Ist jemand auf seinen Ex "hängengeblieben"?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lieber so........... 16.11.10 - 08:44 Uhr

Hallo zusammen,

frage steht ja schon oben: Ist jemand auf seinen Ex "hängengelieben" und hat es nicht geschafft ihn emotional zu überwinden?

Z.B. ich bin seit 1 Jahr von meinem Ex getrennt, wir waren 4 Jahre zusammen und er ist trotz Trennung immer noch ein wundervoller, lieber Mensch für mich und uns verbindet eine Freundschaft. Meinerseits sind noch tiefere Gefühle da. Ganz komisch, zwar hatte er zwischenzeitlich auch eine neue Freundin, jedoch möchte ich ihn nicht als Mensch verlieren, ich finde sein Wesen, seine fröhliche Art, seine Art und Weise als Mensch zu sein so schön, dass ich darauf in meinem Leben nicht verzichten könnte. Wenn es mit uns geklappt hätte, wäre es natürlich noch besser, hat es aber nicht.

Wie ist denn das bei euch?

Beitrag von lichtchen67 16.11.10 - 08:55 Uhr

Nein, ein Ex ist für mich eine abgeschlossene Geschichte und aus gutem Grund ein Ex-Partner. Der wird auch nie mein Freund.

Lichtchen

Beitrag von hezna 16.11.10 - 08:58 Uhr

Wenn es eine längere Beziehung war, bin ich eigentlich immer erstmal am Ex hängengeblieben...man vergaß das Negative, das Schöne blieb in der Erinnerung, weswegen man gerne mal den Ex heroisierte.

Irgendwann wurde das dann weniger, durch neue Beziehungen oder weil die Zeit einfach vorbei war.

Wenn du erstmal anderweitig beschäftigt und ausgefüllt bist, wird der wundervolle Mensch, der dein Ex ist, vermutlich in den Hintergrund treten.

Manchmal bleibt so eine Freundschaft vorhanden, wird wertvoll und ist für beide Seiten schön.
Aber das ist eher selten.

Gruß Hezna #klee

Beitrag von pumukel75 16.11.10 - 09:16 Uhr

So wunderbar und toll kann der Ex ja nicht gewesen sein, sonst wäre es ja nicht der Ex...
Wer beendet schon mit so einen wunderbaren Menschen eine Beziehung?

Beitrag von similia.similibus 16.11.10 - 09:20 Uhr

Warum habt ihr euch eigentlich getrennt? #kratz

Beitrag von hanni1963 16.11.10 - 09:30 Uhr

Hallo,

ja ich, ich habe über 30 Jahre an ihn denken müssen.

Wir sind beide seit langem mit anderen Partnern verheiratet.

Nun haben wir eine Freundschaft die man nicht beschreiben kann, eine Art Seelenverwandtschaft und die Gefühle sind immer noch für ihn da.

Ich schätze ihn als Mensch und Freund, er ist immer für mich da und verzeiht mir all meine Fehler.

LG

Beitrag von sternschnuppe976 16.11.10 - 09:56 Uhr

Hallo,

also für mich ist die Freundschaft mit dem Ex auch kein Thema.

Das ist eine beendete, abgeschlossene Sache und es hat seine guten Gründe, warum er mein Ex ist.

Grüße

sternschnuppe976

Beitrag von sandmann1234 16.11.10 - 10:02 Uhr

wieso habt ihr euch dann getrennt??

Ich hab auch so einen EX, aber der ist noch aus der Schulzeit. War in der 5 Klasse das erste mal mit ihm zusammen, mit ihm hatte ich alles das 1x, von Händchen halten bis Sex. Das ging so bis Ende der Ausbildung, wir hatten aber beide immer zwischendurch wechselnde Partner, wenn wir wieder solo waren hatten wir wieder was mit einander.

Jetzt sind wir beide Eltern und Verheiratet, aber ich glaube zwischen uns würde direkt wieder was laufen wenn wir uns sehen würden.

Beitrag von ciocia 16.11.10 - 10:24 Uhr

Hallo,

ich "kämpfe" noch dagegen, möchte aber endgültig abschließen- aus Selbstschutz. Er hätte nichts gegen eine freundschaftliche Basis, ich will aber nicht. Sowas geht vielleicht mit der ersten Liebe- aus der Teenagerzeit.


lg

Beitrag von clautsches 16.11.10 - 10:43 Uhr

Meine erste große Liebe ist heute mein bester Freund und lebt mit mir und meinem Sohn zusammen in einer WG.
Der Papa meines Sohnes ist auch ein guter Freund, kann bei uns ein und aus gehen.

Warum sollte ich einen Menschen plötzlich nicht mehr mögen, nur weil ich Tisch und Bett nicht mehr mit ihm teile?

