Wie oft stillt ihr? Wie lange habt ihr vor zu stillen? - Baby 2 Monate

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von zwerg124 09.02.11 - 12:25 Uhr

Hey,

unsre Kleine ist mittlerweile 2 Monate alt.

Jetzt würde mich mal interessieren wie oft Eure Zwerge kommen und wie lange ihr vorhabt zu stillen?

Also wir stillen momentan ca. 7 - 8 Mal am Tag. Und ehrlich gesagt, hab ich schon mal überlegt, ob ich ihr zwischendurch nicht mal ein Fläschchen mit PRE-Nahrung gebe.

Habe vor insgesamt 3 Monate (also jetzt noch 1) zu stillen. Allerdings bin ich da bei uns im Freundeskreis momentan die Einzige. Alle anderen wollen 5-6 Monate durchziehen. Hab direkt schon ein schlechtes Gewissen...

Freu mich auf Eure Berichte und Erfahrungen!

Lg

Beitrag von nele27 09.02.11 - 12:34 Uhr

Hi,

ich will mindestens ein Jahr stillen... bei meinem Großen waren es nur 9 Monate, habe aber auch Vollzeit gearbeitet.

Wir stillen derzeit sehr häufig (Alma ist nach Krankheit zu dünn). Vorher waren wir bei alle 2-3 Stunden tagsüber. Nachts meist nur zweimal, um 1 Uhr und um 4.30 Uhr - das finde ich total super so.

Stört Dich das Stillen oder warum hast Du es eilig?? Will Dir kein schlechtes Gewissen machen, bin nur neugierig :-)

LG, Nele
mit der mageren Alma Elise, *20.11.2010

Beitrag von gingerbun 09.02.11 - 12:55 Uhr

Hi Nele,
Vici war auch immer extrem schlank (aber auch aktiv). Hab mir immer Olivenöl über das Essen gekippt. Hat aber auch nicht geholfen. Vici wog zur Untersuchung mit einem Jahr 7 Kilo. Frag nicht wie der Arzt uns angeschaut hat. Nunja - war aber so.
Richtig gut zu essen fing sie erst an, als sie ca. 1,5 Jahre alt war..
Mal sehen wie Theo so gedeihen wird :-)
LG!
Britta

Beitrag von nele27 09.02.11 - 14:53 Uhr

Anton war auch so ein zartes Baby - und bei der U7a wog er dann 20 Kilo #schock

Ich hoffe, Deine Geburt wird schön und das Wochenbett locker...

Beitrag von gingerbun 09.02.11 - 21:07 Uhr

Oh, das ist schon was andres :-)

Ja die Geburt flutscht nur so (sag ich mir). Ich bin sehr entspannt und freue mich drauf. Bei Vici wurde eingeleitet. Ich denke das passiert mir nicht nochmal. Positiv denken hat mir noch nie geschadet. Angst habe ich null. Wird alles werden :-)

Bis dann!!!

Beitrag von christianeundhorst 09.02.11 - 12:34 Uhr

Hallo Du,
ich habe als Frieda 2 Monate alt war dauernd gestillt...........Irgendwie war sie fast immer an der Brust und ich hatte nur kurze pausen. Wie oft genau habe ich nie gezählt und auch nicht auf die Uhr gesehen, sorry.
Ich hatte am Anfang vor ca. 1 Jahr zu stillen maximal. Habe dann aber - wegen viiiiiel Probleme beim stillen - gedacht, daß ich froh sein kann wenn wir 6 Monate schaffen.......... Doch durch viel Durchhalten und sehr gute Stillberatung haben wir die Probleme überwunden und nun stille ich inzwischen 31 Monate :-p Schockiert Dich vielleicht, aber ich kann Dir nur sagen daß es Frieda zu einem sehr gesunden, selbständigen Kind gemacht hat. Natürlich stillt sie jetzt nur noch selten ( nur wenn sie sehr müde ist ), aber das ist ja auch voll ok. Sie darf selbst entscheiden wie lange sie stillen will.

