Schock durch Fieberkrampf

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nina1984 23.11.10 - 12:22 Uhr

Hallo ihr,

unser Kleiner hatte Ende September einen Fieberkrampf. Ich hatte den Kleinen die ganze Zeit bis der Notarzt kam auf dem Arm. Sind dann mit Blaulicht uns KH und waren 2 Tage da. War sonst auch unkompliziert und das Fieber war schnell weg. Trotzdem gehen mir die Bilder nicht aus dem Kopf. Wenn ich einen RTW höre steigen mir Tränen in die Augen und wenn ich was Schlimmes mit Kindern höre, muss ich sofort weinen. Wie lange dauert das, bis man sowas verarbeitet hat?

Beitrag von guido75 23.11.10 - 13:09 Uhr

Hallo nina1984,
ich kenne das. Hab das mit meiner großen Tochter (4) schon 3x erlebt, das letzte Mal Silvester 2008/2009 um 21h!!! Mir geht es jedoch noch immer ebenso wie Dir, dass ich Gänsehaut bekomme, wenn ich einen RTW mit Blaulicht sehe. Wird wohl nie richtig aufhören. Es kommt dann auch immer gleich die Angst hoch, dass es mal wieder soweit sein könnte.
Gruß, guido75

Beitrag von sabbel1983 23.11.10 - 14:14 Uhr

Hallo,

im März 2010 hatten wir das gleiche Erlebnis. Wir hatten aber zum Glück einen "unkomplizierten" Fieberkrampf. Jedoch möchte ich nicht wissen wie dann ein Komplizierter ist.....
Wir hatten dann im Anschluß noch eine Woche Aufentalt im KH. Naja das Fieber ging nicht runter. Naja also wurden die Untersuchungen ausgeweitet um die Ursache zu finden. Naja als die Lumbalpunktion am 3.TAg auch nichts ergeben hatte, ging das Fieber plötzlich wieder runter und wir konnten am 5 TAg nach Hause fahren......
Den Krankenwagen (Das Blaulicht) ertrage ich noch... Aber wenn der Zwerg wieder Fieber bekommt, ist es wie so ein Film der bei mir abläuft. Als erstes schaue ich dann immer nach, wo das Medikament zur Entkrampfung liegt.... Leider Fiebert er immer sehr schnell sehr hoch. Also wenn wir es merken das er fieber hat, sind wir schon bei 39,5 - 39,9 Grad...

Ich habe die "Geschichte" aus dem Krankenhaus zu Papier gebracht. Ich habe aufgeschrieben was an welchem Tag passiert ist. Dadurch habe ich es (so würde ich es betrachten) recht gut verarbeitet. Jedoch wie geschrieben- steigt das Fieber, fängt der "Film" wieder von neuem an.....

Schau doch mal ob es dir hilf, wenn du es aufschreibt irgendwo nur für dich !

lg Sabbel1983

Beitrag von tweetylene84 23.11.10 - 14:36 Uhr

hi wir hatten dieses jahr schon drei fieberkrämpfe und davon zwei an einen tag bei den ersten war bene noch kein jahr und wollte eigentlich nur schlafen und bekam auf einmal keine luft mehr und fing an zu zucken und es muss auch nicht direckt hohes fieber sein um einen fieberkrampf auszulösen ich habe bein letzten mal als der erste rum war habe ich den ganzen tag gekämpft und teilweise war er bei 39,6 habe dann leisten wickel gemacht und als er wieder anfing zu krampfen und das mittel bekommen hat habe ich auch gemessen und da war er bei 38.6 schon komisch oder . wir haben auch zweimal an den tag den notarzt gerufen und wurden dann noch dumm von der seite angemacht da er ja wieder da war wohl leicht am zittern aber da naja .ich bekomme auch eine gänse haut und die bilder gehen einen nicht aus den kopf gerade wenn es noch nicht so lang her ist aber ich denke mit der zeit wird es besser mein mann hatte eine zeit lang alpträume deswegen aber es ist auch besser geworden ;-)


sorry das es so lang geworden ist liebe grüsse
Marlen und bene

Beitrag von juliane22 23.11.10 - 15:11 Uhr

Hallo Nina.
Ich kann dich sehr gut verstehen. Amelie, 2 jahre alt, hatte dieses Jahr schon 4 Stück. Leider bekomme ich meine Angst aber nie in den griff. Sobald sie Fieber bekommt, bin ich angespannt. Die zwei ersten Fieberkrämpfe hatte sie an einem tag und dazu noch nen komplizierten Krampf. beim dritten mussten wir auch ins KH, wieder kompliziert. Der vierte verlief zu hause und ich gab ihr kein Notfallmedikament und wir konnten alles telefonisch mit dem Kinderarzt besprechen. ich denke man wird im Umgang schon ruhiger nach den drei Fieberkrämpfen, aber die Angst bei jedem Fieber bleibt definitiv. Beim letzten FK erbrach sie auch noch, ich wusste gar nicht was ich zuerst machen sollte.
Ich denke, wir müssen irgendwie lernen damit umzugehen, mein Notfallmedikament, Fiebersenker und Fieberthermometer habe ich immer dabei. Ist für mich irgendwie beruhigender.
Ganz liebe Grüße und viel Kraft für die nächste zeit.
Jule