in welcher phase PDA?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von pussi-cat 11.11.10 - 16:09 Uhr

hört man ja immer wieder. man hat rumgeackert und wollte dann doch ne PDA und dann sagt die Hebamme "ne, können jetzt nicht mehr anhalten, baby ist eh gleich da!"

ich wollte mal wissen, ob man mitbestimmen darf, wann man die PDA haben möchte?! Und ob das schon ab sagen wir Ende der Einleitungsphase geht oder erst kurz bevor man´s baby rausquetscht?

kriege zwar mein zweites Kind, aber das erste war n KS und von daher hab ich von diesen ganzen "normalen Vorgängen" keine Ahnung! :-(

Ich hab irgendwie schiss, dass ich mich zu lange unnötig mit den Schmerzen rumquälen werde und eigentlich schon viel eher ne PDA hätte kriegen können.

Hoffe ihr versteht mein Gedanken WirrWarr!

Pussi Cat und Eni Luisa - 26. SSW #schwanger

Beitrag von maylu28 11.11.10 - 16:12 Uhr

Ich dachte eigentlich, dass man eine PDA eher dann macht, wenn es zu einem Geburtsstillstand kommt, z.b. wenn der Muttermund nicht richtig aufgehen will oder die Wehenschmerzen schon am Anfang unerträglich sind...

Wenn der Muttermund schon fast auf ist, dann macht die PDA keinen Sinn mehr, da sie erst wirklich wirkt, wenn das Baby schon da ist...

LG Maylu

Beitrag von pussi-cat 11.11.10 - 16:16 Uhr

pda hat doch nix mit geburtsstillstand zu tun sondern mit "Schmerzen weg"!

?!??!?!? #kratz

Beitrag von kleiner-gruener-hase 11.11.10 - 16:18 Uhr

PDA kann aber einen Geburtsstillstand auslösen!

Denn meist sind nicht nur die Schmerzen weg, sondern auch die Wehen...

Beitrag von maylu28 11.11.10 - 16:29 Uhr

Ja, wie gesagt, kann es einen Geburtsstillstand auslösen, da wieder spreche ich Dir nicht....

Aber manchmal kann es ein paar Stunden dauern bis der Muttermund aufgeht und dann kann eine PDA sinnvoll sein, damit die Gebärende auch noch Kräfte hat für die Endphase....

Nicht alle haben Glück, dass der Muttermund bin von 1 Stunde auf ist.....

LG Maylu

Beitrag von kleiner-gruener-hase 11.11.10 - 16:32 Uhr

Bei unserem 1. Kind habe ich nach 6 Stunden Wehen eine PDA bekommen, es dauerte weitere 6 Stunden (inklusive Geburtsstillstand!) bis die Kleine da war. Glaub mal, es gibt Dinge die würde ich keinem Menschen wünschen- unter anderem so eine Geburt!

Beitrag von maylu28 11.11.10 - 16:43 Uhr

Ich glaube wir reden aneinander vorbei.....Natürlich ist ein Geburtsstillstand nicht toll....ich find die ganze PDA nicht toll...

Aber ich hatte das Glück, dass mein Muttermund sehr schnell aufgegangen ist und daher hab ich eine PDA nicht gebraucht, aber ich kenn auch andere das war der Muttermund echt eine harte Nuss und denen tat die PDA richtig gut (die hatten keinen Geburtsstillstand hinterher) sondern nur davor...

Weiss jetzt nicht genau, worüber wir eigentlich diskutieren, bin doch Deiner Meinung, dass einen PDA auch einen Geburtsstillstand auflösen kann....

Beitrag von kleiner-gruener-hase 11.11.10 - 16:45 Uhr

Ich habe ernsthaft noch nie gehört dass eine PDA gegeben wird wegen Geburtsstillstand... #kratz

Beitrag von maylu28 11.11.10 - 16:49 Uhr

Vielleicht nennt man das ja nicht so...obwohl es im GVK so genannt wurde, wenn der Muttermund nicht richtig aufgehen will, oder nur zögerlich aufgehen will...

Eine Freundin von mir lag schon auf dem KS-Tisch weil nichts ging (also der Muttermund nicht aufgehen wollte) und dann nach der PDA ging es auf ein Mal ganz schnell und plob war die Kleine da....noch im OP ohne KS...

Beitrag von kleiner-gruener-hase 11.11.10 - 16:51 Uhr

Echt?? Na Respekt! Ich kenne nämlich nur Fälle die mit Saugglocke und KS endeten WEGEN der PDA... #schwitz

Sollen sich mal alle Akupunktur machen lassen, damit flutscht es ganz schnell... #schein

Beitrag von maylu28 11.11.10 - 16:56 Uhr

Ja, bin auch gerade dabei...