Ich wünsche Dir noch eine schöne Stillzeit:-)


Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 31 Monate

Beitrag von rana1981 09.02.11 - 12:53 Uhr

Ist das schön! Das wünsche ich mir auch!

Beitrag von akti_mel 09.02.11 - 14:18 Uhr

Hier schließe ich mich, abgesehen von den Problemen, uneingeschränkt an. #ole

Beitrag von blancasmile 09.02.11 - 18:19 Uhr

Hallo Chris!
Finde ich toll, dass Du so lange stillst! WOW! Und ich dachte ich mache es nicht richtig: Sarah ist schon 8 Monate und bis jetzt haben wir ganze 2 Mahlzeiten ersetzt...sie trinkt viel zu gerne an Mamas Brust auch Nachts...
Ist also kein Ende in Sicht, aber mich stört das nicht.
Eine Frage, wenn Du sagst, dass Du sie noch selten stillst, wie ist das mit der Milch? Bleibt diese nicht weg?
danke! LG

Beitrag von duvute 09.02.11 - 18:57 Uhr

Das ist schön!

Mein süßer Sohn ist im Oktober 3 geworden, wir stillen auch noch.#huepf


#winke

Beitrag von rana1981 09.02.11 - 12:52 Uhr

Hallo,

Jannika darf so oft stillen, wie sie mag und ich genieße es auch sehr! Ich finde diese innige Zweisamkeit sehr schön.
Gerne würde ich mind. ein Jahr stillen.
P.S. Für mehr persönliche Freiheit hilft abpumpen...

Liebe Grüße Maike mit Jannika (die Mama gerade die Entzündung "raussaugt")

Beitrag von gingerbun 09.02.11 - 12:52 Uhr

Hallo,
meine Tochter habe ich gestillt bis sie 1,5 Jahre alt war. Also auf jeden Fall 6 Monate voll. Ich glaube unser Zeitfenster war schon so alle 3 Stunden. Ich habe immer bei Bedarf angelegt. Mal war das mehr - mal weniger.
Unser Sohn kommt demnächst auf die Welt und da werde ich es genauso wieder machen.
Es gibt mit Abstand nichts besseres für ein Baby und in meinen Augen ist es dazu noch super praktisch und günstig. Künstliche Milch käme bei mir nie infrage.
Alles Gute!
Britta

Beitrag von amelie10 09.02.11 - 13:00 Uhr

Huhu #winke

Wieso möchtest du denn nach 3 Monaten abstillen???? Wenn du genug Milch hast und es so gut klappt dann still doch weiter!

Mein Niklas wird am 22.ten 4 Monate alt und ich stille voll.
Ich liebe es zu stillen.... diese Nähe #verliebt
Und es ist sooo praktisch!! Wenn er mal nachts kommt (in der Regel schläft er durch) hab ich ihn mit einem Handgriff bei mir und kann während des stillens weiter schlummern :-)

Ich habe jetzt schon angst vor dem Tag an dem er die Brust nicht mehr mag #schmoll
Ich werde jedenfalls solange stillen bis ER nicht mehr möchte!!

Liebe Grüße

:-)#blume

Beitrag von jumarie1982 09.02.11 - 13:02 Uhr

Huhu!

Ich habe unseren Sohn in den ersten 8 Monaten seines Lebens so alle 2 Stunden gestillt. Tag und Nacht. In Schüben oder bei Erkältungen auch gerne mal öfter. Es ist anstrengend, aber wird bedeutend einfacher, wenn man nicht mehr auf die Uhr sieht und es einfach so nimmt, wie es ist.
Zumal mit zunehmendem Alter die Stillmahlzeiten ja auch viel schneller gehen ;-)

Inzwischen sind wir bei 21 Monaten stillen. Die ersten 6 Monate voll.

