Weiß nicht mehr weiter! Baby 24 Tage alt und nur am quengeln :-(

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von maus0111 27.11.10 - 15:16 Uhr

Hallo!

Ich weiß echt nicht mehr weiter. Mein Kleiner ist nun 24 Tage alt und ist nur schlecht drauf und am quengeln. Ich vermute ja er hat irgendwie Schmerzen, weiß aber nicht ob es Koliken, Bauchweh oder Blähungen sind. Ich habe alles schon ausprobiert: Sab Simplex, Fenchel-Kümmel-Anis Tee, Kümmelzäpfchen, Globulis von meiner Hebamme, Bauchmassage, warmes Kirschkernkissen auf den Bauch etc....nichts hilft :-(!!

Der Kleine tut mir so leid! Wenn er wach ist dann ist er immer am drücken so dass sein Köpfchen rot wird und er fuchtelt wild mit den Ärmchen umher. Also irgendwas scheint ihm wirklich zu schaffen zu machen. Er ist wirklich so gut wie nie "gut drauf"! Das ist schon ganz schön anstrengend und irgendwie auch demotivierend :-(.

Montag haben wir gott sei dank einen Arzttermin. Ich hoffe es ist nichts schlimmes...man macht sich ja doch so seine Gedanken #zitter. Habt ihr noch irgendwelche Tipps, was man machen kann? Taugen diese Bigaia Tropfen wirklich so viel, wie man hier immer hört?

Liebe Grüße und ein schönes WE!!
maus0111 mit Alexander 24 Tage alt #verliebt

Beitrag von prinzesschen29 27.11.10 - 15:23 Uhr

Hallo,

das kenne ich auch :-D. Unser kleiner ist fast 6 Wochen alt und öfter am Tag auch am quengeln. Er ist ein Flaschenkind. Wenn er drückt und einen roten Kopf bekommt, dann ist er meist am "käckern" ;-). Da ich auch vermute, dass er ein wenig unter Blähungen leidet, obwohl er viel pupst und auch fast immer ein Bäuerchen macht, gebe ich ihm seit gestern Sab Simplex, mal sehen ob es hilft.

Wenn er quengelt trag ich ihn umher und wippe ihn leicht.
Hat dein kleiner regelmäßigen Stuhlgang, und stillst du?

Lg Annika

Beitrag von maus0111 27.11.10 - 15:27 Uhr

Ich stille voll...allerdings hat er leider keinen regelmäßigen Stuhlgang. Auf den letzten "großen Haufen" haben wir 6 Tage gewartet. Der Stuhl war aber schön weich, also denke ich mal nicht, dass er Verstopfungen hat.

Wir tragen ihn permanent durch die Bude. Es wird dann auch ein bisschen besser, aber sobald man sich mal hinsetzen möchte, quengelt oder weint er wieder. Es ist wirklich schlimm :-(. Ich würde ihm seine Schmerzen gerne nehmen, aber geht ja leider nicht...

Beitrag von prinzesschen29 27.11.10 - 15:33 Uhr

Da glaub ich dir, dass du ihm die Schmerzen gern nehmen würdest. Wenn er weichen Stuhlgang hat, würd ich auch nicht von Verstopfung ausgehen, aber wenn soviel Tage dazwischen liegen, dann kannst du es ab und zu mal mit einem Fieberthermometer versuchen, allerdings nicht allzu oft, sonst gewöhnen sie sich daran.

Ich hab eine Manduca (Babytrage) zu Hause und wenn er zu sehr quengelt setzt ich ihn da rein und lauf mit ihm durch die Wohnung, dann schläft erauch meist ein.

Du kannst ja den Arzt fragen, ob es noch andere Möglichkeiten gibt, aber wenns die berühmten Koliken sind, kannst du nur abwarten.

Lg Annika

Beitrag von maus0111 27.11.10 - 15:44 Uhr

Danke für deine Tipps :-)! Das mit dem Fieberthermometer werde ich mal ausprobieren.

