mandelop mutter und kleine kinder zu hause

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von ela_berlin 26.11.10 - 23:11 Uhr

moin moin,

ich hab das problem, dass ich einer mandelop wahrscheinlich nicht mehr ausweichen kann und muss nächstes jahr unters messer.

wie lange hat es gedauert bis ihr wieder fit wart und wie habt ihr das in der zeit (20 tage incl. kh aufenthalt) mit der kinderbetreuung und dem haushalt geregelt.

mir wurde vom hno gesagt, dass ich mich schon einmal drauf einstellen soll, 20 tage nicht für haushalt und kinder da sein zu können. war das bei euch so?

lg manuela, die immer noch auf ein wunder hofft und keine op mag :-(

Beitrag von melka1972 26.11.10 - 23:41 Uhr

Hallo Manuela,
ich kann zwar nicht direkt mitreden, aber ich habe schon öfters gehört, dass die Mandeln inzwischen auch ambulant rausgenommen werden. Wäre das denn keine Option? Zum Haushalt und Kinder: Du hast doch die Möglichkeit, Deinen Mann als Deine Haushaltshilfe über Deine Krankenkasse abzurechnen. Oder auch eine Freundin. Je nachdem. Dir stehen pro Jahr 4 Wochen zu, das käme dann ja genau hin.
LG, Melanie

Beitrag von windsbraut69 27.11.10 - 05:49 Uhr

INwiefern gibt es einen Anspruch auf 4 Wochen Haushaltshilfe von der Kase?

20 Tage sind übrigens knapp 3 Wochen, nicht 4 und ich kann mir nicht vorstellen, dass Arzt oder Krankenkasse 4 Wochen Haushaltshilfe wegen ner Mandel-OP genehmigen.

LG,

W

Beitrag von mellika 27.11.10 - 07:55 Uhr

Hallo,

Mandel werden jast nur stationär rausgenommen. Die Gefahr, dass es zu Nachblutungen kommt, ist zu groß.

LG

Melanie

Beitrag von pieda 27.11.10 - 00:06 Uhr

Hallo Manuela,

da fragst ja grad genau die Richtige;-),meine Op war am 9.11.10-
und ich kann dir zu 1000 % sagen,dass es mir genau 13 Tage richtig schlecht ging,mit Nachblutung und all sowas....:-[
In der Zeit hat mein Mann sich um alles gekümmert,er ist selbstständig und ist halt in der Zeit zu Hause geblieben.
Ich habe genau am post Op Tag 14---keine medis mehr genommen und mir ging es wunderbar ganz plötzlich...Aber die Schmerzen nach der Op haben es echt in sich...Jedes Schlucken ist eine Qual,es brennt wie Feuer und sticht teilweise wie Fischgräten im Hals!!!!
Aber wie Du merkst ich lebe noch und jetzt gehts mir wieder supi:-)
ich habe fast 14 Tage nicht geraucht aber leider doch wieder angefangen:-(

Wünsch dir viel Glück#klee

Beitrag von juneau 27.11.10 - 00:34 Uhr

ich war zwar damals 10 oder 11 .. aber es hat echt eine zeit gedauert .. 20 tage würden da schon passen.
wäre dein mann/freund keine hilfe? ansonsten mutter, schwester oder so?

; kaugummi kauen hilft !! (aber nur süßer ^^) und trinken auch, soviel du kannst .. rede nicht zuviel ;)

alles gute und liebe grüße

Beitrag von mellika 27.11.10 - 08:07 Uhr

Hallo,

ich bin Haushaltshilfen erfahren. Musste mir schon mehrmals die Hände operieren lassen und hatte jedesmal eine Haushaltshilfe von der KK.

Die Kk zahlt höchstens 8 Stunden am Tag und du musst auch noch einen Beitrag dazubezahlen. Aber ansonsten läuft es folgendermassen:

Du rufst deine KK an und sagst, dass du dir die Mandel rausnehmen lassen musst und deswegen eine Haushaltshilfe benötigst ,deine Kinder müssen allerdings (ich glaube) unter 12 sein. Die schicken dir dann ein Formular, welches dein HNO-Arzt ausfüllen muss. Dann geht das ganz wieder zurück zur KK und die prüft und genehmigt das dann.
Dein Mann kann aber auch unbezahlten Urlaub nehmen und lässt sich von der Krankenkasse bezahlen. Oder aber du suchst dir privat eine Hilfe, da zahlt die Kasse aber nur ca. € 5,00 die Stunde oder aber du nimmst eine Hilfe die dir die KK besorgt.

Wenn du noch Fragen hast, schreib mich an. Ich versuche zu helfen.

LG

Melanie

Beitrag von zahnweh 27.11.10 - 19:52 Uhr

Hallo,

vor dem Problem stehe ich auch. Allerdings schiebe ich das auf Anraten meiner Ärztin so lange wie möglich raus. Wegen Lebensgefahr!

