Unterhalt veruntreut...

Archiv des urbia-Forums Forum für Väter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Forum für Väter

Ob ihr gerade Vätermonate nehmt, werdender Vater seid oder einfach eine engagierte Vaterrolle einnehmt: Hier ist der Platz für männerspezifische Fragen und Probleme. Mütter sind in dieser Rubrik als antwortende Gäste willkommen. Neu: Unser Newsletter für werdende Väter.

Beitrag von hanna10243 16.03.11 - 22:51 Uhr

hallo Männer...ich habe da mal eine frage!! ich habe eine tochter von 5 Jahren...habe auch das halbe sorgerecht aber bin geschieden von der mutter...zahle also unterhalt an meine tochter...und das nich wenig da ich soldat auf zeit bin!! nun zum thema: meine ex frau gibt das geld nicht für unsere tochter aus sondern kauft sich eine neue couch eine küche und neue handys...jedes mal wenn ich meine tochter abhole hat sie zu kleine sachen an oder sie sind total vedreckt...ich habe ihr die letzten jahre sogar eine neue winterjacke und einen schneeanzug gekauft...das war vor 3 jahren...und sie trägt beides immernoch!! natürlich ist es viel zu klein...aber ich kann ihr nich immer neue jacken kaufen (kosten ja auch einiges) nun bezahle ich ja unterhalt und davon sollte mein ex frau ja auch solche sachen kaufen...sie tut es aber nicht sndern lässt die sachen von andern kaufen oder nimmt getragene sachen von freunden...kann ich da nich was machen??? immerhin ist es doch das geld für meine tochter und nicht für meine ex frau!! ich mache es ja auch gerne...das ich ihr neue sachen kaufe aber kann man das dann nicht vom unterhalt abziehen?? damit ich weiß wo mein geld bleibt??

sry für den vielen text...hoffe ihr versteht mein anliegen etwas...

p.s. is das profil von meiner freundin...nich wundern!!

Beitrag von werner25600 16.03.11 - 23:02 Uhr

Hallo

So dachte ich auch,aber meine EX hat sich sehr geändert zum guten.
jetzt kauft Sie sehr viele sachen für unser Sohn. Das ich schon ein sehr schlächtes Gewissen bekomme.

Ich habe hier einen posten gemacht,da ich wuste das Sie das List.
Am bessten Rede mit ihr oder gehe zu jungenamt,und sage was sache ist.

Werner & Aron

Beitrag von falkster 17.03.11 - 07:42 Uhr

Da wirst Du wenig Möglichkeiten haben.

Vergiss aber bitte auch nicht, dass der Unterhalt die täglichen Lebenskosten mitfinanziert, also Miete, Essen, Reinigung etc... da bleibt sehr schnell nichts mehr übrig vom gezahlten Betrag.

Ob oder unter welchen Umständen Du Anspruch auf eine Aufstellung hast, wofür das Geld verwandt wird, kann ich nicht sagen. Aber ganz sicher hilft Dir Freund google da weiter (Ergebnisse dann hier für die anderen posten).

Übrigens kannst Du als Unterhaltspflichtiger auch herangezogen werden für Sonderausgaben (Klassenfahrten etc), da gehören allerdings Winterjacken nicht tatsächlich dazu.

Beitrag von maike2708 17.03.11 - 08:10 Uhr

Das Problem haben wir auch mein Partner hat einen 8 jährigem Sohn von seiner ex Frau. Wir sind beide Soldaten ich weiß was man da an Unterhalt zahlen darf. Wir machen das so das er bei uns seine eigenen Sachen hat und wenn er freitags kommt dann zieht er seine Sachen um und Sonntag wenn wir ihn weg bringen bekommt er die Sachen von seiner Mutter wieder an. Anfangs haben wir ihm die Sachen auch mitgegeben aber wir haben schnell gemerkt das er freitags immer kaputte oder dreckige Sachen an hatte und unsere Sachen bei ihr im Kleiderschrank verschwunden sind. Beim Jugendamt machen die garnichts die erste fragen die immer kommt zahlen sie denn auch Unterhalt. Echt zum kotzen. Ich habe selber ein Kind und muss sagen wenn ich für mein Kind im Monat Unterhalt und Kindergeld zusammen 500 Euro hätte , da kann mir doch niemand erzählen das es nicht noch für Sachen reicht. Die Männer sind einfach am Arsch bei einer Trennung sie müssen die Fahrtkosten noch extra zahlen damit sie ihr Kind sehen können da muss einfach mal was an den gesetzen geändert werden. Ich bin eine Frau und sehe das so. Dieses thema regt mich total auf.