Ich bin auch schon die ganze Zeit am überlegen, ob ich mir so ne Manduca zulege. Ich habe zwar ein Tragetuch, aber irgendwie mag er das nicht. Darf man die Manduca denn schon bei so kleinen Babys benutzen? Ist das nicht irgendwie schlecht für den Rücken, also dass der Rücken zu sehr gestaucht wird o.ä.? (Hab ich zumindest gehört #kratz)

Beitrag von prinzesschen29 27.11.10 - 15:51 Uhr

Ganz im Gegenteil, die Manduca hat einen Neugeboreneneinsatz, so dass die kleinen in dieser M-Position sitzen, also mit angewinkelten Beinchen, dass haben die wenigsten Tragen. Ich hab dafür zwar ca. 85€ bezahlt (bei ebay), aber ich möchte sie nicht mehr missen, hab mir jetzt noch ein Tragecover aus Fleece bstellt, dass macht man über die Manduca, dann kannst du damit auch rausgehen, das hält die mäuse warm :-D

Wenn du sonst noch was wissen möchtest, dann meld dich ruhig, obwohl ich auch nicht alles weiß, Elias ist auch unser erstes Kind #verliebt

Lg Annika

Beitrag von steffi0413 27.11.10 - 20:22 Uhr

Hallo,

ist er korrekt angelegt? Schluckt er nicht Luft beim Trinken? Hörst Du kein "Schmatzgeräusch" oder ähnliches, was darauf deuten würde, dass das Vacuum unterbricht?

Wie oft trinkt er in 24 Stunden?

Schreit er vielleicht oft vor dem Stillen?

Ist abends schlimmer oder kein Zusammenhang mit der Tageszeit?
Beruhigt er sich dann an der Brust?

Spuckt er auch viel? Wenn ja, spuckt frische Milch oder eher halbwegs verdaute? Wieviel Milch bzw. Milchprodukte isst Du?

Fühlt er sich vielleicht senkrecht besser als waagrecht?

Verwendet ihr Flasche, Stillhütchen?

Bekommt er Vitamin D Tabletten?

Wenn er keinen Stuhl absetzen kann, hilft nicht wenn Du warme Waschlappe auf den Po legst?

Mehr fällt mir jetzt nicht ein, aber hoffentlich kommt etwas raus...

LG
Steffi

Beitrag von maus0111 27.11.10 - 21:57 Uhr

Hallo Steffi,

also ich beantworte einfach mal deine Fragen:

Ich denke schon, dass er richtig angelegt ist. Höre nur selten mal ein Schmatzgeräusch, ansonsten ist das Trinken geräuschlos. Er trinkt tagsüber alle 2-3 Stunden und nachts alle 3-4 Stunden (manchmal auch 5 Stunden). Er schreit nicht sehr viel, auch nicht vorm Stillen. Es ist mehr so ein quengeln. Er schreit höchstens nach dem Stillen wg. der Schmerzen denke ich.

Einen Zusammenhang mit der Tageszeit konnte ich noch nicht feststellen. Wobei ich ihn nachts nach dem Stillen leichter einfach wieder ins Bett legen kann als tagsüber, da ist er dann danach immer wach und fängt an zu quengeln. An der Brust lässt er sich immer beruhigen, aber meine Hebamme meinte er soll nicht unter 2 Stunden gestillt werden, da sonst die Bauchschmerzen noch schlimmer werden.

Spucken tut er so gut wie gar nicht. Ich selbst versuche weitesgehend auf Milchprodukte zu verzichten. Habe nur morgens im Kaffee etwas Milch drin.

Grundsätzlich lege ich ihn waagerecht an (Wiegegriff und im Liegen). Das senkrecht anlegen kriege ich irgendwie nicht so richtig hin. Flasche oder Stillhütchen benutzen wir nicht.

Ja, Vitamin D Tabletten bekommt er immer mittags vorm Stillen.

