Gutes Spermiogramm ????? Wer hat Erfahrung ????

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von lupokiel 25.11.10 - 08:15 Uhr

Guten Morgen.

Brauchte mal Eure Hilfe. Bin dankbar über alle Erfahrungen und Tipps.
Mein Partner und ich versuchen nun auch seit 5 Mon unser Glück aber nun bin ich sehr verunsichert.

Ich befinde mich bereits in Behandlung da ich einen sehr langen Zyklus habe, aber mit ES und eigentlich ist bei mir laut FA alles Ok.

Bei meinem Partner ist allerdings alles etwas komisch. Er hatte vor 10 Jahren eine 5 jährige Beziehung in der nicht verhütet wurde. Die Frau hatte bereits 2 Kinder und bei Ihr war wohl alles Ok. In seiner nächsten Beziehung wurde nur teilweise mit Pille verhütet aber auch da passierte nix. Ein Spermiogramm vor 5 Jahren ergab: nur 10% bewegliche und Diese schwimmen in die falsche Richtung, eine natürliche Zeugung also ausgeschlossen.

Wir sind nun über 2 jahre zusammen und würden gerne ein gemeinsames Kind haben. Vor 10 Wochen hat er ein neues Spermiogramm machen lassen was auch nicht so toll war (hab leider keine Werte) und der Arzt verschrieb Ihm für 10 tage hochdosiertes Antibiotikum da sich iwelche Reste ( Eiweißreste ???) im Sperma befanden.

4 Wochen später: neues Spermiogramm. Laut Arzt: Spermiogramm wesentlich besser, nicht das Beste aber einer natürlichen Zeugung würde nichts im Wege stehen.

Über diesen Befund haben wir uns natürlich sehr gefreut aber gestern hat meine FA mich auf den Boden der tatsachen zurückgeholt. Sie kennt sich zwar mit Spermiogrammen nicht wirklich aus meinte aber das es sehr unwahrscheinlich ist das auf einmal alles Ok ist und das ein Gutes nicht viel aussagt.

Leider könnte mein Partner mit dem Arzt auch nicht konkret über den Befund reden da er von der Arbeit anrufen mußte. Er wird in nächster Zeit befördert und Arztbesuche sind zeitlich in den nächsten Monaten so gut wie unmöglich.

Hat irgenwer schon mal sowas gehört??? Hab im Internet nichts gefunden was mir weiterhelfen könnte, schon garnicht über Eiweißreste im Sperma. Was könnte das Antibiotikum bewirkt haben? Kann durch das Atibiotikum eine kurzfristige Besserung erzielt worden sein?
Ich war immer der Meinung das Antibiotikum bei Bakterien verschrieben wird. Wenn das so war hätte man es doch auch bei seinem Test vor 5 jahren feststellen müssen, oder?

Ich versuche nun meinen Zyklus mit Ovaria Comp zu regulieren und ermittel den ES anhand von LH-Test. Aber das bringt natürlich alles nichts wenn das Sperma nicht ausreicht.

Fragen, Fragen, Fragen......

Freue mich über jede Antwort und sage DANKE !!!


Beitrag von majleen 25.11.10 - 08:40 Uhr

Ich würde mir an eurer Stelle die Ergebnisse der 2 SGs zuschicken lassen. So kann man ja leider nicht wirlich was dazu sagen.

Viel Glück #klee

Beitrag von jeronimogirl 25.11.10 - 08:43 Uhr

Guten morgen#tasse

Doch es ist möglich! Bei uns war es so das mein Mann letztes Jahr eine Infektion im Sperma hatte und dadurch nur 3% schnell bewegliche Spermien.Er hat auch Antibiotika genommen! Nach 3 Monate waren schon wieder 40% schnell bewegliche da. Jetzt 1 Jahr später hat mein Mann sogar ein überdurchschnittlich gutes Spermiogramm gehabt. Näheres kannst du in meiner VK lesen.

#liebdrueck

Beitrag von lupokiel 25.11.10 - 09:16 Uhr

Das ist supi für Euch..... ;-)

Ich denke nur denn muß mein Partner diesen Infekt ja schon vor Jahren gehabt haben und er hat nie was gemerkt????
Und auch vor 5 Jahren wurde beim ersten Spermiogramm nichts festgestellt???
Das ist doch in unserem Fall leider etwas unwahrscheinlich, oder nicht ?

Kann ein Antibiotikum das Sperma vielleicht nur kurzfristig verbessern. Glaub das hab ich mal iwo gelesen, finde aber nichts mehr darüber.

Blöd ist ja das mein Partner nie zeit hat und ich ihm das nicht abnehmen kann.

:-(

Beitrag von jeronimogirl 25.11.10 - 13:15 Uhr

ja mein Mann muss die Infektion schon sehr lange gehabt haben! Haben auch erst letztes Jahr das erste mal ein Spermiogramm machen lassen!Deswegen haben wir so lange erfolglos geübt.

Beitrag von lucccy 25.11.10 - 10:22 Uhr

Hallo,

ich würd mir die Befunde von beiden SG mal anfordern und damit zum Fa gehen und nach einer zweiten Meinung fragen.

Sagt Dein Nick was über den Ort aus, wo das SG gemacht wurde? Dann schreib mir mal per PN, wer das SG gemacht hat, bitte.

Gruß Lucccy