LG Claudi

Beitrag von josili0208 16.11.10 - 10:51 Uhr

Wir haben uns vor kurzem nach 15J und 3 Kindern getrennt und trotzdem nie gestritten oder angefeindet. Schon allein wegen der Kinder werden wir Freunde bleiben (müssen) aber auch so sind wir einfach tief verbunden, schliesslich haben wir unser halbes Leben zusammen verbracht. Trennungsgründe gab es genug, trotzdem muss ich doch einen Ex-Mann nicht zum Feindbild ernennen, nur weil es nicht mit einer Beziehung geklappt hat #kratz
lg jo

Beitrag von mizz-montez 16.11.10 - 10:59 Uhr

für meine erste grosse liebe hab ich etwas mehr als 8 jahre gebraucht um drüber weg zukommen und das ohne kontakt... und er hat mir immer wieder wehgetan...

aber mal hand auf herz willst du ihn als mensch nicht verlieren oder erhoffst du immernoch dass aus euch irgendwas festeres wird? so hört sichs für mich an. und dass du für ihn mehr empfindest als er für dich (neue freundin etc)

Beitrag von seelenspiegel 16.11.10 - 11:14 Uhr

<<<Wie ist denn das bei euch?>>>

In etwa genauso.

Nur weil es mit der Beziehung nicht geklappt hat, muss man den / die ehemalige/n Partner/in ja nicht hassen, oder nichts mehr mit ihm/ihr zu tun haben wollen.

Beitrag von badguy 16.11.10 - 14:02 Uhr

Das setzt aber ne gewisse Disziplin voraus und einen beidseitigen Wunsch nach einem vernünftigen gemeinsamen Auskommen.

Ich könnte mir das nicht vorstellen, bzw. habe es noch nicht erlebt. Zwei Exen könnte ich freundschaftlich begegnen und auch durchaus gut mi ihnen klar kommen aber das Interesse ist nicht da.

Beitrag von frieda05 16.11.10 - 15:19 Uhr

Also ich persönlich habe mit Echsen grundsätzlich so meine Probleme... #schein....

GzG
Irmi #fest

Beitrag von was bleibt? 16.11.10 - 15:45 Uhr

Warum sollte man mit ihnen noch Kontakt haben? Der Grund weshalb man zusammengekommen ist, ist futsch. Und Freunde oder Bekannte hat man auch so.
Ex ist Ex und die meisten behalten höchstens einen Platz in der Erinnerung.

Beitrag von frieda05 16.11.10 - 17:27 Uhr

"Der Grund weshalb man zusammengekommen ist, ist futsch"

Bei Vollirrtümern und verdammt schlechter Menschenkenntnis gebe ich Dir Recht.

Stelle ich mir nicht allerdings selbst ein Armutszeugnis aus, wenn ich meine verflossenen Beziehungen als "Arschloch", "durchgeknallt" oder weiß der Teufel was für Attribute einem noch so einfallen mögen, bezeichnete?

Wie doof müßte ich gewesen sein, um mich demaßen geirrt zu haben? Müßte ich an meinem Interlekt zweifeln, meinen Augen ? Mich vielleicht als selbst völlig realitätsfremd und hormongesteuert bezeichnen lassen.

Boah ey.... - wäre mir das peinlich.

Meint:

an allen Männern (ich kann ja bedauerlicherweise nur als Frau sprechen), die mich jemals von sich überzeugt haben, werde ich schlussendlich immer irgendein gutes Haar finden.

Außnahmen sind: Gewalttätige, oder wesensveränderte Menschen, jene, die bewusst täuschten oder wenn sich schlicht zwei Charaktere in gnadenlos unterschiedliche Richtungen entwickelten.

....... und ja.... ;-).... - ich bin immer noch Idealistin.... #rofl


GzG
irmi

Beitrag von frieda05 16.11.10 - 17:29 Uhr

ich pupse auf die deutsche Rechtsschreibung... - es ist nach 17.00 Uhr...#rofl! #fest

GzG
irmi

Beitrag von gipskopf 16.11.10 - 17:48 Uhr

Der Grund des Zusammenkommes war aber...äh...ja eine Paarbildung. Der Punkt "Freundschaft" oder "Kameradschaft" kommt, wenn, erst sehr viel später in einer normalen Mann-Frau-Paarbeziehung vor (wenn überhaupt).

Sind Liebe und Beziehung futsch, fehlt in den meisten Fälle eine gemeinsame Grundlage um auch weiterhin regelmässig oder unregelmässig eine (freundschaftliche) Beziehung aufrechtzuerhalten (Ausnahme: Gemeinsame Kinder, also die zwangsläufige aber nicht immer freundschaftliche Verbindung).

Nein, in 9 oder 8 von 10 Fällen ist die/der Ex physisch aus dem leben verschwunden. Schon aus praktischen Gründen. Es fehlt die Zeit neben vielleicht neuem Partner, Arbeit, Kindern, Freunden auch noch die Beziehungen zu Ex-Partnern zu pflegen.

Natürlich gibt es Expartner, an die man noch denkt, auch nach Jahren und man fragt sich, was aus ihnen wohl geworden ist.

Der merkwürdigste Spruch ist der, wenn sich trennende Paare sagen, Lass uns Freunde bleiben. Echte Freundschaft und eine Liebes-Beziehung zu einer Frau/einem Mann haben idR in der Basis nicht so viel miteinander gemeinsam.

