Warum wollen so viele, dass Kind früher kommt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nele27 08.11.10 - 12:28 Uhr

Hi Ihr Lieben,

lese hier fast jeden Tag, dass viele schon deutlich vor Termin total ungeduldig sind und hoffen, dass das Baby bald kommt. Manche jammern schon in der 36. oder 37. Woche #gruebel

Würde gern mal wissen, warum das so ist???

Klar, wenn der Termin überschritten ist, kann ich mir die Ungeduld vorstellen, wenn dann auch noch alle anrufen und rumnerven. Außerdem hat man das Datum ja irgendwie verinnerlicht.

Aber wieso die Ungeduld Wochen vor Termin? Vielleicht klärt mich mal einer auf?

Unser Großer kam übrigens überraschend bei 37+3 und ich muss sagen, das hat man auch gemerkt - er ist ewig eingeschlafen beim Stillen und war doch recht kümmerlich (aber zum Glück kerngesund #freu)
Jetzt habe ich es schon bis in die 39. SSW geschafft und finde das total ok. Wir haben noch genug zu tun - zwar nichts, was unbedingt noch vor der Geburt sein muss, aber wir werkeln hier und da noch rum, weil es jetzt noch einfacher geht.

Ich habe übrigens auch Zipperlein: Rückenschmerzen, Vorwehen, manchmal Pieken im Bauch, Übelkeit. Muss nachts oft aufs Klo.
Allerdings wird der Stress und Schlafmangel ja nach der Geburt eher noch mehr - daher kann das auch kein Grund für den Wunsch nach einer frühen Geburt sein.

Also klärt mich auf: Haben die Muttis zuwenig zu tun? Keine Geduld gelernt? Denken sie, es wird nach der Geburt entspannter??

Bin neugierig auf Eure Antworten! #winke

LG, Nele
39. SSW

Beitrag von krebs83 08.11.10 - 12:31 Uhr

Hi Nele,

ich hab ja noch ein bissl Zeit bis zum ET, aber wenn ich jetzt andere Mütter mit ihren Kindern seh werd ich schon neidisch und denk, wann ist es denn endlich soweit?

Allerdings hab ich meinem Zwerglein schon gesagt dass es von mir die Zeit bekommt die es braucht, es soll ja gesund und munter auf die Welt kommen.

Natürlich hab ich keine Ahnung was mich noch alles an Zipperlein und Wehwehchen erwartet, aber ich bin so dankbar für das Geschenk unter meinem Herzen dass ich mir denke: halte durch, es ist ja für eine gute Sache.

Ich denke wenn man so eine Einstellung zur Schwangerschaft hat, dann ist es auch einfacher geduldig zu sein.

Liebe Grüße

Krebs83 mit #ei 17.SSW

Beitrag von nicki1971 08.11.10 - 12:32 Uhr

Da habe ich keine Ahung, ich habe es noch nie weiter als bis zur 38. SSW geschafft #rofl 2 mal 36 und einmal 37 SSW.

Von daher wäre ich wohl sehr ungeduldig wenn es weiter gehen würde #rofl

LG
Nicole

Beitrag von gingerbun 08.11.10 - 12:32 Uhr

Weil hier nur noch gefühlte 95% auf die Natur vertrauen. Der Rest meint immer etwas "fummeln" zu müssen.
Gruß, Britta

Beitrag von else555 08.11.10 - 12:34 Uhr

#pro#pro#pro!!!

elsi.

Beitrag von pegsi 08.11.10 - 12:34 Uhr

Wie sagt der Kölner? Jeder Jeck ist anders oder so ähnlich...

Schön, daß es Dir bis auf ein paar Zipperlein gut geht. Leider fühlen sich andere Frauen ziemlich elend am Ende der Schwangerschaft.
Mir selbst ging es auch relativ gut (habe mich nur noch im Zeitlupentempo bewegen können, aber es ging), und ich konnte gut warten. Schade, daß nicht jeder so viel Glück hat.

Mit Geduld wird das nicht viel zu tun haben. Viel schaffen können die meisten ohnehin nicht mehr. Nach der Geburt entspannter: In gewisser Hinsicht war ich nach der ersten Geburt entspannter. Da hatte ich meine Kleine wenigstens endlich im Arm, konnte sie stundenlang anstarren, wußte also endlich, wie sie aussieht. Ich habe sehr viel Zeit im Bett verbracht (konnte leider hinterher nicht sitzen), müde aber sehr glücklich. Ich denke, darauf - und auf den Wechsel der körperlichen Beschwerden - warten die meisten.

