lego oder playmobil?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von annalena02 24.11.10 - 12:12 Uhr

Hallo!

Mein Sohn 6 Jahre wünscht sich zu Weihnachten Feuerwehrstation oder Polizeistation von Playmobil.

Mein Problem ist wir haben noch kein Playmobil und ich möchte das er Lego sammelt.Was meint ihr?Habt ihr beide Sorten zum spielen was findet ihr besser Playmobil oder Lego City?Ich kann mich einfach nicht entscheiden und möcht gerne Eure Meinung hören.

Vor und Nachteile von Playmobil und Lego!!!

Danke für Eure Antworten!

LG Anja

Beitrag von mabapri 24.11.10 - 12:18 Uhr

warum muß man immer lego oder nur playmobil?
warum wird es nicht kombiniert?

mein sohn hat lego duplo und playmobil gehabt. jetzt haben wir das duplo weg und normale lego steine gekauft.

das soll er ruhig selbst entscheiden womit er spielt.

marcella

Beitrag von bine3002 24.11.10 - 12:22 Uhr

DU möchtest, dass er Lego sammelt? Aber es ist doch sein Spielzeug.

Na ja. Jedenfalls kann man Lego und Playmobil auch kombinieren. Ich habe früher immer Ställe für meine Playmo-Pferde aus Lego gebaut oder auch Kutschen, Schiffe usw. Wir haben hier noch jede Menge DUPLO, auch das wird kombiniert. Da werden dann Mauern gebaut für den Playmo-Zoo. Ich würde meinem Kind schenken, was es sich wünscht und wenn es nicht anders geht, auch noch etwas, was ICH mir wünsche. ;-)

Beitrag von liurin 24.11.10 - 12:23 Uhr

hallöchen, ich hab irgendwie nie an playmobil gedacht und meinen jungs drei riesen große kisten lego duplo gekauft. unser große (jetzt 5,5 j.) spielt selten mit lego dupol (baut eher schon gern die kleinteile zusammen von lego city usw. macht sich phantasieraumschiffe etc). er spielt liebe mit playmobil und der kleine 2,5 j. spielt natürlich auch lieber mit playmobil, da nur das interessant ist, womit der große bruder spielt.

wir spielen selten mit lego duplo, aber man kann playmo und lego ja auch super miteinander kombinieren.

wenn feuerwehrstation oder polizeistation dann eher playmo, aber es kommt doch auch auf dein kind an. was wünscht er sich denn lieber. unsere jungs haben nicht die geduld zum zusammen bauen, deswegen ist playmo besser, weil da kann immer gleich drauf los gespielt werden :-)

LG

Beitrag von d4rk_elf 24.11.10 - 12:34 Uhr

Hallöchen,

meine Jungs haben bisher auch mit Lego gespielt und wünschen sich jetzt aber Sachenvon Playmobil. Zum Geburstag hatten sie schon was bekommen und spielen gerne damit. Nun bekommen sie zu Weihnachten beide die Drachenburg und das passende Zubehör was noch fehlt.

Für mich das ist das ok. Die Jungs müssen sich nicht auf eine Sache festlegen bzw. ob Lego oder Playmobil ist mir egal.

Warum möchtest Du das er Lego sammelt?

LG
d4rk_elf

Beitrag von s3f 24.11.10 - 12:43 Uhr

Hallo,

"ich möchte das er Lego sammelt"#kratz, aber dein Sohn soll doch damit spielen und er wünscht sich doch Playmobil.....

Grundsätzlich sind es ja verschiedene Spielzeuge. Lego sind Bausteine und Playmobil sind Püppchen zum Rollenspiel. Warum muss man sich da für eins entscheiden? Wir haben beides und beides wird gut bespielt. Tom bekommt von beidem zu Weihnachten.
Schenk deinem Sohn doch was ER sich wünscht und nicht was du möchtest#kratz

LG Steffi#sonne

Beitrag von shajioko 24.11.10 - 12:51 Uhr

Hallo Anja,

unser Großer ist auch 6 Jahre alt.....und spielt kaum mit Lego. Da könnte ich mir noch so sehr wünschen, dass er Lego sammelt, aber ich hätte keine Chance!!! Manchmal holt er seine alten Lego Duplo Steine und baut damit, aber "normales" Lego....no chance!

Dagegen spielt er unheimlich toll mit seinen Sachen von Playmobil. Davon hat er jede Menge und spielt lange und schön damit. Er bekommt jetzt zu Weihnachten das Piratenschiff, wünscht er sich schon soooo lange.

Wenn Dein Sohn sich die Polizeistation wünscht, würde ich sie ihm schenken. Damit wird er dann wenigstens auch spielen, was mit einem Ersatz von Lego vielleicht nicht der Fall wäre.

