Mein Freund nörgelt immer an MEINEN Sohn...

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von babybunny-jessica 25.11.10 - 19:14 Uhr

Hallo,

ich habe einen 4 Jährigen Sohn aus einer anderen Beziehung.Mit meinen jetzige freund bin ich aber schon zusammen seid mein Sohn 11 Monate alt ist.Seit langer langer Zeit(denke seid 2jahren) motzt mein Freund mein Sohn ewig an EGAL WAS ER MACHT.Heute z.b: Kackt er ihn zusammen weil mein Sohn ihn anguckt.Ja mein Gott ist das denn so schlimm? UNSERE Tochter ( 17Monate) guckt ihn auch an und das ist OK.Immer hat er was an ihm auszusetzen( vielleicht liegt es daran das er den Vater meines Sohnes hasst??)Aber da kann doch mein Sohn nix für!!!!Eine zeit lang war mein Sohn sehr schwierig(hauen , beissen , treten usw usw , aber so ist das nicht mehr.Mittlerweile ist er anständig , halt normal für einen 4 Jährigen.Zuerst habe ich immer nichts gesagt aus angst vor streit.Aber mittlerweile brülle ICH meinen freund jeden tag an , er soll das nachlassen.Ich habe langsam kein bock mehr darauf.Bin doch nicht im Kindergarten oder was?? Sicher , ich liebe meinen freund sonst wäre ich ja nicht mit ihm zusammen aber was ganz klar ist Ich liebe meinen Sohn mehr.

Habt ihr vielleicht ähnliche erfahrungen oder Tipps für mich wie sich das schnellstmöglich ändern kann?
Schließlich haben wir ja auch noch eine gemeinsame Tochter zusammen.Aber wenn das gegenüber meinen Sohn nicht besser wird dann kündige ich bald unsere wohnung und wohne alleine!!!

Beitrag von mamavonyannick 25.11.10 - 19:23 Uhr

Hallo,

vllt solltet ihr beide an eurer Kommunikation arbeiten. Er meckert den Jungen an, du brüllst ihn daraufhin an. Das kann doch keine Lösung sein. Habt ihr schon mal im Ruhigen miteinander geredet und gefragt, was den anderen gerade beschäftigt und was das Verhalten des anderen bei dem Kind und dem Gegenüber auslöst?
Wenn gar nichts hilft, wende dich ans JA und schildere dort den Fall. Die werden dir dann hoffentlich helfen.

vg, m.

Beitrag von dragongirl86 25.11.10 - 19:26 Uhr

Hi,

also ich habe selber damit keine Ehrfahrung. Nur ich habe das früher bei meinem (Halb)bruder und meinem Vater mitbekommen. Er hat auch ständig an seinen Stiefsohn rumgenörgelt und wegen nichtigkeiten angemotzt. Ich bin das erste gemeinsame Kind von meinen Eltern und ja wie soll man sagen mich hat er völlig anders behandelt.
ich weis ja nicht ob das in den Genen liegt oder sowas. Aber mir fällt das heute auch wieder auf. Mein Vater hat ne Freundin und sie brachte auch ein Kind in die Beziehung und Ihn behandelt er auch wie meinen großen Bruder.
Ich habe Ihm schon oft gesagt das er die gleichen Fehler ie bei meinen Bruder macht. Und er hat gesagt das ich recht habe und seine Fehler mittlerweile einsieht.
Aber mein Bruder und der Sohn der Freundin sehen in meinem Vater einen/Ihren Papa.

Ich habe leider keine Tips:-( .
Und ich weis bis heute nicht warum sich manche Männer so anders Verhalten wenn der eigene Nachwuchs da ist.

LG

Beitrag von anyca 25.11.10 - 19:47 Uhr

Familientherapie?

Beitrag von siomi 25.11.10 - 19:58 Uhr



>>Aber mittlerweile brülle ICH meinen freund jeden tag an , er soll das nachlassen.<<

Ihr habt anscheinend beide keine Umgangsformen kennengelernt. Was lebt ihr denn euren Kindern vor?!

Beitrag von plda0011 25.11.10 - 20:22 Uhr

Hallo,

ich antworte jetzt mal als Scheidungskind mit allen dazugehörigen vorgefassten Meinungen. Also ich habe meine eigenen Stiefeltern erlebt und auch ein paar andere aus der Familie (Umgang meines Onkels mit der Tochter seiner Frau im Vergleich zum Umgang mit seiner eigenen).

Ich bin sicher es gibt da Ausnahmen, aber ich bin mir auch sicher, dass es bewusster Anstrengung bedarf ein angenommenes Kind genauso zu behandeln, wie ein eigenes. Bei eigenen Kindern hat man einfach eine Deppenbrille auf - gehört dazu ("Oh, guck mal, jetzt hat er Bäuerchen gemacht, isser nich süüüüß?" - das klappt bei fremden Kindern nich so). Ich habe es erlebt, dass Stiefeltern deutlich schneller die Geduld verlieren und auch das Interesse.

Am Beispiel meines Onkels: Er hilft seiner Stieftochter bei den Hausaufgaben und nach kürzester Zeit brüllen sie sich gegenseitig an, er genervt, sie eingeschüchtert und sauer. Dasselbe mit der eigenen Tochter läuft viel ruhiger und mit mehr Augenzwinkern, dadurch Kind entspannter und besser bei der Sache...
Und ich halte meinen Onkel für einen lieben Kerl.

