Sehr eifersüchtiges Geschwisterkind

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tosse10 21.02.11 - 14:41 Uhr

Hallo,

unser Großer ist jetzt 2 1/4 Jahre alt. Unser Baby kam Ende Januar zur Welt. Nun ist es so, das der Große extrem eifersüchtig auf den Kleinen ist. Er trotzt extrem, macht ALLES was ihm irgendwie einfällt um Aufmerksamkeit zu bekommen (bzw. diese vom Kleinen weg zu lenken) und den Rest der Zeit ist er sehr weinerlich. Harmlose Dinge sind einfach nicht hören (egal was), mit Essen werfen, Wände bemalen, Spielsachen werfen,.... Aber er hat sowohl meinen Mann als auch mich schon richtig körperlich angegangen (beissen, schlagen, schubsen, treten). Auch das Baby hat schon einmal ein Spielzeug an den Kopf bekommen (er hat ziemlich zielsicher und ohne Vorwarnung aus fast 3m Entfernung einen Legobagger geworfen).

Trotz guter Vorbereitung und Anstrengungen unsererseits ist unser Alltag (vor allem für mich) momentan der Horror. Ich komme mir vor wie die letzte Ziege, weil ich so oft mit dem Großen schimpfen muss. Es ist so schwer! Einerseits will ich nicht das seine Strategie, Aufmerksamkeit in die gewünschte Richtung zu lenken, erfolgreich ist. Andererseits kann ich ihm ja auch nicht alles durchgehen lassen.

Der Große hat nach wie vor genügend Aufmerksamkeit. Wir achten sehr darauf das auch mit ihm weiterhin was gemacht wird, seine täglichen Rituale sind unverändert. Da der Kleine ja noch viel schläft hat sich unser allgemeiner Tagesablauf kaum verändert bisher. Der Große darf, immer wenn er will, auch helfen beim Baby (etwas anreichen, den Schnuller geben) und den Kleinen auf den Arm nehmen, streicheln,....

Bitte sagt mir das dies eine Phase ist und er sich GANZ SCHNELL ein wenig besser mit der neuen Situation abfinden kann. Das es nicht immer alles rund läuft war mir klar, aber dieser Terror geht mir sehr an die Nerven.

LG
die tosse
(die endlich mal beide Kinder zeitgleich zum schlafen gebracht hat und daher schon sichtlich entspannt)

P.S.: ich bin gleich wieder off, da wir noch Besuch bekommen. Aber ich werde heute abend hoffentlich ein paar hilfreiche Antworten finden.

Beitrag von feindin 21.02.11 - 14:47 Uhr

Huhu,


JA ES IST EINE PHASE#liebdrueck

Meine beiden Jungs sind 25 Monate auseinander und wir hatten nach einer recht entspannten Anfangsphase wurde es richtig heftig.

Ich konnte die beiden nicht eine Sekunde aus den Augen lassen. Nun gibts hin und wieder mal Anwandlungen, aber es wird mit jedem Tag mit jeder Woche besser.

Geduld und Liebe helfen#liebdrueck

Das wird schon!

LG, feindin

Beitrag von sillysilly 21.02.11 - 14:57 Uhr

Hallo

kann dir leider nicht wirklich helfen, weil meine Kinder nie Eifersüchtig waren

aber ich mag dir kurz schreiben was ich gemacht habe.

Ich habe schon im Bauch immer von "ihrem Baby" gesprochen
auch wenn es da war
Dein Baby
Deine Schwester
Dein Bruder

dann oft gesagt schau wie die dich anschaut, wie lieb die dich hat
wie sie sich schon freut wenn sie mit dir spielen kann ect.

Auch die Großen gefragt: was meinst du was das Baby gerade braucht ect. dann das bestärkt - so kamen sie sich wichtig vor.

Immer wieder im Alltag den Kindern vermittelt, daß es ja "ihr Familienmitglied" ist, sie liebt, ihnen vertraut .....

Ich persönlich glaube das hat ganz viel geholfen, daß sie einen Bezug bekommen haben und in die Gefühle, Liebe mit hinein gewachsen sind.


Und es hilft mit dem "Großen" viele Fotos, Filmchen anschauen wo es selbst ein Baby war. Dann erkennen sie auch, daß es bei Ihnen auch so war


Grüße und alles Gute Silly

Beitrag von shaupt 21.02.11 - 15:00 Uhr

Hi Tosse,
mach Dir keinen Kopf, das sind Phase(n). Ich kann zwar nur aus Erzählungen und vom Mitbekommen bei meiner Schwägerin berichten, aber da war der Große schon 4 Jahre und hat die ersten 7 Monate nur Aufstände gefahren: Schimpfwörter (richtig böse), Wutausbrüche, Ausraster... name it, she got it. Jetzt: alles bene. Ein Herz und eine Seele die Familie zu viert und die beiden Jungs sin zuckersüß zu einander. Behalt die Neven und alles wird gut. In ein paar Monaten:)....

Beitrag von budgie 21.02.11 - 15:01 Uhr

Hallo Tosse !

Ich fühle mit dir #liebdrueck.
Meine beiden Töchter sind genau 3 Jahre auseinander und auch wir hatten mit Eifersucht unserer Großen zu kämpfen, und das, obwohl sich für sie kaum etwas an ihren Abläufen geändert hat.

