Meine Nerven spielen verrückt, brauche schnell hilfe...

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von schwarzerx5 09.11.10 - 21:35 Uhr

Hallo,

es fing vor knapp 2 Jahren an, hatte eine Lungenentzündung, bekam AB, als es mir besser ging, nach drei Tagen, hatte ich ganz plötzlich an einer Stelle diese extrem starken Kopfschmerzen, es war ein Sa.
Montag bin ich gleich zum Arzt, da es mehr als weh tat, bei jedem Schritt, bekam eine Infusion, die etwas half und Tropfen. Es wurde besser, ging aber nicht weg, mußte dann im März zum MRT, da ging es mir schon besser, doch die KOpfschmerzen blieben, der Arzt sagte, es sehe aus, als sei meine Hirnhaut entzündet, was aber ja nicht sein kann, da ich sonst nicht da sitzen würde, ist schon klar.

Dann kam der April... ich werde es nie vergessen

Ich saß bei meiner Freundin, hatte mal wieder kopfschmerzen und einen "Knubbel" am Rücken, höhe vom Schulterblatt, plötzlich konnte ich nicht mehr sprechen, es Blitze in meinem Auge und dann geschah es...

Es fühlte sich an, als hätte ich "Stromschläge" im Kopf und bin umgefallen.

Mein HA schickte mich zum "lala-Doc", ich würd mir das einbilden.

Anfang diesen Jahres hab ich einen erneuten versuch gewagt und bin zum Neurologen, da ich jeden Tag Kopfschmerzen habe, an manchen TAgen so stark...
Wieder MRT, aber alles ok, er meinte es wäre Streß...

Jetzt nach zwei Jahren.

Jeden Tag Kopfschmerzen, es gibt Phasen, da tut es sehr sehr weh

Es gibt Phasen, da geht es mir Körperlich schlecht, mal nach drei Wochen , mal nach 4 Monaten, mir tut dann irgendwas weh (einmal die Beine, so das ich stolperte, sonst immer die Arme)

Das erste mal taten mir die Arme, bzw. die Hände sehr weh, jetzt ist es so, das ich morgnes nicht nur mit Kopfschmerzen aufsteh, sondern auch mir schmerzen in der Hand.

Seit heute morgen schon wieder.

Ich fühle mich krank, müde, abgeschlagen...Meine Arme fühlen sich schwer an, meine Hände tun weh (Gelenke), meine Haut "brennt, fühlt sich da komisch an)....Mein Darm ist träge geworden, der Arzt meinte ich hätte einen Reizdarm, da ich dann auch immer einen super Blähbauch habe...

Trage seit 1,5 Jahren eine Brille, da ich nicht mehr so gut sehen kann, dachte vielleicht davon die Kopfschmerzen.


Sagt mich nicht ich soll zum Arzt, der sagt ich spinne und soll endlich verstehen dass ich gesund bin...

Es scheint ja wirklich streß zu sein, aber was kann ich dagegen tun?

Bekam mal eine zeitlang Cortison und ich hab mir eingebildet es hilft...


Könnt ihr mir sagen, was ich machen kann?
Das ist doch kein zustand...

LG Andrea

Beitrag von bienemaja1979 09.11.10 - 21:49 Uhr

liebe andrea,
gehe bitte damit umgehend zu einem guten rheumatologen - erschrecke aber nicht, die wartezeit auf einen termin ist meistens recht lang. der wird dir bestimmt helfen können.

Wurde eigentlich schon eine MS-Diagnostik gemacht? Eine spezielle MRT Untersuchung von Kopf und HWS mit Kontrasmittel(Dauer mehr als 1 Stunde in der Röhre). Lumbalpunktion?
Spezielle Antikörperdiagnostik?Borrellioseausschluß?
Ein guter Neurologe müsste das eigentlich schon längst mal veranlasst haben.

Lass Dich nicht unterkriegen, gehe zu anderen Ärzten udn besteh auf diese Untersuchungen!!!
LG
Maja

Beitrag von schwarzerx5 09.11.10 - 21:58 Uhr

Danke für die Antwort, aber ich habe Angst davor zum Arzt zu gehen.

