Mögen Stillbabys keinen Brei?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von snoopy86 17.01.11 - 09:36 Uhr

Hallo.

Meine Tochter ist gestern 6 Monate alt geworden. Und ich hab das Gefühl das sie keinen Brei mag, und Löffel auch nicht extrem gerne.

Fingerfood mag sie, isst aber totaaaaaaaal wenig. Sonst stille ich sie hauptsächlich voll.

glg Kristina mit Simon und Hannah

Beitrag von berry26 17.01.11 - 09:47 Uhr

Hi,

ob das grundsätzlich so ist, weiß ich nicht. Meine Kleine hatte aber auch ein bissl Startschwierigkeiten. Mittlerweile mag sie aber auch Brei richtig gerne. Bei uns hat es mit dem Löffel ca. 3 Tage gedauert bis sie gewusst hat, das sie den nicht so behandeln kann wie Fingerfood. Allerdings schiebe ich das weniger auf das Stillen sondern mehr darauf das wir mit Fingerfood angefangen haben.

Du kannst es mal versuchen indem du deiner Kleinen einfach den leeren Löffel zum Spielen gibst. Vielleicht gewöhnt sie sich so daran. Ansonsten kannst du ja jederzeit mit Fingerfood weitermachen. Es ist ganz normal das vom Fingerfood kaum was im Magen landet. Ziel hierbei ist es ja auch nicht das Kind satt zu bekommen sondern es ans Essen zu gewöhnen. Dazu gehört am Anfang vor allem das Essen einfach zu erkunden! Nach einigen Wochen fangen die Kleinen dann auch richtig das Essen an.

LG

Judith

Beitrag von jumarie1982 17.01.11 - 09:50 Uhr

Huhu!

Dann gib doch einfach nur Fingerfood und stille nebenbei weiter nach Bedarf. Ist eh viel gesünder ;-)


http://www.welt.de/gesundheit/article961427/Der_Saeugling_braucht_keinen_Babybrei.html

#aha

http://www.urbia.de/club/Baby+Led+Weaning/forum/thread/101386

LG
Jumarie

Beitrag von snoopy86 17.01.11 - 10:09 Uhr

Aber richtig ist der Satz dann wohl auch nicht, oder?

"Sie empfiehlt: Säuglinge, die älter als sechs Monate sind, sollten von der Muttermilch entwöhnt und direkt an feste Nahrung gewöhnt werden. "

Beitrag von jumarie1982 17.01.11 - 10:13 Uhr

Naja, es ging ja auch eher um die Brei-Geschichte ;-) #rofl

Beitrag von zwillinge2005 17.01.11 - 10:57 Uhr

Hallo "snoopy86",

wieso? Wir machen das genauso. Von der Muttermilch direkt zur festen Nahrung.

Das wird so über einen Zeitraum von ca. 2 Jahren geschehen........

LG, Andrea

Beitrag von qrupa 17.01.11 - 13:02 Uhr

Man kamnn diesen Satz auch als "Beikostbeginn mit 6 Monaten direkt mit fester Nahrung" übersetzen. Entwöhnen bedeutet ja nicht sofort komplett auf Flasche umzustellen

Beitrag von ayshe 17.01.11 - 09:54 Uhr

Ich denke, manche Babys sind einfach so, aber das liegt nicht am Stillen.

Meine Tochter war ein Stilljunkie, aber sie hat Brei echt total geliebt, von Anfang an.

Beitrag von thala 17.01.11 - 10:18 Uhr

Hallo,
meine Kleine hat 9 Mon. voll gestillt, dann mit Fingerfood angefangen, aber in minimalsten Mengen. Eine Mahlzeit hat sie im Grunde erst mit ca. 1 Jahr ersetzt. Sie hat nie Brei gegessen und wurde auch nie gefüttet. Sie bekam mit 1 J. etwa auch Besteck.
Vielleicht probierst du auch mal Fingerfood oder wartest einfach noch etwas.

LG Thala