Knoppers & Co. oder nahrhaftes Pausenbrot?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von leopoldina1971 06.11.10 - 16:55 Uhr

Da sich die Kinder in der 1. Klasse meines Sohnes desöfteren umsetzen, erhält er Einblick in verschiedenste Frühstücksvariationen. Von Knoppers, Hanuta, Käsekuchen, Donuts & Co. bis zum normalen gesunden Frühstückspaket incl. Obst und Gemüse.
Dies wäre ja alles nicht weiter tragische (muss ja jeder selbst wissen;-)), wenn ich nicht ständig seinen vorwurfsvollen Fragen ausgesetzt wäre, warum denn er nicht auch einmal solch ein leckeres süßes Frühstückspaket bekäme.#kratz Also auf Klassenausflügen o.ä. hätte ich ja damit auch kein Problem, aber als dauerndes Frühstück? Zumal die Klassenleherin auch ein Bonbonglas für gelegentliches Naschvergnügen im Klassenraum stehen hat, so dass dem Zuckermangel ja abgeholfen werden kann.
Befremdlich finde ich in dieser Angelegenheit dann auch, dass vor Kurzem "Gesundes Frühstück" im Sachkundeunterricht ein Thema war.
Warum geben Mütter ihren Kindern derartiges süßes Zeug als Frühstück mit in die Schule? Ist es der morgendliche Zeitmangel, ist es die Bequemlichkeit oder ist es so, weil es das liebe Kind so wünscht bzw. nichts anderes essen mag? #kratz

LG

Beitrag von strandvejen 06.11.10 - 17:10 Uhr

Oooooh, ich kann dich ja sooooo gut verstehen...Wir führen diesen Kampf mit Beginn des Kindergartens.....Da bekommen andere Kinder Salzstangen mit, Donuts, irgendwelchen abgepackten Kram.....

Tja, da hat man mit einem schnöden Butterbrot wenig Chancen.

Ich halte es jetzt so, dass ich meinem Sohn z.B. ein Milchbrötchen mitgebe(mal mit Schoko-Stückchen, mal ohne), das er auch wirklich isst (was nützt mir das gesündeste Brot, das hinterher- womöglich- im Müll landet) und die "gesunde Ernährung" in den Nachmittag verlagere, d.h., da muss er auch eine Kiwi, einen Apfel etc. (nach Wahl natürlich) essen.

Aber ich bin auch immer fassungslos, was Eltern ihren Kindern mitgeben...

LG
S.

Beitrag von loonis 06.11.10 - 17:17 Uhr




Kenne ich.
Im KiGa hatten wir das Problem noch nicht,da wurde das
Essen komplett von d.Einrichtuing gestellt ...
Jetzt in d.Schule läuft es leider anders.
Viele Kinder gehen JEDEN MORGEN zum Kiosk (direkt gegenüber der Schule) u. kaufen sich da ihr Frühstück...Franzbrötchen u. Süßigkeiten ,Tag für Tag ...
Unser Sohn sieht das natürl.
Wir haben es jetzt so ausgesucht ,er bekommt weiterhin sein Pausenbrot (mit Wust/Käse nach Wahl) mit ,Obst od. Gemüse u. seine Trinkflasche mit Wasser ...1x die Woche gibt es zusätzl. nen Keks od. ähnl. (mal ein Stück Marmorkuchen od. so)...u. 1x die Wo darf Luca in der Schule im Kiosk nen halbes belegtes Brötchen für 50 Cent kaufen...
Damit läuft es super.
Genascht werden darf zu Hause ...

LG Kerstin

Beitrag von loonis 06.11.10 - 17:22 Uhr




nicht ausgesucht...AUSGEMACHT...soll heissen ...

