Vorboten eines Fieberkrampfes

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von prinsina 10.11.10 - 23:19 Uhr

Hallo,
meine Tochter hatte bereits 2 Fieberkrämpfe.
Der Erste äußerte sich durch das Zucker Ihrer Arme und Beine und der Zweite ließ ihre Atemwege krampfen.
Nun sind wir natuerlich immer sehr vorsichtig, wenn Fieber einsetzt und behandeln es sofort medikamentös.
Vor drei Tagen bekam sie erneut Fieber. Während sie auf der Couch lag, zuckte sie, mit den Armen und Händen, allerdings nicht so schlimm wie bei dem ersten Krampf innerhalb von einer Minute hatte sie etwa 4 unkrontrollierte Zuckungen. Auf die Frage, ob sie es kontrolliert macht und es noch einmal wiederholen könne, sagte sie, dass sie es nciht kann.

Nun zu meiner eigentlichen Frage:
Waren das Vorboten eines Fieberkrampfes?

Das Zucken macht mir keine großen Sorgen, aber der Krampf der Atemwege lie mich denken, ich müsse mein ,mich von meinem Kind verabschieden.

Ich danke für eure Antworten und Einschätzungen.

LG, Prinsina

Beitrag von andrea2909 11.11.10 - 08:26 Uhr

Hallo

ich kann dir nur zu gut nachempfinden. Wir hatten nun schon 4 hinter uns. Der letzte war dieses Jahr im Mai, und der war ziemlich hefitg, ich möchte mich gar nicht mehr daran erinnern. Sowas ist echt grausam wenn man sieht das, das eigene Kind blau anläuft und man im Endeffekt nichts machen kann ausser Notfallzäpfchen und RTW rufen. Unsere sind bis jetzt immer mit mindestens zwei Tagen KKH ausgegangen.#zitter
Also uns wurde gesagt das es auch ganz leichte Fieberkrämpfe geben kann, d.h. so wie du es bei deiner Tochter beobachtet hast. Der Arzt sagte uns es kann auch sein das er nur paar sek. abwesend scheinen kann und man merkt das gar nicht so wirklich , war aber trotzdem Fieberkrampf. Naja wir haben leider immer das Pech, das die Fieberkrämpfe richtig heftig zuschlagen.

Naja wir hoffen das in zwei Jahren es endlich vorbei ist.

Lg
Andrea mit Fieberkrampfkind Dustin (03.12.06)

Beitrag von tragemama 11.11.10 - 08:37 Uhr

Ich habe mich mit dem Thema leider ausführlich beschäftigen müssen und weiß deshalb, dass man langsam davon abkommt, bei Fieberkrampf-Kindern das Fieber so früh wie möglich zu senken. Die Krämpfe setzen nämlich in der Regel ein, wenn man das Fieber noch gar nicht bemerkt hat.

Entweder krampft man oder nicht, ich glaube nicht, dass das Vorboten waren.

Habt Ihr für den Notfall Diazepam-Rectiolen daheim?

Andrea

Beitrag von misspiggy90 11.11.10 - 08:48 Uhr

Hallo,

auch mein Sohn hatte bis jetzt zwei Fieberkrämpfe, beim 1. Fieberkrampf hat er auch " nur" gezuckt/ gekrampft, war allerdings nicht ansprechbar und hat "richtig" geatmet. Beim 2. haben wir den Krampf selbst nicht mitbekommen sondern nur die Benommenheit danach. Beide haben nicht sonderlich lange gedauert.

Ich denke auch, dass es bei Euch eher ein leichter Fieberkrampf war und ich persönlich denke, dass es auch keine wirklichen Vorboten eines Fieberkrampfes gibt und er sich auch nicht verhindern lässt:-(

Z.B. hatte ich beim 2. Fieberkrampf meinem Sohn um 8.00Uhr ein fiebersenkendes Mittel gegeben und um 9.00 Uhr krampfte er.

Vor zwei Wochen hatte Leonhard auch tagelang Fieber- und ich tagelang Angst...
ABER wir hatten keinen Fieberkrampf#huepf

Meine KIÄ hat mir übrigens beim letztem Besuch nochmal versichert, dass beim Fieberkrampf nichts passieren kann und die Kinder auch von selbst immer wieder anfangen zu atmen ( das ist nämlich auch meine Sorge)#schwitz

LG Ina

Beitrag von misspiggy90 11.11.10 - 08:49 Uhr

P.S. hat nicht "richtig" geatmet

meinte ich.....

Beitrag von prinsina 11.11.10 - 16:08 Uhr

Hallo,

ich danke euch fuer eure Antrworten.
Rectiolen habe ich im Haus, sowie im Kiga und bei den Großeltern gelagert.

Es ist schon schlimm mit anzusehen, wie das Kind ganz blau wird und die Atmung Minuten lang aussetzt, aber mittlerweile habe ich mehr Bedenken, was das Zucken der Extremitäten angeht, einfach wegen der Unfallgefahr.

Nun gut, wir werden sehen, was noch auf uns zukommt.

Herbstliche Grüße, Prinsina