Wie oft soll man nun Neugeborene stillen? Wie ist es bei euch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kerstini 03.02.11 - 23:22 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe am 27.01.11 unsere Ida per KS zur Welt gebracht. Anfangs machte ich mir noch Gedanken ob das alles so klappt wie geplant mit dem stillen (wg. KS) aber mittlerweile habe ich mehr als genug Milch.

Nun zu meinem Problem. Ich weiß nicht wie oft ich meine Kleine stillen soll!?

Im KH war das noch relativ einfach, da kam ja nur die Vormilch und ich hab sie so oft es ging angelegt. Inzwischen hatte ich den Milcheinschuß und werde wohl zusätzlich noch abpumpen. Aber ich weiß wie gesagt nicht recht wie oft ich die Kleine jetzt anlegen soll.

Meine Hebi meinte alle 2-3 Stunden (mind. 8x täglich!) für ca. 30 Minuten und immer nur 1 Brust. Das haben wir jetzt 2 Tage lang versucht und ich habe das Gefühl es funktioniert überhaupt nicht. Ida schläft den ganzen Tag, spuckt mittlerweile auch einiges wieder und ist abends extrem unruhig. Finde es auch irgendwie unlogisch, ich möchte ja auch nicht alle 2 Stunden etwas essen wenn ich keinen Hunger habe!

Meine Freundin meinte ich soll einfach stillen wenn die Maus sich meldet und auch wirklich Hunger hat. So hat sie es auch gemacht. Allerdings habe ich Angst das sie dadurch zu wenig bekommt. Denn so komme ich mit Sicherheit nicht auf 8x täglich.

Wie war das bei Euch? Habt ihr ein paar gute Tipps für mich?

Liebe Grüße von der Hormongesteuerten


Kerstin mit Ida #verliebt und #stern Madita #stern Leo + #stern 12.SSW

Beitrag von muehlie 03.02.11 - 23:48 Uhr

Erst einmal herzlichen Glückwunsch zur kleinen Ida.

Deine Freundin wäre hier wohl die bessere Hebamme. ;-) Vergiss Minimum und Maximum und stille deine Kleine, wenn SIE es will. SIE weiß am besten, wie oft und wie viel und ihr Körper braucht, und im Moment braucht ihr Körper noch nicht so viel. Ihr Magen kann ja noch gar nicht so viel aufnehmen. Das kann sich allerdings auch ganz schnell ändern, wenn deine Maus den ersten Entwicklungsschub mitmacht. Dann kommt sie vielleicht schon alle 1-2 Stunden, ist aber aufgrund ihrer immer besser werdenden Saugtechnik schon nach 5 Minuten fertig.
Und ich würde auch immer beide Seiten anbieten: erst eine Seite stillen, bis das Saugen der Kleinen nachlässt, und sie nur noch nuckelt, dann wickeln, damit sie noch mal ein bisschen wach wird, dann die andere Seite anbieten. Immer schön für eine Balance sorgen, sonst kann das schnell mal schmerzhaft werden. ;-) Später, wenn sich alles eingependelt hat, brauchst du nicht mehr so strikt auf einen Wechsel zu achten und kannst tatsächlich auch mal einfach nur eine Seite anbieten.

Ach so, und das Abpumpen würde ich mir sparen. Ist überflüssig, solange du die abgepumpte Milch nicht für eine spätere Fütterung durch jemand anderen aufbewahren willst.

Beitrag von hoffnung2010 03.02.11 - 23:56 Uhr

hallo kerstin!

erstmal herzlichen glückwunsch!!!! vor allem nach allem was du/ihr mitmachen mußtet....

also: still bitte nach bedarf und um himmels willen nich nach der uhr!!!

dein kind meldet sich bei hunger, ganz sicher!