Beitrag von lia80 17.03.11 - 10:16 Uhr

also bei dem thema bin ich auch sehr empfindlich....mein mann hat 3 kinder mit seiner ex-frau. die 2 aeltesten leben bei uns schon seit 7 jahren und der kleinste bei ihr. er muss monatlich unterhalt bezahlen und die haelt sich seit der trennung aus allem raus was ihre kinder betrifft. hat noch nie irgendwas bezahlt sondern steckt immer nur die kohle ein. aufm jungedamt dann immer die grosse heulnummer sie haette nix und wuerde gerade in trennung leben und das ist mehr als nur gelogen. die dame hat ne feste anstellung und arbeitet am wochenende noch schwarz dazu und kuemmert sich en scheiss und wenn wir den kleinen holen genau das selbe; in viel zu kleine sachen regelrecht reingequetscht und viiiel zu grosse schuhe (natuerlich nur gebrauchte) an sieht als aus wie ein clown :-( da soll man mal nicht den hass kriegen :-[ und die selbst lebt wie der graf

Beitrag von falkster 17.03.11 - 10:38 Uhr

500,- Euro ist schnell weg.

Bitte nicht vergessen, dass eine Wohnung schnell 6-700,- Euro kostet, da sind dann anteilig 3-350,- verbraucht. Bleiben anteilig unter 50,- je Woche für Nahrung, Kleidung, Schulsachen und was sonst noch anfällt.
Das ist erstmal nicht viel...

Dass prinzipiell allerdings die Gesetzgebung mal überdacht werden müsste ist absolut richtig. zB im Falle der Wiederheirat der Mutter, wenn quasi der neue Partner die Rolle des Vaters übernimmt und ergo zum Familienunterhalt beiträgt. Warum in so einem Fall, wo ja die Lebenserhaltung sichergestellt ist, trotzdem noch der leibliche Vater zahlen muss, ist mir völlig schleierhaft...
Das ist ja in der momentanen Rechtslage nur durch Freigabe zur Adoption zu umgehen, dann allerdings verzichtet man auch automatisch auf alle Rechte (zB Umgangsrecht)...

Naja. Ich mache mich mit solchen Ansagen nicht unbedingt beliebt, aber Ungerechtigkeit gehört halt angesprochen...

Beitrag von maike2708 17.03.11 - 18:05 Uhr

Mal ganz ehrlich man schafft sich doch als Frau kein Kind an um es dann vom kindesunterhalt zuversorgen. Eine Wohnung brauch die Frau auch wenn sie alleine wäre und auf ein Zimmer mehr kommt es auch nicht drauf an. Natürlich möcht man immer für das Kind das beste aber da sollte eine Mutter doch zu in der Lage sein. Das Problem ist aber das es die Mutter scharmlos ausnutz. Es bleibt nicht irgendwann mehr nur bei einer Jacke. Wir sind mittlerweile soweit das sie der Meinung ist ihr Sohn hat ein Fahrrad bei uns und das hat 250 Euro gekostet das sie es ja auch für sich zu hause nutzen kann er brauch doch nicht zwei Fahrräder. Es wird dann auch alles zu selbstverständlich für die Mutter.

Beitrag von stormkite 17.03.11 - 18:31 Uhr

Weil der Unterhalt an dein Kind geht, und nicht an deine Ex. Und du als Vater solltest auch zum Lebensunterhaltes deines Kindes beitragen, auch wenn es woanders wohnt.

Übrigens: Mein Freund zahlt für seine Tochter keinen Unterhalt. Das hat er so vereinbart mit der Mutter seiner Tochter, die selber zu den sehr gut Verdienern gehört. Im Gegenzug dafür hat er ihr erlaubt, mit seiner 3-Jährigen Tochter nach Indien zu ziehen.

