siehe beitrag "kindstod" von knutls

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von jane81 28.11.10 - 20:07 Uhr

Ich bin ein seit langem registriertes bekanntes Urbia-Mitglied. Ich weiß das die Leidensgeschichte von Userin "Knutsl" nicht erfunden sondern leider wahr ist. Meine Schwester ist ihre Nachbarin und hat es sozusagen live mitgekriegt wie Krankenwagen und Polizei kamen.


Soviel zu jenen Usern die gleich mit dem Vorwurf "Fake" aufwarten ohne jeglichen Beweise!! Finde sowas unmöglich!!



Gruß

Jane

Beitrag von melli0327 28.11.10 - 20:09 Uhr

ich kann mir gut vorstellen das du das unmöglich findest.
Aber dazu muss ich sagen es gab hier schon sachen ohhhh man.
Seit 2004 bin ich hier bei Urbia.

Für die Userin tut es mir sehr sehr leid auch das man gesagt hat sie ist ein fake.

Lieben Gruss

Melanie

Beitrag von jane81 28.11.10 - 20:15 Uhr

ich weiß was es für sachen hier gibt (bin seit 2000 hier Userin, seit 2004 mit meinem aktuellen nick), aber das meiste les ich nicht weil ich mich meistens nur in einem forum aufhalte bzw. in "meinem" club "alternative mütter" .

ich fühle mich irgendwie persönlich angegriffen, weil ich bereits schrieb das ich WEIß das ihre Geschichte wahr ist. Einige bekannte Urbia Mitglieder kennen mich persönlich und wissen das ich nicht lügen würde für bzw. wegen eine(r) fremde Person.

Beitrag von jane81 28.11.10 - 20:12 Uhr

bezüglich der "sache" mit dem Sohn: Meine Schwester kannte ihre Nachbarin gar nicht, erst seit dem Vorfall weiß sie von ihr. Sie hatte aus dem Fenster gesehen und sie mit dem Jungen gesehen.

Der Junge ist aber der Sohn ihrer Schwester!


Ich finds wirklich ziemlich gemein und bin das erste mal seit Jahren wirklich geschockt (ok, weil ich diesmal anscheinend persönlich in Frage gestellt werde) wie hier manche reagieren.

Beitrag von kaddi83 28.11.10 - 20:26 Uhr

Oh je, weiß hier grad gar nicht, was ich schreiben soll.

Aber jane81 ist mit Sicherheit kein Fake und würde so etwas NIE unterstützen und deshalb auch nicht auf Threads SO antworten, wenn sie die Gedschichte nicht tatsächlich kennt. Kenne sie seit 3 Jahren und sie ist eine grundehrliche Seele!

Beitrag von jane81 28.11.10 - 20:28 Uhr

ich glaube ich hab euch davon im oktober auch erzählt kurz bevor ich runter gefahren bin.... #kratz

Beitrag von susisum 28.11.10 - 20:37 Uhr

Ich finde es auch unglaublich dreist, dass hier sofort Fake geschrien wird, wenn die TE sich gerade erst neu angemeldet hat.

Liegt das "Privileg" einen Schicksalsschlag zu erleiden nur bei langjährigen Usern? Wenn ja dann ein hoch auf diese tolle Zweiklassengesellschaft #aerger

Ich glaube das diese Geschichte wahr ist- einfach weil ich mir nicht vorstellen kann, dass so etwas einfach erfunden wird.

Und für alle die es in Frage stellen: Ja, ich mich hat das Schicksal auch schon am Schlawittchen gepackt- ich musste meinen Sohn begraben der gerade einmal 7 Wochen alt werden durfte.

Ich würde mir manchmal wünschen dass sich einige User einfach auf ihre Hände setzen...

LG
Susisum

Beitrag von floh79 28.11.10 - 20:52 Uhr

So sehe ich das auch!

Tut mir sehr leid für Dich.:-(

LG Kerstin

Beitrag von knutsl 29.11.10 - 00:24 Uhr

danke =(

Beitrag von ella173 28.11.10 - 20:54 Uhr

hallo

darf man mal in die runde fragen was eigentlich passiert ist??

ich meine mehr als fake und diskussion stillgelegt kann man da ja nicht erkennen.

würde mich halt interessieren was an der "geschichte" so schlimm war das man es hat löschen lassen

danke

Beitrag von coco1902 28.11.10 - 21:56 Uhr

Huhu,

geh einfach auf die VK der betroffenen und von dort auf den Link unter Homepage.

