Mirena - Blutung

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von dine15 17.11.10 - 13:35 Uhr

Hallo!
Vor 1,5 Wochen hab ich mir die Mirena setzen lassen. Seit dem habe ich Blutungen, die in etwa so stark sind, wie bei der Periode. Also keine Schmierblutung, sondern richtig rotes Blut.
Kennt sich da jemand aus? Wie lange habt Ihr geblutet nach dem Einsetzen?
Wenn es Ende der Woche nicht besser ist, werde ich wohl mal wieder zum Arzt gehen. Oder ist das normal? Habe bisher nur von Schmierblutungen als Nebenwirkungen gelesen.
Danke für Antworten!
LG Dine

Beitrag von muttiator 17.11.10 - 13:44 Uhr

Ich habe ein halbes Jahr mal mehr und mal weniger geblutet, dann wieder SB und dann war es wieder stärker.......Echt nervig!!

Beitrag von dine15 17.11.10 - 13:51 Uhr

Ein halbes Jahr??? #schock
Und dann? Ist es weg gegangen oder hast Du sie dir ziehen lassen? Und was hat der Arzt dazu gesagt?

Beitrag von muttiator 17.11.10 - 14:09 Uhr

Dann wars ein halbes Jahr weg und dann hatte ich wieder regelmäßig meine Blutungen.
Er hat mir schon gesagt das es dauern könnte.

Ich hab sie aber nicht mehr wegen anderen Nebenwirkungen.

Beitrag von lieke 17.11.10 - 14:02 Uhr

Hallo,

ich blute mit Mirena immer bis 2 Tage nach ES. Da ich Zyklen habe von 21-23 Tagen habe ich also nur wenige blutungsfreie Tage.
Da meine starke Mens mit ein Grund für die Mirena war ist das schon doof. Jetzt ist es weniger stark, aber doppelt so lang. Dafür schlafe ich aber wieder durch und kann trotz Mens zum Sport!

Nach 3-4 Monaten (Zyklen) soll sich das bessern, ist aber keine Garantie. Würde noch etwas durchhalten...



LG

Beitrag von dine15 17.11.10 - 14:08 Uhr

Hallo! Danke für Deine Antwrot
Hm... hört sich ja doof an...
Aber ich habe mir die Mirena nicht während meiner Periode setzen lassen. Habe bisher auch noch keinen Zyklus, weil ich noch stille.

Denkst Du das ist trotzdem normal mit der Blutung?
LG

Beitrag von lieke 17.11.10 - 16:38 Uhr

Hmm, ach so. Ich glaube so langsam, dass mit Mirena alles passieren kann.

Ich weiß es nicht, wäre ja schon zufällig, wenn du ausgerechnet jetzt wieder anfängst zu menstruieren. Andererseits habe ich die Aussage mit den ersten 3-4 Monaten noch im Ohr.

Vielleicht rufst du zur Sicherheit mal beim FA an. Hat er denn nichts gesagt beim Einsetzen?

LG

Beitrag von muttiator 17.11.10 - 14:11 Uhr

Woher weißt du das du einen ES hattest?

Beitrag von lieke 17.11.10 - 16:32 Uhr

Weil ich mein Zyklus relativ unregelmäßig ist und ich ihn deshalb aufzeichne, schon lange vor der Spirale. Meine Tage sind so stark, dass ich bestimmte Dinge dann nicht kann oder absagen muß, deswegen weiß ich gerne, wann ich sie zu erwarten habe.

Um den ES herum habe ich immer bestimmte Symptome, mal früher oder später, aber immer !!! 13 Tage danach meine Tage. Auch alle andere zyklischen Veränderungen passen genau dazu.

Beitrag von muttiator 17.11.10 - 16:39 Uhr

Du nimmst Hormone, das ist dir schon klar!? Da kann einiges anders sein.
Ich weiß auch das die Mirena den ES nicht unbedingt verhindert aber die Mirena ist ja auch bekannt dafür das man nicht mehr blutet und nach einem ES kommt immer die Mens.
Darum frag ich nach.

Beitrag von lieke 17.11.10 - 19:23 Uhr

Versteh nicht, was du nicht verstehst!