Sorry

LG Kerstin

Beitrag von 3erclan 06.11.10 - 17:27 Uhr

Hallo

ich bin so eine Mama die ihrem Kindeinfach oft das mitgibt was das Kind essen möchte und wenn es mal ein Schokodonut ist.Sie bekommen Obst in der Schule durch die Obstkiste.ICh bin froh wenn mein Kind tagsüber was isst denn sie hat keinen Hunger tagsüber.
DA ist es mir egal ob die anderen Kinder solche SAchen auch haben möchten oder nicht.

lg

Beitrag von strandvejen 06.11.10 - 17:31 Uhr

**Befremdlich finde ich in dieser Angelegenheit dann auch, dass vor Kurzem "Gesundes Frühstück" im Sachkundeunterricht ein Thema war. ***

Jep, da wollte ich auch noch was zu sagen:

Bei uns im Kiga geben die Eltern ihren Kindern auch immer die abenteuerlichsten Sachen mit und dann finden im KIGA irgendwelche Aktionen bezüglich "gesunder Ernährung" statt.

Aber keiner von den Erzieherinnen kommt mal auf die Idee, das Frühstück zentral zu organisieren, sodass der ganze Knoppersmüll mal zu Hause bleibt.

Übrigens, ich bin ja selber Lehrerin und habe eine 5. Klasse. Die Kids haben mir erzählt, dass sie in der Grundschule

1. keine Süßigkeiten mitbringen durften
2. nur Wasser trinken durften
3. kein Nutella etc. auf dem Brot haben durfen....

Finde ich ja alles gut und schön, aber wer kontrolliert das???

Echt abgefahren fand ich, als mein Sohn mir erzählte, dass andere Schüler sogar Pizza (!) mit in die Schule bringen.

Fehlt nur noch n Döner:-p

LG
S.

Beitrag von leopoldina1971 06.11.10 - 17:36 Uhr



Der vom Vorabend?#schock


Beitrag von strandvejen 06.11.10 - 17:45 Uhr

Ich habe es tatsächlich schon mal erlebt, dass einer meiner Schüler (Ars, 9. Klasse) als Frühstück einen Döner vom Vortag dabei hatte. Realsatire, ich weiß#gruebel

LG
S.

Beitrag von leopoldina1971 06.11.10 - 17:52 Uhr

Über das WARUM und WIESO mag man da gar nicht nachdenken wollen....


Beitrag von ilva08 06.11.10 - 20:15 Uhr

**Befremdlich finde ich in dieser Angelegenheit dann auch, dass vor Kurzem "Gesundes Frühstück" im Sachkundeunterricht ein Thema war. ***

"Bei uns im Kiga geben die Eltern ihren Kindern auch immer die abenteuerlichsten Sachen mit und dann finden im KIGA irgendwelche Aktionen bezüglich "gesunder Ernährung" statt.

Aber keiner von den Erzieherinnen kommt mal auf die Idee, das Frühstück zentral zu organisieren, sodass der ganze Knoppersmüll mal zu Hause bleibt."

Wisst ihr, alle beide: Ihr habt da eine ziemliche Full-Service-Mentalität gegenüber dem KiGa.

Was, bitte, ist befremdlich an einer Aktion zum gesunden Frühstück??? #kratz :-[

Und: Wenn ich als Mutter gerne ein gesundes Frühstück im KiGa hätte... dann würde ich das den Erzeihern mal VORSCHLAGEN und MEINE HILFE ANBIETEN!

Aber das wäre ja mit Arbeit verbunden... einfach nur zu fordern und zu motzen ist ja viel einfacher...

Grüße

Beitrag von sandra7.12.75 06.11.10 - 21:53 Uhr

Hallo

Ehem.Klassenkamerad hat vor ein paar Jahren mal ne Juniortüte in die Schule geschleppt.#schock

Ich gebe den Kindern immer im Wechsel was mit.Von allen was.Mal ein Nutellabrot,mal Vollkornbrot mit mag.Wurst,Käse.Obst u.Gemüse.
Ausgewogen.

