Beamtin: dauerhaft krank geschrieben

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von meilensteinchen 27.11.10 - 11:20 Uhr

Hallo zusammen,
ich bin jetzt in der 18.SSW und schon seit 5 Wochen krank geschrieben. Nächste Woche wäre dann die 6. Nun habe ich gehört, dass man nach 6 Wochen als Angestellter weniger Gehalt bekommt. Ich bin allerdings Beamtin und privat versichert. - Kennt sich da jemand aus?

Von meinen Zwillingen geht es dem Mädchen sehr schlecht, weswegen ich mich immer schonen muss. Die Ärztin meinte, dass sie mich bis zum Mutterschutz krank schreiben wird. Sie kann allerdings kein Beschäftigungsverbot schreiben, da ich ja "krank" bin.

Danke schon jetzt für Eure Antworten.

Alles Liebe Meilensteinchen

Beitrag von knusperflocke99 27.11.10 - 11:24 Uhr

Bin auch Beamtin und meines Wissens gibt es das bei uns nicht, so lange du krankgeschrieben bist bekommst du auch weiterhin deine Bezüge.

Und aufgrund der Umstände werden sie dich sicher auch nicht zu einem personalärztlichen Arzt schicken, denn der ist glaub dafür da, wenn man zu lange krank geschrieben ist, zu prüfen ob das alles mit rechten Dingen zugeht.

Sonst frag doch einfach mal telefonisch in deiner Personalabteilung nach.

Beitrag von meilensteinchen 27.11.10 - 11:27 Uhr

Danke für deine schnelle Antwort. Wollte Montag bei der Krankenversicherung anrufen. Aber vielleicht versuche ich es auch mal bei der Bezirksregierung (bin Lehrerin).

Gruß Meili

Beitrag von knusperflocke99 27.11.10 - 11:29 Uhr

Ich würde erstmal beim Dientherren anrufen ;-)
in wie geasagt ziemlich sicher, dass es das bei uns so nicht gibt.

Also viel Glück!


LG

Beitrag von sacoma 27.11.10 - 11:29 Uhr

Hallo,

ich bin auch privat versichert und wenn du in deiner Krankenversicherung eine Krankentagegeldversicherung mit drin hast, bekommst du bis zu einer bestimmten Zeit, deine Bezüge von der Krankenkasse!

Nach 6 Wochen springt dann deine private Versicherung ein. Es kommt aber ganz drauf an, was Du angeschlossen hast. Wenn Du eine schlechte Versicherung hast, dann bekommst Du das Geld nur für maximal 25 Tage bezahlt und danach gehst Du leer aus. Schau doch einfach in deine Police, da ist doch alles geregelt drin....

Ich habe das damals zusätzlich abgeschlossen und bezahle auch ein bissl mehr Geld deswegen... Das mit dem BV ist quatsch, Du musst dich schonen, weil das Leben eines Zwillings auf den Spiel steht, die steht ein BV auf jedenfall zu - das würde ich nochmal besprechen und mich ansonsten an einen anderen Arzt wenden!

Das ist vollkommen unbegreiflich!

LG sacoma

Beitrag von 2joschi 27.11.10 - 12:13 Uhr

Hallo,

ich bin auch Beamtin. Ich habe seit dem 02.11. eine BV von meiner FÄ bekommen. War aber vorher immer wieder mal länger krank geschrieben.

Ich hatte keinerlei finanzielle Einbußen, sondern hab mein Gehalt ungekürzt weiter bekommen.
Ich glaube, diese Regelung mit den 6 Wochen am Stück k geschrieben gibts bei uns Beamten nicht.

Außerdem zählt die SS nicht als Krankheit. Ich würde das mit dem BV mit dem FA nochmals besprechen. Oder geh zu Deinem Hausarzt, ich glaube, der kann Dir auch ein BV aussprechen.

Wünsch Dir und Deinen Zwillingen alles,alles Gute!!!!

lg

Beitrag von talena1985 27.11.10 - 12:20 Uhr

Du bekommst ganz normal Deine Bezüge weiter. Bin schon um einiges länger als 6 Wochen krankgeschrieben. Mit der privaten Versicherung hat das nichts zu tun!

Beitrag von meilensteinchen 29.11.10 - 12:45 Uhr

Danke euch allen! Und wenn, kann ich jetzt ja sowieso nichts mehr machen... :-(

Liebe Grüße Meili

Beitrag von eichkatzerl 27.11.10 - 14:31 Uhr

Servus!

Ich bin auch Lehrerin (verbeamtet) und freiwillig gesetzlich versichert (ich wollte nicht privat, da ich mich sonst nach der Entbindung nicht bei meinem Mann hätte mitversichern können).

Bin nun auch schon seit Anfang Oktober krank geschrieben und hatte deine Sorge. Habe dann bei der Krankenversicherung und bei der Besolungsstelle angerufen. Resultat:
Für Beamte gilt das Gesetz nicht, wir kriegen weiterhin unseren Sold ohne Abzüge (bis man uns zum Amtsarzt schickt, wird aber bei Schwangeren nicht gemacht).

Hab auch kein BV bekommen, weil meine FÄ meinte ich hätte keinen Risikoberuf.
Jetzt gehe ich eh bald in MuSchu, daher ist es mir jetzt auch egal.

LG
Eichkatzerl