Probearbeit

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von cherry19.. 27.11.10 - 14:11 Uhr

Hallo.

wie verhält sich das im Normalfall.
Werden Probearbeitstage bezahlt oder kann man heute davon ausgehen, dass dieser Tag entgeltfrei gearbeitet werden soll?

Ich sage ja, dass es schon bezahlt werden sollte. Mein Mann meinte vorhin zu mir, ich solle mir da mal nicht zu große Hoffnung machen. Beim letzten Probearbeiten umfasste die Arbeit zwei Stunden. Da is es mir eigentlich relativ "egal". Jedoch morgen soll ich in einem Restaurant ca. 7 Stunden arbeiten. Bin die ganze Zeit am Überlegen, ob ich nochmals dort anrufe und frage, wie sie das dann morgen handhaben wollen, da ich EIGENTLICH NICHT kostenfrei meine Arbeitskraft (auch wenn es ein Probearbeitstag ist) zur Verfügung stellen möchte.

Ich lass mich jedoch gern eines Besseren belehren, sollte es so üblich sein, dass man kostenfrei schafft. Ich fände es zwar seltsam, aber ok..

Danke für Antwort

Janine

Beitrag von dore1977 27.11.10 - 14:18 Uhr


Hallo,

als ich zur Probe in der Firma, wo ich übrigens immer noch arbeite, gearbeitet habe habe ich die Zeit bezahlt bekommen. Wir waren uns aber auch alle recht schnell einig das es "passt" mit uns allen.

LG dore

Beitrag von woodgo 27.11.10 - 14:38 Uhr

Hallo,

es heißt ja Probearbeit, Arbeit zur Probe, diese wird in der Regel nicht bezahlt.

"...da ich EIGENTLICH NICHT kostenfrei meine Arbeitskraft (auch wenn es ein Probearbeitstag ist) zur Verfügung stellen möchte."

Tja, dann lass es drauf ankommen, wenn Du die Arbeit nicht unbedingt haben möchtest#augen

In unserer Firma werden 1-3 Tage Probe-gearbeitet und zwar ohne Bezahlung. Kenne auch kaum eine Firma hier, die es anders handhabt. Ich selber habe damals 3 Tage probegearbeitet, da ich die Arbeit aber unbedingt wollte, war es mir egal, ob ich etwas dafür bekomme oder nicht und Du machst hier einen Aufstand wegen 7 Stunden???

Beitrag von cherry19.. 27.11.10 - 15:01 Uhr

Mensch, mach mich doch nicht gleich so an. Dass hier aber auch ständig rumgezickt werden muss.. Es gibt Leute, die haben echt kein anderes Hobby, als hier andere rundlaufen zu lassen!

Man, es war ne Frage...
Komm mal wieder runter!

Im Übrigen habe ich auch geschrieben, dass ich mich gern eines besseren belehren lasse. Ich dachte halt, dass es Gang und Gebe ist, für seine Arbeit bezahlt zu werden. Auch wenn es Probearbeit ist. Probearbeit heißt für mich, dass der Arbeitgeber mich beschäftigt, um sich ein Bild von mir zu machen. Für mich persönlich heißt das nicht zwangsläufig, dass es entgeltersatzfrei läuft.

Ich persönlich war nie arbeitslos und bin bisweilen noch nicht in den "Genuss" der Probearbeit gekommen. Ich finde es nach wie vor bekloppt. Entweder mir ist jemand sympatisch und ich denke, er passt ins Team oder nicht. Im Übrigen gibts ja ne Probezeit. Und die wird ja wohl auch bezahlt.

Beitrag von woodgo 27.11.10 - 15:04 Uhr

Aber Du hast auch geschrieben, Du hast keinen Bocke Deine Arbeitskraft kostenlos zur Verfügung zu stellen, was soll man davon halten? Ich hab mir meinen Teil zu Dir gedacht und gut ist.
Und dann noch anrufen wollen um zu fragen, ob Du nu Geld bekommst, obwohl Du noch nichtmal gearbeitet hast...da fällt mir echt nichts ein...

Beitrag von cherry19.. 27.11.10 - 15:06 Uhr

Dann zick ma fein weiter. Das is mir echt zu sinnlos gerade. Keine Lust haben und Dinge dann nicht tun, sind für mich zweierlei paar Sachen. Aber vielleicht musst du noch gewissen Lebenserfahrungen sammeln, um dies auseinanderhalten zu können. Evtl. bist du so ein Mensch, der einfach Dinge nicht tut, zu denen er keine Lust hat. Ich gehöre eben nicht dazu. Und mir deshalb zu unterstellen, ich würde das nicht machen, finde ich einfach fehl am Platz. Und da fällt MIR nix mehr ein!

