probleme mit der schwägerin?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von camargo 23.11.10 - 17:10 Uhr

hallo zusammen,

viele von uns, wie ich auch, haben es mit der lieben Schwiegermama nicht leicht, aber wie läuft es bei euch mit der Schwägerin?

Ich habe schon mal gehört dass es da Probleme geben kann, konnte es aber nich nachvollziehen, ich fand meine einfach nur süß und eine ganz liebe Tante für mein Kind.

Doch jetzt fällt mir immer mehr auf dass meine Schwägerin mich wohl nicht ganz leiden kann. Es kommen so komische Kommentare, Sticheleien, Andeutungen. Ihr Verhalten mir gegenüber ist irgendwie auffällig, sie nützt jede Gelegenheit um mich bloßzustellen oder macht Witze über mich. Mein Mann meint immer dass ich es missverstehe...

Ob das der Einfluss ist von meiner Schwiegermutter weiss ich nicht, könnte mir aber schon vorstellen da die beiden sich sehr nah stehen.

Gründe für Ärger mit Schwiegermutter sind mehr oder weniger bekannt, ob es Eifersucht ist oder die Überzeugung die junge Schwiegertochter hat ja gar keine Ahnung von nichts, das kennen wir doch alle ...

Aber wie es das mit Schwägerinnen welchen Grund haben die sich so aufzuführen?

Vielleicht werde ich es erfahren wenn mein Bruder heiratet

Wie ist es denn bei euch, wie läuft es mit der Schwägerin und was glaubt ihr woran das liegt?

Gruß
Maria

Beitrag von bensu1 23.11.10 - 17:23 Uhr

hallo,

wir (meine kinder und ich) haben seit fast zwei jahren keinen kontakt mehr zu meiner schwiegermutter und zu meiner schwägerin.

die gründe dafür waren einmischungen, diffamierungen, bloßstellungen und ähnliches. mir war das viel zu mühsam.

woran liegt's? sie telefonieren sehr viel miteinander, und obwohl sie sich früher oft in den haaren gelegen sind (wegen einmischungen meiner sm) und auch ein jahr keinen kontakt zueinander hatten, sind sie sich jetzt einig, dass ich nicht "entspreche". sie wiegeln sich gegenseitig auf und schon geht's los mit dem zickenterror.

boaah, bin ich froh, dass ich die beiden los bin!

lg
karin

Beitrag von simone_2403 23.11.10 - 17:58 Uhr

Hallo

>>>Aber wie es das mit Schwägerinnen welchen Grund haben die sich so aufzuführen? <<<

DAS findest du nur dann raus,wenn du sie direkt und ohne Umschweife darauf ansprichst.Hier kann dir keiner sagen warum deine Schwägerin sich so verhält.Keiner von uns kennt sie,geschweigedenn deine Schwiegermutter und keiner hat so einen Einblick in die Familienverhältnisse,wie du.

Sprich mit ihr .

lg

Beitrag von camargo 23.11.10 - 19:15 Uhr

nun ja ähm nicht alle mögen direkte Fragen, in der Familie meines Mannes wird es als unhöflich ampfunden. Und außerdem alle lieben sich da wird niemals über Probleme diskutiert. Ich könnte wetten wenn ich sie fragen würde was denn los sein die Antwort wäre dann "nichts"

Beitrag von simone_2403 23.11.10 - 19:23 Uhr

Alle Lieben sich da?Scheinbar bist du dann aussen vor,denn sonst würde sich deine Schwägerin solche "spitzfindigkeiten" verkneifen.

Direkte Fragen als unhöflich empfinden?Nunja,ich sag dazu nicht Kritikfähig und dem unangenehmen am liebsten aus dem Wege gehend.

Du hast 2 Möglichkeiten.Entweder du sprichst sie direkt darauf an und sagst ihr das DU es als unhöflich empfindest wenn sie dich so behandelt oder aber due hälst die Klappe und lässt es dir gefallen.