Ich hab ihn ja echt lieb, aber ein Arsch ist er trotzdem, wenn du mich fragst.

---

Ich selber bin Alleinerziehend mit 2 Kindern, mein Exmann bezahlt Unterhalt. Vermutlich nicht so viel, wie er eigentlich sollte, aber solange ich nicht dringend darauf angewiesen bin, werde ich mir diesbezüglich keinen Stress machen. Dieses Jahr wird mein Sohn 16, dann bekommt er ein eigenes Konto, und der Unterhalt geht dann direkt an ihn. Wie gesagt, Unterhalt ist für das Kind, nicht für mich.

Übrigens: Meine Kinder sind auch immer mal ziemlich schäbig rumgelaufen. Das lag weniger daran, das sie nichts vernünftiges Anzuziehen hatten, sondern halt Lieblingsklamotten, die getragen wurden, bis sie buchstäblich auseinander gefallen sind.

Und manches mal waren sie dreckig von oben bis unten, wenn der Papa sie Mittags von der Schule holte. Das war morgens, als sie aus dem Haus gingen aber noch anders ...

Eine Zeitlang hat mein Sohn wirklich "gemüffelt" - als er so 12 war. Damals musste ich ihn geradezu unter die Dusche tragen ... er wollte sich absolut nicht waschen.

Dann kam die Zeit, in der ich die Dienstleistung "Klamottenwaschen" für den jungen Herrn eingestellt hab - das lag daran, das er ein T-Sirt aus dem Schnak nahm, dabei den gesamten Stapel mit rausgerissen hat, und die ganze Chose dann auf dem Fußboden liegen gelassen hat, bis es sich festgetreten hat. Da lief er auch eine Zeitlang immer mit der selben Hose rum, weil alle anderen irgendwo im Chaosberg auf seinem Fußboden verschollen war.

Von daher: Nicht immer sind "verdreckte" Kinder auch vernachlässigt.


Kite


Beitrag von falkster 18.03.11 - 07:32 Uhr

>>...Mein Freund zahlt für seine Tochter keinen Unterhalt. Das hat er so vereinbart mit der Mutter seiner Tochter, die selber zu den sehr gut Verdienern gehört. Im Gegenzug dafür hat er ihr erlaubt, mit seiner 3-Jährigen Tochter nach Indien zu ziehen.

Ich hab ihn ja echt lieb, aber ein Arsch ist er trotzdem, wenn du mich fragst...<<

Ganz ehrlich...
wenn ich am Umgang mit meinem Kind so massiv gehindert bin (alle zwei Wochen am Wochenende lässt sich in dem Fall ja kaum umsetzen) finde ich es verständlich, wenn man versucht eine Regelung bezgl des Unterhalts zu treffen.
In dem Alter ist ja nicht damit zu rechnen, dass sich zwischen Vater und Tochter entwickelt.
Dementsprechend finde ich nicht, dass Dein Freund ein Arsch ist.

Ich bin selbst möglicherweise in einer ähnlichen Situation demnächst. Ex aus Südamerika, wiord Südamerikaner heiraten, Chance ist gross, dass die beiden mit meinem Sohn mittelfristig nach Südamerika gehen...
Einflussnahmemöglichkeiten meinerseits auf die Entscheidung? Zero! Umgang mit meinem Sohn in diesem Fall? quasi Zero...
Also würde ich selbstverständlich eine Lösung bezgl Unterhaltszahlungen anstreben wollen. Da mein Sohn bereits 11 ist würde ich allerdings nicht auf die Unterhaltszahlungen verzichten wollen, sondern stattdessen versuchen das Geld hier entsprechend anzulegen, damit man später mal die Ausbildung des Sohnes finanzieren bzw unterstützen kann...
Schliesslich wäre es immer noch mein Sohn, auch wenn er am anderen Ende der Welt säße...