LG shajioko

Beitrag von jujo79 24.11.10 - 12:55 Uhr

Hallo!
Ich kann dich verstehen, ich finde Lego auch toller als Playmobil, einfach weil es viel mehr Möglichkeiten bietet. Mit Playmobil sind es eher die Rollenspiele und mit Lego kann man zusätzlich dazu noch so viel kombinieren, planen, ausprobieren und konstruieren.
Ich habe aber das Glück, dass unser Sohn eher der Lego-Typ ist. letztes Jahr bekam er ein Playmobil-Flugzeug (zum Glück das kleine und auf dem Flohmarkt gekauft, sonst hätte ich mich noch mehr geärgert), aber er spielt fast gar nicht damit. Mit Lego Duplo baut er quasi rund um die Uhr, im Kindergarten und auch zu Hause baut er die wildesten Dinge ;-). Ein paar kleine Lego-Sachen hat er schon und nun gibt's die Grundausstattung Steine zu Weihnachten.
Ich finde Lego hat mehr Vor- als Nachteile, aber du musst sehen, was für ein Spieltyp dein Sohn eher ist. Habt ihr auch schon Lego Duplo oder spielt er damit im Kindergarten gern? Oder ist er eher der Rollenspieler, der stundenlang ;-) mit den Figuren hin- und herrennt, sie reden und machen lässt?
Will er die Playmobil-Sachen vielleicht haben, weil sich andere Kinder in seinem Umfeld das auch wünschen?
Grüße JUJO

Beitrag von sternchen373 24.11.10 - 13:33 Uhr

Hallo!

Mit Lego wird eher die Kreativität, mit Playmobil eher die Phantasie gefördert.

Und beides ist gut und wichtig im Lernprozess der Kinder. Also, wie schon andere geschrieben haben: warum nicht beides kombinieren? :-)

Ich glaube, die Kinder stört das nicht...

VG,
(auch) Anja.

Beitrag von sunflower.1976 24.11.10 - 13:38 Uhr

Hallo!

Mein Sohn (5,5 Jahre) hat beides.
Playmobil eher für Rollenspiele, also "vorgefertigte" Häuser oder Autos. Die fallen nicht so schnell auseinander und ich finde die Details schöner/genauer.

Lego hat unser Sohn zum freien bauen, also die einfachen Steine. Er hat auch zwei Lego-Autos geschenkt bekommen (eine Baumaschine und ein Feuerwehrauto). Aber irgendewie fallen immer wieder Teile ab. Wenn ein jüngeres Kind zu Besuch kommt und damit weniger vorsichtig spielt, bricht das ganze Auto auseinander, so dass man es immer wieder aufbauen muss. Landet ein benötigtes Teil in der Lego-Kiste, sucht man ewig rum, bis man das Auto wieder zusammen bauen kann. Unser Sohn kann das noch nicht nach Anleitung alleine und ist daher schnell frustriert. Das ist der Hauptgrund, weswegen er für die Rollenspiele eher Playmobil bekommt, zumal aus meiner Kindheit noch einiges von mir existiert.

Letztendlich lässts ich beides auch prima ergänzen. Unser Sohn baut z.B. aus Lego oder dem Lego Duplo vom kleinen Bruder eine zweite Ritterburg, deren Ritter "Turniere austragen" usw.

LG Silvia

Beitrag von emilia72 24.11.10 - 14:51 Uhr

Hi Anja,

wir hatten bisher (Johannes wird bald 3) Lego Duplo (und zwar massig) und Playmobil 1-2-3. Jetzt zum Geburtstag wird er die ersten "normalen" Playmobil-Sachen bekommen. Er "braucht" unbedingt Autos für seine Figuren und da finde ich die Playmobil-Sachen einfach schöner.

Wir hatten als Kinder auch beides. Aus Lego Duplo haben wir Häuser gebaut und mit den Playmobil-Sachen und Figuren das Haus ausgestattet. Bei uns schließt das eine das andere nicht aus.