Sollte sie wirklich mit deinem "nichts" antworten so könnte sie sich in Zukunft gewiss sein,das ich ihre dämlichen Anmachen und Seitenhiebe knapp und äusserst angepisst,quittieren würde.

Gruß

Beitrag von schullek 23.11.10 - 18:16 Uhr

hallo,

ich habe liebe schwiegereltern udn an sich eine nette schwägerin. an sich, weil ich sie mag, sie mich aber anscheinend nicht besonders. das hat sich in den letzten jahren mehr und mehr gezeigt. das ihr mann nicht so der fan von mir oder besser gesagt meinem typ frau ist, ist schon lange klar. aber das mit ihr, hat mich schon eine weile ziemlich beschäftigt.
mittlerweile halte ich es so, dass ich wie immer nett und freundlich bin, vor allem mit den neffen und nichten. aber nicht mehr so viel von mir preisgebe. ich versuche auch nicht mehr, sagen wir mal, ein freundschaftlicheres level zu erreichen. wer nicht will, hat eben pech.
wie gesagt, nichte und neffe haben wir sehr, sehr gern und da würde ich auch nie etwas drauf kommen lassen. aber davon gemocht zu werden habe ich mich distanziert zu meinem eigenen seelenheil.
leid tut es mir für meinen mann. es ist ja schließlich seine schwester und das desinteresse an uns ist schon schade.

lg

Beitrag von imzadi 23.11.10 - 20:12 Uhr

Zwar habe ich nur einen Bruder aber der hat mir immerhin schon drei Schwägerinnen beschert. Das Verhalten meiner Schwägerinnen ist/war unterschiedlich.

Die erste war total lieb, die hätte nie was auf mich kommen lassen oder etwas böses gesagt über mich.
Die zweite war so wie du hier deine Schwägerin beschreibst. Dumme Kommentare, Sticheleien und immer auf der Suche nach einer Chance mir eins reinzudrücken.
Die dritte ist sehr nett, hilfsbereit, sagt wohl über keinen irgendwas schlechtes. Hab die echt noch nie lästern hören.

Im grossen und ganzen sind Schwägerinnen wohl genauso unterschiedlich wie es Menschen eben sind. So was kann einfach nicht verallgemeinern. Ausserdem kommt es ja auch immer auf die Umstände darauf an, das geht los wie oft man sich sieht, was zusammen unternimmt, das Alter der Personen ect.

Beitrag von pipu 23.11.10 - 20:38 Uhr

Hallo,
ich kann es ja mal aus der anderen Perspektive beschreiben.
Ich habe drei Geschwister: eine ältere Schwester, einen älteren Bruder und einen jüngeren Bruder. Mein älterer Bruder ist verheiratet und mit meiner Schwägerin lag ich sehr oft im Streit.
Als die beiden damals zusammen kamen, haben wir, bis auf meine Schwester, alle noch zuhause gewohnt. Wir waren eine sehr eingeschworene Gemeinschaft. Wir waren (bzw. sind es immernoch :-)) eine glückliche Familie! Hört sich etwas schmalzig an, aber ich weiß nicht wie ich es anders beschreiben soll, ich habe es jedenfalls so empfunden.

Anfangs verstanden wir uns gut, aber wie es so ist: Je näher man sich kommt, desto mehr entdeckt man was man nicht mag.
Wir haben einfach so ein paar "Familientraditionen". Wie wir Geburtstage begehen, wie wir Weihnachten feiern usw. Sie hat sich da immer etwas außen vor gehalten, sie ist eben anders aufgewachsen und kannte es nicht so. Das war auch in Ordnung für uns, man kann/will ja niemanden zwingen. Aber irgendwann war es eben so, dass auch mein Bruder sich rausgezogen hat, oft mit der Begründung "XX möchte das nicht".
Klar, er war erwachsen und kann seine Entscheidungen alleine treffen, aber damals habe ich das nicht so gesehen! Ich habe es ganz klar so empfunden, dass sie ihn uns entfremdet. Es ging dann immer so weiter und sie ging auch dazu über unsere "Traditionen/Rituale" als albern, überflüssig und nervig zu bezeichnen und das war der Punkt wo ich es wirklich als verletzend empfand. Meine anderen Geschwister übrigens auch, aber die können im Gegensatz zu mir die Klappe halten....

