35+2: Morgen KH, Baby wächst nicht mehr. Was passiert?

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von baby-no-2 25.11.10 - 15:53 Uhr

Hallöchen,

eigentlich wollte ich dieses Forum immer meiden, aber nun habe ich doch eine Frage.
Zur Vorgeschichte:
Lag bisher 6x im KH wegen verschiedenen Dingen (Fruchtwasserverlust, vorz. Wehentätigkeit,Cervixinsuff. ect)
Nun wurde herausgestellt, das das Baby seit 10 Tage kaum mehr gewachsen ist. Es würde in der 38. Woche eingeleitet werden.

Sollte morgen zum Doppler insm KH, und nun meinte meine FÄ heute zu mir, sie hätte mit der Oberärztin gesprochen, ich solle morgen direkt mit Tasche kommen, werde dirket aufgenommen. Sind beide der Meinung, das es nicht mehr wächst.
Was daran liegen soll, das meine Arterie in der rechten Leiste nicht richtig arbeitet. Auf der Einweisung steht Plazentainsuffizienz.

Nun zu meiner eigentlichen Frage.

Baby wiegt zwischen 2500-2700 Gramm, ET ist 28.12.2010.

Das KH hat keine Kinderklinik. Würde es in der 36 Woche noch in die Kinderklinik kommen, auch wenn es fit ist? So ist mit dem Baby alles Okay, Lungenreife habe ich in der 24. Woche bekommen.

In die Klinik, wo bei uns eine Kinderklinik mit drinnen ist, mag ich absolut nicht rein, aber ohne mein Baby will ich auch nicht sein.

Ich hoffe sie wollen mich nur bis zur 38 Woche da behalten (wäre der 8.12.) und dann erst einleiten.

LG Antje mit Celine(8), Romy(2) und #ei(35+2)

Beitrag von sarah05 25.11.10 - 17:02 Uhr

Hallo #winke
Also ich kann dir nur darüber Berichten wie es bei meiner Maus war.
Sie ist bei 36+4 geboren und wog 2670 Gramm und war ca. 45 cm gross (konnte nicht gemessen werden wegen BEL,hatte die Füsse an den Ohren ;-) ) .
Sie war total fit und durfte gleich zu mir und auch bei mir bleiben.
Liebe Grüsse und alles gute wünsche ich euch.

Beitrag von sarah05 25.11.10 - 17:06 Uhr

Ach so,bei uns war es auch so,dass sie nicht mehr richtig versorgt wurde und somit nicht mehr zugenommen hat und gewachsen ist,aber wie gesagt,sie war top fit ;-)
Gruss

Beitrag von lilaluise 25.11.10 - 17:15 Uhr

hallo
ich find das gewicht völlig ok...für die woche. mein kleiner kam 36+2 zur welt und hatte 2680g- geschätzt wurde er auf 2100g da war nie die rede von einer unterversorgung!lg luise

Beitrag von 2008-04 25.11.10 - 18:34 Uhr

Mmm ich find das gewicht vollkommen normal#gruebel#kratz

Lg Antje

Beitrag von baby-no-2 25.11.10 - 19:03 Uhr

Ja ist es auch, aber so steht es seit 10 Tagen...

Am OS-Knochen hat sich die letzten 10 Tage 0,5 cm was getan.

Bauchumfang ist gleich geblieben.

Beitrag von yorks 25.11.10 - 19:24 Uhr

Das Gewicht finde ich auch nicht schlimm. Louis kam nicht als Frühchen bei 38+3 SSW und wog 2530 Gramm. Klar er war nen Zarter aber nie hat jemand gesagt das es schlimm wäre.

LG yorks

Beitrag von leahmaus 25.11.10 - 21:28 Uhr

Hallo Du,

Ich kann dir mal berichten,wie es bei uns war!

Meine Grosse Tochter kam vor 4 Jahren in der 36+0 zur Welt auch wegen Plazentainsuffiziens und Gestose!
Sie wog allerdings nur 1960g u war 45cm klein.
Sie kam direkt auf die Frühchen-Intensiv,zum "aufpäppeln".
Insgesamt musste sie 2Wochen dort bleiben.
Mit 2200g wurde sie dann entlassen!

Verstehe jetzt auch nicht wirklich,warum deine Fä so eine Panik macht????
Gewicht von deinem Kleinen hört sich doch supi an.
Oder täusch ich mich da jetzt ein wenig???

Jedenfalls wünsche ich dir für morgen alles alles Gute,und das dein Baby noch die paar Tage im Bauchi bleibt;-)

LG Stephie mit Lea 4J(bei 36+0)und Hanna 10.5Mon(bei 32+2)

Beitrag von froehlich 26.11.10 - 08:53 Uhr

Hi!

Also, rein von der Gewichtsschätzung her würde ich mir auch keine Sorgen machen - mein Großer kam ganz "normal" in der 40. Schwangerschaftswoche zur Welt und wog auch "nur" 2700 Gramm. Muß ja nicht jedes Kind ein Schwergewicht sein. Ich würde allerdings trotzdem meine Entscheidung von wegen Krankenhaus überdenken. Ehrlich gesagt: ich würde IMMER in einem KH mit Kinderklinik entbinden. Du weisst ja nie, was vielleicht angesagt ist - und diese Gewichtsschätzungen im Bauch sind nicht unbedingt zuverlässig. Ausserdem kommt's ja auch nicht nur auf's Gewicht an. Sprich: wenn Dein Kind dann doch aus irgendeinem Grunde auf die Kinderstation muss, seid ihr getrennt. Ist es das denn wert? Ist das KH wirklich so schlimm? Und ich würde den Rat der Ärzte auch sehr ernst nehmen - wenn der Doppler nicht mehr passt, muß eingeleitet werden - egal wie schwer das Kleine ist....da geht's ja schließlich auch noch um andere Dinge als nur um die Gewichtszunahme. Du bist ja schon sehr weit. Da würde ich nichts mehr riskieren. Viel Glück!

Babs

Beitrag von susa31 26.11.10 - 11:13 Uhr

Egal, wie die Werte sind - ich persönlich würde nie mehr ein Krankenhaus ohne Kinderklinik in Betracht ziehen. Es kann halt immer was sein und wenn die Maus dann verlegt werden muss, ist das grauenvoll.