Bluthochdruck und Kinderwunsch

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von xandria 30.11.10 - 11:10 Uhr

Hallo zusammen,

bei mir wurde Hypertonie diagnostiziert. Jetzt war ich heute beim Herzultraschall, war auch soweit alles in Ordnung, aber der Arzt hat mich gefragt, ob wir noch eine Schwangerschaft planen, weil das wichtig für die medikamentöse Einstellung sei. Eigentlich war dieses Thema für uns bis jetzt noch nicht wirklich präsent, wir wollten vll. evtl. wer weiß... noch ein Kind, irgendwann. Aber jetzt frage ich mich doch, wie ich das mit den Medikamenten dann machen soll. Kann man das dann, wenn wir Nachwuchs planen, wieder reduzieren? Hab erst nächste Woche nen Termin bei meiner Ärztin, drum wollt ich mal fragen, ob sich jemand auskennt.

LG, Kathrin

Beitrag von -flauschi- 30.11.10 - 11:21 Uhr

Hallo,


ich habe auch Bluthochdruck und nehme Bisohexal dagegen.
Zwecks Kinderwunsch und SS sind die unbedenklich, wir stecken nämlich voll in der Planung und ich habe das okay vom FA und Hausarzt wegen der Tabletten.
Also kein Problem.;-)

LG Doreen#winke

Beitrag von knackundback 30.11.10 - 13:39 Uhr

Ich denke er hat nicht gefragt weil er das Medikament dann reduzieren würde, sondern weil dann von Anfang an ein Medikament genommen wird das man eben auch in der SS problemlos nehmen könnte.

Ich bin schwanger und nehme Metoprolol.

Beitrag von miau2 30.11.10 - 17:22 Uhr

Hi,
es gibt eine Menge Mittel gegen Bluthochdruck, die nicht schwangerschaftsverträglich sind. Das sind allerdings die, die meistens verordnet werden.

Es gibt einige Mittel, solcher erster und zweiter Wahl, die schwangerschaftsverträglich sind, und einige wenige, die auch stillverträglich sind.

Es macht - im Gegensatz zur Einstellung meines ehemaligen Arztes, den ich heute noch dafür in den .... treten könnte - bei Frauen mit Kinderwunsch Sinn, wenn diese schon VOR der Schwangerschaft auf ein schwangerschaftsgeeignetes Mittel eingestellt werden.

Ich hatte damals das zweifelhafte Vergnügen, in den ersten Schwangerschaftswochen mit den heftigen Nebenwirkungen eines neuen Präparates zu kämpfen, das dann auch noch auf den Blutdruck keinerlei Auswirkungen hatte (dafür Herzrasen - Ruhepuls über 100, und wahnsinnige Kopfschmerzen ausgelöst hat). Dass ich dann eine frühe Fehlgeburt hatte kann natürlich gut andere Ursachen haben.

Dieses Herumexperimentieren in der Frühschwangerschaft war absoluter Schwachsinn, vor allem, weil ich schon Monate vorher mit dem Arzt über den KiWu gesprochen hatte (war eine vollkommen geplante Schwangerschaft).

Das wird der Hintergrund sein.

Es wäre eher unüblich, wenn du vor der Schwangerschaft gut eingestellt bist und dann pauschal reduzieren solltest. Hintergrund wird eher die Wahl des Mittels sein.

Viele grüße
Miau2

Beitrag von mama3001 30.11.10 - 19:28 Uhr

Ic hhabe auch Bluthochdruck und bin seit 10 Monaten glückliche Mama und habe bis vor 3 Wochen noch gestillt.
Das geht.... Habe von Anfang an (also seit 6 Jahren) ein Mittel genommen, was sowohl SS und Stillverträglich ist.
Ich musste noch nichtmal reduzieren....
Es geht ihm bestimmt darum, das du dann direkt auf ein Medikament eingestellt wirst, was SS und Stillverträglich ist.

Beitrag von xandria 30.11.10 - 21:50 Uhr

#danke für Eure Erfahrungen. Dann werde ich auf jeden Fall auch ein für Schwangere verträgliches Medikament verlangen.

Beitrag von secretcalla 18.12.10 - 00:54 Uhr

hallo,


ist nicht eher die Frage wie kannst du den Bluthochdruck loswerden?

secretcalla