Das mit der Wärmflasche auf den Po werde ich morgen mal ausprobieren. Ich hoffe wirklich sehr, dass bald mal irgendwas hilft. Die Situation bedrückt mich schon sehr :-(!

Beitrag von steffi0413 29.11.10 - 12:12 Uhr

Hallo,

Du kannst ihn immer anlegen, wenn er unruhig wird. Stillen ist doch nicht nur Nahrung und Getränk, sondern auch Beruhigung, Körpernähe, Schmerzmilderung, Mamiduft... ;-)

Anlegen kann man ganz ruhig als Lösungsversuch Nr. 1. verwenden. ;-)
Häufiges Anlegen verursacht KEINE Bauchschmerzen aber wenn er viel weint, guengelt, schluckt dabei Luft, das kann schon Blähungen und Bauchschmerzen verursachen.

Bei Naturvölkern (wo Stillen im Selbstbedienungssystem funtionniert - Mami oben ohne, Baby im Tragetuch) wurde beobachtet, dass die Babys 60-80x (!) in 24 Stunden aus der Brust trinken und haben noch nie von Bauchschmerzen gehört. ;-)

Es kommt ganz oft vor, dass man die Signale von kleinen Babys missversteht und als Bauchschmerzen interpretiert obwohl er nur öfters an die Brust möchte.
Ich dachte auch 4 Wochen lang, dass mein Sohn Bauchschmerzen hat. Nichts hat geholfen. Dann habe ich gelesen: was für eine Bauchschmerzen sind die, die an der Brust gleich vorbei sind? Da, habe ich nachgedacht und meinen Sohn immer angelegt, wenn er unruhig geworden ist. Und die "Bauchschmerzen" waren komischerweise vorbei...

Die Stillmahlzeiten müssen sich auch nicht gleichmässig (jede 1-2-3 Stunden) verteilen. In den Wachphasen vielleicht in allen 10 Minuten, dann schläft er ein und möchte nur nach 3-4-5 Stunden wieder an die Brust.

Bei euch wäre vielleicht auch nicht schlecht, wenn er ein bisschen mehr milchzuckerreiche Vordermilch bekommen würde, das könnte vielleicht beim Stuhlgang helfen.

Ist das Tragetuch genug "dicht" und hoch gebunden? Welche Position habt ihr versucht, wo er sich unangenehm fühlte?

Eine Möglichkeit wäre noch, die Vitamin D Tabletten für eine Woche wegzulassen und beobachten ob die Lage besser wird. Die können Soya enthalten, was schöne Bauchschmerzen/Allergie verursachen kann.

Ich hoffe, dass ich nichts vergessen habe. #klatsch

LG
Steffi

Beitrag von blauviolett7 27.11.10 - 15:57 Uhr

Hallo!

Das hilft bei meiner Maus (26 Tage) IMMER: entweder in den Fliegergriff nehmen oder ins Tuch rein und feste einzurren. Dann entspannt sie ihren Bauch durch die Beinhaltung richtig gut und kann gut pupsen und käckern... dazu rede ich ganz viel mit ihr, mache "Schhhh-Laute" und gehe ein bisschen umher. Und schon geht's dem Bäuchlein besser! :-D

LG

Beitrag von blauviolett7 27.11.10 - 15:58 Uhr

Ups sorry, habe Deine Antwort mit dem TT nicht gelesen. Aber vielleicht hilft Euch der Fleigergriff ja?

LG

Beitrag von beckie83 27.11.10 - 18:50 Uhr

Wie wäre es mit einem "Entspannungsbad" für Dein Baby?
Hilft auch vielen bei Blähungen...

Ich fühle richtig mit Dir... mein Kleiner 5 1/2 Wochen alt hat auch Tage an denen er immer zu weint und ich mich sehr hilflos fühle... versuche auf jeden Fall ruhig zu bleiben, auch wenns schwer fällt.

Alles Gute