1. ich habe niemanden, der mich bei Nachblutung SOFORT ins Kh fahren kann. Jede Minute entscheidet übers Überleben (vor allem bei Erwachsenen das größte Risiko)
2. länger als eine Woche kann ich nicht im Kh bleiben (vom Kh aus)
3. alles was Nachblutungen auslösen kann, muss wegen Lebensgefahr vermieden werden. Aber mit Kindergartenkind sich nicht - strecken, bücken, Sachen über den Kopf anziehen, hochheben, zu warm duschen usw. kann ich nicht vermeiden.
4. ich bin alleinerziehend und eine 24 Stunden Haushaltshilfe wird mir keine Krankenkasse zahlen. Aber Ich kann nicht warten bis die da ist oder wenn Kind nachts raus muss oder doch mal kurz was heben kann schon zu viel sein.

Da bliebe dann nur, dass jemand ALLES macht und am allerbesten in den ersten Wochen wo das Risiko am Größten ist, rund um die Uhr beim Patienten ist. Mit Führerschein und Auto oder in der Lage die Rettung zu rufen. Leider ist es mit einer Woche KH-Aufenthalt nicht getan/verheilt :-(
Das Thema hab ich mit meiner Ärztin alle 1-2 Monate, wenn ich bei ihr wegen Halsschmerzen auflaufe...

Die Antworten werde ich auf jeden Fall verfolgen. Vllt hat jemand DEN Tipp :-)

Beitrag von pieda 27.11.10 - 23:12 Uhr

strecken, bücken, Sachen über den Kopf anziehen, hochheben, zu warm duschen usw. kann ich nicht vermeiden.

Naja,so krass ist es dann auch nicht!!!
Ja mit dem Duschen stimmt wohl,aber mit dem Hochheben und Bücken stimmt das nicht!!!!
Ich hab den Fehler gemacht,ich habe geduscht(darf man ja lauwarm!),habe allerdings anschliessend meine Haare gefönt#klatsch#nanana,DAS draf man natürlich nicht!!!
Aber ansonsten falls das mit der Nachblutung passieren SOLLTE--kannst du so wie ICH den Notruf wählen,da kommt dann ein Krankenwagen und holt Dich ab!Musste 2 Tage zur Beobachtung im Kkh bleiben und gut war;-)
Also nicht so schlimm.

Wo genau ist Dein Problem???Immerhin besser als sich ständig mit Halsschmerzen rumzuplagen und wie gesagt,ich habe auch 2 Kids!!!

Lg Pieda#blume

Beitrag von zahnweh 28.11.10 - 17:39 Uhr

Eigentlich sollte ich ja schon mal operiert werden. Da stellte sich dann aber eine ungeplante Schwangerschaft heraus und deswegen musste dann verschoben werden.

Das mit dem Strecken und Bücken wurde mir bei der Voruntersuchung so gesagt.
Bei uns ist es so, dass die Strecke von Krankenwagen kommt, schon sehr knapp ist zeitlich. Mit jeder Minute steigt das Risiko. Eine Patientin meiner Hausärztin hat es deswegen nicht überlebt. Obwohl SOFORT reagiert wurde.

Das mit den Halsschmerzen ist was dran. Hatte ich vor der Schwangerschaft oft, dann zum Glück Pause (Hormone?). Kaum dass die Stillzeit sich auf's Einschlafstillen reduzierte, ging es wieder los.

Kann man den mit Nachblutung noch so gut sprechen, dass man telefonieren kann? Wegen Notruf. Da muss man ja sagen was los ist und wo sie hinkommen sollen... Die zwei Freundinnen, die es auch hatten, wurden von den Eltern gepackt und sofort ins KH. Sprechen konnten sie nicht mehr nach ihren Aussagen.
Meine 3jährige kann noch keinen Notruf anrufen. Deswegen schiebt es meine Hausärztin noch vor uns her. HNO auch.

Beitrag von pieda 29.11.10 - 20:01 Uhr

Doch,da kann ich Dich echt beruhigen,ich war definitiv in der Lage einen Krankenwagen zu rufen.
Mit der Nachblutung war einfach ein Schwall Blut der rausgelaufen ist,weiter nicht tragisch,hatte mich nur wahnsinnig erschrocken,danach kam aber zum Glück nichts mehr....
Lass es lieber machen,umso älter umso heftiger wird das mit dem Schmerz,so sagte man mir das im Kkh.

Viel Glück und bitte nicht Haare waschen und Fönen!!!Egal wie doll es juckt auf m Kopp,der Schuss geht nach Hinten los..Ansonsten einfach nichts machen,wat nen roten Kopf gibt!

Lg

Beitrag von smurfine 29.11.10 - 12:55 Uhr

Also ich hab etwa zwei Wochen gebraucht bis es mir wieder so halbwegs ging. Das kann man mit den OP´s bei Kindern nicht vergleichen...
Dafür bin ich jetzt bei jeder Erkältung heilfroh, dass die Dinger draußen sind.
Kinder hatte ich damals noch keine :-)

LG;
fina