Aber hatte enormes Glück, mein 1. Sohn kam 4,5 nach BS auch bestimmt wegen Akkupunktur...

Ich kann nur hoffen, dass es dieses Mal auch so schnell geht, dann braucht man wirklich keine PDA...

LG Maylu

Beitrag von maylu28 11.11.10 - 16:22 Uhr

Klar kann es auch zu einem Geburtsstillstand kommen....wenn vorher keiner da war...

Aber wenn der Muttermund unter starken schmerzhaften Wehen nicht richtig aufgehen will, gibt man gerne eine PDA um die Kraft der Gebärenden etwas zu schonen.....Sonst wird die geburt vorallem wenn sie lang geht sehr kräftzehrend...

Beitrag von bothur2009 11.11.10 - 16:17 Uhr

Ich bin der meinung das du gleich am anfang wenn du ins Kh kommst sagen kannst das du die PDA haben willst...
Ich weiß das so kurz vorm ende die Ärzte und auch die Hebi es nicht zu lassen aber wann genau es ist kp.....

Was ich noch weiß ist wenn 2std. lang nichts mehr passiert bei der Geburt wird ein Kaiserschnitt gemacht, weil dann doch der Kopf zu groß ist für dein becken aber sonst....

mit nichts mehr geht meine ich wenn das kind nicht weiter vorwärts kommt ob wohl presswehen da sind usw.

Beitrag von maylu28 11.11.10 - 16:25 Uhr

Uiii, dann hast Du aber ein sehr KS freundliches Krankenhaus, immerhin kann eine Geburt auch mal 10 Stunden dauern.....und dann ist manchmal einen PDA recht gut....um die Kräfte der Gebärenden ein bisschen zu schonen, bis dann der Muttermund richtig aufgeht.

Also bei mir in der Klinik bekommt man die Zeit die man möchte ohne das sie einen zum KS drängen, auch wenn es etwas länger dauert, dann machen sie lieber eine PDA und nur wenn es dem Kind schlecht gehen sollte manchen sie eine KS....

Ich finde das gut....

LG maylu

Beitrag von die-caro 11.11.10 - 16:15 Uhr

Meine Hebi meinte das die PDA wenn sie zum Ende hin verabreicht wird oft zu einem Geburtsstillstand führt.

Zum Ende wird die PDA eh wieder runter geregelt wenn nicht sogar komplett "abgesetzt" da man ja mitpressen muss.

Wenn PDA dann gleich zu Beginn

Beitrag von kleiner-gruener-hase 11.11.10 - 16:16 Uhr

Meist hat eine PDA keinen Sinn mehr wenn der MuMu fast komplett auf ist. Und ganz ehrlich? Wenn man es bis dahin geschafft hat ohne PDA, dann ist der Rest nur noch halb so wild... ;-)

Erstmal solltest du ganz locker auf deine 2. Geburt zugehen und dich nicht jetzt schon verrückt machen.

Am meisten Sinn macht eine PDA wenn der MuMu bei mindestens 4- 6 cm ist, selbst dann muss man aber immer damit rechnen, dass sich durch eine PDA alles verzögert. Ich bin bis heute fest davon überzeugt, dass die PDA die ich bei der Geburt unseres ersten Kindes bekommen habe großen Anteil daran hatte , dass das Kind nur mit Saugglocke geboren werden konnte.

LG

Beitrag von elapko 11.11.10 - 16:28 Uhr

Das hab ich meine Hebi die Woche auch gefragt. Sie sagt von Anfang bis zu ca. 5-6 cm Muttermundöffnung jenachdem ist PDA jederzeit sinnvoll, ab 6-7 cm sagt die Anästhesie bringts weniger, weil Kind dann fast da und bis die PDA wirkt etc. - wird aber dann von Fall zu Fall entschieden...

#winke

Beitrag von unforgotten 11.11.10 - 19:15 Uhr

hallo,

ich habe mir auch sagen lassen dass man bei ner pda nich weiß wo und wann man pressen muss und das dann alles unnötig verzögert,was nich gut für´s kind wäre. ich hab vor fast 10 wochen spontan entbunden und hab mich vorher auch total verrückt gemacht, weil ich auch ne kleine weichwurst bin. und......ich hab alles ohne schmerzmittel hinbekommen!!!!!
mei mir ging es zwar ziemlich schnell: hab um 15 uhr wehen bekommen und um 17 uhr war der kleine da!
mach dich nich verrückt und entscheide spontan!

viel glück

ps. wenn deinen schatz auf dem arm hast ist eh alles vergessen!!!!

lg ines mit max (*05.09.2010)