Sie singt so viel. Was kann ich nur dagegen tun???

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von semira 27.11.10 - 23:08 Uhr

Guten Abend,

ich hab da mal eine Frage. Und zwar singt und redet meine Tochter den ganzen Tag ohne Ende. Während sie spielt, während sie bastelt, mit sich selbst und mit ihren Puppen und natürlich mit mir und ihrer Schwester. Das wäre ja alles noch in Ordnung, nur wenn es in einer normalen Lautstärke wäre. Sie ist sooooo laut. Ich bitte sie immer etwas leiser zu singen oder reden. Und sie sagt dann gleich auch ok klar. Das hält 2 Minuten und dann wird sie wieder laut.
Ich versuche so gut wie möglich damit umzugehen. Aber ständig dieser Lärmpegel...
Das schlimmste ist nur wenn ich einen Anruf bekomme, dann kann ich nicht weiter telefonieren, weil sie dann noch lauter redet oder sogar schreit, natürlich absichtlich. Ich lege auf und frage sie was das soll. Und sie antwortet nur" Ich weis nicht warum ich das mache".
Genauso wenn wir Besuch dahaben, sie singt, redet "arabisch" oder auserirdisch. Hauptsache sie redet. Aber XXL Laut.

Dazu ist meine jüngere Tochter immernoch ein Schreikind. Und dieser doppelte Lärm belastet mich sehr. Ich denke oft, dass meine große Tochter wegen ihrer Schwester laut ist um auf sich aufmerksam zu machen. Aber dann wiederum verstehe ich nicht, warum sie das während nem gemeinsamen z.B. Puzzeln auch macht, wenn ich mich nur mit ihr beschäftige???

Habt ihr Tips wie ich meine Große zu ein bischen mehr Ruhe bringe?

LG sem

Beitrag von kyrilla 28.11.10 - 07:59 Uhr

Hallo Sem,

Singen ist doch etwas schönes! Ich stolpere in deinem Bericht allerdings über die Lautstärke. Kann es sein, dass sie nicht richtig hört? Ich würde sie mal einem Pädaudiologen vorstellen. Sie versucht ja offensichtlich, leiser zu sein und schafft es nicht.

Bzgl. des ständigen "Dazwischenredens", macht sie dass erst seit sie eine Schwester hat? Gönne ihr vielleicht mal noch mehr "Mutter-Tochter" Momente draußen, z.B. ein Besuch im Cafe.
Viele Kinder müssen erstmal lernen, dass das telefonieren der Mutter wichtig ist, im Zweifelsfall schließe ich mich kurzfristig im Schlafzimmer ein.

LG
Kyrilla

Beitrag von semira 28.11.10 - 20:59 Uhr

Mit den Ohren habe ich mir auch schon mal gedacht. Aber das kann nicht sein. Wenn ich flüstere dann versteht sie jedes Wort. Das habe ich schon getestet.

Und ja es fing verstärkt an, seit ihre Schwester auf der Welt ist. Wie gesagt, hatte bzw. habe ich ein absolutes Schreibaby. Vielleicht ist es ihre Art es zu verarbeiten. Wenn ich schon fix und fertig bin wenn mein Baby schreit, dann will ich nicht wissen wie es meiner Großen dabei geht.

Ich habe nur beobachtet, dass sie es verstärkt mit Absicht macht. Und das ist doch ein Zeichen für irgendeinen "Hilferuf". Oder???!

Vielleicht übertreibe ich auch und es ist in dem Alter normal. Sie ist fast vier.

Beitrag von gussymaus 03.12.10 - 15:05 Uhr

das passt doch.. sie versucht sich ihren teil der aufmerksamkeit zu sichern. wenn sie den bekommt wird es von selber nachlassen... bzw den rest gewohnheit bekommst du dann mit "etwas leiser bitte" in den griff!

ich denke du brauchst nur noch etwas geduld, das problem hast du denke ich sehr gut erkannt...

Beitrag von gussymaus 03.12.10 - 15:04 Uhr

praktisch das selbe habe ich auch gedacht...

gucken ob im ohr alles ok istz, und wenn ja sich drüber freuen dass das kind die deutsche sprache beherrscht und spaß an musik hat!

und zurückhaltung kommt noch...

ist ja eigentlich auch gemein: erst lenen sie laufen und sprechen, und dann (in der schule) sollen sie stillsitzen und den mund halten ;-) (bissel abgesdroschen, aber passte grad so schön...)

