CMV

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von yanktonai 19.11.10 - 16:33 Uhr

nachdem es meiner Kleinen seit ein paar Tagen nicht so gut ging, sie sehr schlapp war und man auf einen Infekt tippte, bekam ich heute die Mitteilung, dass sie den CMV Virus in sich trägt. Ich bin negativ, von mir hat sie es also nicht. Sie hat sich irgendwo im Krankenhaus angesteckt. Obwohl die Ärztin mir sagte, dass nur bei einer konatalen Ansteckung mit Langzeitfolgen wie Taubheit oder Hirnschaden zu rechnen ist, bin ich jetzt sehr beunruhigt. Ich weis, dass viele Kleinkinder Träger davon sind und sich deshalb Kindergärtnerinnen bspw. in der Schwangerschaft häufig testen lassen sollten, aber trotzdem habe ich jetzt Angst um mein Mäuschen.

Beitrag von schanina 19.11.10 - 17:27 Uhr

Huhu!

Erst einmal traurig das es deiner Maus grad nicht so gut geht. Hat deine Kleine vielleicht Bluttransfusionen benötigt? Denn dadurch wird es auch häufig übertragen. Meine Kleine hat sich dadurch damals auch eine ziemlich schwere Infektion zugezogen. Mit welchen Spätfolgen weiß man heute mit 15 Monaten leider noch nicht so genau..Aber sie hatte es etwas schlimmer erwischt:-( Wenn man den Virus aber schnell entdeckt und behandelt, wird somit ja schlimmeres verhindert und somit drücke ich die Daumen das es deiner Kleinen schnell besser geht.

LG Nina

Beitrag von viki79 19.11.10 - 19:10 Uhr

Hallo!!

Meine Kleine hat auch eine postnatale CMV bekommen. Es hat sich bei ihr durch erhöhte Leberwerte und hellen Stuhl bemerkbar gemacht.
Bei einer postnatalen CMV ist sehr selten mit Spätfolgen wie Seh- oder Hörstörungen zu rechnen, wenn das Kind nicht medikamentös behandelt werden muss.

Meine Kleine hat keine Medikamente bekommen und die Leberwerte haben sich von alleine wieder verbessert. Der Verlauf war laut Ärzte sehr mild.

Wie macht es sich bei deiner Kleinen bemerkbar? Muss die CMV medikamentös behandelt werden?

Über Spätfolgen würde ich mir nicht allzu sehr Gedanken machen, auch die sind, wenn sie den kommen sollten gering zu halten, wenn man regelmäßig zum Seh und Hörtest geht.

Hier noch ein Bericht zum lesen, vielleicht tut dich das etwas beruhigen:
http://www.paediatrie-hautnah.de/archiv/2010/04/ph1004_312.pdf

Wir können uns auch gerne per pn darüber weiter austauschen.

LG
viki79

Beitrag von yale 19.11.10 - 20:18 Uhr

Mein Sohn hat eine konatale CMV Infektion und wurde erfolgreich behandelt.

Wichtiger wäre es die Tal und spitzen Spiegelwerte im Auge zu behalten.

Und es handelt sich 100 % um eine postnatale Infektion?

Was geben die Ärzte deiner kleinen denn zur Behandlung?

Wenn du magst kannst du gern über die VK schreiben.

Alles gute deiner kleinen Maus.