Wer war auch stark am Hibbeln/gefrustet und ist trotz Druck schwanger?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nonn 19.11.10 - 16:07 Uhr

Hallo ihr lieben Schwangeren,

ich muss euch mal was fragen.

Wie schon in der Überschrift beschrieben heisst es doch immer,
dass man nicht schwanger wird wenn man es sich wünscht, sich
unter Druck setzt, zu sehr hibbelt und nicht los lässt.

Aber ist der Kinderwunsch erstmal da, fällt das Loslassen schwer.

Sicherlich sollte alles im gesunden Rahmen bleiben, doch besonders
in der 2ten ZH machen sich viele schnell verrückt.

Auch wenn man schon länger übt kommt Frust auf...

Wie war es bei euch?

Wer hat sich auch irgendwie unter Druck gesetzt oder war irgendwie
vom Kinderwunsch gestresst oder hat stark gehibbelt und wurde

TROTZDEM !!! SCHWANGER und kann das Gerücht dementieren?

Meine FA warf mir leider auch vor, dass ich loslassen muss, sonst
klappt es nie, was mich nur mehr verunsichert hat, dass es nicht
klappt weil ich eben dran denke.............................................

Alles nicht so einfach,

euch alles alles Liebe und erdenklich Gute und
ein herzliches Dankeschön für jede Antwort.

Beitrag von mama-von-marie 19.11.10 - 16:10 Uhr

Nicht verrückt machen...
Ich glaube es ist schon was dran, dass man eher schwanger wird, wenn
man entspannt ist und nicht diesen Druck hat.

Wir haben uns auch drauf versteift dass es gaaaaaanz schnell klappen muss.
Hat nicht funktioniert. Dann irgendwie gar nicht mehr dran gedacht, und
schwups, war ich schwanger :-D

LG

Beitrag von ck1986 19.11.10 - 16:12 Uhr

Ich hatte auch einen großen Kinderwunsch und bin trotzdem Schwanger geworden. Also stimmt es nicht.

Beitrag von paulinasmama 19.11.10 - 16:15 Uhr

also ich habe bei meiner großen auch dolle gehibbelt und war nach 2 monaten schwanger.

bei diesem kind jetzt habe ich 2 jahre gebraucht. ich wurde in einem monat schwanger, als ich sehr abgelenkt war. freunde wollten uns besuchen und ich hatte mcih sehr darauf gefreut. besuch fuhr am sonntag nach hause und am montag dachte ich: ach mach mal einen test :-p und siehe da, gegen meine erwartungen, ich war / bin schwanger.

ich denke, wenn nur frauen schwanger werden die nicht zu dolle hibbel gebe es viel weniger kinder. alle frauen mit diesem wunsch hibbeln doch, manche mehr manche weniger.

lenk dich ab, les ein buch oder such die ein hobby. viel glück

lg heike

Beitrag von hopsdrops 19.11.10 - 16:15 Uhr

hallo!

ich befürchte, dementieren kann ich das auch nicht.

wir haben ein jahr rumgehampelt und getan und gemacht und es wollte und wollte nicht klappen. jedesmal wenn meine mens kam, war ich schrecklich enttäuscht und traurig und hab irgendwann gar nicht mehr geglaubt, dass ich jemals schwanger werde.

ich bin in dem monat schwanger geworden, als ich um den es herum eine grippe hatte. trotzdem haben wir geherzelt (#hicks). ich war aber dermaßen mit mir selbst beschäftigt, dass ich mir wenig gedanken gemacht habe, ob es nun geklappt hat oder eben nicht. und schwubbs, war ich schwanger #huepf

mit stress wird das wohl leider wirklich bei den wenigsten etwas....

liebe grüße und gutes gelingen
hopsdrops mit stopshops et - 4

Beitrag von michback 19.11.10 - 16:18 Uhr

Hallo,

ich hab jetzt beim dritten gehibbelt wie blöd und hab alles gemacht damit ich schwanger werde. Temperatur gemessen, ES berechnet, Muttermund untersucht und den ZS kontolliert.
Ich hab mich so unter Druck gesetzt weil es bei den beiden anderen gleich auf Anhieb geklappt hat.

Und ich bin trotzdem schwanger geworden. Im 6 ÜZ.
Das Hibbeln kann man nicht abstellen. Und in der 2 ZH ist es doch eh wurscht.

Klar wird das immer gesagt, aber ich kann es mir ehrlich gesagt biologisch nicht erklären warum man da nicht schwanger werden sollte.

Ich hab es schon oft gehört, dass es ausgerechnet dann geklappt hat wenn man gerade mal das Hibbeln hat sein lassen. Glauben tu ich nicht dran. Insgeheim hibbelt man trotzdem jeden Monat sobald ein Kiwu besteht. Auch wenn man felsenfest behauptet total cool zu sein und alles ruhig anzugehen. Im Inneren hofft man trotzdem und man denkt beim Sex nun mal ans Kinderzeugen genau wie man vor der Zeit gehofft hat nicht schwanger zu werden.

LG
Michaela

Beitrag von buprich81 19.11.10 - 16:28 Uhr

Hallo,

also aus meiner Erfahrug kann ich dir berichten, dass ich trotz Riesen-Hibblerei recht schnell schwanger wurde.