Beitrag von ju.ja 08.11.10 - 12:34 Uhr

...bin zwar noch nciht so weit, aber ich glaube ich werde zum ende hin auch unegduldig....wobei ich nciht meine, dass die Frauen die so sind wollen, dass ihr Kind zu früh kommt (möchte ich jedenfalls nciht)...nur, dass die Zeit schneller vergeht!
Bei mir ist es das erste und ich bin einfach unendlich neugierig, wie unser Schätzchen so ist....ich möchte es sehen, anfassen, lieb haben.... klar genieße ich auch die Zeit jetzt, wo ich noch machen kann was ich möchte, aber ichbin halt total verknallt #verliebtin das kleine Wesen....finde das ziemlich normal da am ende nicht mehr warten zu wollen.
LG
ju.ja

Beitrag von krummi81 08.11.10 - 12:34 Uhr

Hallo Nele,


#herzlich so soll ein Mädchen heißen#verliebt
Also ich denke die Ungeduld ist was völlig normales, dennoch verstehe ich es auch nicht, dass man sich eine "Frühgeburt" wünscht.
Lucie war 10 Tage zu früh und bei ihr hat man es auch gemerkt, sie war auch nicht ganz reif, sehr klein und zierlich, deshalb denke ich wie Du.
Vielleicht sind es aber auch die Erstgebährenden, da kann man es ja nachvollziehen, das man das Glück mehr als pünktlich in den Händen halten will.
Aber bei meiner jetzigen SS vergeht die Zeit eh wie im Flug, ich habe mich noch garnicht daran gewöhnt, dass wir bald zu 4. sind#zitter

LG Pam 19ssw

Beitrag von blackcat9 08.11.10 - 12:34 Uhr

Hallo Nele,

ich denke, viele wollen, dass die Kinder früher kommen, weil die Ungeduld einfach zu groß ist bzw. man viele Leiden hat, die mit der Geburt dann endlich weg sind. Vielleicht ist es auch so, dass sie denken, dass, wenn die Babies eher kommen, das Gewicht noch nicht so schlimm ist und damit auch die Geburt einfacher wird. Sind jedoch alles nur Vermutungen. Weil wissen kann ich es nicht. Wie auch. ;-)

Ich persönlich halte es so: Je länger, desto besser. Mein Sohn kam durch Einleitung am ET zur Welt. Das wurde damals wegen meiner SS-Diabetes gemacht. Wir sind gespannt, wann unsere Bauchmaus nun zur Welt kommt. Offizieller Termin ist der 03.01.2011. Wir wünschen uns nur, dass die Kleine nicht an bestimmten Daten kommt (wegen Geburtstagen und so), aber wenn dem doch so sein sollte, ist es halt so.

Ich finde auch, dass die Kleinen so lange wie möglich im Bauch sein sollten. Die Natur wird sich schon was bei den 41 Wochen gedacht haben. Wenn die Mäuse ok sind und vielleicht ein paar Tage zu früh kommen, so ist das nicht schlimm. Wenn man über dem Termin ist und immernoch warten muss, so kann ich Ungeduld verstehen.

LG
Franzi mit Colin (2), Bauchmaus (32+0) und den Stiefkids Niklas (1) und Justin (5)

Beitrag von 30.11.10 08.11.10 - 12:35 Uhr

Ist mir auch ein Rätsel#kratz
Vorallem haben die meißten ja voll die Mangelgeburten im Bauch (35 ssw 2100gram Z.B)
Und da wird dann gejammert sie sollen raus#schock
Meine Wurst wog in der 35 ssw 3700 und ich brüte immer noch#schwitz
Klar hab ich Rückenschmerzen, kann schlecht Schlafen, muss ständig Kotzen aber da muss ich durch bis es raus will;-)