Gruß
Chris

Beitrag von zahnweh 24.11.10 - 16:04 Uhr

Hallo,

ehrlich gesagt: was Du möchtest ist in dem Fall zweirangig (musste mich damit selbst auch schon abfinden :-p) es kommt darauf an, womit er spielt. Nur über Schrott oder viel zu teuer, hast du selbstverständlich noch Veto ;-)

Also, bei uns ist es so:

- ich hatte Playmobil (geerbt und Neues), ich sollte doch damit spielen, weil es sooo toll ist. Ich hab es gehasst!!!
- Duplo fand ich von Anfang zum Davon laufen!
- kleines Lego: ich hab es geliebt und bin später zu Lego-Technik übergegangen. Als ich schwanger wurde, konnte ich es kaum erwarten, dass mein Kind 3 Jahre alt wird und ich das kleine Lego wieder rauskramen kann. ... Pustekuchen

so, meine Madam ist jetzt 3 Jahre alt
- sie spielt sehr ausdauernd und intensiv mit Duplo (ok, da spiele ich noch mal mit, Begeisterung ist was anderes). Meinem Vorsatz zu wider wird sie vermutlich noch das ein oder andere Set dazu bekommen. Sie findet es super.
- Playmobil. Vor 3 Monaten hätte ich noch geschworden: DAS kommt mir nicht ins Haus. Nun? Ich schwanke sehr und werde sie mal bei Freunden damit spielen lassen. Sie liebt Rollenspiele sehr und würde inzwischen mit Sicherheit damit spielen.
- Holzeisenbahn bekommt sie zu Weihnachten (von Duplo war mir zu teuer). Daher stehen andere Systeme erst mal hinten an. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass sie die mit Playmobil sehr gut kombiniert
- kleines Lego? ich habe meine großen Zweifel. Vllt. in ein paar Jahren. Aber jetzt hat sie nicht die Geduld das Dach zum 20ten Mal wieder aufzubauen, wenn es einfallen ist. Sie braucht eher das Rollenspiel (mich hat der Wiederaufbau und neues Bauen gereizt; Rollenspiel gar nicht)

Wenn Deiner also sehr gern mit Playmobil spielt und es sich nicht nur zum Haben wünscht, dann lass ihm die Freude! :-)

Beitrag von annalena02 24.11.10 - 21:09 Uhr

ehrlich gesagt weiß ich gar nicht wie er Playmobil findet er kennt es ja gar nicht.Hat es nur in der Werbung gesehen und möchte es haben.

Bei Playmobil finde ich gibt es so viele Kleinteile die schnell im Staubsauger verschwinden.Bei Lego hat man mehr Möglichkeit beim spielen.


LG Anja

Beitrag von zahnweh 25.11.10 - 10:07 Uhr

Das mit den Kleinteilen hat mich als Kind sehr gestört. Mein Kind findet sowas super. Sie hat größere Figuren (Schleichgröße) aber Ähnlichkeit mit Playmobil. Sie tauscht immer wieder aus und variiert.

Das mit den mehr Möglichkeiten dachte ich früher auch. Allerdings habe ich mit den Legofiguren nie Rollenspiel gemacht, weil ich es nicht mochte und mir die Figuren zu klein waren. Ich habe nur die Konstruktionsmöglichkeit genutzt.
Meine ist da total Rollenspiel und Geduld das Gebäude 20x wieder aufzubauen, hat sie (noch) nicht. Zur Zeit spielt sie viel Duplo. kurz was aufbauen, aber viel Rollenspiel. 2x Einstürzen ist ok, dann kommt sie her und meckert oder spielt ohne Bauwerk weiter, nur mit den Figuren.

Mal schauen, wie sich das entwickelt.

Hat er Freunde mit Playmobil? Oder gibt es das im Kindergarten?
wenn ja, kannst du dort mal fragen, ob er damit spielt und wie ausdauernd?

Beitrag von alinashayenne 24.11.10 - 21:35 Uhr

Hallo!

Diese Frage habe ich hier schon oft gelesen und die Antwort ist: Es gibt kein besser oder schlechter, denn Lego und Playmobil sind zwei grundverschiedene Dinge.

Während beim Legospielen selbst gebaut werden muss oder darf (Kreativität, Feinmotorik, Ausdauer... gefordert sind) bevor man mit etwas Selbsterschaffenem spielen kann, ist bei Playmobil alles fertig und bereit zum Spielen. Hier kann jedes Kind seine Fantasie spielen lassen. Es ist einfach ganz was anderes.

Wenn mein Sohn eine Idee im Kopf hat und wieder mal "eine Maschine" bauen will, dann würd ich ihm zu Lego raten. WEnn meine Tochter aber gerne Familie spielt, einrichten und sich Geschichten ausdenken will, dann wird sie sich aber nicht erst zum Legokasten setzen und ein Haus bauen (was sie auch noch nicht könnte ;-) ) sonder sich zum Playmobilhaus begeben...

Von daher - beides ist toll. Und es kommt auch aufs Kind drauf an. Wir sind hier zum Beispiel alle richtige Playmobil-Fans. (wobei meine Kinder wesentlich jünger sind...mit 6 Jahren wollen sie vielleicht auch nicht mehr??? Keine Ahnung...) Dennoch haben wir auch ein bisschen LEgo...man kann ja auch beides sammeln...

Liebe Grüße
Nina