Beitrag von kathrincat 28.11.10 - 14:55 Uhr

hast du schon mal versucht es einfach zu ignorieren? höre sie einfach mal nciht wenn sie so laut ist, beachte nicht wenn sei was von dir will.....
nur wenn sie leise spricht bekommt sie antworten ....
wenn sie so laut singt, wenn besuch da ist bring sie einfach in ihr zimmer, da kann sie laut singen, keine große rede, sondern einmal sagen, wenn es dann nicht leise ist in zimmer und tür zu. oder ihr beachtet sie auch alle nicht.
leg nicht auf, wenn du tel. willst, so bekommt sie ja voll was sie will mit ihren schlechten verhalten.
wenn sie es auh bei ihre zeit so macht, hör auf und gehen, deine ohren tun dir weh.

Beitrag von semira 28.11.10 - 21:04 Uhr

ignorieren klappt garnicht. Sie wird noch lauter und hört nicht auf. Ich habe es eine Stunde ausgehalten und dann konnte ich nicht weiter ignorieren.
Ins Zimmer würd ich ja gern. Sie bleibt aber nicht drin. Sie hat panische Angst alleine zu bleiben. Das bring ich nicht übers Herz. Auch wenn die Tür offen ist.

Ich hab mal während sie Sandmännchen schaute auch gesungen und rumgehampelt so wie sie -Schäm- Aber das störte sie garnicht...

Beitrag von kathrincat 29.11.10 - 08:41 Uhr

hört sich ja echt schwierige an.

Beitrag von blaue-rose 28.11.10 - 18:56 Uhr

Hallo sem,


ich habe auch die Vermutung das es sein kann das sie nicht richtig hören kann und daher ihre Lautstärke nicht einschätzen.

Kannst du ihr Singen nicht eventuell fördern damit sie Bestätigung findet?

Und eine frage wie alt ist deine Tochter?.


Liebe Grüße

Beitrag von semira 28.11.10 - 21:05 Uhr

Sie ist bald vier.

Wie kann ich das fördern. Musikschule oder was meinst du?

Beitrag von blaue-rose 28.11.10 - 21:42 Uhr

Ja, so in der Richtung. Vielleicht gibt es auch Möglichkeiten über einen Verein oder der gleichen.


Beitrag von blaue-rose 28.11.10 - 21:45 Uhr

Wie ist denn eure Jüngste?
Schreit sie viel?

Wenn ja könnte es auch sein das sie das Schreien von der Jüngsten auf sich überträgt.

Beitrag von zahnweh 28.11.10 - 20:01 Uhr

Hallo,

meine ist ungefähr gleichalt, hat keine Geschwister und singt auch immer und ständig.

Mal mehr, mal weniger laut.

Sie passt sich der Lautstärke der Umgebung an. Wenn es leise ist, ist sie auch leise. Sprechen andere laut oder das Radio läuft oder wir sind einkaufen oder wenn ich lauter telefoniere - dann wird sie auch lauter. Bei Gästen sowieso. Einfach weil da der Geräuschpegel höher ist als sonst.
Und wenn ich gestresst bin. Umso lauter wird sie. Weil sie mich dann einfach mehr braucht, als ich ihr geben kann. Also zeigt sie mir noch mehr, dass sie mich braucht...

Wenn sie mal 5 Minuten am Stück nichts quasselt/singt/erzählt, dann ... schläft sie oder stellt gerade etwas an.

Wenn Besuch da ist, darf sie sich mit einbringen. Ich nehme sie nebenbei auf meinen Schoß und sie spielt von dort aus. Es gibt auch mal ein Küsschen. Der Besuch ist wichtig, aber mein Kind auch. Ich selbst wurde bei Besuch öfter mal ignoriert oder sollte "still" sein und "nicht stören". Ergebnis: ich fühlte mich ausgestoßen und störte erst Recht und kämpfte um Aufmerksamkeit. Meine darf dabei sein, aber zunehmend lernen, dass sie weder Mittelpunkt noch ausgegrenzt ist.... Am besten klappt es, wenn noch ein anderes Kind dabei ist :-)