Na ja, lange Rede... Das ganze ist jetzt ca. 10 Jahre her und heute verstehen wir uns gut! Wir haben Kinder im gleichen Alter und die lieben sich, von daher sehen wir uns recht häufig.
Sie hat gelernt einige Dinge zu akzeptieren, ich akzeptiere ihre Eigenheiten und über manche Dinge muss man einfach hinweg sehen.

Meine Mutter war bei diesen Konflikten immer ein guter Berater. Sie hat uns immer daran erinnert, dass man die Partner der Geschwister nicht lieben muss, man muss sie nur akzeptieren.

Liebe Grüße
pipu

Beitrag von camargo 24.11.10 - 17:37 Uhr

hallo pipu

ich finde deine geschichte sehr interessant, es mal von der anderen seite zu sehen.

Möglicherweise ist es bei uns so ähnlich, die familie hat ihre festen traditionen und da kam ich die fremde und noch vom ausland mit ganz andere kultur und sprache. Nicht nur dass ich der Familie den Sohn und Bruder weggenommen habe ich weigere mich noch deren traditionen und lebensweise in meinem alltag anzunehmen. Ich lebe weiterhin nach meinen Traditionen und Regeln, erziehe mein Kind so wie ich es für richtig halte usw.

Ich meine kann schon seit dass ich ihn ihren Augen total verkehrt bin. Ist an sich auch nicht so tragisch.

Ich möchte einfach nur akzeptiert und respektiert werden. Auch wenn ich anders bin.

Beitrag von babybaer4 23.11.10 - 21:44 Uhr

Hallo,

bei mir ist es der Schwager!!
Als er noch Single war kamen die Kommentare "Na darfst du nicht raus ,hat es deine Frau verboten!"oder "Ha ,ich werde mir nie was verbieten lassen von meiner Frau!"und diverse frauenfeindliche Sprüche.
Verboten habe ich meinem Mann übrigens nie was;-)
Später dann als er verheiratet und ebenfalls eine Tochter hatte ,machte er sich über unsere Erziehung lächerlich.Kinder muss man schreien lassen,den sie wollen uns ja nur veräppeln ...
Im Prinzip ist er uns beide,meinen Mann und mich arg angegangen.
Irgendwann ist uns der Kragen geplatzt ,wir haben ihm die meinung gegeigt und den Kontakt abgebrochen.
Schwiegereltern lassen uns es uns auch spüren ,weil wir ja den Familienfrieden zerstört haben.
Aber wir hatten es satt immer nur einzustecken und können/müssen damit leben!!!

Lg Sabine

Beitrag von dur 24.11.10 - 01:03 Uhr

Hei

naja im grossen und ganzen komme ich mit meiner Schwägerin gut aus. Das Ding ist grad nur das sie Zoff mit meinen Schwiegereltern hat und immer wieder meine Meinung hören will zu diesem und jenem. Ich will ich halt aus der ganzen Sache raushalten weil ich finde das sie das unter sich ausmachen müssen.

Mit meiner Tochter hat sie es ganz besonders. Ok sie hat die Maus wirklich gern aber muss sie deswegen immer sagen: " meine Maus".
Wenn sie ihr was kauft dann meistens ohne Absprache. ich konnte sie neulich grad noch davon abhalten irgend so eine Sprechpuppe zu kaufen.
Sie mokiert sich darüber das katharina noch keine Ohrringe hat und auch noch keine Kette/ Armband. Wozu jetzt schon? Das hat noch Zeit sage ich ihr und ausserdem ist es Sache der paten die das machen, wenn es finanziell besser läuft.