"an allen Männern (ich kann ja bedauerlicherweise nur als Frau sprechen), die mich jemals von sich überzeugt haben, werde ich schlussendlich immer irgendein gutes Haar finden. "

Wieviele waren das? Meine mal gelesen zu haben,dass du mit deinem Mann schon 500 Jahre zusammen bist?;-)

Und zu wievielen hast du auch der Zeit davor noch Kontakt oder pflegst gar sowas wie Freundschaft???

Beitrag von frieda05 17.11.10 - 11:03 Uhr

#hicks, - ich war auch mal ein Teenie...#rofl. Gut, da trugen die Spatzen noch Wickelgamaschen, aber die Menschheit ging schon aufrecht - wirklich ;-)

Natürlich würde ich das schon differenzierter sehen, als eine 5 jährige Beziehung mit Mitte 20.

Dann gibt es ja auch hin und wieder den einen oder anderen vorehelichen Versuch der feindlichen Übernahme ;-)

Beitrag von misspiggy74 16.11.10 - 17:08 Uhr

bei mir katastrophe,ich hänge seit 20 jahren an ihm.getrennte wege,dann affäire,wieder getrennte wege.
ich weiß nur,ich muss loslassen....but it hurts.still.

Beitrag von erdbeerschnee 16.11.10 - 21:07 Uhr

Ich habe mit meinem Ex 2 wundervolle Kinder und wir sind glücklich miteinander verheiratet :-p

Trotz Trennung - erst von ihm... dann wieder zusammen weil ich nicht loslassen konnte, dann Trennung von mir - aber wir können nicht ohne einander also haben wir uns für ein Miteinander entschieden und uns einfach mal "zusammen" gerissen um die Macken des anderen nicht zu schwer zu nehmen ;-)

Mit meinem Ex davor bin ich noch gut befreundet - uns verbinden allerdings keinerlei Gefühle mehr !!!

Erdbeerschnee

Beitrag von redshoes81 17.11.10 - 21:07 Uhr

An manchen Exfreunden bleibt man meiner Erfahrung nach hängen, an anderen nicht, je nachdem, wie die Beziehung und die Trennung eben verlaufen sind.

Ich habe einen Exfreund, mit dem ich 4 Jahre zusammen war und nun schon viele Jahre getrennt bin und uns verbindet noch immer sehr viel. Er ist mein bester Freund und seit der Trennung (die beide wollten und das ist hier wohl ausschlaggebend) ist kein Tag ohne Kontakt zu ihm vergangen.

Meinen letzten Exfreund hingegen habe ich nach 4 Jahren verlassen, auch ohne große Dramen, aber hier habe ich wenig Bedürfnis nach weiterem Kontakt. Habe mal gelesen, dass Beziehungen wie Muscheln sind. In manchen stecken Perlen (= Freundschaften), in anderen eben nicht. Aber das macht die Muschel an sich nicht schlechter ;)

Und dann kann es noch gaaaanz anders gehen. Vor fast 5 Jahren habe ich einen Mann verlassen, weil er wahnsinnig eifersüchtig war. Hatten daraufhin wenig bis gar keinen Kontakt.... und sind nun relativ frisch wieder zusammen. Haben uns weiterentwickelt, dann diesen Sommer wiedergesehen und es passt einfach :-)

Möglich ist eben alles... und auch richtig ist alles, wenn man sich gut damit fühlt. Wenn es Dir mit Eurer Freundschaft gut geht, wunderbar. Wenn Du aber durch Deine "tieferen Gefühle" heimlich vor dich hin leidest und Dir eigentlich noch immer mehr wünschst, würde Dir etwas Abstand vielleicht besser tun.

Alles Gute!

Beitrag von nievergessen 17.11.10 - 21:58 Uhr

Hallo,

also ich muss sagen ich hänge immer noch an meinem Ex und es ist schon 13 Jahre her.
Wir waren 4 Monate zusammen ich 17 er 19 haben uns getrennt weil wir beide das Gefühl hatten was zu verpassen. Danach hatte er eine Beziehung und ich ware 2 Jahre seine Affäre als es Schluss war lief die Affäre weiter er traf nach nem halben Jahr eine andere (jetztige Frau)und wir gingen getrennte Wege auf einmal stand er eines Abends vor meiner Türe ich hatte gerade meinen neuen Freund (jetzt Mann) und er meinte er würde sie sofort verlassen wenn ich das wollte. Tja nach einem letzten Kuss ging jeder seinen Weg.
Inzwischen muss ich sagen er ist meine große Liebe und es vergeht nicht eine Woche an dem ich nicht an ihn denken muss.
Wir haben heute immer noch Kontakt per SMS und sehen uns ein paar Mal im Jahr und immer wieder stelle ich mir die Frage was wäre mit uns passiert wenn ich an diesem Abend ja gesagt hätte.
Tja Fazit ich glaube ich werde ihn nie vergessen und auch nie aufhören ihn zu lieben