Als wir uns für ein Kind entschieden haben und ich die Pille absetzte, ging es bei mir los: täglich bei Urbia, Tempi gemessen, Zykluskurve geführt, Körper genaustens beobachtet ... und schon im 2. ÜZ hats geklappt. Leider endete es in einer FG in der 7. SSW. :-(

Danach war es noch schlimmer. Ich habe mich stark unter Druck gesetzt, wieder schnell schwanger zu werden. Es gab keinen Tag, an dem ich nicht daran gedacht habe, denn der Kinderwunsch war größer denn je. Und im 4. ÜZ nach der FG hatte ich wieder einen positiven Test in der Hand. Bin jetzt in der 24. SSW und die SS läuft bestens. :-D

Also, du siehst, trotz dem Druck, den ich mir gemacht habe und täglichem Hibbeln hats bei mir wieder schnell geklappt.

Wünsch dir alles Gute und LG.
buprich81 mit Babygirl (24. SSW)

Beitrag von nonn 19.11.10 - 16:32 Uhr

#pro Oh Danke buprich, das macht Mut!!! Mir geht es ganz genauso, war endlich nach 2 Jahren im Sommer schwanger aber hatte eine FG und AS bei 9+3 und jetzt ist der Kinderwunsch stärker den je. Bin gerade im ersten ÜZ nach der FG und ich wünsch es mir so sehr und glaube ich werde verrückt...

Danke euch allen,
wünsch euch nur das Beste und dass ich bald
bei euch sein darf #liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck#herzlich#klee

Beitrag von julis8 19.11.10 - 16:44 Uhr

das ist kein Gerücht, sondern stimmt. Die Gelassenheit spielt nunmal eben ein Rolle. Aber 100 andere Sachen spielen auch eine Rolle, von daher ist es Schicksal wann es passiert.:-D

Beitrag von caroline-2011 19.11.10 - 16:58 Uhr

Also bei mir hat es im 13. ÜZ geklappt und weißt du warum?

Habe mir einfach keinen Stress gemacht und habe auch schon mit dem Thema Kinderwunsch abgeschlossen gehabt. Und naja es ist sogar während meiner Mens passiert...

Bin jetzt ca 5+1 und habe am 6.12 ersten US
Lg

Beitrag von vicki81 19.11.10 - 16:59 Uhr

Kenne ich und bin trotzdem 3 Monate nach Pille absetzen schwanger geworden.
Muss dazu sagen, dass ich als Assistenzärztin in einer Inneren gearbeitet hab: laut Vertrag 40,5h, in der Realität ca. 50-55h die Woche plus Bereitschaftsdienst (bedeutet bei uns 14,5h meist ohne Pause plus Überstunden) plus Wochenenddienst (2x im Monat 6 Tage-Woche - gibt für einen 14,5h-Dienst netto 100Euro, kein Freizeitausgleich). Nach über 2 Jahren war ich Anfang des Jahres am Ende, konnte nicht mehr und wollte nur nicht kündigen, da wir schon in Babyplanung waren und ich nicht in der Probezeit schwanger werden wollte (und in so einem Job muss man eben leider schon sehr früh von der SS erzählen auch wenn ichs vom Gesetz her verheimlichen dürfte).

Hab mir also neben dem ohnehin schon seit 2 Jahren bestehendem Kinderwunsch auch den Stress gemacht, dass ich so mit den Nerven fertig war und nur noch da raus wollte. Dazu kam der Stress der Arbeitszeiten. Und trotzdem hat es nach 3 Monaten geklappt (war allerdings in den ersten 2 Monaten nach den negativen Tests noch zusätzlich deprimiert).

Fazit: es ist vermutlich ohne Stress leichter, heißt aber nicht, dass man mit Stress nciht schwanger wird.

Alles Gute!

Beitrag von aniko777 19.11.10 - 17:43 Uhr

also ich bin da ein gutes Beispiel.... bei mener ersten udn bei meiner zweiten Schwangerschaft bei beiden habe ich gehibbelt und es war "geplant"
kannst ja mal in mein VK schaun da siehst du meine Geschichte....
lg

Beitrag von budgie 19.11.10 - 22:46 Uhr

Hallo !

Ich habe mir selbst sehr großen Druck gemacht.
Anfang 2006 hab ich schonmal die Pille abgesetzt. Ab April ging es dann los. Mit meiner Freundin und Arbeitskollegin, die auch schwanger werden wollte, habe ich mich ausgetauscht, haben Ovulationstestpackungen geteilt #hicks etc.

Naja, meine Freundin ist dann kurze Zeit später schwanger geworden, als ich gerade wieder "ES Zeit" hatte. Ich habe mich riesig gefreut, wollte aber nun unbedingt so schnell als möglich, dass es bei uns auch klappt #schein.
2 Wochen später habe ich dann auch positiv getestet :-p. Sie war die erste die es erfahren hat, noch vor meinem Mann.

Ihre Tochter kam dann am 15.01.2007 vor ET und meine am 14.02.2007 ingesamt 7 Tage nach ET.

Also mich hat das ganze vorherige Geplane und permanente dran Gedenke keineswegs nachhaltig beendruckt.


Beim 2. Kind hat es dann wieder im 2. ÜZ geklappt. War aber leider eine FG. Danach habe ich mir erstmal richtig Druck gemacht und dann einen Gang runter geschaltet. Als dann 4. Monate rum waren, haben wir überlegt, dass ein Kind in der heutigen Zeit auch "reichen" würde und ich wollte im neuen Zyklus mit der Pille anfangen. Aber dazu kam es nicht, denn ich war schwanger #freu.

VLG