Trinkschwäche, was für Tips habt ihr

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von ddchen 23.11.10 - 11:41 Uhr

Hallöchen,

Also meine kleine ist erst 5 Tage alt (36+6 geboren), das ich da noch nicht grosse Trinkmengen erwarten kann ist mir bewusst, nur leider schafft sie selten die menge die sie laut Hebamme haben sollte..

Sie saugt teilweise 1,5 -2 Stunden an der Flasche rum und bekommt grad mal 10 ml raus

Folgende Tipps haben wir nun schon durch, Flasche drehen im Mund, zwischendurch Wickeln damit sie wieder munter wird, seitlich ins Bäckchen drücken damit sie locker lässt damit Milch nachfliessen kann in den sauger, verschiedene Sauger getestet

Wir vermuten das sie falsch saugt, dadurch einen Vakuum unten im Sauger erzeugt sodas keine Milch nachfliesst (so ähnlich wurde uns das erklärt )

Nun wurde uns empfohlen mal einen Gr 2 Sauger auszuprobieren, aber die scheinen mir für son kleines so riesig, hat da jemand von Euch vielleicht schon erfahrung mit, ob das wirklich hilft?

Lg
Andrea

Beitrag von moonflower1980 23.11.10 - 12:16 Uhr

Hallo!

Mein Florian hat anfangs auch sehr schlecht getrunken. Die nette Nachtschwester hatte dann die Idee, ihm die Milch mit einer kleinen Spritze zu geben. Ich habe ihn leicht sitzend positioniert und kleine Mengen in den Mund laufen lassen. Dann wurde er wenigstens satt. Und als das Schlucken immer besser klappte, musste er sich nur noch auf´s Saugen konzentrieren. Vorher hat er sich zusätzlich immer noch verschluckt.

Vielleicht klappt das bei euch auch. Sonst gibt es auch extra für Säuglinge kleine Trinkbecher. Damit kam ich persönlich aber nicht zurecht.

Viel Erfolg beim Ausprobieren. Und nicht den Mut verlieren und Dir damit den Spass an den ersten gemeinsamen Tagen nehmen lassen. Ich war auch total verzweifelt und hatte Angst vor jeder Hungerphase und irgendwann klappte es wie von selbst.

Alles Gute für euch und herzlichen Glückwunsch zum Baby!

Lieben Gruß!

Beitrag von muffin357 23.11.10 - 12:29 Uhr

Also Julians Saugschwäche, war "echte Schwäche", - also zu klein+schwach zum saugen. Er hatte keinen Zug und ist dauernd eingeschlafen: Folge war Gewichtsabnahme.

Wir haben ihn gepäppelt, indem wir Fingerfeeding anwandten. Also kleinen Finger in den Mund und den Saugreflex auslösen und dann mit einer Spritze Milch in den Mundwinkel laufen lassen -- auf diese Weise hat er locker nochmal 50 oder mehr getrunken und das innerhalb sehr kurzer Zeit.

Nach 2 Wochen hat er so zugenommen udn war auch im allgemeinen etwas stärker und wacher, dass er eben stark genug war, alleine genug zu saugen, ohne einzupennen...

vielleicht wär das ne Idee zum päppeln, falls päppeln bei euch nötig ist? -- das mit dem Saugern: ein anderes Produkt, Saugerform, habt ihr schon durch (Silikon, Latex) ???

#winke Tanja

Beitrag von ddchen 23.11.10 - 14:36 Uhr

Wir nutzen hauptsächlich Silikon, habe aber auch schon Latex probiert.

Ich habe eben mal eine andere Saugerform gekauft, mal ausprobieren wie es damit klappt.

Päppeln ist bei uns zum Glück nicht nötig, sie hatte zwar gut abgenommen, aber derzeit hält sie das gewicht

Sie hat schon wohl Ordentlich Kraft, mal eben so zieht man den Sauger nicht raus, drum hatte es mich immer verwundert wieso denn immer nur minimal was getrunken wird in so einer langen Zeit

Nun probieren wir mal eine andere Saugerform und hoffen das das des Rätsels Lösung ist.

LG
Andrea