Ungeplant schwanger - Fehlgeburt - nun Kinderwunsch

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von redshoes81 20.11.10 - 13:23 Uhr

Hallo ihr Lieben,

im Oktober habe ich meinen Zwerg Ende der sechsten Woche verloren. Die Schwangerschaft war nicht geplant, da meine Beziehung noch recht frisch ist, aber nach anfänglichem Schock und einem sehr guten Beratungsgespräch bei Pro Familia, kam dann doch Freude auf und die Zuversicht, dass wir es schaffen können. Nun ja, es sollte nicht sein.

Und nun sitze ich hier mit leerem Bauch und bin überwältigt von dem Kinderwunsch, der sich in mir durch die Schwangerschaft geregt hat. Mein Freund und ich sind, wie gesagt, noch nicht lange zusammen, kennen uns aber seit vielen Jahren und waren auch früher schon einmal ein Paar. Wir sind so glücklich, dass wir uns wiedergefunden haben und können uns bereits jetzt nicht mehr vorstellen, unser Leben ohne den anderen zu verbringen, wir sind endlich angekommen. Deshalb teilt auch er den Wunsch nach einem Kind.

Tja, nur wenige wissen von der Schwangerschaft und Fehlgeburt, aber die Reaktionen darauf, dass wir es gerne in nicht allzu ferner Zukunft wieder versuchen möchten, waren schon krass. Null Verständnis dafür, es wäre viel zu früh und so weiter. Wir sind beide um die 30, haben schon einige ernsthafte Beziehungen hinter uns, ich denke, wir wissen, was wir tun. Und das ist der Punkt... ich denke... aber was ist, wenn das jetzt nur die Trauer um den verlorenen Zwerg ist?
Hätte gerne mal ein paar Meinungen von Aussenstehenden, denn ich fürchte, ich bin alles andere als objektiv und rational im Moment. Sollten wir denn wirklich besser noch warten?

Schon einmal vielen Dank,

redshoes

Beitrag von tigermausi06 20.11.10 - 13:32 Uhr

Hallo,

die Überschrift hätte von mir kommen können...

Ich bin im September ungeplant schwanger geworden, Antibiotika hatte wohl die Wirkung meiner Pille außer Kraft gesetzt. Letzte Woche hatte ich dann bei 11+5 eine Ausschabung und kann nun an nichts mehr anders denken als an ein Baby....
Allerdings ist unsere Situation eine andere, wir haben schon 2 Kids und sind seit 11 Jahren zusammen.

Also, ich denke schon, dass die FG und die hormonelle Situation in der man sich danach befindet einen Teil dazu beiträgt, dass der Kinderwunsch nun so stark ist.
Aber mal ehrlich, ihr seid erwachsen genug um zu entscheiden, ob ihr beiden bereit seid für ein Kind! Wenn man sich mit dem Partner sicher ist (und ihr kennt euch ja auch schon länger....), dann spielt es doch überhaupt keine Rolle, wie lange ihr schon zusammen seid. Nachdem was du schreibst, gibt es doch keinen Grund zu zweifeln, oder?
Auch eine Jahre lange Beziehung kann aus welchen Gründen auch immer zerbrechen! Warum also warten, wenn ihr bereit seid für ein Kind?

Ich sehe es genauso, es fehlt etwas seit der FG und wir werden diese Lücke hoffentlich bald füllen können. Auch wenn wir nie 3 Kids wollten (vor allen Dingen mein Mann nicht...), wollen wir es nochmal probieren, in der Hoffnung, dass der Wurm dann bei uns bleibt!

Alles Gute für euch, egal wie ihr euch entscheidet!

LG
Claudia

Beitrag von redshoes81 20.11.10 - 13:41 Uhr

Es ist schön, dass es andere Frauen gibt, die meine Gedanken nachvollziehen können. Tut mir leid, dass ihr Euren Kleinen verloren habt. Ich denke, durch diese Schwangerschaften haben wir vielleicht erst gemerkt, was wir eigentlich wollen. Zumindest fühlt es sich so an, als wäre diese ungeplante Schwangerschaft nicht ohne Grund entstanden, sondern weil es eben so sein musste.

Ich wünsche Euch alles Gute beim weiteren Versuchen.

Redshoes

Beitrag von jeannine1981 20.11.10 - 14:41 Uhr

Hi,

ersteinmal auch von mir ein herzliches Beileid.

Ich denke durch die SS warst du dazu gezwungen dich mit dem Gedanken für ein Baby auseinander zu setzen. Und es muss vermutlich in dir eine ganze Menge bewegt haben so das du dir mit diesem Partner einfach auch jetzt schon ein Kind vorstellen kannst.

Und ich finde es fantastisch das er dich dabei unterstützt und den gleichen Wunsch hat.

Freue dich darüber und lass die anderen Reden. Ihr seit beide schließlich alt genug Eure eigenen Entscheidungen zu treffen und darüber hinaus handelt es sich bei der Entscheidung für ein Kind definitiv um eine wo kein Dritter was zu melden hat.