LG Coco #kerze

Beitrag von tina73... 28.11.10 - 22:30 Uhr

Ich habe gerade dort gelesen und ich muß sagen ich bin sprachlos.Mein Gott Sie ist so jung und mußte schon so etwas schreckliches erleben!!!!
Es tut mir so leid.Ich habe 2 gesunde,tolle Jungs,einen tollen Mann und bin Gott so dankbar dafür!!!!
Ich wünsche Ihr alles gute und hoffe das Sie irgendwann wieder Mama wird und glücklich wird.
L.g Tina

Beitrag von maddi2704 28.11.10 - 22:47 Uhr

Ich hab es gerade gelesen und mir fehlen die Worte.
Wirklich schrecklich was passiert ist.:-(

Schade das einige Frauen hier sofort als Fake abgestempelt werden.Ich denke,dass niemand sich solch eine Geschichte ausdenken kann (jedenfalls Menschen mit Verstand).


Eine #kerze für die kleine Leila

Beitrag von tykat 28.11.10 - 23:43 Uhr

Was an dieser ganzen Sache wirklich verwunderlich ist (und das hat nix mit Spkulation zu tun), ist, dass direkt in der Nacht des Todes nach kürzester Zeit ein Obduktionbericht vorliegt, der einen "natürlichen plötzlichen Kindstod" bescheinigt.

So schnell liegen keine Obduktionsergebnisse vor.


Insgesamt ist es aber ein schwieriges Thema und man muß mit Mutmaßungen vorsichtig sein...

Beitrag von jane81 29.11.10 - 00:06 Uhr

tja wer weiß wie schnell die waren....


....aber ich lege auf jeden fall die hand dafür ins feuer das diese geschichte wirklich so geschehen ist. bei facebook habe ich noch die ganze korrespondenz mit meiner schwester vom 13.10. drin stehen. und die TE hat mir ihre vollständige adresse genannt, die mit der meiner schwester übereinstimmt (also das nachbarhaus). der fall stand nirgendwo im internet, also kann sie das nicht erfunden und kopiert haben. meine schwester hat mir auch vorhin noch am telefon aus dem kkh (sie hat selber grad entbunden) bestätigt, das es sich um einen blonden jungen (die TE schrieb mir per pn das meine schwester wohl ihren blonden neffen gesehen hat) gehandelt hat, den sie fälschlicherweise für den sohn der TE gehalten hat.

Beitrag von jane81 29.11.10 - 00:12 Uhr

und nochmal im bezug auf die schnelligkeit der obduktion:


man sollte niemals nie sagen! seien wir lieber alle froh das wir wirklich keine ahnung davon haben wie schnell sowas geht......auf das wir es nie erfahren müssen!


#kerze + #liebdrueck für die TE

Beitrag von knutsl 29.11.10 - 00:22 Uhr

boa danke ich muss grad so weinen...danke danke danke....

Beitrag von jane81 29.11.10 - 09:25 Uhr

*drückdich* ich glaubs dir #herzlich

wenn ich nächstes jahr meine schwester besuchen komm im sommer, dann können wir ja zusammen mal nen kaffee schlürfen, was hälst davon? #liebdrueck


halt durch!

Beitrag von knutsl 29.11.10 - 09:26 Uhr

fänd ich super =)

Beitrag von lieke 29.11.10 - 11:03 Uhr

Hallo,

"wir alle" stimmt leider nicht, sprich bitte nur von dir. Ich habe sehr wohl ein Kind, das ich obduzieren lassen musste.

Zu deinem Ausgangspost:
Ich finde es auch nicht gut, dass so schnell Fakealarm gerufen wird, andererseits bin ich lang genug bei urbia und habe die dollsten Dinge erlebt.

Da ich auch mein Kind verloren habe, kann ich mich einerseits in die Mutter hineinversetzten, andererseits machten mich auch viele Dinge sehr stutzig. Ich habe ihr nicht geantwortet, weil ich damals anderes mit der Situation umgegangen bin und ihren Drag an die Öffentlichkeit nicht verstehe. Wohl aber die vermutliche Einsamkeit dahinter.
Dieses "schreibt mir, schreibt mir" ist verständlicherweise ein Hilfeschrei, nur denke ich, dass sie etwas mehr braucht, als urbia.
Ich denke, dass die Mutter noch komplett unter Schock steht! Wenn deine Schwester also in der Nähe wohnt und du ihr gutes willst, dann besuch sie doch einfach mal, oder frag deine Schwester. Halte sie davon ab, sehr persönliche Sachen ins Internet zu stellen, sie macht sich damit nur selbst zur Zielscheibe. Hilf ihr, eine Kontaktgruppe zu finden, oder ein weniger öffentliches Forum.