Getrunken wird nur Wasser oder gekühlten Beuteltee.

lg

Beitrag von lamia1981 07.11.10 - 18:42 Uhr

Ich gebe meinen Kindern immer ein gemischtes Frühstück mit in die Kita (in der Schule nächstes Jahr wird das nicht anders sein. Da ist immer Obst dabei oder Gemüse und meistens ein Brot. Manchmal aber auch ein Brezel oder mal ein Milchbrötchen oder so.

Und ja, es kam auch schon vor, dass ich den Beiden ein Stückchen Pizza vom Vorabend eingepackt habe. Ich wüsste nicht was daran schlimm sein soll. Vor allem so schlimm, dass es ein Ausrufezeichen rechtfertigt.

Beitrag von anarchie 06.11.10 - 17:37 Uhr

Huhu!

meine Kinder sind mit ner öko-Mutti geschlagen;-)

Aber wir haben nen deal, der mir sämtliche Diskussionen erspart:
1 mal die Woche, am Mittwoch, gibt es süsses Frühstück nach Wahl.
Obst/Gemüse ist trotzdem dabei natürlich, sonst würden sie meckern...
Und damit können wir alle gut leben.

Wobei meine zuckerarmen BIO-Vollkorn-Muffins jetzt auch nicht so shclimm sind*find*...die kanne s schon mal ausser der Reihe geben, in Komni mit dem Frischen find ich das auch ok.

Schliesslich frühstücken sie zuhause gesund, essen hochteriges mittagsessen und gutes abendbrot...

lg

melanie und die 4 Kurzen

Beitrag von ann75 06.11.10 - 17:59 Uhr

Hmm...entweder ist meine Tochter ein ausgesuchtes Exemplar, oder ich weiß auch nicht... Bei uns ist das auch so, dass viele Kinder Süßes, Kellogs Kram und Schorle mit haben. Meine Tochter sagte auch mal, dass die anderen sie bedauern würden, weil sie immer Wasser oder Tee mit hat. Ab und zu bekommt sie einen vom Abendessen übrigen Eierkuchen mit oder einen Müsliriegel und dadurch, dass das was Besonderes ist, freut sie sich darüber viel mehr. Sie hat noch nie beklagt, dass sie auch lieber was anderes haben möchte. Ich denke, es ist ein bisschen einfach, den anderen Eltern die Schuld zu geben. Man sollte sein Kind einfach stärken, dass es selbstbewusst mit den Unterschieden umgeht, den bewahren kann man sie spätestens ab der Schule eh nicht vor dieser Erkenntnis. Sie ist aber auch alt genug, um zu wissen, dass es sinnvolle Gründe dafür gibt.
Mich ärgert es nur, wenn sie von anderen Kindern dann den Süßkram abkriegt, aber sie hat sogar akzeptiert, als ich ihr sagte, dass die Mama von diesem einen anderen Mädchen extra diese Dinge für sie kauft und nicht weiß, dass die es nur an alle verschenkt. Und dass ich nicht möchte, dass sie das entgegen nimmt, auch weil es nicht gesund ist. Das ist nun für sie auch okay.
LG Anne

Beitrag von strandvejen 06.11.10 - 18:16 Uhr

***Ich denke, es ist ein bisschen einfach, den anderen Eltern die Schuld zu geben. Man sollte sein Kind einfach stärken, dass es selbstbewusst mit den Unterschieden....***

Klar stärke ich mein Kind, logisch. Wär ja auch schlimm, wenn nicht....


Als Lehrerin erlebe es tagtäglich, was Schüler so alles in der Pause essen.
Ich war in der letzten Woche mit meiner 6. Klasse auf Klassenfahrt und die Kids hatten Berge von Chips, Gummikram und (!) RedBull dabei#schock

UND: Ja, ich gebe in diesem Fall den Eltern die Schuld und sehe nichts Verwerfliches dabei.

LG
S.

Beitrag von leopoldina1971 06.11.10 - 18:43 Uhr



RedBull?#schock Das grenzt ja in diesem Alter an Körperverletzung!!!