Mach dir um Himmelswillen bloß keine Gedanken darüber und genieße dein Glück. Ich drücke dir ganz fest die Daumen das es bald klappt und sich Euer Traum erfüllt.

Lg
Jeannine
#schockdie damals alle für bekloppt erklärt haben als sie nach NUR 4 Monaten heiratete und das jährt sich diesen Monat schon zum 8. mal#zitter

Beitrag von redshoes81 20.11.10 - 15:19 Uhr

Vielen Dank für deinen lieben und mutmachenden Beitrag. Und du hast natürlich Recht, bei der Entscheidung muss und kann kein Dritter mitreden. Mich hat die heftige Reaktion meines Umfeldes nur schockiert... aber nun ja, keine meiner Freundinnen war bisher schwanger oder hat dies in der nächsten Zeit vor, da können sie meinen Wunsch wahrscheinlich gar nicht nachvollziehen.

Nach 4 Monaten bereits zu heiraten ist im Grunde eine ganz ähnliche Situation... aber warum warten, wenn man sich sicher ist :-)

Liebe Grüße,
Redshoes

Beitrag von lieke 20.11.10 - 15:04 Uhr

Hallo,

das ist schwierig so auf die Schnelle zu beurteilen.

Es kann beides sein- eine Reaktion auf die FG, es kann aber auch sein, dass ihr als Paar durch die "Krise" ungeplant ss, Entscheidung für das Kind und dann doch der Verlust enger zusammengekommen seid.

Ich will jetzt nicht salbungsvoll mit irgendwelchen philosophischen Erklärungen kommen, aber manchmal passieren Dinge, die im nachhinein doch soetwas wie einen Sinn, zumindest aber einen -trotz allem- positiven Nebeneffekt auf ein Leben haben.

Vielleicht habt ihr euch dadurch, dass ihr gezwungen wurdet, einfach früher als sonst entschieden. Was waren denn die Gründe weshalb ihr noch warten wolltet ursprünglich? Sind die jetzt anders oder weniger wichtig? (frage nicht ich, sondern ihr sollt euch das fragen;-))

Ich kenne deine Gefühl gut, wenn auch aus einer anderen Situation. Mein 3. Kind ist gestorben und als ich das 4. hatte wollte ich unbedingt noch ein 5.. Ich bin heute froh, nicht im überschwang der Gefühle ss geworden zu sein. Ich glaube, es wäre zumindest zu einem Teil die Reaktion auf den Verlust gewesen.

Grundsätzlich ist finde ich es egal ob man nun lange zusammen ist oder nicht. Wenn es passt, dann passt es, Garantien gibt es nie. Auf meine Beziehung haben auch viele geschockt reagiert und uns kein Jahr gegeben. Es sind jetzt 10...

Laß dir etwas Zeit und horch gut in dich hinein und entscheidet dann zusammen. Vielleicht muss man ja auch nicht immer alles planen, sondern läßt es einfach laufen (sofern die Randbedingungen stimmen, wie bei euch!!!), es kommt wie es kommt.

Alles Liebe,
Lieke

Beitrag von redshoes81 20.11.10 - 15:25 Uhr

Auch Dir vielen Dank für deinen lieben Beitrag.
Ich glaube, wir haben in den letzten Wochen wirklich mehr zusammen durchgestanden, als ich es mit anderen vorher in mehreren Jahren erlebt habe. Es passt einfach mit ihm und fühlt sich sooo richtig an.
Werde mir mal noch ein paar Wochen Zeit geben... und ich denke, dann werden wir einfach nicht mehr verhüten und sehen, was passiert. Egal, was unser Umfeld sagt :-)

Liebe Grüße,
redshoes

Beitrag von lilja27 20.11.10 - 18:55 Uhr

Hey,

Ich hatte auch letzte woche eine fehlgeburt in der 6 ssw, es war auch eher ungeplant aber sofort willkommen, mein mann wollte noch warten mit kindern und ich hab schon lange den kinderwunsch die schwangerschaft war eher provoziert als versucht zu verhindern.
Nun ja seit dem positiven test war mein schatz schlagartig im babyfieber und sei der FG auch er sagt er will es gleich wieder probieren und ich eigentlich auch.
Was die länge eurer beziehung angeht so sagt die nichts aus ob es halten wird oder nicht.
Eine freundin von mir hat nach 4 monaten geheiratet und mittlerweile sind sie 5 jahre verheiratet und mein bruder war 3 jahre mit seiner freundin zusammen aber danach nur 11 monate verheiratet, man kan sie sagen wie eine beziehung sich entwickeln wird, wenn ihr beide zuversichtlich seit und euch das Baby wünscht was kümmert euch was andere sagen.
Nehmt das glück an das ihr geschenkt bekommt und macht das beste daraus, ich kenne viele die das auch gerne hätten die große liebe finden und eine familie gründen was kann daran denn falsch sein.
Eine für deinen #stern
Und viel #klee beim #schwanger werden.

lilja mir #stern 6 ssw im #herzlich

Beitrag von nineeleven 20.11.10 - 20:13 Uhr

Hallo,

also ganz objektiv betrachtet meine Meinung.