Auf Biegen und Brechen würde ich nichts unternehmen damit er raus kommt#nanana

Beitrag von bothur2009 08.11.10 - 12:36 Uhr

Hallo also ich bin in der 31+2SSW und wünsche mir auch das mein Kind etwas früher kommt aber wenn nicht auch okay, ich habe jetzt schon seid 12wochen tierische schmerzen da ich eine sympysen lockerung habe und der schmerz ist echt nicht schön...
Nachts bei jeder drehung wird man wach vor schmerzen,morgens wenn man aufsteht kann man sich kaum bewegen und jeder schritt schmerzt ob man gleich heulen will und muss und das ist nicht nur morgens so sondern das geht den ganzen Tag so egal wann man sich aufsetzt oder aufsteht und gehen will...
Das ist der grund warum ich es gerne eher hinter mir haben möchte, bei solchen Müttern mit diesen schmerzen kann ich es auch verstehen aber die Mütter die echt nichts haben kann ich es auch nicht verstehen, bei meiner ersten Maus hätte ich auch sonst wie lange SS sein können ohne das es mich gestört hat aber diesesmal bin ich froh wenn ich meine Bauchmaus habe und die schmerzen dann vergehen langsam!!!


Vera mit Angelika 5 1/2 jahre und Bauchmaus 31+2SSW

Beitrag von nele27 08.11.10 - 12:40 Uhr

Oh Du Arme, das hört sich ja unangenehm an... ich habe auch jeden Morgen Bauchschmerzen, zum Glück noch erträglich (hab ja auch nicht mehr lange).

Ich denke mir aber nun habe ich Bauchschmerzen, dafür Ruhe #schein
Nach der Geburt habe ich keine Bauchschmerzen mehr, dafür schreit mich ein Baby voll ;-)
Anstrengend ists so oder so :-)

In der ersten SS hatte ich unerträgliche Steißbeinschmerzen, das ist diesmal nicht so schlimm...

Alles Gute!

Beitrag von bothur2009 08.11.10 - 12:58 Uhr

Vielen dank!!!
Ja die SS fing schon sehr klasse an. als erstes hat sich meine maus auf mein Ischas gelget und den schön eingeklemmt dann war das vorbei dank AKupunktur naja uns darauf folgte dann ein schmerz in der leiste und der wurde immer doller und schmerzhafter und jetzt ist der so das mein scharmbein und meine leisten bei jeder bewegung reagieren und nicht aufhören dann zu schmerzen....
Meine große sagt immer das eine schnecke schneller ist als ihre Mutti zur zeit und das schlimme es ist wirklich war...
Jeder schritt sind schmerzen für mich!!!



Beitrag von lotosblume 08.11.10 - 12:37 Uhr

Übertragen ist doof...aber ich möchte auch, dass mein Kind gesund zur welt kommt und wenn es soweit ist.

Unser Großer kam in der 39 SSW und das nachdem ich lange zittern musste ob er nicht zu früh starten möchte.

Heute hat halt keiner mehr Zeit #schein

Beitrag von leo0504 08.11.10 - 12:37 Uhr

Huhu,

also meine Tochter Zoé kam 10 Tage nach ET doich noch spontan zur Welt und ich war super gelassen....ich habe immer gesagt, sie braucht einfach Ihre Zeit.

Nun bin ich zum zweiten mal Schwanger und diese SS ist eher beschwerlich...Blutungen von der 13 SSW bis zur 17 SSW, zuviel Fruchtwasser...vorzeitige Wehen und schon 1-2 KH-Aufenthalte...ich möchte meinem Baby auch alle Zeit der Welt geben, aber ich bin auch endlich froh, wenn unsere kleine Maus da ist...meine Tochter Zoé muss zurzeit oft in gewissen Punkten auf mich verzichten...ich kann mein Haushalt nicht wirklich alleine schmeissen und das obwohl ich eine Kämpferin bin...es fällt mir schwer, aber ich mache es Leni zu Liebe....als ich kann viele verstehen, sowie auch ich mir wünsche, dass sie wenigstens nciht über Termin mit mir geht...!!!!

Hoffe ich konnte es Dir ein bissche nahe bringen:-)

Glg Jessi mit Zoé (11/07) an der Hand und Leni (27 SSW) im Bauch:-)

Beitrag von dia111 08.11.10 - 12:37 Uhr

Ich verstehe es auch nicht...