Deshalb überrascht mich so ein Beitrag wie deiner nicht sonderlich. Ich glaube dein Freund muss bewusst an sich und seiner Einstellung zu deinem Sohn arbeiten. Er wird sich sonst viel öfter von ihm genervt fühlen, ohne sich klar zu sein weshalb und ihn demnetsprechend behandeln und dein Sohn kriegt keinn Zugang zu ihm. Da liegt es in der Pflicht des Erwachsenen auf das Kind zuzugehen und sich umso mehr darum zu bemühen!

Was ihr konret jtzt tun könnt ist schwer zu beurteilen. Offenbar habt ihr schon eine recht eingefahrene Situation mit haufenweise aufgestauten Emotionen, die sich dann nur noch explosionsartig entladen. Schön wäre ein langes, klares Gespräch und viele Patchworkfamilienratgeber, in denen sicherlich Lösungen für sowas drinstehen.

LG und viel Erfolg

Beitrag von brotli 25.11.10 - 21:42 Uhr

hallo,

erstmal gut, das du dich um deinen sohn sorgst und es bemerkst.

ob man daran etwas ändern kann, bezweifel ich, denn wenn ein erwachsener mensch darauf hingewiesen werden muss, wie er mit kindern umgehen soll und unterschiede macht, finde ich es schon bedenklich. er sollte es schon selber spätestens dann merken, wenn man ihn darauf anspricht.
ich kann nur von mir sprechen, würde ein mann mit meinem kind nicht gut umgehen oder es ungerecht behandeln, wäre er schneller weg als er gucken könnte.
l.g.

Beitrag von espirino 25.11.10 - 21:48 Uhr

Hallo,

mir tut dein Sohn leid. Ich hoffe mal ganz stark, daß du deinem Freund im Eiltempo klarmachen kannst, daß DEIN Sohn nichts, aber auch gar nichts für seinen Vater kann - sollte das der Grund sein. Versuche ihn bildlich klar zu machen, wie ER sich fühlen würde, wenn ihn ständig jemand zurecht weist, maßregelt oder grundlos anschnauzt. ER soll sich mal ein paar Gedanken darüber machen, was das bei einem 4 (!) Jährigen auslöst. Ich würde ihm ein Ultimatum stellen und ganz klar auf den Punkt bringen, daß DU und DEIN Sohn so nicht weiterleben könnt. Er verkorst ihm sein ganzes Selbstvertrauen - wo soll das enden?
Vielleicht führst du deinem Freund vor Augen, solltet ihr euch trennen, und du einen neuen Partner kennen lernen, es SEINER Tochter genauso gehen könnte. Dein Freund soll auch nicht versuchen den Vater zu ersetzen, vorausgesetzt ihr habt mit offenen Karten deinem Sohn gegenüber gespielt. Er soll einfach nur Freund sein und helfen, wenn Hilfe benötigt wird und ansonsten im Hintergrund bleiben, es sei denn ihr müßt mit ihm gemeinsam was klären oder es läßt sich nicht ändern, daß er ihn mal zurecht weißt.

Ich habe meinem Mann einmal gesagt: Wenn du 10Sekunden länger überlegst, ob es jetzt wirklich sein muß die Kinder zu ermahnen, werde ich nichts mehr sagen, wenn du es machst.

Väter und Söhne sind eh sehr schwierig (Väter udn Stiefsöhne wohl noch viel mehr). Die Erwartungen sind groß, die Enttäuschungen manchmal auch, aber eine Chance MUSS jeder kriegen. Oder auch eine zweite oder dritte.

Im Sinne der Kinder viel Glück.

LG Jana

Beitrag von josili0208 25.11.10 - 22:16 Uhr

Ich habe jetzt gar nicht alles gelesen...
Bitte trenn Dich! Du weisst gar nicht, wie schlimm das für Deinen Sohn ist. Ich habe diese Erfahrung machen müssen, ich war immer das Stiefkind, das Selbstbewusstsein eines kleinen Kindes bleibt komplett auf der Strecke. Schütze Deinen Sohn.
jo

Beitrag von xyz74 25.11.10 - 22:17 Uhr

vielleicht liegt es daran das er den Vater meines Sohnes hasst??
----------------------

Kann sehr gut sein.
Mein Stiefvater hat mich allein dafür gehasst, weil ich der Beweis dafür war, dass es die Bezeihung zwischen meiner Mutter und meinem Vater gab.
Dem konnte ich auch nichts recht machen :-(

Beitrag von xxtanja18xx 26.11.10 - 09:09 Uhr

Sorry Für mich hört es sich so an, als ob ihr so eine tolle Familie aus den Nachmittags Sendungen seid....#augen

Dein Sohn guckt ihn nur an?? er meckert gleich??

Was ist das bitte für ein Satz...Soll er nur noch auf den Boden gucken....Schon traurig, das du dein Sohn 2Jahre so einem Assi aussetzt....

Beitrag von chrysalaki 26.11.10 - 09:47 Uhr

Hallo,

Ich kann Dir leider keinen Tipp geben wie Du das aendern kannst ausser ein klaerendes Wort mit Deinem Freund zu sprechen, aber ich finde es ganz toll das Du Deinen Sohn an 1er Stelle tust!!

Ganz Liebe Gruesse
Chrysalaki die auch Ihre Kinder "mehr" liebt#sonne.