Natürlich ist mir klar, dass Hormone einiges ändern können und erst Recht weiß ich, dass eine Spirale Hormone enthält, wenn ich sie mir einbauen lassen. ;-)

Wie du vielleicht inzwischen weisst (haben ja schon öfters hier zu gleichen Themen geschrieben) nehme ich sie mit einer gewissen Skepsis und achte sehr genau auf die Vorgänge in meinem Körper, auch schon vor der Spirale. Genau deshalb sehe ich doch eindeutig was die Zyklen mit und ohne Mirena gemeinsam haben und was nicht.

Und dass nach einem ES immer die Mens kommt stimmt doch genau mit meinen Beobachtungen überein. Was genau verstehst du denn jetzt nicht?

LG

Beitrag von muttiator 18.11.10 - 07:00 Uhr

Das du das nicht sagen kannst ohne eine Beobachtung von deiner Temp, ob nun ein ES war oder nicht.
Ich dachte du führst eine Kurve.

Beitrag von lieke 18.11.10 - 09:38 Uhr

Die Temp ALLEIN ist doch genauso viel oder wenig ein Beweis, wie andere Symptome! Und auch, wenn mir die Temp als einzige Zusatzinformation fehlt, kann ich es relativ sicher so sagen.

Ja, ich führe eine Kurve, aber keine im klassichen Sinne der NFP, da ich ja mit Spirale verhüte. Die Kurve führe ich zur eigenen Information und um gut beobachten zu können, ob und was sich mit Spirale verändert. Mehr so als Spielerei und Neugier, aber auch um deutliche Infos zu haben (und keine vagen Erinnerungen) falls es zur Diskussion mit dem FA kommen sollte.

Der Zyklus ist bei mir bis jetzt unverändert, bis auf die längeren Blutungen. Die Nebenwirkungen, die ich habe, scheinen immer da zu sein, unabhängig vom Zyklustag.

Beitrag von muttiator 18.11.10 - 09:58 Uhr

Die Temp ist allein der Beweis für einen ES und sonst noch der ZS als Eingrenzung und am Ende die Mens. Ich verhüte so seit über einem Jahr mit Sensiplan.

Wenn ein ES wäre denke ich schon das man es an der Kurve sehen könnte, ein ES wäre wie schon geschrieben bei der Mirena möglich.

Beitrag von mrsviper1 18.11.10 - 11:43 Uhr

Hallo,

Ich habe die Mirena jetzt 2 jahre und hatte am anfang auch 1,5 monate Blutungen. Es war mehr wie nervig. Aber laut meiner FA normal.
Nun habe ich seit über 1,5 jahre meine Tage gar nicht mehr. Ich merke zwar manchmal meinen ES mit unterleib schmerzen und co. Aber meine Tage bekomme ich nicht mehr.

Ich lass mir die Mirena auf jedenfall wieder legen.

Den Nebenwirkungen hab ich fast keine aber die wenige die ich habe damit kann ich ganz gut leben.

Lg Tina

Beitrag von muttiator 18.11.10 - 17:56 Uhr

>>Ich merke zwar manchmal meinen ES mit unterleib schmerzen und co. Aber meine Tage bekomme ich nicht mehr. <<

Dann hattest du keinen ES.

Beitrag von mrsviper1 18.11.10 - 19:06 Uhr

Doch habe ich schon weil mein FA heute auch gesagt hat das ich ein ES habe

Beitrag von muttiator 19.11.10 - 06:42 Uhr

Nach einem ES kommt die Mens oder du bist schwanger. Es geht nicht das du einen ES hast ohne das eines von den Beiden auf dich "zutrifft".

Beitrag von mrsviper1 19.11.10 - 11:48 Uhr

gut wenn du das sagst wird das so sein.