Er stillt noch immer nach Bedarf, wobei das inzwischen durch die Krippe nur noch zwischen 15:00 und morgens um 8 ist.

Er darf selbst entscheiden, wann wir aufhören.

LG
Jumarie

Beitrag von lienschi 09.02.11 - 13:11 Uhr

huhu,

ich hatte mir vorgenommen bis mindestens zum Beikoststart zu stillen...
also 5-6 Monate.

Letztendlich sind es 11 Monate geworden, da ich stillen viiiiiel praktischer finde und mein Zwerg vorher eh keine Flasche akzeptiert hat.

Die Stillhäufigkeit hat sich bei uns ziemlich schnell auf ca.5x am Tag eingespielt, daher war´s mir jetzt auch nicht "lästig" (blödes Wort dafür, aber mir fällt grad kein anderes ein #schein ).

Aber lass dich da nicht so sehr von außen beeinflussen.
Klar ist Stillen das Beste, was du deinem Kind geben kannst... aber eine total genervte Mama bringt deinem Kind ja auch nichts. 3 Monate stillen ist besser als gar nicht stillen... daher finde ich das total ok, wenn du dann abstillen möchtest. Wenn deine Maus kein Problem mit der Flasche hat, is das ja auch keine so große Sache.

Ist deine Maus allerdings allergiegefährdet, würde ich dir raten trotzdem so lange wie möglich zu stillen, da es keine bessere Allergieprävention gibt als Stillen.

lg, Caro

Beitrag von kaathrin 09.02.11 - 13:17 Uhr

Hi!

Mein Kleiner ist inzwischen 2,5 Monate alt und kommt momentan 7 mal am Tag. Ich werde ab heute die Abendmahlzeit durch pre ersetzen. Bis jetzt wars nämlich so, dass nur ICH ihn ins Bett gebracht habe weil zu unserem Ritual eben auch das Stillen gehört. Jetzt will ich die Flasche einführen, damit auch der Papa ihn ins Bett bringen kann. Das ist gar nicht mal so, dass ich unbedingt weggehen will. Nein, auch wenn ich zu Hause bin, soll mal der Papa dran sein.
Es ist auch nicht so, dass ich keine Lust mehr hätte, ich finde einfach, dadurch kann man den Papa wieder mehr mit einbeziehen. Ich hab ihn ja eh den ganzen Tag und am Abend nach der Arbeit ist es eben schön, wenn der Papa seine Zeit mit ihm hat.
Wollte ursprünglich jeden Tag so viel abpumpen, dass es für die Abendmahlzeit reicht, aber das ist mir dann tagtäglich doch zu viel.

Ansonsten werde ich ab dem 4. Monat langsam Mahlzeit für Mahlzeit ersetzen und mal kucken, wann er den ersten Brei wegschlabbert...
Erst hab ich auch gedacht, ich stille auf jeden Fall 6 Monate voll, aber, naja, ich finds schon schön, dass es klappt und bin froh, dass er so alles bekommen hat, was er braucht. Aber irgendwann ist dann eben auch wieder gut. Zudem mich das Prolaktin auch anderweitig echt ein bisschen nervt...!!

So muss es eben jeder für sich entscheiden, wie er sich wohl fühlt.

Ganz liebe Grüße
Kathrin

Beitrag von akti_mel 09.02.11 - 14:18 Uhr

"Zudem mich das Prolaktin auch anderweitig echt ein bisschen nervt...!!"

Dafür gibt es doch Gleitgel! ;-)

Beitrag von jumarie1982 09.02.11 - 14:27 Uhr

#pro Jede Menge!

Beitrag von kaathrin 09.02.11 - 14:34 Uhr

Ja, schon, aber das ist halt so unspontan... Es ist zwar besser als nix, aber ich komme mir immer so vor, als müsste man mich erst "verarzten"... :-p

Beitrag von akti_mel 09.02.11 - 14:38 Uhr

Zur "Not" geht auch Spucke. Lass doch den Mann anfeuchten. #schein

Gibt sich übrigens wieder. Zumindest hab ich schon lange keine Probleme mehr damit.