Ob du sie hier bei den usern rehabilitierst ist letzlich egal. Ein "Beweis" für die, die einen brauchen, ist das auch nicht. Es ehrst dich zwar, dass du es versucht, aber praktische Hilfe vor Ort wäre jetzt besser. Du hast ihre Adresse, kannst ja auch Hilfsgruppen, Telefonnummern für sie heraussuchen. Das ist sicherlich sinnvoller, als ein weiteren thread zu eröffnen, in dem die user wieder den ersten thread auseinander nehmen und die Obduktionszeiten diskutieren.


Glaub mir, wenn ein Kind stirbt, kriegt man erstmal die einfachsten Dinge nicht gepeilt.

LG

Beitrag von taliysa 29.11.10 - 08:12 Uhr

Mein Bruder starb im Januar um 5 Uhr morgens, nachmittags um 3 Uhr lagen die Obduktionsberichte vor OBWOHL er noch 100 km dafür gefahren wurde.... Natürlich geht sowas...

Beitrag von knutsl 29.11.10 - 08:40 Uhr

mein beileid.... fühl dich #liebdrueck
und vielen dank

Beitrag von dariafer 29.11.10 - 09:12 Uhr

Hallo erstmal,

bei manchen Geschichten denke ich mir vielleicht auch meinen Teil, aber wenn ich diese Mutmaßungen und "Fake" Rufe höre, wird mir schlecht.

Ich weiß, dass hier schon manche GEschichten unwahr wahren, aber ich würde eher einem Fake mein Beileid wünschen, als das Risiko einzugehen einem wirklich Trauernden so etwas an Kopf zu werfen. Es wäre mir sogar wirlich lieber, es wäre am Fake und kein Kind gestorben.

Was auch immer schön zu beobachten ist, schreit einer Fake, schreien sie alle. Und dann soll die Nachbarin noch beweisen, dass sie wirklich die Nachbarin ist, Beweisfotos sollen gezeigt werden...wie wäre es, wenn RTL einen Bericht dreht? Ihr habt sie ja nicht mehr alle!


Das Mädchen ist 18, der Freund ebenfalls noch sehr jung. So schlimm das ist, aber solchen Geschichten passieren, leider Gottes.

Knutl wünsche ich mein Beileid, ihr ist das Schlimmste widerfahren, was einer Mutter passieren kann. Mehr bedarf es nicht zu sagen.

LG
Daria



Beitrag von knutsl 29.11.10 - 09:25 Uhr

VIELEN LIEBEN DANK...

Beitrag von che-raya 29.11.10 - 09:27 Uhr


Als allererstes möchte ich der betroffenen Mutter mein tiefes Mitgefühl aussprechen. Jeder, der schonmal ein Kind verloren hat, weiß, wie unnatürlich grausam dieses Gefühl ist.

Mich selbst hat es zum Glück noch nicht persönlich getroffen, dennoch habe ich leider einige Erfahrungen damit machen müssen.


Zum Rest:
DAS ist doch Urbia.
Eine Gemeinde mit absolut eingeschränktem Horizont.
Gerade jetzt, wo es wieder heimisch und weihnachtlich wird beladen sie sich die Teller so hoch es eben geht - aber über den Rand hinaus schauen wollen sie nicht.
Alles was sie nicht selbst erlebt haben, gibt es nicht.

Wie ich das finde kann und möchte ich hier garnicht in Worte fassen.

Was ich absolut NICHT verstehe:
Wenn ich auch nur einen minimalen Zweifel daran habe, ob ein Erlebniss eines / einer TE nicht doch evtl. echt sein könnte, dann halte ich doch einfach mal die Finger still, oder?
Dann schreib ich doch einfach mal nix, oder?

Wie sehr man einem Menschen, der hier offensichtlich seine Trauer verarbeiten möchte, damit schadet, wie sehr man ihn verletzt, darüber denken einige hier garnicht nach.

Und ich wünsche Ihnen nichts schlimmes, aber diese Situation, fälschlicherweise als Fake hingestellt zu werden, wünsche ich Ihnen, einfach mal um das Gefühl zu erfahren!

Lg
CR