Zeichnungsblutung oder "nur" Schleimpropf... Wann geht's los?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mini-sumsum 26.11.10 - 10:53 Uhr

Hallo zusammen,

bei meinem ersten Kind hatte ich all diese Anzeichen nicht. Er kam bei 40+0 auf die Welt, und die Geburt kündigte sich direkt mit schmerzhaften Wehen an. Auch hatte ich damals keine spürbaren Senk- oder Übungswehen.

Diesmal ist es ganz anders. Übungswehen hab ich seit der 30. SSW, völlig schmerzlos. Seit ner guten Woche hab ich nun Senkwehen (denk ich mal). Diese kommen sehr unregelmäßig, manchmal aber auch 5 mal pro Stunde. Allerdings nicht zu vergleichen mit echtem Wehenbeginn (so wie ich ihn kenne). Ich bin jetzt heute bei 37+3

Gestern abend hatte ich nun etwas Blut im Slip. Auf der Toilette kam dann auch noch mal ein wenig was nach. Danach hatte ich die Nacht über, und auch jetzt immer ein wenig Blut in der Slipeinlage bzw. beim Abwischen am Klopapier. War / ist das nun eine Zeichnungsblutung oder "nur" der Schleimpropf? Seitdem zieht es auch immer mal wieder in der Scheide, wie so kleiner Piekser (blöd zu beschreiben). Wirkliche Wehen spüre ich nicht. Es ist eher das gleiche unangenehme Gefühl, was ich immer mal wieder während meiner Periode habe...

Was meint ihr? Sollte ich davon ausgehen, dass es bald los geht? Noch ein wenig früh, finde ich #kratz

Da ich damit noch nicht wirklich gerechnet hab, ist mein Wochenende dementsprechend verplant, lach. Mein Sohn (4) ist dieses WE beim Papa, aber dafür passe ich von heut nachmittag bis morgen Abend auf meinen Neffen (3 Monate) auf, da meine Schwester zur Geburt einen Wellness-Tag geschenkt bekommen hat, den sie dieses WE einlöst. Sprich: Ich bin mit Säugling allein zu Hause... Wäre natürlich mehr als unpassend, wenn es dann plötzlich losginge :-p

Also: Wie war's bei euch? Meint ihr ich soll die Tasche bereit stehen haben? Oder einfach entspannt dem errechneten ET entgegen sehen?

LG
mini-sumsum

Beitrag von mini-sumsum 26.11.10 - 11:02 Uhr

Noch ein kleiner Zusatzhinweis.

Bei der letzten VU vor einer guten Woche war der Befund alles andere als geburtsreif. Meine FA konnte den MM kaum ertasten, weil er so hoch lag, dass sie mit den Fingern kaum ran kam.

LG
mini-sumsum

Beitrag von adriane1985 26.11.10 - 11:03 Uhr

Ui gute frage.

Hatte gestern Geburtsvorbereitungskurs. Und da hat die Hebamme von Vorboten der Geburt gesprochen.
Unteranderem von dem Schleimtropf und Zeichenblutung, das das Vorboten sind und sie meinte in der Regel würden dann etwa 24-48Std. später die Wehen kommen....
Aber Erfahrungswerte kann ich dir nicht geben.

LG Adri

Beitrag von paulinasmama 26.11.10 - 11:07 Uhr

Also bei 37+3 sollte die Tasche generell schonmal bereit stehen.
Ich würde an deiner Stelle zum FA gehen. Mensartiges Ziehen, sind eigentlich Wehen, die auf den MuMu wirken. Muss aber nicht sein das es gleich losgeht, aber es könnte möglich sein.

Der Fa wird den MuMu vermessen und sieht auch gleich ob sich was tut.

Es heißt doch, bei Blutungen zum Doc.

LG Heike

Beitrag von mini-sumsum 26.11.10 - 11:12 Uhr

Hab grad bei meiner FA angerufen. Die meinten das wäre alles völlig normal in der 38. SSW. Kann sein dass sich der SP gelöst hat. Ich soll einfach mal abwarten, was passiert...

LG

Beitrag von frauschreinermeister 26.11.10 - 11:22 Uhr

Hallo,

bei mir gings bei beiden Geburten etwa eineinhalb Tage, nachdem der Schleimpfropf mit blutigem Schleim weg war, los, einmal mit Blasensprung und einmal direkt mit Wehen.
Aus meiner Erfahrung würd ich sagen, dass es schon bald losgehen kann, aber ich bin ja kein Profi.
Alles Gute,
Caro

Beitrag von crumblemonster 26.11.10 - 12:38 Uhr

Hallo,

ich hatte all diesen 'Quatsch' bei den Jungs auch nicht. Aber Nr. 3 macht auch alles anders. Wehen habe ich bereits seit der 25. SSW immer mal wieder (aber glücklicherweise nur spürbar, aber ohne 'Wirkung'). Vor gut 3 Wochen gingen die Senkwehen los - keine Wirkung auf den Gebärmutterhals oder den Muttermund (glücklicherweise), aber schmerzhaft und seit dem hat sich der Bauch auch sichtbar gesenkt. Seit ca. 2 Wochen verliere ich den dussligen Pfropfen - seit gut einer Woche scheint er weg zu sein (vorherige Woche Freitag wars dann ein großes blutiges Stück). Seit dem blute ich so leicht vor mich hin und hatte auch schon zwei Nächte, wo ich dachte, es kommt. Vorherige Woche war ich kurz im KKH, weil ich eben mit der Blutung Bedenken hatte. Muttermund max. fingergängig, Gebärmutterhals gut 4 cm (haben andere nicht mal am Anfang) und alles schön weich. Aber von Geburt nix in Sicht. Gestern abend hatte ich über gut 4 Stunden alle 3-5 Minuten Wehen (sehr schmerzhaft) und dann bekam ich 'frische' Blutungen (bisher war es immer eher schleimig und 'altes' Blut). Also wieder ins KKH - Gebärmutterhals stand, aber der Muttermund war wohl zwei-Finger-gängig. Die Wehen seien toll. Letztlich hatte ich aber das Gefühl, daß sie schwächer werden, also habe ich mich entschieden, nach Hause zu gehen. Jetzt bin ich momentan 'wehenfrei', aber die heutige VU bei der FÄ hat ergeben, daß der Gebärmutterhals 'nur' noch 2 cm ist (beide Male per US vermessen). Ich habe einen neuen Termin bekommen (in einer Woche). Meine FÄ vermutet, daß wir uns da sehen, aber sie meinte, es könnte jetzt auch wirklich losgehen....... Also die Zeichnungsblutung bzw. das Verlieren des Schleimpfropfs hat noch gar nichts zu sagen.

Machs mit der Tasche wie mit dem Regenschirm. Hast Du ihn dabei (bzw. die Tasche bereit) regnets nicht (bzw. geht nichts los).

LG crumblemonster (37+2)