Beitrag von muttiator 19.11.10 - 12:26 Uhr

Nach den ES wird das Gelbkörperhormon Progesteron gebildet, diese hohe Progesteronkonzentration führt über einem negativen Rückkopplungsmechanismus zu einer Blockade der Gonadotropinfreisetzung aus der Hypophyse, so kann weitere Ovulation mehr erfolgen.
Durch die Regression des Gelbkörpers der auf seiner eigenen Östradiolproduktion und einem letztlich noch unbekannten luteolytischen Effekt beruht, kommt es zu einem raschen Abfall von Progesteron und Östrogenen der dann auch die Monatsblutung auslöst.
Dadurch wird die Blockade aufgehoben und ein neuer Follikelreifungsprozess kann beginnen.

Also Mens ohne ES ist möglich (wöbei es nach Rötzer keine anovulatorischen Zyklen gibt) aber ES ohne Mens geht nicht (vorausgesetzt man ist nicht schwanger).

Das sag nicht ich sondern:

Dr.med.Elisabeth Raith-Paula
Dr.med.Petra Frank-Herman
Prof.Dr.med.Günter Freundl
u.
Prof.Dr.med.Thomas Strowitzki

Nachzulesen in "Natürliche Familienplanung heute" auf S.20/ 3.1.4

Hast recht, man kann ja viel sagen und schreiben wenn man keine Quellen angibt.

Beitrag von muttiator 19.11.10 - 12:27 Uhr

"so kann weitere Ovulation mehr erfolgen. "

Ich meinte natürlich:

so kann KEINE weitere Ovulation mehr erfolgen.

Beitrag von mrsviper1 19.11.10 - 13:53 Uhr

Ich habe nicht gesagt das ich dir nicht glaub.
Ich hab nur gesagt wenn du das so sagst wir es so sein.

Ich habe erlich gesagt keine lust eine endlos Diskussion darüber zu führen.

Manchmal sollte man dinge auch so hinnehmen wie sie gesagt werden.

Beitrag von lieke 19.11.10 - 17:32 Uhr

Hallo,

du hast ja Recht, was den normalen Zyklus, auf den keine Hormone einwirken angeht, aber du darfst dein NFP Buch nicht auf einen Zyklus mit Mirena anwenden. Das ist etwas anderes!

Mein FA sagt auch, dass man einen ES haben kann, mit Mirena, ohne Blutung, weil sich die Schleimhaut nicht aufbaut. Die Mirena bewirkt Veränderungen in der GBM, der Ovulationszyklus wird vom Gehirn gesteuert und weiß ja nicht, dass unten Mirena arbeitet. Das ist dann der berühmte lokale Effekt, im Gegensatz zur Pille, die im Gehirn Prozesse beeinflußt.

LG

Beitrag von muttiator 19.11.10 - 17:46 Uhr

Auch unter der Mirena baut sich die Schleimhaut auf eben nur weniger.

"Das ist dann der berühmte lokale Effekt, im Gegensatz zur Pille, die im Gehirn Prozesse beeinflußt. "

Es gibt keinen rein lokalen Effekt unter hormonellen Verhütungsmitteln auch die Mirena wirkt sich auf das Gehirn aus.



"Ovulationszyklus wird vom Gehirn gesteuert und weiß ja nicht, dass unten Mirena arbeitet. "

Die Hormone der Mirena wirken auch im Gehirn, nimm doch einfach mal den Beipackzettel zur Hand.

Das hat dir dein FA gesagt!?

Beitrag von lieke 19.11.10 - 19:21 Uhr

Irgendwie macht das hier langsam keinen Spaß mehr, jedesmal drehst du mir die Worte im Mund rum.

Nein, so hat mein FA das nicht gesagt und ich habe auch nichts von einem REIN lokalen Effekt geschrieben. Was im Beipackzettel steht weiß ich sehr gut. Trotzdem ist es ein Unterschied, ob man einen Hormonspiegel a la Mirena oder in höhe einer täglichen Pille im Blut hat, ich habe auch nicht behauptet, dass die Hormone der Spirale NICHTS im Gehirn machen.

Ich habe echt dass Gefühl, dass du gar nicht diskutieren willst, sondern missionieren. Du willst ja sogar besser wissen, wer hier einen ES hat und wer nicht. #kratz Es gibt bei aller Lehrbuch Weisheit auch immer noch den Faktor "Mensch" und der bleibt von Frau zu Frau individuell.

LG

  • 1
  • 2