Ich habe Angst davor, das er mir sagt, dass ich mir das einbilde#heul

Ich werde nochmal darüber nachdenken...

Es wurde ein MRT gemacht, etwa 15 min um einen Schlaganfall und Tumor auszuschliessen, da ich ja, wenn es so extrem ist, das Gefühl habe, ich hätte ein Murmel im Kopf, da mir dann schon leichte berührungen an der Kopfhaut unangenehm sind.

LG

Beitrag von nicole1508 09.11.10 - 22:34 Uhr

Kann deine Angst verstehen!!Ich hatte das gleiche Problem mit den Ärzten genau vor einem Jahr!Bei mir fing es mit Rückenweh an die immer schlimmer wurden,als erstes wurde es auf mein Übergewicht geschoben,Tabletten verschrieben,dann war es mangelnde Bewegung dann wieder ein Nerv der eingeklemmt war,mittlerweile war mein linkes Bein fast taub und Ich konnte nicht mehr normal laufen aber mein Arzt verschrieb immer nur weiter Schmerzmittel...irgendwann stand Ich morgens auf und konnte mein Wasser mehr halten,das war dann 3Wochen nach meinem 1.Arztbesuch,er schickte mich dann zu einem Neurolgen der mich 6std!auf den Kopf stellte und dann sofort nach Aachen in eine Neurolgische Klinik schickte,da war Ich dann 3Wochen,aber besser gings mir da wirklich nicht,aufs Cortison reagierte Ich allergisch also begann ne ANtibiotikakur...Ich hab mich dann selber entlassen weil ich mir einfach nur noch dumm vorkam immer dieses"das muss aber jetzt mal gut sein bei sovielen Mitteln usw",Ich war kaum zuhaus da rief mein Neurologe mich an und fragte nach mir Ich erzählte Ihm wie es mir ergangen ist und er fragte wie war denn der letzte Boreliosewert?Ich so wie bitte?Er so,ja SIe haben Boreliose hab Ich doch dem KH gefaxt Ihre Ergebnisse von dem Test,Ich so Öhm, davon kein WOrt gehört,er rief in der Klinik an das Fax kam angeblich nie an..Nun gut Ich begab mich dann wieder in seine Hände und bei einem neuen MRT wurde dann gesehn das die Boreliose Nerven zerstört hat da sie lange genug wüten konnte und Ich wohl niemehr mein linkes Bein schmerzfrei haben werde...
Was Ich dir damit sagen will..Bleib dran,auch wenn DU oft denkst das du dir das einbildest,wechlse den Arzt und gehe zu einem anderen,oder lasse dich in einer Klinik mal richtig durchchecken auch auf MS
Wünsche dir alles gute

Beitrag von anthea21 11.11.10 - 23:45 Uhr

Hallo,

ca. 15 Min.? Also ohne Gabe von Kontrastmittel, ja?

Seh zu, das du zu einem anständigen Neurologen kommst. #liebdrueck

LG,
Karin

Beitrag von polarsternchen 10.11.10 - 08:17 Uhr

Hallo Andrea,

ich gehe mal davon aus, dass Du auf Borreliose schon getestet wurdest, allerdings kann ich Dir aus unserer Praxiserfahrung sagen, dass die schulmedizinischen Ergebnisse oftmals nichts über die Borreliose aussagen! Wir hatten Patienten in unserer HP-Praxis, die als Simulanten, als Hypochonder und was weiss ich noch dahingstellt wurden, auch Patienten, bei denen eine MS diagnostisiert wurde, die tatsächliche Ursache jedoch Borrelien waren, die sich im zentralen Nervensystem niedergelassen haben! Also, lass Dich nur nicht abwimmeln und suche Dir einen erfahrenen Heilpraktiker! Aber auch da solltest Du Dich vorher erkundigen, ob er/sie auch kompetent ist!

LG und gute Besserung!