Beitrag von sarai2110 17.03.11 - 19:31 Uhr

Hm,wenn ich dich richtig verstehe,findest du es ungerecht,dass ein Vater weiter Unterhalt zahlen soll,obwohl die Mutter wieder verheiratet ist.

Hast du dir vielleicht auch mal überlegt,dass dieser Mann sowieso schon den grössten Teil der Kosten für das Kind übernimmt.

Kindergarten wird sein Gehalt angerechnet,Bei Prozesskosten wird sein Gehalt angerechnet,u.s.w.

Mir zum Beispiel ist das sehr unangenehm,dass mein jetziger Partner zur Zeit,alles übernimmt.Was für ihn allerdings eine Selbstverständlichkeit ist!

Wenn schon beide Elternteile die gleichen Rechte haben wollen,dann sollten auch beide die gleichen Pflichten haben.

Der Vater meines Kindes zahlt auch kaum Unterhalt(auch mal nichts)bis ich wieder arbeiten gehen kann,wird mein Mann allein für alle Unkosten aufkommen,aber ich habe ihm gegenüber ein schlechtes Gewissen!

Ein Vater sollte es nicht als Strafe sehen,für sein Kind finanziell zu sorgen.
Natürlich sollte das Geld auch dem Kind zu Gute kommen!

Das ist die Sicht einer Mutter (die nicht gern auf Kosten anderer lebt)

Ist nicht böse gemeint#schein

Beitrag von falkster 18.03.11 - 07:24 Uhr

hmm...

Ein Ziehvater heiratet eine Frau mit Kind. Dass er dann für das Kind auch aufkommt ist mehr als natürlich (andernfalls würde ich - wäre ich eine Frau - diesen Mann nicht heiraten.
Dieser Fakt sollte fairerweise bei der Festlegung des Unterhalts zumindest berrücksichtigt werden.
Wenn im Haushalt der Mutter nun zwei Leute zB arbeiten gehen und der Ex nur alleine für sich aufkommen muss, oder gar selbst eine neue Familie hat, kann es nach meinem Gerechtigkeitsempfinden nicht sein, dass der Ex beide Familien unterstützen muss.
Wie gesagt, bei gleichen Verhältnissen...

Wäre die Mutter oder der Neue ohne Einkommen sollte der Unterhalt natürlich weiter durch den Ex sichergestellt sein...

Beitrag von andrea761 14.04.11 - 14:12 Uhr

Wieso sollte der neue Partner der Frau für ein Kind Unterhalt zahlen, welches er nicht gezeugt hat? Oder warum sollte das Gehalt des neuen Mannes mit in die Berechnung?
Fändest du es dann auch gut, wenn das Gehalt der neuen Partnerin, des ExMannes mit in die Berechnung einbezogen wird? Weil dann würde ja auch die neue Partnerin für das Kind ihres Mannes mit bezahlen-wäre ja dann deiner Meinung nach auch fair oder gillt dies nur für die Ex-Frau mit ihrem Partner?
Wenn man ein Kind in die Welt setzt, dann sollte man auch für das Kind zahlen-egal ob Frau oder Mann!
Die neuen Partner haben nichts mit dem Kind zutun, welches sie nicht gezeugt haben!

Beitrag von hanna10243 17.03.11 - 20:45 Uhr

genau so sieht es meine frau auch...meine tochter hat auch ihre eigenen sachen hier und die darf sie nich mitnehmen...aber das tut mir irgendwie auch leid weil sie die sachenauch ihrer mama zeigen will weil sie ihr ja gefallen....aber das is ja imprinzip doppelt gezahltes dann!! naja ic werde wohl doch mit einem lächeln weiter zahlen und sehen wie meine ex frau ein tolles leben führt...muss noch dazu sagen das sie noch nie arbeiten gegangen is und ihr neuer freund bei ihr wohnt aber das nich gemeldet is und sie das volle harz4 bekommt und dann noch gut lebt von ihrem freund...weil der geht arbeiten und verdient auch gut!!und dann muss ich noch sehen das meine tochter mit zu kleinen und dreckigen klamotten rumläuft die meine frau dann sogar am wochenende wäscht!!