Beim Telefonieren machen wir es inzwischen so, dass sie nur dann Dinge darf, die sie sonst nicht darf. Reiswaffeln in ihrem Zimmer essen (alles andere ist verboten). Nicht sooo toll. Wenn ich nichts aufschreiben muss, dann darf sie sich in der Zeit auf meinen Schoß legen, ich kraule ihr ein bisschen den Nacken, sie ruht zur Abwechslung mal aus. Oder sie sitzt so nah dran, dass sie hören kann, was gesprochen wird: HINTERHER darf sie mich in Einzelheiten dazu ausfragen.
Was ich kann, telefoniere ich während mein Kind im Kindergarten ist. Bei privaten Gesprächen ist es nachmittags nicht ganz so schlimm, wenn sie stört. Das "Prinzip" wird sie mit der Zeit schon lernen und kann bei privaten Gesprächen, die nicht ganz so wichtig sind, Stück für Stück üben.
Ach so: LOBEN, für jede Minute, die sie von mal zu mal länger ruhig war ;-)

Wenn ich gestresst bin hilft nur, dass ich ich mich entstresse, ich selbst muss ruhiger sein, darf nicht rumschreien (oder es gut es geht vermeiden), dann wird sie automatisch auch ruhiger.
So ähnlich sagte sie es schon "Mama du sollst nicht srein. Ich darf auch nicht srein" ... unrecht hat sie damit jedenfalls nicht.

Oder auch mal um die Wette schreien!
Das macht sogar Spaß. Sie war schon den ganzen Tag aufgedreht und recht laut. Also stimmte ich mit ein. Letztlich brüllten wir beide im Wechsel und gleichzeitig die Wand an und es tat sooo gut. Einfach mal rauslassen. Hinterher waren wir beide total entspannt, entladen und leise. :-)


Ansonsten kann ich mich meinen Vorschreiberinnen überwiegend anschließen in einem Punkt: die Ohren durchprüfen lassen!
wenn sie selbst schlecht hört, wird sie automatisch lauter und das hält oft länger an. Von Kindern mit Hörproblemen kenne ich das genauso wie von Älteren mit Hörproblemen.
Ich kenne einige, die in lauten Berufen arbeiten. Dort hören sie wegen Maschinen oder Gehörtschutz schlecht und müssten lauter sein, um sich verständlich zu machen. Nach Feierabend oder sogar noch nach zwei Wochen Urlaub, können sie gar nicht leiser sprechen. Na ja, können schon. Für zwei Sätze und dann sind sie in ihrer lauten Automatik drin, dass man als Gesprächsparter es kaum aushält von der Lautstärke her.

Beitrag von semira 28.11.10 - 21:06 Uhr

Das probiere ich mal aus. Wir schreien mal einfach so gemeinsam.
Danke für den Tip.

Beitrag von melli0327 28.11.10 - 20:02 Uhr

mhhh kann es sein das sie deine Kleine übertönnen möchte??
Ist es vielleicht seit dem deine Kleine da ist??

Oder sie hört nicht richtig.

Lieben Gruss

Melanie

Beitrag von semira 28.11.10 - 21:08 Uhr

Ich denke auch, dass sie einerseits die Kleine übertönen möchte. Aber wie gesagt, sie ist immer laut. Auch wenn die Kleine Mittagschlaf hält.

Sie ist so oft in Trance, dass sie nicht mehr aufhören kann zu singen und zu reden. Auch wenn ich sie permanent darauf aufmerksam mache.

Beitrag von scrollan01 29.11.10 - 10:01 Uhr

Hier das selbe in Grün!

Meine wir im Januar 5 und erst hat sie 9 Monate nur gschrieben, dann fing sie an zu reden und seitdem hält der Mund keine Ruhezeiten ein!

Es ist wie bei dir: wenn ich sage, sie redet und singt ohne Pause, dann meine ich es auch so!
Lautstärke ist mal leise, mal lauter! Hörprobleme hat sie nicht!
Seitdem sie im Ballett ist - seit Ostern - kommt das Verkleiden dazu und das tanzen!

Ich bin froh, dass sie seit 1,5 Jahren im Kiga ist, so ist Vormittags hier Ruhe.

Ach so - meine spricht im Moment "Englisch" und auch gerne "ausserirdisch" ... seltsam seltsam! ;-))

Ich finde das sooo süß und kauderwelsche oft genug mit ihr!

Ändern kann man nichts - es ist halt so!

Nervig, aber manchmal auch süß!

LG