Beitrag von nele27 09.02.11 - 15:06 Uhr

Also ich bi ja die letzte die nicht dafür ist, wenn der Papa sich beteiligt (mein Mann war 1,5 Jahre in Elternzeit)... aber deswegen Flaschenmilch eiunführen??

Ist ja Deine Sache, aber ich würde lieber das Ritual abändern oder der Papa übernimmt eben andere Dinge mit dem Baby (badem wickeln, umziehen etc...

LG, Nele

Beitrag von wuestenblume86 09.02.11 - 14:02 Uhr

Hallo!

Ich stille nach Bedarf und kann dir daher garnicht genau sagen wie oft ;-) insgesamt würde ich gerne mindestens das erste Jahr stillen und danach mal schauen #cool

Zwischendrin pumpe ich mal ab so dass der Papa auch mal das Fläschchen geben kann :-p spätestens wenn ich zur RüBi gehe, brauch ich ja einen kleinen Vorrat und muss wissen, dass er auch die Flasche von Papa nimmt.

#winke

Beitrag von schwilis1 09.02.11 - 14:19 Uhr

ich still schon 15 monate. bis zu seinem 1. GEburtstag hat zwerg eher fingerhutmengen gegessen. und wir hatten vll hin und wieder mal mittags ne mahlzeit ausfallen lassen koennen. inzwischen isst er ganz gut (außer momentan) und dann still ich nur noch nachts. und abends vor dem schlafengehen und mittags zum einschlafen. außer wir sind unterwegs.

ich setz mir kein limit. (na gut, ich denke mit 3 finde ich es auch komisch)
warum willst du aufhoeren mit stillen?

es gibt nichts besseres, bequemeres, gesünderes, leichter verdaulicheres als Muttermilch.

Beitrag von mausmitmaus 09.02.11 - 14:20 Uhr

Hallo,

also ich stillte meine Kinder jeweils nicht ganz ein halbes Jahr. Bei Agnes mußte ich mit zwei Monaten zeitweise zufüttern, was sich aber wieder gab. Als sie fast vier Monate war begannen wir mit Beikost. Auch bei Frank startete ich in dem Alter mit Beikost. Bei beiden wurde meine Milch dann schnell weniger, mit 5 bzw. 5,5 Monaten kam gar nichts mehr. Bei Anton werde ich es auch wieder so machen.
Agnes bekam 5x pro Tag zu Trinken, bei Anton ist es momentan auch so. Frank wollte genau alle 4 Stunden, also 6x täglich trinken. Meine Kinder wollten seltenst in kürzeren Abständen etwas. Ich achtete aber auch auf den mindestens vier Stunden Abstand, weil so einfach mehr Milch kam (ich wog meine Kinder).
Ich fand das Stillen ganz praktisch. Ich mußte nie nachts z. B. Fläschchen zubereiten. Statt dessen anlegen, trinken lassen und anschließend nicht abspülen sondern gleich weiterschlafen!#huepf
Mit den höchstens 6 Mahlzeiten am Tag artete das Stillen für mich auch nie in Streß aus. Und jetzt funktioniert unser ganzes Familienleben auch gut, weil mir noch Zeit für Agnes (2 Jahre 8 Monate) und Frank (1 Jahr 4 Monate) bleibt.

Kurz stillen finde ich persönlich besser als gar nicht stillen.
Und Du mußt doch kein schlechtes Gewissen haben. Das ob und wie lange Stillen muß jede Frau für sich entscheiden. ;-)

liebe Grüße
Gabi

Beitrag von findus-mama 09.02.11 - 14:32 Uhr

Stille alle 2 Stunden, Stillen werde ich bis mein Sohn sich abstillt

  • 1
  • 2