Beitrag von woodgo 27.11.10 - 15:11 Uhr

Meine Güte, wer zickt denn hier? Du hast ne Frage gestellt und Antworten bekommen, die Dir nicht gefallen, also wer zickt hier???

Noch mal zum #aha Probearbeit wird in der Regel nicht bezahlt und wegen 7 Stunden einen Aufriss zu machen ist einfach sinnfrei. Und jetzt leg Dich wieder hin...

Beitrag von hedda.gabler 27.11.10 - 14:42 Uhr

Hallo.

>>> Bin die ganze Zeit am Überlegen, ob ich nochmals dort anrufe und frage, wie sie das dann morgen handhaben wollen, da ich EIGENTLICH NICHT kostenfrei meine Arbeitskraft (auch wenn es ein Probearbeitstag ist) zur Verfügung stellen möchte. <<<

Tu das, wenn Du den Job NICHT haben möchtest ...

... bei 7 Stunden finde ich einen solchen Aufriß echt merkwürdig (was anderes wäre es sicher, wenn wir über mehrere Tage oder Wochen sprechen würden).

Gruß von der Hedda.

Beitrag von cherry19.. 27.11.10 - 15:04 Uhr

Nee, und genau deshalb frage ich ja.

Ich hab es extra GROß geschrieben.

Ich mach das sicher auch kostenfrei. Ungern, aber ich tu es. Wer arbeitet shcon gern für nichts. Sicher niemand.

Beitrag von hedda.gabler 27.11.10 - 15:12 Uhr

Hallo.

>>> Wer arbeitet shcon gern für nichts. Sicher niemand. <<<

Ganz ehrlich ... ich schon. Ich habe nämlich meine besten Jobs über unentgeltliche Praktika bekommen ... und habe auch so immer gerne mal für ein paar Stunden in verschiedene Bereiche reingeschnuppert.
Aber vielleicht liegt das auch daran, dass ich zum Thema "Arbeit/Job" einfach die Einstellung habe, dass für mich ein Job in erster Linie eine Bereicherung und Herausforderung sein muss ... dass ich damit auch Geld verdiene, steht an 2. Stelle.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von cherry19.. 27.11.10 - 15:19 Uhr

Ja Heddaleini, das versteh ich ja nur zu gut. Wenn es nen Job in meiner erlernten Sache betrifft, hab ich da auch sicher ne ganz andere Einstellung.

Bei dem morgen gehts mir nur ums Geld. Das wird mir keinen Spaß machen, aber ich brauch das Geld eben. Ich werde deshalb beste Arbeitsleistung geben. Nicht, dass hier wieder jemand rummeckert, dass ich nur wegen der Kohle schaffen will. Aber DIESER Job ist für mich keine Herausforderung. Er dient nur als Mittel zum Zweck.

Hab ja neulich über das Bewerbungsgespräch als Bürokraft geschrieben. War übrigens ein sehr gutes Gespräch. Da würd ich auch ne Woche kostenfrei schaffen. Ganz sicher. Weil: den Job hätt ich zu gerne. Es waren jedoch über 600 Bewerber. Schaun wir mal. Auswertung dauert noch. In zwei Wochen weiß ich mehr.

Aber bei dem morgen: naja.. Ich wäre froh, etwas zu haben. Erfüllen würde es mich aber GANZ SICHER NICHT. Daher wohl auch diese geknickte Einstellung... Aber wie gesagt: Wenn ich arbeite, dann ordentlich. Der Chef würde es ganz sicher nicht bereuen.

Beitrag von hedda.gabler 27.11.10 - 15:29 Uhr

Geht es morgen NICHT um den Job im Hotel?

Beitrag von cherry19.. 27.11.10 - 15:31 Uhr

Nein. Da muss ich am Dienstag nochmal hin. Das morgen ist was anderes, falls die anderen beiden Sachen nicht klappen. Im Hotel möcht der Chef am Dienstag mit mir noch einmal reden. Da hab ich selbstverständlich auch kostenfrei die Probearbeit gemacht. Jedoch haben die sich ne ganze Woche nicht gemeldet gehabt und daher hab ich weiter gesucht.


Beitrag von hedda.gabler 27.11.10 - 15:42 Uhr

Ach so ...

... wie dem auch sei, unentgeltliche Probearbeit ist total üblich und wenn ich einen Job möchte (aus welcher Motivation auch immer), sollte einem bei 7 Stunden kein Zacken aus der Krone fallen.

Also, dann viel Spaß morgen;-)

Beitrag von cherry19.. 27.11.10 - 20:29 Uhr

Wenn das Team in Ordnung ist, wirds sicher auch Spaß machen. Danke #liebdrueck

Beitrag von thea21 27.11.10 - 15:01 Uhr

http://www.urbia.de/archiv/forum/th-2476307/ALGII-und-Umzug.html

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=28&tid=2903322

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=28&tid=2881841

Vielleicht Ansprüche etwas runterschrauben und erstmal schauen.

