Jemand Erfahrung mit Aufbaukost?

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jeanny0409 14.02.11 - 19:36 Uhr

Hallo,
ich habe ein "spätes" Frühchen, er kam in der 36/37.SSW, die Versorgung war nicht mehr optimal und die Ärzte hatten sich auch noch verrechnet wegen dem E.T.

Er hatte Anfangs Anpassungsstörungen,durfte aber bei mir bleiben.
Musste nur zwischendurch immer ins Wärmebettchen und die Atmung war noch sehr angestrengt.

Außerdem hatte er Probleme beim trinken weil der Saugreflex noch sehr schwach war.:-(

Inzwischen ist der Knirps fast 2 Jahre alt:-)
Super knuffig und soweit normal entwickelt und außer Pseudo Krupp gesund.

ABER er ist leider viel zu leicht.:-(

Weil auch die KiÄ mit seinem Gewicht unzufrieden ist,aber nur was von balaststoffreicher Kost gemurmelt hat(bekommt er eh schon)
haben wir überlegt ihm Aufbaunahrung zusätzlich zu geben,bis er wenigstens 2-3 kg zugenommen hat.

Was ist da empfehlenswert?
Was nutzt ihr?

Beitrag von belala 14.02.11 - 20:09 Uhr

Hallo Jeany,

entschuldige bitte wenn ich trotzdem, ohne auf deine Fragen eingehen zu können, antworte.

Ich sehe immer gar keine Grund, warum ein Kind unbedingt mehr essen oder mehr Kalorien als nötig zu sich nehmen soll um unbedingt zuzunehmen.
Mit dem geringeren Gewicht (das Kind hungert ja nicht) fühlt es sich dennoch wohl, hat trotzdem Kraft und kränkelt deshalb nicht häufiger als andere.

Was wäre anders, wenn dein Kind 2-3kg schwerer wäre?

LG, belala mit inzwischen 4jährigen Frühchen (24+3 Ssw)

Beitrag von jeanny0409 14.02.11 - 20:20 Uhr

Er ist schon leider oft krank,meist wegen der Bronchen:-(

Dann nimmt er halt auch noch zusätzlich ab,
ich denke schon dass es besser wäre,wenn er mal mit 1-2kg mehr in die nächste Krankhet ginge,
so hat er dem ja nicht viel entgegen zu setzen und brauch einfach lange bis er sich erholt hat.

Beitrag von turbokristel 14.02.11 - 20:36 Uhr

Hallo,

wie leicht ist denn dein Kind?

Mein Sohn wiegt jetzt mit 2,5 Jahren genau 9kg. Wir haben vor 7 Wochen mit Maltodextrin 6 angefangen und er hat immerhin nun 400g zugenommen. Die Ernährungsberatung hat uns dies empfohlen. Wenn er 10kg hat, wird es wieder "ausgeschlichen", in der Hoffnung, dass er sich diese kcal dann auch über die Nahrung holt.

LG Kristin

Beitrag von jeanny0409 14.02.11 - 21:00 Uhr

Meiner hat auch 9kg:-)

Beitrag von turbokristel 14.02.11 - 21:07 Uhr

und er ist ein halbes Jahr jünger ;-) - naja, korrigiert dann auch wieder nicht #gruebel.

Was für eine Aufbaukost habt ihr denn im Auge?

Beitrag von jeanny0409 14.02.11 - 22:49 Uhr

Noch keine so wirklich,habe gehofft das hier jemand nen heissen Tip für mich hat,vielleicht ist die Maltodextrose ja auch für uns was#gruebel

Beitrag von sinta75 14.02.11 - 20:39 Uhr

hi

wie viel wiegt er denn jetzt?unser ehemaliges sorgenkind war auch ein sehr schlechter zunehmer. in der regel hat sie pro woche 30-100g :-[zugenommen.oktober 2010- dezember 2010 sogar nur ganze 20g in 7 wochen#schock.mitte dezember wog sie 6610g mit 16,5 monaten. wir bekammen dann den tipp mit handelsüblichen diät-drinks. sie isst ganz normal , und nur das trinken (wasser,saft , 2er- milch) wird durch diese drinks ersetzt.das machen wir nun knapp 3 monate, und sie hat nun (montag gewogen) stolze 7720g. dafür hätten wir früher mindest.6 monate gebraucht.schmecken scheint es auch zutun. liebe grüße#winke

Beitrag von carrie1980 14.02.11 - 23:29 Uhr

Hallo,

unsere Geschichten sind sehr ähnlich...

Mein Sohn kam bei 35+6 mit 1845g zur Welt. Er dann allerdings etwas größere Schwierigkeiten als dein Sohn und war die ersten 10 Wochen im KH...

Jetzt ist er grad Ende Januar 2 Jahre alt geworden und wiegt bei ca.80cm nur um die 8kg.

Er war jetzt grad letzte Woche für 7 Nächte im KH mit Lungenentzündung und RSV. Das hat ihn sehr geschwächt...

Sie haben mir da jetzt Fresubin Drinks empfohlen als zusätzliche Kalorienquelle..

Es wäre einfach besser wenn er etwas mehr drauf hätte...allein seine ständiger Husten verbraucht soooo viele Kalorien...da kann er gar nicht wirklich zunehmen. Er hat sein Gewicht jetzt schon seit gut 1 Jahr nicht verändert..

Ich fang zudem jetzt - sobald die Flasche AB leer ist ...mit Symbiolact Compositum an. Das soll ein wahres Wundermittel sein...bin gespannt. Schaden kann es ja nicht..

LG Carrie

Beitrag von alexma1978 15.02.11 - 11:53 Uhr

Hallo,

ich habe leider keinen Tip, aber das gleiche Problem. Mein Sohn wird im Mai vier und wiegt 12,5 kg.

Überlege auch,ob ich Maltodextrin gegen soll.Allerdings hat mir sowohl der Kinderarzt als auch die Apothekerin davon abgeraten, da es ihrer Meinung einfach nur schädlich ist.
Laut KiA sollen wir nichts machen, da er ansonsten fit und gesund ist.

Bin hin-und hergerissen.

LG,

Alexandra

Beitrag von supermaus72 15.02.11 - 18:45 Uhr

Hallo an Alle,
wenn ich daran denke, was für uns einen Kopf wegen der Esserei gemacht haben...#klatsch .
Maltodextrin und Co. haben so gar nichts gebracht, von dem ganzen Zeugs war meine Tochter nur schneller und anhaltender satt und sonst gar nichts.
Heute ist sie 6 bei 109cm und 13kg aber quietschfidel, halt nur sehr schmal.
Versucht nicht den ganzen Tag daran zu denken und den Druck beim Essen rauszunehmen, das ist nämlich bei den älteren Kindern ziemlich contraproduktiv.
Alles Gute für Alle!

Beitrag von nadineriemer 15.02.11 - 22:17 Uhr

Hallo,
mein extrem Früchen und Herzkind Marvin wiegt mit 9 Jahren 22 kilo.Viel zu wenig,er bekommt aber nichts,da er so einfach noch fitt ist.Er wird halt nur regelmäßig gewogen,damit wir sehen können falls er abnimmt.


Nadine