Oooh da gibt es noch viel mehr was ich berichten könnte aber da brauch ich dann Urlaub :-)

Wie gesagt im Grunde genommen mag ich sie aber es sind halt doch ein paar Sachen die mir bitter aufstossen

Du siehst das du nicht alleine bist

lg, Frossi

Beitrag von imzadi 24.11.10 - 01:49 Uhr

Sie kauft OHNE Absprache? #zitter

Beitrag von freyjasmami 24.11.10 - 09:08 Uhr

Kenn ich auch.

Ich war 16, mein Mann 20, als wir zusammen kamen.
Seine Schwester ist 8 Jahre jünger als er.

So, damals fand sie mich ja sooo toll, war sehr oft bei uns (ich bin mit 17 zu ihm gezogen), bekam oft Geschenke.

Dann wurde unsere Tochter geboren, auch noch alles supi.

Tja, und dann so langsam (Schwiegereltern trennten sich kurz vor der Geburt meiner Großen) änderte sie sich.

Ich für meinen Teil bin mir 100%ig sicher, das SchwieMu da ihre Finger im Spiel hatte.
Plötzlich wurde sie zickig, sie zogen dann aus dem gemeinsamen Haus aus und ließen uns auch mit den entsprechenden Verpflichtungen allein. Wir hatten kaum Kontakt.

Irgendwann renkte es sich wieder ein, sie zogen wieder ein (Schwiegervater war leider auch gewalttätig während der Trennungszeit und ist auch so ein Mensch der gern Intrigen spinnt und andere auch psychisch fertig macht).
Es ging eine Weile gut.
Tja, plötzlich wurde Madame mit 19 schwanger von ihrem Freund den sie seit 4 Monaten kannte und zum gleichen Zeitpunkt gemeinsam mit ihm ihre Ausbildung begann.
Ab diesem Zeitpunkt änderte sich ALLES.
Wir waren nur noch Scheiße, unsere Tochter betitelte sie als dumm usw.
Auch SchwieMu kümmerte sich nur noch um sie, unsere Tochter war Luft, mein Mann interessierte überhaupt nicht.
Das spitzte sich immer mehr zu und wir zogen aus.
Heute wohnt sie ohne unser Einverständnis in unserer Wohnung (Schwiegervater gab vor zahlende Mieter dafür zu haben, weshalb wir ihm den Schlüssel gaben, das war aber wieder einmal eine Lüge) und wir sehen keinen Cent Miete. Mittlerweile zahlt sie wohl was an Schwiegervater, hat sich zuvor aber 6 Monate die Miete vom Amt in die eigene Tasche gesteckt und auch jetzt geht die Miete nur aufs Konto der Hausverwaltung, weil diese das bei der Arge beantragt hat.

Uns haben SchwieMu und Schwägerin in all der Zeit nur belogen, die Schwangerschaft und Geburt unseres Sohnes wurde nebenbei zur Kenntnis genommen.

Wir haben den Kontakt zu seiner Familie komplett abgebrochen.
Mein Mann ist vollwertiges Mitglied in meiner Familie. Auf eine Familie die ihn hintergeht, belügt und für die er nichts wert ist, kann er gut verzichten.

Ich kann Dir nicht sagen warum es oft (nicht immer, meine erste SchwieMu war ein Engel #verliebt und ich würde sie gern adoptieren ;-)) so ist.
Ich vermute es ist schlicht und ergreifend Eifersucht. Vor allem wenn die Familie merkt, das der Mann sich bei vielem bei seiner Angetrauten besser aufgehoben fühlt, das Essen besser schmeckt usw.
Das kann die Schwiegerfamilie absolut NICHT ab.

LG und Alles Gute,

Linda

Beitrag von redrose123 24.11.10 - 11:36 Uhr

Ich komm mit meiner schwägerin gut aus, obwohl sie und auch ich mal witzchen reissen übereinander. Auch mit SM verstehe ich mich auch wenn sie mir manchmal mit ihrer Telefoniererei auf die Nüsse geht;-)

Man kann aber nicht jeden leiden und Schwiegertochter, Mutter und Schwägerin usw. sucht man sich eben nicht aus :-P