Mein Kind lacht mich ständig aus. Bin ratlos? Hiiiiiilfe

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bettina79 16.11.10 - 20:16 Uhr

Hallo,

meine tochter ist im juli 4 geworden und ca seit 1 1/2 monaten lacht meine Tochter mich die ganze zeit aus und ich bin mit meinem Latein am ende.

Beispiel: Putz deine zähne ordenlich, dann lacht sie.
Heute abend, im Bett ich hab sie ordenlich zugedeckt. Dann meckert sie rum ich soll sie zudecken. Ich sage ich hab dich doch zugedeckt, sie macht blöd und lacht dann wieder.
Oder beim essen, wir sagen dann was zu ihr und sie lacht uns aus.
Oder beim anziehen. Zieh dich an, dauert immer etwas länger und sie lacht immer.

Gibt noch einiges, aber ich denk ich könnt euch vorstellen, wie mich das gelache mittlerweile so auf die Palme bringt. Ich rede mit ihr was ernstes und sie hat nichts besseres zu tun als zu lachen.

Ich hoff jemand von euch hat eine idee, ich weiß mir keinen rat mehr.
WEiß nicht ob ignorieren was bringt...echt keine ahnung.

Danke für eure hilfe
Bettina

Beitrag von karna.dalilah 16.11.10 - 20:26 Uhr

Sie testet aus...das ist sicher nicht mehr und nicht weniger#liebdrueck
Unser 4jähriger ist auchgerade in einer Testphase.
Manchmal muss man innerlich von der Situation abstand nehmen.
Wichtig finde ich jetzt Konsequenz, beständige Regeln, Aufmerksamkeit.

Lieben Gruß
Karna

Beitrag von bettina79 16.11.10 - 20:30 Uhr

Es ist aber gerade sehr schwer, da standhaft zu bleiben, wenn dich deine eigene tochter auslacht und meine große 6 jahre dann auch noch mitlacht.

Beitrag von karna.dalilah 16.11.10 - 20:40 Uhr

Ich weiß das es richtig schwer ist, aber sieh es mal nicht als Angriff.
Kinder testen ihre Grenzen und schauen wie weit sie gehen können und wo sie an ihre Grenzen stoßen.
Ich schicke den Größeren in den Situationen in ein anders Zimmer und erkläre dem Kleineren kurz und knapp was ich von ihm will. (Das es sich auszieht, Zähne putzt) Setze es in einen zeitlichen Bezug und kündige die Konsequenz an (sonst ziehe ich dich wie ein Baby aus, dann putze ich dir die Zähne)
Dann gehe ich zum Großen und sage ich ihm das ich sein Verhalten total blöd finde, weil..... ( viel Zeit vergeht und dann die Gute Nacht Geschichte ausfallen muss, weil das kein faires Verhalten ist....)
Wichtig ist es keine Diskussion in dem Moment eingehen.

Beitrag von bettina79 16.11.10 - 20:42 Uhr

Danke für die tipps. werd ich mal versuchen. Hoff es wird bald besser und es hört wieder auf.

Beitrag von karna.dalilah 16.11.10 - 20:48 Uhr

Glaub mir es wird besser!
Vor meinem kleinen 4 jährigen Rebellen hatte ich schon 3 4-jährige :-D
Da bin ich schon "kampferprobt" :-D

Viel Geduld wünsche ich dir

Beitrag von bettina79 16.11.10 - 20:49 Uhr

Bei meiner großen, hab ich sowas nicht durchlebt.

bin guter hoffnung

Beitrag von nuckelspucker 16.11.10 - 20:53 Uhr

hey du,

vielleicht sind die ansagen nicht so kindgerecht formuliert? "putz deine zähne ordentlich" oder "zieh dich an" klingt so barsch, denke ich.

ich lass meinen großen (5) immer selbst putzen und kontrolliere dann, also putze noch nach. wenn etwas nicht so gut geputzt war, sag ich es ihm und zeig ihm, wie er es besser machen kann.

anziehen würde mein großer sich niemals, wenn ich ihn plump dazu auffordere. meist machen wir einen wettbewerb, wer sich zuerst angezogen hat oder wer zuerst seine sachen aufgeräumt hat...

abends beim schlafen gehen hab ich sowas auch bemerkt, aber ich denke, niclas will dann hinauszögern, dass ich rausgehe. er möchte noch so oft knutschen oder noch etwas kuscheln usw. er sucht meine nähe und macht dann blödsinn, also wieder aufdecken usw.

ich leg mich meist zu ihm und erzähl ne geschichte oder les was vor ...

ich versuche, situationen zu vermeiden, in denen er mich austesten kann.

vieles kann man spielerisch verpacken.

ansonsten ignoriere ich "fehlverhalten". viel bringt er aus dem KIGA mit und testet dann, wie ich reagiere. wenn ich es ignoriere, wird es oft uninteressant.

lg claudia

Beitrag von bettina79 16.11.10 - 21:01 Uhr

Ich formuliere es ja auch nicht so, ich formuliere es schon kindgerecht. Wenn ich es so geschrieben hätte wie ich es ihr sage, wäre mein text sonst viel zu lang geworden, und das wollte ich vermeiden.

