätte auch Blasto transferieren lassen.
Hoffe das hilft Dir ein wenig.

LG, baby23

Beitrag von amelie74 04.11.10 - 21:39 Uhr

Hallo, diese Frage hatte ich mir damals auch gestellt! Die Ärzte haben dann selbst darüber entschieden. Drei wurden bis zum Blastostadium entwickelt; 2 kryokonserviert. Wurde das nicht mit Dir vorher irgendwie abgeklärt? Ich glaube aber, dass bei einer hohen Anzahl von Eizellen nicht alle so weit kultiviert werden.

Beitrag von katici 04.11.10 - 21:45 Uhr

also generell ist es ja in deutschland so, dass man nicht alle kultivieren darf.man entscheidet vorher,welche man kultiviert und welche man einfriert.das ist der unterschied zu österreich.
blastos macht man dann, wenn genug eizellen vorhanden sind.
es gibt zwei theorien.die eine sagt, besser schauen,welche es überhaupt bis zu blastos schaffen.die andere sagt, die natürliche umgebung ist die gebärmutter, also einen frühen transfer.
ich glaub, das muss man für sich selbst entscheiden, was man macht.
wir wollen,wenn möglich den blastotransfer,allerdings hatten wir mit beiden arten noch kein glück...
lg

Beitrag von caro23 05.11.10 - 09:03 Uhr

Hallo
Ich wollte bei meiner 1.IVF auch Blastos
aber mein Doc hält davon garnix!
Seine Meinung ist,"Der beste Brutkasten sei die Gebärmutter"

Naja bei der nächsten IVF will ich auf jeden Fall mal Blastos probieren....!

LG

Beitrag von melanie0302 05.11.10 - 15:35 Uhr

Hallo

Ich habe mir zwei Blastos einsetzen lassen,und mein Bubi ist 8 Monate alt.

Meiner Meinung nach ist das das beste was du machen kannst!

Viel Glück

Beitrag von tanjaukids 05.11.10 - 22:06 Uhr

Hallo Sandra

habe zwei Blastos bekommen. Bin mit einem Baby in der 19. SSW und würde es jederzeit wieder machen

VIEL GLÜCK