Beitrag von ilva08 06.11.10 - 23:13 Uhr

Oh Mann... gemeint war, dass man anderen Eltern nicht die Schuld für die Maulerei des eigenen Kindes geben sollte. #klatsch

Das gehört eben zu den Dingen, die Kinder lernen müssen: Was die anderen dürfen, muss nicht für mich gelten...

An diesem Schuldgedöns ist nichts verwerfliches. Pragmatisch ist es allerdings auch nicht. Führt nur zu Aufgerege, nicht zu Lösungen.

Beitrag von zaubertroll1972 06.11.10 - 18:05 Uhr

Ich glaube, die meisten wissen daß ein gutes Frühstück so nicht aussieht aber sie denken sicherlich daß sie ihrem KInd etwas gutes tun, weil sie es mögen und gerne essen. Oder sie denken, besser sie essen das bevor sie gar nichts essen.
Mein Sohn hat mittlerweile verstanden daß man durchaus naschen darf und das Spaß macht aber daß dies eben kein Frühstück ist.
Manchmal lege ich meinem Sohn ein paar Nüsse und trocken Obst mit in die Dose. Da freut er sich und findet es toll!
Ansonsten nix Süßes!

LG Z.

Beitrag von happy1520 06.11.10 - 18:11 Uhr

Hallo, also meine Töchter nehmen auch des öfteren mal ein Hanuta oder ein Knoppers mit. Allerdings nicht nur. Die Kleine mag kein Brot in die Schule und bekommt dann eben noch Obst oder Gemüse (Paprika oder Gurke) mit und die Große nimmt noch ein Brot, Breze oä. mit.
Da meine Kinder aber auch jeden Morgen anständig frühstücken bevor sie aus der Türe gehn sehe ich da kein Problem drin. Ich find dieses "mein Kind bekommt keine Süssigkeiten" genauso schlimm wie Kinder die nur Süsses in sich reinstopfen. Und die Erklärung weswegen viele Kinder Süsses in die Schule mitnehmen hast du dir ja in deinem Beitrag ganz unten selbst gegeben.
Wenn meine Kinder aus der Schule kommen gibts ja auch gleich Mittagessen. Ich hab nix dagegen wenn sie in der Schule auch naschen. Kannst es eh nicht kontrollieren. Irgendeiner hat immer was dabei.
Und bei meiner Großen im Gymi stehen überall Automaten.

Gruss Olivia

Beitrag von leopoldina1971 06.11.10 - 18:18 Uhr

Ja, vor den Automaten habe ich jetzt schon Angst!#zitter
Was will man da noch machen? #kratz


LG

Beitrag von 3wichtel 07.11.10 - 20:08 Uhr

Ich habe Angst vor Pädophilen.
Und vor zu schnell fahrenden LKWs.

Aber vor Automaten hatte ich noch nie Angst.

Beitrag von woodgo 08.11.10 - 15:57 Uhr

Geht mir auch so#schock

Beitrag von biene301971 06.11.10 - 18:18 Uhr

Hallo

Mein Sohn hat auch meistens nen kleinen Kakao mit weil alles andere in der Schule nicht gegessen wird. Er hat immer ein normales Brot mit Wurtst oder Käse mit und Obst und Gemüse aber das kommt meistens so wieder zurück bzw. wird auf dem Nachhauseweg gegessen. Da er morgens allerdings auch zum essen gezwungen werden muß bin ich froh das er weningstens den Kakao trinkt.

lg

Claudia

Beitrag von ppg 06.11.10 - 18:29 Uhr

Warum macht ihr Euch das Leben selbst so schwer?

Meine Kinder bekommen zur Schule ein Pausenbrot, sehr oft zusätzlich mit Salat, Gurke oder Tomaten, immer Obst und eine Nascherei: Schokoriegel,Kuchen o.ä.

Ich habe immer das Feetback bekommen das ich eine tolle Köchin sei und sie um ihr Frühstück beneidet werden.

Ute

Beitrag von leopoldina1971 06.11.10 - 18:34 Uhr


Du kochst das Frühstück?#kratz





LG;-)