bitte bitte such dir ne gute stillberaterin und wende dich mit deinen fragen an die (findeste übers internet) und nicht an deine - scheinbar leider - nicht gut informierte hebamme! meine war auch so ein fall - und ich saß ewig hier unglücklich mit nem heulenden baby rum, weil ich dachte es sei noch zu früh, ich muß noch warten, mind. 2 std abstand #augen bullshit! - seit ich einfach nach meinem gefühl gegangen bin und nach bedarf gestillt habe, hatte ich das liebste kind der welt!! und ich hab 8 monate jetzt fast voll gestillt und werd auch weiter stillen.

wenn du lange stillen willst, dann still nach bedarf.

lg & viel freude mit der kleinen maus

Beitrag von mansojo 04.02.11 - 02:31 Uhr

hallo,

herzlichen glückwunsch


folge einfach deinem gefühl
ich hab meinen kindern immer die brust angeboten
stillen ist nicht nur nahrungsaufnahme

der stillrhythmus wird sich bald einpendeln(bei meinem sohn nach 7 wochen,bei meiner tochter nach 5 monaten)

es gibt kein patenrezept wie oft die kinder stillen müssen
einige kommen mit einem 4h rhythmus aus andere wollen dauerstillen

wichtig sind mehrere nasse windeln am tag
und ein munteres rosiges baby

viel spass und liebe grüße

Beitrag von rebecca26 04.02.11 - 05:48 Uhr

hy
kann auch nur sagen..
anlegen so wie der kleine-das kleine es will.. also nach bedarf..
richte dich nach keiner uhrzeit
ich habe meine kinder--das sind 3 stück!
niemals fürs stillen geweckt..
und immer sie gestillt nach bedarf
alles andere is schwachsinn
glg
rebecca

Beitrag von dodo0405 04.02.11 - 08:00 Uhr

Guten Morgen,

machts ganz einfach: Leg sie an, wenn sie schreit.

:-)

Und nicht nach Uhr oder Programm oder sonst was. Und immer erst eine Brust, dann, wenn sie noch möchte, die zweite.

Und falls du nicht einem Wasserfall gleichen möchtest oder nicht Vorrat für die nächsten Wochen anlegen willst, lass das mit dem Pumpen. Sonst kann ich dir sagen, grüßt morgens Dolly Buster ganz gewaltig :-)

Beitrag von rebecca26 04.02.11 - 08:06 Uhr

hehe der letzte satz war gut
mir gehts so aber auch ohne pumpen:)
glg
und schöönes wochenende#winke

Beitrag von lilly7686 04.02.11 - 08:19 Uhr

Hallo!

Ich würd mich an deine Freundin halten ;-)

Wenn dein Baby zu wenig trinkt, dann kannst du sie natürlich wecken und öfter anlegen, als sie möchte. Aber sonst würd ich das nicht machen.
Anzeichen, dass deine Maus genug trinkt sind:
- mind. 6 nasse Windeln in 24 Stunden (nasse Windel = 6EL Wasser auf eine frische Windel)
- rosige, straffe Haut
- "waches" Aussehen, lebhaftes Kind

Solange du nach Bedarf stillst, machst du alles richtig. Dein Baby wird satt und deine Milch wird immer genug sein ;-)

Wobei ich dazu sagen möchte, dass nicht nur der kindliche Bedarf gedeckt werden muss. Du kannst natürlich dein Baby wecken, wenn deine Brust schon extrem spannt. Dann kannst du sie auch schon vor ihrem Hunger anlegen.
Aber nach einem bestimmten Rhythmus stillen würde ich nicht.

Übrigens hat meine Kleine anfangs tagsüber Schlafpausen von teilweise 6 Stunden gemacht und hat dennoch teilweise 300g pro Woche zugelegt ;-)

Liebe Grüße!

Beitrag von bokatis 04.02.11 - 09:11 Uhr

Wie hier alle geschrieben haben: Nach Bedarf stillen :-) . Wenn die Kleine trinken will, trinken lassen.
Das kann auch mal 4 Stunden dauern...oder alle 40 min sein. Je nach Wachstumsphase wechselt es!
Mit etwa 10 Wochen hatte es sich bei uns immer gut eingependelt und nahm langsam "rhythmische" Züge an.