Meine Große kam in der 32SSW und sie kämpfte um ihr Leben. Meine Kleine kam in der 37SSW, lag ab der 30SSW.
Ich wünsche das echt keinem.
Jetzt bin ich wieder SS, und muß viel liegen und mich schonen,habe mit Blutungen und Krämpfen zu kämpfen,trotzdem hoffe ich bis ET oder länger zu kommen.

Mein Freundin sagte auch ab der 33SSW, sie will nicht mehr etc, habe ihr dann erzählt wie es bei mir war,sie wollte von ihrer Meinung nicht abrücken.
Letztendlich kam ihr Kleiner dann in der 35SSW und sie meinte danach, sowas hätte sie nicht gewollt.....

Nee, sowas kann ich nicht verstehen,je länger desdo besser.Klar kann man es nicht erwarten je näher der ET rückt,aber dem Kind zuliebe ist es doch wirklich besser

LG
Diana

Beitrag von nele27 08.11.10 - 12:43 Uhr

Danke schon mal für die vielen Antworten #freu

Muss nun meinen Großen abholen (der inzwischen ein richtiger Brecher ist...) und lese nachher noch ein bisschen weiter...

LG, Nele
39. SSW, gerade mit Unterleibs- und Rücken-AUA #schwitz

Beitrag von grundlosdiver 08.11.10 - 12:46 Uhr

Hallo nele#winke,

also ich hab da auch schon gejammert, dass die Zeit schnell rumgeht, weil alles einfach so beschwerlich war und das noch mit Kleinkind...
Aber wie man sich in der 36./37.SSW schon massiv wünscht, das Baby möge kommen, kann ich auch nicht verstehen.
Nun wurde mein ET ja vom 22. auf 31.10. verschoben und trotzdem sind wir schon wieder ET+8... Jeden Tag muss ich ins KH zur Kontrolle und ich muss sagen, nun werden wir sogar noch ruhiger... Es MUSS ja irgendwann raus und die Oberärztin meinte heute zum Ende der Woche haben wir es bestimmt geschafft #verliebt
Ich kann aber jeden verstehen, der wie ich weit über ET geht, dass das Baby endlich kommen soll! Schwache Momente hab ich auch;-), aber ich Lenk mich gut ab...
Ein paar Tage nur noch...

Beitrag von tragemama 08.11.10 - 12:48 Uhr

Mir ging es aufgrund von Wassereinlagerungen schlicht so bescheiden, dass ich nicht mehr konnte.

Beitrag von schnuggibutzidutzidu 08.11.10 - 12:48 Uhr

Hallo,

ich bin jetzt in der 35.SSW und mir reicht es dermaßen. Warum?


Will ich Dir gerne erklären:

Wie jede Schwanger muß ich ständig auf Toilette und kann nicht richtig schlafen. Aber wie nicht jeder habe ich 20 Kilo mehr auf den Rippen + 10 Kilo von der Hormonbehandlung, also 30 Kilo mehr als vor dem KiWu. Und ob 60 oder 90 Kilo merkt man #rofl.

Aber die 20 Kilo kommen nicht nur vom "fressen" #rofl - nein, ich hab enorme Wassereinlagerungern. Mir passen so gut wie keine Schuhe mehr und meine Finger sind dem platzen nahe #heul - es schmerzt einfach nur noch. Hinzu kommt, dass ich gar keine Fingerspitzengefühl mehr habe. Mir könntest in den Finger beißen ich würde es nicht merken.
Was tun kann man nicht - geht erst nach der Geburt wieder.

Nein, zu wenig zu tun habe ich nicht. Mein MuSchu hat gerade erst begonnen.....hab noch viel im Haushalt zu erledigen, das ich in letzter Zeit vernachlässigt habe vor lauter #gaehn Müdigkeit.

Ich denke es hat nicht unbedingt was mit Geduld zu tun. Bis vor 3 Wochen hatte ich keine Wehwehchen - dafür hab ich es jetzt umso mehr abbekommen :-( - und seither reicht es mir und ich bin nur noch froh wenn es vorbei ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich bin also so eine, die froh wäre, wenn das Baby in der 37. bzw. 38 kommt oder geholt werden würde!

