An Stillende schon Mamis!!!Bitte helft mir!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nadine020609 10.11.10 - 21:13 Uhr

Hallo,

ich bin am verzweifeln:-[#heul!
Und in den anderen Foren bekommt man kaum Antwort :-[!
Ich würde unseren Kleinen ( 18 Tage ) gerne voll Stillen, jedoch hab ich nicht genug Milch#heul!

Das war von Anfang an das Problem. Ich habe dann angefangen Milupa HA Ppe bezufüttern.

Jetzt hab ich seit gestern das Gefühl das die Milch noch weniger wird und ich hab sowieso nur alle 3-4 Stunden ca.30ml:-(!

Hat jemand einen Tipp was ich noch machen kann damit es mehr wird?
Ich nehme schon alle 2Stunden Pytolacca Globuli (je 5 Stück)
außerdem massiere ich die Brust mit Stoll-Öl !

Ich bin viel auf den Beinen, am räumen, putzen#putz und unterwegs ect.ist das schädlich, kann deswegen die Milch zurückgehen?

Vielen Dank für eure Antworten
LG Nadine

Beitrag von seluna 10.11.10 - 21:19 Uhr

anlegen, anlegen, anlegen und nochmehr anlegen.
Die Brust muss merken das die Nachfrage da ist.
durch das zufüttern wird deine Milchproduktion noch mehr gesenkt.

Trinkst du Stilltee?Malzbier?

Nimmst du evtl Nahrungsmittel die die Milch zurück gehen lassen?





Beitrag von yvonne.1978 10.11.10 - 21:19 Uhr

hallöchen,
versuche doch einfach mal deinen kleinen öfter anzulegen nehme dir ganz viel ruhe zum stillen, trinke viel mindestens 2 liter am tag wasser oder stilltee was noch milchanregend ist wenn man abpumpt, wie kommst du darauf das es nur 30ml sind? wiegst du etwa immer den kleinen davor und danach? das macht dich nur noch mehr verrückt

ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen und drücke dir die daumen das es besser wird mit dem stillen
lg yvonne

Beitrag von kisa1983 10.11.10 - 21:23 Uhr

Abend,

also ob putzen und aufräumen für weniger Milch sorgt, weiß ich nicht.

Aber hast Du dich informiert, welche Tee´s du z.b. nicht trinken solltest oder andere Nebensachen, die die Miclh durch solch unbewusstes Handeln mindern können???

Tust Du zuerst stillen und dann zufüttern? Diese Reihenfolge ist nämlich wichtig!!

LG

Beitrag von eduard77 10.11.10 - 21:24 Uhr

Hallo Nadine,

ich hab zwar schon ein "paar Tage" abgestillt, aber ich hatte damals das selbe Problem.

Meine FA hatte mir eine Rezept für eine elektrische Milchpumpe ausgestellt und da habe ich mich immer nach dem stillen nochmal "drangehangen" Das hat dann schon nach eigen Tagen dazu geführt, dass ich mehr Milch hatte.

Wenn Du zufütterst und Dein Baby gar nicht anlegst, führt das tatsächlich eher dazu, dass die Milch noch weniger wird.

Ich drück DIr die Daumen, dass Du einen Weg findest und wenn es so gar nicht klappen will, würde ich mich auch nicht verrückt machen.

LG Silke

Beitrag von nina-jamie 10.11.10 - 21:26 Uhr

Hallo Nadine,
ja das schöne stillen.
Da könnte mal so viel schreiben, da wäre telefonieren fast besser ;-)
Dein Engelchen ist 18 Tage, musst Du putzen und viel unterwegs sein #kratz
Du solltest Dir Zeit für Dich und Dein Baby nehmen #baby, auch das hat damit zu tun. trinkst und isst Du milchanregende Lebensmittel? Da gibt es einige, genauso welche, die die Produktion hemmen.
Woher weißt Du das es 30 ml sind #kratz ????
Und Du musst gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz viel anlegen, wenn Dein Baby danach noch hunger hat, nur dann dazufüttern. Keine Malzeit mit Flasche ersetzen.... hast Du keine Hebi????
Halt durch, Du wirst es nie bereuen #verliebt
LG NIna #winke

Beitrag von yippih 10.11.10 - 21:26 Uhr

Hi!

Du brauchst vor allem Ruhe und keinen Stress. Und setz Dich nicht unter Druck. Malzbier, alkfreies Weizen regen auch die Milchbildung an. Salbei und Pfefferminz hingegen sind kontraproduktiv (wenn ich mich richtig erinnere). Manche reagieren da ganz empfindlich drauf, sogar auf die Minze in der Zahnpasta!
Ansonsten, wie meine Vorrednerinnen schon sagte, immer wieder anlegen. Das Ganze funktioniert auf dem Prinzip "Angebot und Nachfrage". Zufüttern ist also ebenfalls kontroproduktiv!
Hast Du keine Hebi, die Dir helfen kann, oder eine Stillberaterin?

LG & alles Gute, dass es besser wird!

Katrin mit zwei Rackern im Bett #gaehn & #babyboy inside (38. SSW)

Beitrag von gsd77 10.11.10 - 21:33 Uhr

Hallo,
bekam eine Milchpumpe und habe alle 45 Min abgepumpt, dazwischen noch meinen Krümel angelegt und innerhalb von 2 Wochen konnte ich meinen Nimmersatt voll stillen und das bis zum 8. Monat!

Alles Liebe!

( Himbeersaft fördert auch die Milchproduktion! )

Beitrag von senga2311 10.11.10 - 21:33 Uhr

STOPP!! Runterschalten.. wenn möglich nimm dir ein oder zwei Tage Zeit, verbringe diese nur mit Kuscheln und immer wieder anlegen auf der Couch.. schlaf wenn du willst, soviel Körperkontakt wie möglich und einfach mal alles liegen lassen.. Kann Wunder wirken..

Wie alle anderen schon geschrieben haben, darauf achten, was du trinkst, und isst..

Was gut helfen kann, als Geheimtipp meiner Hebamme: Bockshornkleesamen. kann man übers Inet bekommen.. regen als "Nebenwirkung" die Michproduktion an..

Zufüttern wirklich nur, wenn es sein MUSS. Das Kind also wirklich abnimmt oder nach der MAhlzeit noch schreit.. besser alle 2 Stunden anlegen oder so..

Viel Grück! Meine HEbi hat damals gesagt, dass es bei Stillmüttern oft ist, dass sie es die ersten 3 Wochen schwerer haben, als Flaschenmamas.. aber wenn die erstmal überstanden sind, dann ist es das schönste und einfachste, weil immer dabei und immer genau richtig usw. Und genauso war es bei mir.. 3 Wochen und dann war ok..

Durchhalten! =)#klee

Beitrag von hauselfewinky 10.11.10 - 21:35 Uhr

Hallo,

bist Du sicher, daß Phytolacca das Richtige zur Milchbildung ist? Ich hab das auch mal genommen, aber da ging´s um Probleme beim Abstillen #kratz
Vielleicht nochmal die Hebamme fragen?

Ansonsten immer wieder anlegen und versuchen, die Ruhe zu bewahren. Streß Dich nicht so mit dem Haushalt, Du bist doch noch im Wochenbett.

Viel Erfolg#pro,
Winky

Beitrag von jans_braut 10.11.10 - 21:44 Uhr

Hallo,

hol dir eine Stillberaterin zur Seite!
Je mehr Pre du gibst, desto weniger produzierst du. Wenn du es kannst, leg dich zwei Tage ins Bett und stille immer nach Bedarf - auch stündlich.

Gruss