1. Du bist Ende 20 und deine biologische Uhr tickt.
2. Du kennst deinen Partner nicht erst seit 3 Wochen, sondern ihr kennt euch seit vielen Jahren und wart sogar schonmal ein Paar. Heißt ihr könnt davon ausgehen zu wissen wie der andere tickt und müsst euch nicht erst neu kennenlernen.
3. Ja, eine Fehlgeburt oder ein Abort kann den KiWu verstärken.

Daher: genießt eure Zweisamkeit, und zwar so, dass daraus bald eine Dreisamkeit entsteht. Wenn bei euch BEIDEN der Kiwu vorhanden ist und nicht einseitig ist, wie ich es rauslese, steht einem neuen Versuch doch nichts entgegen. Ihr seid beide alt genug, um eure eigenen Entscheidungen zu treffen, ihr habt sicher jeder seinen Stand im Leben und seid "reif" für ein Kind.

Außenstehende wissen es immer besser. Ich war 26, bereits zwei Jahre verheiratet (davon fast 8 Jahre schon ein Paar gewesen) und hatte 5 Jahre Berufserfahrung und trotzdem konnten es viele in der Familie nicht verstehen, wie wir nur ein Kind bekommen können. Bei jmd anderes aus der Familie, die noch sehr jung ist, arbeitslos ist, ihren Freund auch noch nicht sooo lange kennt, ist das allerdings völlig in Ordnung.

Also lasst euch nicht von anderen reinreden. Wenn ihr es beide wollt, dass wünsch ich euch viele schöne gemeinsame erfolgreiche Stunden ;-)#verliebt#sex

LG
nineeleven

Beitrag von kaktus74 20.11.10 - 22:49 Uhr

Hallo

Redest du gerade von mir ?

Mir ging es ganz genau so und ich denke vielen anderen auch, was du letztendlich machst kannst nur du allein entscheiden.

ich wurde voriges jahr trotz spirale schwanger und muste unsere prinzessin in der 20. ssw gehen lassen.
erst wollte ich kein kind mehr, aber nach einigen wochen kam dann dieser wunsch auf weil ich das gefühl hatte wir währen so nicht kommplett.
also versuchten wir es nochmal.
diese jahr im august war ich dann wieder schwanger. leider muste ich auch diese krümer ziehen lassen.

wir haben uns nun entschieden es nicht nochmal zu versuchen:-(, da wir ja auch nicht mehr die jüngsten sind.

aber ehrlich gesagt kämpfe ich schon wieder mit mir ob es wirklich der letzte versuch war, na ja wir werden sehen........

ich wünsche dir für deine entscheidung alles gute

eine #kerze für alle #sternkinder
lg kaktus74

Beitrag von lieke 20.11.10 - 23:22 Uhr

Hallo kaktus,

gehört jetzt nicht so ganz hierher, mußt auch nicht antworten wenn ich zu neugierig bin, aber ich würde gerne wissen, ob der Verlust deiner Tochter etwas mit der Spirale zu tun hat? Lag die noch oder wurde die gezogen als die SS festgestellt wurde?

LG,
Lieke

Beitrag von kaktus74 20.11.10 - 23:28 Uhr

hallo

ja die lag noch, weil meine fa meinte sie sei nicht mehr da ich müsse sie "verloren " haben, als sie die spirale fand war es leider zu spät. sie hat die fruchtblase beschädigt.

lg kaktus74

Beitrag von sweetycrazy 23.11.10 - 02:12 Uhr

Hallo,
bin auch im märz2008 mit meinem mann zusammen gekommen,ok,bei uns war es,das ich dann 2monate später die pille abgesetzt habe,bin dann gleich schwanger geworden,aber wie es das schiksal wollte,hatte ich im sep.2008 dann in der 20.ssw eine stille geburt!Uns hat es dann so zusammen geschweißt,das wir nov. 08 dann geheiratet haben!alle haben auch immer gesagt,ist zu früh und so weiter,habe dann 3mens abgewartet,danach haben wir wieder dann probiert,aber hat dann bis sep. 09 gedauert,die ss ging dann gut,nun haben wir einen gesunden sohn,der 6monate alt ist!Also nicht auf die anderen hören,bin nun auch schon2 jahre mit meinem mann verheiratet!Ist aber auch schon die 2.ehe und das 2 kind jetzt!Es wird bestimmt alles gut,laßt euch nur nicht rein reden,weil ihr müßt wissen,was für euch gut ist!Wünsche euch viel glück,das es wieder ganz schnell klappt!

LG Manu