Grüße und alles Gute!
K.
(mit zwei ehemals bedarfsgestillten und wohlgenährten Kindergartenkindern ;-) )

Beitrag von crumblemonster 04.02.11 - 09:47 Uhr

Hallo,

herzlichen Glückwunsch......

Ich habe meine Kleine (und den Großen - da klappte es allerdings nur ca. 11 Tage) nach Bedarf gestillt. Anfangs eben auch stündlich - da sind sie ja schnell wieder eingeschlafen. Nach ca. 5 Tagen waren wir bei einem Rhythmus von ca. aller 2 STunden. Nachts habe ich sie schlafen lassen, am Tag habe ich sie spätestens alle 3 Stunden geweckt.
Ich habe anfangs immer an beiden Seiten für ca. 20 Minuten angelegt, aber es hat sich sehr schnell herausgestellt, daß sie nur immer eine Brust trinkt.

Mittlerweile ist sie 9,5 Wochen alt. Sie hat tags einen 3-Stunden-Rhythmus. Vormittags muß ich sie dazu meist wecken, nachmittags bzw. abends trinkt sie häufiger. Und das lasse ich sie dann auch. Nachts wecke ich sie gar nicht mehr.

Es hat jeder eine andere Meinung, aber ich finde, man sollte nach Bedarf stillen - wenn das Kind Hunger hat (egal ob es vor einer Stunde was bekommen hat oder nicht) und andererseits nicht unbedingt länger als 4 Stunden Pause machen (tagsüber), damit das Kind genügend bekommt.

LG

Beitrag von sparrow1967 04.02.11 - 10:25 Uhr

Glückwünsch zur kleinen IDA!

EIgentlich solltest du nach Bedarf stillen- also immer dann, wenn deine Ida sich meldet - zack, an die BRust! SPÄTESTENS jedoch nach 4-5 Stunden - denn bei den ganz kleinen Minis sinkt der Zuckerspiegel noch sehr schnell und das kann böse ausgehen.
Also nach Bedarf- bzw. spätestens nach 4-5 Stunden.
Wenn sie alle z.b. halbe Stunde möchte ( passiert manchmal Abends oder so um den 10 Lebenstag, da ist dann er der erste Entwicklungsschub) ist das auch völlig normal.


lg
sparrow

Beitrag von strubbelsternchen 04.02.11 - 10:57 Uhr

Hallo,

wir sind auch NIE auf 8 Stillmahlzeiten täglich gekommen, obwohl mir im Krankenhaus auch gesagt wurde Neugeborene brauchten 8-12 Stillmahlzeiten täglich.Und siehe da, trotzdem hat sich Zwergi prächtig entwickelt und gut zugenommen.

Ich hab einfach so gestillt wie der Kleine Hunger hatte, mal nach 2 Stunden, mal nach 1, mal nach 4, mal eine Brust, mal beide.
Mach das einfach nach Gefühl, dann liegst du richtig! Hör auf deinen Mutterinstinkt!! :-)
Irgendwann entwickelt sich dann ganz von selbst ein Rhythmus.

LG #winke

Beitrag von strubbelsternchen 04.02.11 - 11:03 Uhr

Ach ja, falls du dir eine Stillberaterin suchen willst, findest du hier welche die kostenlos beraten:
http://www.lalecheliga.de/index.php?option=com_content&view=article&id=401&Itemid=93

Beitrag von kerstini 04.02.11 - 21:23 Uhr

Vielen lieben Dank für Eure tollen Antworten! :-)

Fühl mich gleich viel besser! Wir habens heute mal versucht nach Bedarf zu stillen und ich habe das Gefühl meine Kleine fühlt sich viel wohler.

Sie war zwar wie immer am Abend etwas unruhig, ist aber gerade eben nach 20 minuten kuscheln eingeschlafen #verliebt

Mein Mann hat mich auch schon geschimpft das ich mich von der Hebi da so verrückt machen lasse #hicks

Ab jetzt wird gegessen wenn mein kleines Fräulein Hunger hat!


LG

Kerstin mit Ida #verliebt und #stern Madita #stern Leo + #stern 12.SSW