Nach hinten Überstrecken, schon als Baby....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kiwi-kirsche 05.11.10 - 20:53 Uhr

Hallöchen,

hab da mal ein Anliegen:

Mein Sohn, 16 Monate, hat sich schon als Baby sehr sehr viel nach hinten überstreckt und tut dies heute noch häuftig. Besonders bei Bockanfällen oder wenn er nachts aufwacht und weint (das passiert leider auch häufig) und ich komme einfach nicht dahinter an was es liegen könnte....

Sonst ist er motorisch und auch sonst sehr gut dabei und seiner Zeit voraus, er ist spontan in der 39. SSW nach BS geboren. Und hat nach anfänglichen Ernährungsschwierigkeiten sich super entwickelt, früh gedreht, gekrabbelt usw...aber eben diese Überstrecken hat er bis heute beibehalten und mir macht es eig. immer ein bischen mulmiges Gefühl wenn ich es beobachte..

Kennt das jemand von seinem eigenen Kind auch so?
Hört das auf oder sollte ich ihn mal durchchecken lassen...nicht dass da was neurologisches hintersteckt.....

danke schonmal

lg
kiwi

Beitrag von melanie1987 05.11.10 - 21:12 Uhr

Hallo!

Also Marcel macht das auch jetzt noch, wenn er bockt oder weint, oder einfach nicht in den Arm genommen werden will! Ich glaub das ist einfach normal, und er will damit zeigen, dass er Abstand will, dass ihm das jetzt einfach nicht passt!

In der Nacht macht er das nicht, wenn er mal weint, was sehr selten vorkommt, dann kuschelt er sich gleich zu mir!

Vielleicht träumt er aber in der Nacht oft schlecht und ist nicht wirklich wach wenn du ihm hoch nimmst?

Ich glaube nicht wirklich, dass da irgendwas krankhaftes dahinter stecken könnte!

Also, mach dir nicht so viele Sorgen!

LG
Meli und Marcel Pascal 16 Monate :)

Beitrag von jeanie25 05.11.10 - 21:16 Uhr

Hallo,

meine Tochter macht das auch. Vor allem wenn sie bockt oder eben wie deiner Nachts weinend wach wird.

Hab mir da noch nie sonderlich Gedanken drüber gemacht...hmm aber ich kann mir nicht vorstellen das da was krankhaftes dahinter steckt.

Mich macht das nur wuschig wenn sie das macht während ich sie auf dem Arm hab , Da bockt sie gerne mal und biegt sich so nach hinten und fällt mir fast vom Arm :-[

Beitrag von olle 06.11.10 - 08:07 Uhr

Hallo,
kann es sein, daß Dein Sohn vielleicht Bauchweh hat? Weil Du schreibst, er wird öfters nachts schonmal wach und weint. Mein Sohn hat als Baby unheimlich viel mit Blähungen zu kämpfen gehabt und sich grundsätzlich nach hinten überstreckt, wenn die Schmerzen kamen.
Das macht er heute noch, wenn er mal Bauchweh hat (was Gott sei Dank nur noch selten vorkommt).
Allerdings kenn ich dieses Überstrecken auch, wenn er bockig ist. ;-).
LG
Olle

Beitrag von nichtdiemaus 06.11.10 - 17:01 Uhr

Marc macht das auch nachts, wenn er Blähunge hat und tagsüber, wenn er bockig ist.

LG Kerstin und Marc (bald 24 Monate)

Beitrag von hongurai 06.11.10 - 10:02 Uhr

vl sind es wachstumsschmerzen.

unsere nichte hatte es auch eine zeilang. nachts auch. meine schwägerin hat oft darüber erzählt. mein mann war mal zu besuch da und er hat dieses übersctrecken nachts miterlebt. er sagte auch, dass es erschreckend war.

frag mal vl einen osteopaten. vl hat sie sogar eine blockade, die bei ihr sich versteift in der nacht ohne bewegung.

Beitrag von amadeus08 06.11.10 - 13:02 Uhr

als Baby können da oft Bauchschmerzen oder Blockaden dahinter stecken.
Aber beim "Bocken" machen das sehr sehr viele. Da kann man die Kleinen dann unheimlich schlecht hochheben. Kenne das von unserem Kleinen und von einer seiner "Freundinnen" auch. Das ist dann ne Geschichte, die nichts mit Krankheit zu tun hat.
Wenn Du sicher gehen willst, geh mal zu einem guten Osteopathen, dann kann der oder die sehen ob Blockaden da sind.
Aber wie gesagt, beim Bocken ist das eigentlich bei sehr vielen normal.
Lg

Beitrag von herzchen81 06.11.10 - 14:15 Uhr

Unsere maus hat das auch sehr oft gemacht. Es stellte sich raus dass sie eine völlig verspannte Schulter/ Rückenmuskulatur hatte. 10 Physiotherapie und ein paar Übungen zu Hause und alles war wieder in Ordnung. Man sagte mir dass das schon im Bauch oder unter der Geburt entstanden sein kann. Die Kleinen können das ja nicht von alleine wieder richten, vielleicht er es deshalb noch?

Beitrag von schnupps22 06.11.10 - 15:48 Uhr

Hallo,
eigentlich halte ich nichts von "angstmachposts".......
Aber das Kind meiner Cousine hat sich auch als Baby immer überstreckt und auch noch mit über einem Jahr. Dann kam eine Bronchitis die nicht mehr weggehen wollte........ nach etlichen untersuchungen dieser Bronchitis kam raus dass das Kind Krebs hat, bzw einen Tumor im Hals und es deswegen nachts immer aufwacht weil es durch die Bronchitis dazu keine Luft mehr bekam. in der überstreckten Haltung hat es besser Luft bekommen. Seit der Tumor mit Chemo behandelt wurde und kleiner wurde, überstreckt sie sich nicht mehr. Es muss absolut nicht so sein bei euch, aber falls dein kind auch manchmal, gerade bei erkältung oder so heftig röchelt solltest du mal einen arzt draufschauen lassen. Aber wie gesagt, bitte verfall nicht in Panik, ich erzähl es nur weil ich es gerade so erlebt habe. Ansonsten überstrecken sich viele Babys am Anfang, das ist nicht schlimm.
lg
schnupps