7 Stunden, unbezahlt, dafür das du den Job soooo dringend brauchst, kann dir das MAL wert sein wie ich finde.

Und um 1-2 WOCHEN Probearbeit unentgeldlich gehts hier auch nicht.

Beitrag von cherry19.. 27.11.10 - 15:02 Uhr

Nee, mich hier mal nicht falsch hinstellen. Ich habe in keinster Weise gesagt, dass ich das nicht tun werde.. so bitte nicht!

Beitrag von windsbraut69 28.11.10 - 08:49 Uhr

Vorher anzurufen und zu fragen, ob es Geld gibt, ist aber quasi gleichbedeutend damit, gleich abzulehnen :)

Gruß,

W

Beitrag von lisasimpson 27.11.10 - 15:10 Uhr

hallo janine,

ich glaube das wird völlig unterschiedliche gehandhabt.
Ich kenne es aus dem pädagogischen Bereich so, daß dort selbstverständlich angenommen wird, daß unentgeltlich probe gearbeitet wird.

Mein Mann kommt aus der Werbung und da ist es zum teil üblich daß gesamte Präsentationen erst mal unentgeltlich gemacht werden. da wird wirklich zum teil ne menge Zeit und Energie investiert und auf "gut glück" eben hergeschenkt.
er selbst ist dazu übergegangen, das nicht mitzumachen und seither ist es kein Thema mehr- ganz im Gegenteil, je dreister er auftritt und je dreister seine Forderungen sind, desto eher bekommt er einen Auftrag/ desto besser wird der Auftrag vergütet..

aber das hängt denke ich wirklich von vielen faktoren ab.
Ich würde einfach beim Betrieb nachfragen, wie es dort üblicherweise gehandhabt wird.
ihr habt beide ein Interesse am Probearbeiten- vielleicht kann es da zu einem guten Kompromiss kommen

lisasimpson

Beitrag von cherry19.. 27.11.10 - 15:14 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort.

In meinem erlernten Bereich kenne ich diese Zweifelsfrage eigentlich ja auch nicht. Hier ist es eigentlich eher so, dass jemand entweder genommen wird oder nicht. So ein Hick-Hack wird da seltens gemacht. Gibt es sicher auch, ist aber eher untypisch.

Ich denke halt nur, wenn man nicht fragt, bekommt man ganz sicher nichts. Ein höfliches Nachfragen, wie es gehandhabt wird während des Probearbeitstages dürfte doch nicht zu viel sein. Ich werde es morgen in der Situation abwägen, ob ich frage oder nicht. Man merkt ja dann vielleicht schon selber, ob es angebracht wäre, oder nicht.

Beitrag von lisasimpson 27.11.10 - 15:51 Uhr

das glaube ich auch.
hier ist einfach ein bißchen gespür gefragt.

und ja- es ist immer schwer die balance hinzubekommen zwischen bescheidenheit, die schnell als "die kann eh nichts und verdient daher auch nichts" und Unverschämtheit hinzubekommen.


lisasimpson

Beitrag von knackundback 27.11.10 - 15:12 Uhr

Hallo,

ich kenne Probearbeit nur ohne Bezahlung.
Es ist ja so das der Chef Dich nicht "allein" einsetzen kann da man das Geschäft, den Arbeitsablauf etc noch nicht so kennt.
Von daher wird sicher immer jemand zur Seite stehen der erklärt und hilft.
Damit ist man für Arbeitgeber/Kollegen eher Mehraufwand als Hilfe ;-)

Schönes Wochenende und viel Erfolg beim Probearbeiten.

LG

Miri

Beitrag von cherry19.. 27.11.10 - 15:16 Uhr

Hallo Miri,

danke.

Jepp, ich schaus mir morgen einfach mal an und dann seh ich einfach mal weiter. :-)

Beitrag von frau_e_aus_b 27.11.10 - 16:34 Uhr

Hallo...

ich hab meine Probearbeit bisher IMMER bezahlt bekommen (ohne das ich nachgehakt habe).
Allerdings musste ich bisher nur 2mal Probearbeiten (das war in "berufsfremden" Jobs - ich komme aus der Pflege und hatte mich übergangsweise in der Gastro beworben) , die anderen Jobs (Pflege) hab ich immer ohne Probearbeit bekommen.


LG
Steffi

Beitrag von vwpassat 27.11.10 - 20:08 Uhr

Du wirst anscheinend mit jedem Tag länger daheim immer weltfremder. #gaehn

  • 1
  • 2