Es sollte ja nur ein beispiel sein, wann sie mich auslacht.

Beitrag von nuckelspucker 16.11.10 - 21:09 Uhr

hey,

okay. dann hab ich nichts gesag bzw. geschrieben.

aber wegen abends, ich hab anfangs oft geschimpft, wenn niclas sich wieder und wieder aufgedeckt hat oder die beine nach oben gerissen hat, wenn ich ihn zudecken wollte. ich hab gemeckert und bin rausgegangen.

irgendwann hab ich aber gemerkt, dass er mit diesem theater einfach nur aufmerksamkeit möchte. wir haben das zubettgehen nun verlängert. wir kuscheln lange oder lesen was oder hören ne gutenachtgeschichte zusammen an. er braucht abends die zeit mit mir, ich hab nichts dagegen.

ansonsten würd ich sagen, die zwerge testen uns wieder und wieder aus.

ich ignoriere viel. das hilft oft recht gut.

lg claudia

Beitrag von cludevb 16.11.10 - 22:18 Uhr

*Grins*

ne doofe Phase würd ich sagen:

wenn mein Zwerg sowas mal drauf hat ist mein erstes Kontra - ignorieren - und sobald er was hat - nachmachen.

Würde er (über mich) lachen, würd ich das ignorieren und sobald er was will (trinken, helfen beim anziehen oder sonstwas) einfach lachen und vielleicht sogar rausgehen.

"findest du das toll das ich über dich gelacht habe?"
"nein!!"
"ich finde es auch nicht toll wenn du über mich lachst, lassen wir das halt beide sein oder?"
"ok mama... versprochen ist versprochen und wird auch nicht gebrochen"
wäre so ein kurzer dialog darüber bei uns.

wir haben gerad "doofe mama" über 3 Tage hinter uns... tja, und da ne doofe mama weder hilft, trinken eingießt, vorliest usw" hat sich das "doofe mama" schnell wieder erledigt und es kommt höchstens mal ein "du bist doof" wenn ihm was nicht passt und er beleidigt ins zimmer stapft - und das sei ihm gegönnt :-p

Ich denke dass es daran liegt dass ihr beim "lachen" immer reagiert... drüber reden wollen, sauer werden, sonstwas.
lass das reagieren doch einfach mal oder lach SIE aus :-p udn wenn sie kein ende bekommt schick sie weg frei nach dem motto "wenn du fertig bist mit lachen und wir normal reden können, kannst du wiederkommen" aber büdde ohne weiteres palaver und ziemlich gelangweilt den satz ;-)

LG Clude mit Kidz (4 und 1,5)

Beitrag von lenesiegel 16.11.10 - 22:22 Uhr

Kannst Du nicht manchmal einfach mitlachen - ich find das manchmal ganz hilfreich. Z.B. beim Zähneputzen - mach Dir nen Zahnpastakleks auf die Stirn und erschrick darüber, wenn Du in den Spiegel schaust.

Ich glaube kinder mössen sich mindestens einmal am Tag so richtig MIT den Eltern/oder einem Elternteil schlapplachen, danach kann es auch wieder erster werden.
Beim Zu-Bett-Gehen würde ich das Geflachse wahrscheinlich ignorieren - wenn es nur dazu dient "Zeit zu schinden". Du kennst Deine Mädels ja am Besten :-)

LG und viel SPASS

Beitrag von zahnweh 16.11.10 - 22:46 Uhr

Hallo,

ich hab mal gelesen - und kann es von meiner 3jährigen so sagen: das Lachen kann auch ein (unbewusster) Versuch sein, den anderen (Schimpfenden) zu besänftigen.

Z.B. jemand sagt mir etwas Strenges und ist total sauer, dann kann das Lachen auch ein Versuch sein, den anderen zum Mitlachen zu bringen. Denn wenn der andere auch lacht, kann es ja schon nicht so schlimm gewesen sein, bzw. lenkt vom wütend sein ab.

Bei meiner klappt es dann immer so: ich grinse kurz zurück, dann sieht sie, dass ich auf sie eingehe bzw ich mache es teilweise automatisch.
Dann nehme ich das Lachen aus meinem Gesicht, werde in der Mimik wieder ernst und wiederhole sachlich, aber ernst, was ich von ihr möchte.

Unterdrücke ich mal das zurück lachen (weil ich es bewusst machte), eskalierte die Situation. Ich sauer, sie auch sauer und wir brüllten uns gegenseitig an!
Das Lachen nimmt bei uns die Spannung raus und dann klappt es auch wieder mit der Kommunikation. :-)