LG
schnuggi
35.SSW

Beitrag von pancake7373 08.11.10 - 12:58 Uhr

schnuggibutzidutzidu:
#pro
Ich kann dich voll verstehen auch wenn ich erst in der 26 ssw bin und es mir soweit gut geht. Aber wenn es zum Ende zugeht haben viele Frauen Probleme mit Gewicht, Wasser u.s.w. Ist auch nicht schlimm wenn man es nimmer aushält find ich.
Mich wunderst nur das einige sowas noch verstehen?#kratz
Naja sind die wo nicht so schlimme Beschwerden haben, und man kann sich leicht reden dann.
Lg

Beitrag von grundlosdiver 08.11.10 - 12:49 Uhr

P.S. Und wir bekommen ein Überraschungsbaby und würden einfach langsam gern wissen, was es wird... #verliebt

Beitrag von nineeleven 08.11.10 - 12:51 Uhr

Huhu #winke

ich bin eine von denen die jeden Tag zu ihrem Bauchzwerg sagt "bleib mal noch drin, hast noch Zeit". Stehe heute 7 Tage vor dem ET und denke auch, er soll mal noch warten. Das einzigste war halt, da ich morgen Geburtstag hab, hätte er diesen Tag auch wählen können. Aber wenn nicht dann nicht.

Die Ungeduld, wie das Kind aussieht usw. kann ich in dem Maße auch nicht verstehen. Mein FA hat die ganze SS durchweg versucht ein paar schöne 3D Aufnahmen zu machen. Aber es wurde nie was, da er sich immer versteckt hat. Klar bin ich auch neugierig, aber das erfahre ich schon noch früh genug. Und so warte ich eben bis er da ist.

Ich für meinen Teil hab dieses ET-Datum im Kopf und würde mich überrumpelt fühlen, wenn es früher losgehen würde. Schließlich stelle ich mich ja auch auf dieses Datum ein und "plane" noch Dinge die ich vorher gerne noch erledigt haben möchte. Wenn es nach dem ET ist, naja, dann halt mal sehen. Solange es keine medizinischen Gründe für ne Einleitung oder so gäbe würde ich mir das auch abwimmeln.

Ich gebe zu dass ich eine sehr unproblematische SS hatte. N bissl Übelkeit am Anfang und jetzt hab isch Rücken, aber auch nur wenn ich's wieder mit dem Nestbautrieb übertrieben hab. Aber wenn man auf seinen Körper hört und nicht in allem was schlechtes sieht, kommt man damit auch gut zurecht. Rückenprobleme sind für mich kein Grund zu sagen "ICH KANN (WILL) NICHT MEHR" Wir sind schwanger, tragen einen zweiten Menschen mit uns rum, da ist das halt so.

LG
nineeleven #winke

Beitrag von mrsbiesley 08.11.10 - 13:03 Uhr

Huhu...

Also auf der einen Seite bin ich froh, dass der kleine Mann schon in 37+2 geholt wird. (So ist es zumindest geplant, da das Risiko eines Blasensprungs reduziert werden muss aufgrund von Feigwarzen etc)

Wehwehchen hab ich eig. keine (Bis auf ein bisserl Ischias) aber ich bin einfach so gespannt auf den Urmel.

Allerdings kann es auch sein, dass der Termin auch verschoben wird, falls der Urmel noch nicht weit genug ist. Ich will ja dass der kleine Mann keine großen Probleme hat. Von daher wäre das auch nicht schlimm...

Mein erster Sohn kam 41+5 auf die Welt und da wurde er noch angestupst (Einleitung) und diese Zeit war der blanke Horror...

Mir ist aufgefallen, dass viele Mamis (nicht alle) welche solche Wünsche äussern, ihr erstes Kind erwarten und der Grund einfach nur die Spannung auf das Kind ist.

LG Carmen mit Urmel Sam (32 SSW)

Beitrag von sunnygirl1978 08.11.10 - 13:06 Uhr

Hallo,

das ist echt ne gute Frage. Unser Sohn kam 5 Wochen zu früh. Liegt in der Familie. Die kinder meiner Schwestern kamen auch zwischen 4-6 Wochen zu früh.

Wir hoffen dass wir diesmal wenigstens die 37. Woche schaffen, das wär ja schon was - aber es wird definitiv auch früher kommen. von daher brauch ich mir keine Gedanken über das lange warten machen. Wir sind über jede Woche froh die es später kommen wird.

  • 1
  • 2