Auch ich kann dich beruhigen. Es ist eine Phase, die vorbei geht. Bei uns hat es allerdings sehr lange (gute 10 Monate) gedauert, bis man bei Lara eine gewisse Geschwisterliebe entdeckt hat.
Dafür war es bei uns nicht so gravierend, dass Lara zum Bsp in irgendeiner Form aggressiv zu Lenya war od. negative Aufmerksamkeit erregt hat. Bei ihr war es mehr so, dass sie Lenya kaum beachtet hat, null
Interesse für sie hatte und man einfach gemerkt hat, dass sie nicht warm mit Lenya werden wollte. Das hat mich als Mutter sehr traurig gemacht und ich habe lange gedacht, dass sich das vermutlich gar nicht ändern würde.
Jetzt liebt sie Lenya abgöttisch, bezieht sie mit ein, möchte sie nicht mehr missen etc.
Nachwuchs ist gerade für Kinder eine krasse Umstellung. Vermutlich kann man als Erwachsener gar nicht richtig nachvollziehen was da in den kleinen Köpfen vorgeht.
Aber so wie du schreibst macht ihr alles richtig in der Situation. Du wirst sehen, dass sich das bald geben wird wenn ihr euch alle zusammen eingespielt habt. Bau einfach regelmäßig Zeit NUR für deinen Großen ein.

VLG

Beitrag von redrose2282 21.02.11 - 15:13 Uhr

hi

lass dich erst mal #liebdrueck

ich weiß ganz genau wie du dich fühlst.

wir haben unsre große schon immer aktiv an der s teilnehmen lassen. den bauch streicheln, mit dem baby reden (das ist DEIN brüderchen), sie immer mit zum US genommen, bei allen baby vorbereitungen hat sie geholfen ud sich so auf ihr brüderchen gefreut.

schon im kkh war sie die erste, die ihn als erstes auf den arm nehmen durfte, ihm die flasche geben. sie hat im kiga ganz stolz ein bild von ihrem bruder gezeigt.

und dann kam ich nach hause aus dem kkh... das kind hat sich von jetzt auf gleich um 180grad gedreht. sie war weinerlich, zickig, hat ihm wehgetan. alleine lassen ein no go. da war die 2 jahre und 9 monate alt. sie war eifersüchtig nicht mehr die alleinige im haus zu sein, um die sich gekümmert wird. aber auch an den ritualen haben wir nichts geändert. wenn sie was wollte, oder was hatte, habe ich mich SOFORT um sie gekümmert. der kleine musste warten.
sie war aber nie bösartig in dem sinne. es war ja eine ganz neue situatin für sie.

aber mittlerweile ist alles super. sie ist jetzt 3 und kümmert sich rührend um den kleinen. schnuller geben, flasche geben, beim wickeln helfen, spucktuch bringen etc. sie spielt mit ihm. dann nehm ich den kleinen auf den arm und dann sieht es so aus, als ob er sie in den arm nimmt und sie abknutscht. ich sage ihr dann, wie lieb der kleine sie hat. er lächelt sie an und sie küsst ihn dann ganz zufrieden. es ist so schön zu sehen wie die kleinen miteinander umgehen. so entspannt.

wichtig ist nur, lass dich nicht stressen von der situation, wir haben auch viel schimpfen müssen, wenn sie arg doll unsinn gemacht hat. aber es wird. hab geduld. beiß die zähne zusammen. nimm beide auf den arm und lies ein buch vor. und was ich auch von anfang an gemacht habe: es gibt einen tag, wo linn und ich etwas alleine unternehmen. das finde ich wichtig.

lg red

Beitrag von agra 21.02.11 - 15:38 Uhr

Huhu

wir haben vor 14 wochen unser 2. bekommen.der große ist im januar 2 geworden.

bei uns wars auch nur ne anfängliche phase.
zu der kleinen schwesetr war er von anfang ganz lieb.vorsichtig und süß.

aber zu mir war er ganz komisch.das fing schon im Kh an.dass ermir nicht hallo sagen wollte und so rum bockte.
zuhause wurd es dann noch schlimmer.er hatte nur noch blödsinn im kopf und hat ständig wutausbrüche und war die ganze zeit nur am rumjammern.die kleine wqar auch noch anfangs sehr anstregend.schlief tagsüber nicht, ständig blähungen dauerstillen...

fühlte mich in den ersten 3 wochen so schlecht.weil ich richtig merkte dass es dem großen mit der situation nicht gut ging und mir alles über den kopf wuchs., beiden gerecht zu werden.

aber seit dem die kleine 7wochen ist, ist alles angenehmer geworden.und ich habe meine altes Kind zurück.klar bockt er immer mal wieder.aber das ist alles noch im normal bereich.
und ich kanns jetzt richtig genießen mit den beiden.

die beiden lieben sich schon jetzt. die kleine kann stundelnag aufm boden liegen und dem großen beim spieölen zusehen.und er große erzählt der kleinen immer was er grad macht und kuschelt mit ihr.

bei euch wirds sicher auch bald besser werden.für dei Mäuse ist es doch die größte veränderung.auch wenn der tagesablauf, nicht arg verändert ist, ist halt doch etwas anders.
da ist jemand neues.das könnne die kleinen nicht verstehen und drücken es dann in wut aus.

ich wünsch euch alles liebe.