Beitrag von elsa345 17.03.11 - 10:52 Uhr

Hallo,

das ist ziemlich einfach. Null Chance!!! Du hast absolut kein Recht irgendwelche Nachweise zu fordern und wenn Du im Monat 2000€ KU zahlen würdest und Dein Kind in Lumpen rumläuft, es ist und bleibt Sache der Mutter. Unser Gesetzgeber geht nämlich generell von einer immerliebenden, behütenden, beschützenden Übermutter aus, die alles menschenmögliche für ihr Kind tut.:-[

Du DARFST aber Klamotten kaufen und dem Kind als zusätzliches Geschenk zukommen lassen, das verbietet Dir keiner! Und ganz viele schlaue Übermamas hier werden Dir das auch raten, denn es geht ja um Dein Kind. Also zahle und lächel dabei. ;-)

*Ironie off*

Ohne Quatsch, es ist ein Dauerbrenner und kein Vater hat eine Chance, solange es sich nicht um vollkommene Verwahrlosung handelt-leider!
Gruß

Beitrag von redrose123 17.03.11 - 14:34 Uhr

Sicher es ist eine Sauerei das man als Vater zahlt und dann wird nur Müll gekauft, ich werde michw ohl nicht mehr über die Ex meines Mannes aufregen so schnell.

Aber ich denke das man alle 3 Jahre mal ne Jacke zusteuern kann das ein Kind nicht frieren muss.

Beitrag von hanna10243 17.03.11 - 20:54 Uhr

ja ich mache das schon 4 jahre lang...jedes jahr neu eingekleidet...und dieses habe ich es nicht gemacht und sie hat auch nix gekauft und hat es dann noch von mir verlangt...ach naja ich weiß jetzt das ich nich wirklich was machen kann dagegen leider...ich liebe ja meine tochter und sie kann auch nichts dafür

Beitrag von redrose123 18.03.11 - 15:34 Uhr

Ist schwer dir da einen Rat zu geben, es ist ja deine Tochter und nicht ein Gegenstand und die leidet wohl darunter. Was ich dir vorschlagen kann ist schau bei Ebay da gibt es Kleiderpackete günstig, habe erst heute eins bekommen mit 70 Teilen darunter Schuhe Jacken Hosen Pullis T shirts usw. für 20Euro und ich brauche dieses Jahr nichts mehr kaufen.

Wir bekommen für die Kinder meines Mannes egal wie lange sie da sind nur das mit was sie am Leib tragen, sprich keine Ersatzunterhose oder Schuhe usw. Ich kauf bei Ebay gebraucht oder lass es mir schenken.

Beitrag von manavgat 17.03.11 - 11:11 Uhr

Das Kind kostet anteilig Miete, Strom, Umlagen. Es braucht Essen, Kleidung, Spielzeug usw.

Was erhält die Mutter von Dir? Wieviel Kindergeld hat sie.

Da die Mutter betreut, muss der Unterhalt mit dem Kindergeld die Kosten decken.

Und ja, die Mutter darf sich auch eine Couch kaufen.

Sollte das Kind nicht ausreichend versorgt werden, d. h. vernachlässigt werden, dann solltest Du eine Anwältin einschalten.

Gruß

Manavgat

Beitrag von redrose123 17.03.11 - 14:32 Uhr

1. Es gibt auch Jacken die nicht so teuer sind, da deine Ex nicht denkt solltest du es tun, es ist für das Kind das nichts dafür kann das es eine Mutter hat die Geld für Couch usw. ausgibt und ein Vater dem es zu teuer ist.....

2. Nein ich denke du kannst das nicht abziehen, apelliere an die Ex sie soll das Kind einkleiden, droh Ihr mit dem JA hilft manchmal wunder....

3. Nach 3 Jahren kannst du DEINER Tochter nicht mal ne neue Jacke kaufen? #kratz

Beitrag von hanna10243 17.03.11 - 20:50 Uhr

ja ich habe mit ihr geredet und konnte mir anhören was ich mir einbilde sowas zu sagen...also das meine tochter zu kleine sachen hat und das sie dreckig sind...ich habe die letzten jahre sie für den winter eingekleidet aber diesen mal nicht und sie hat es von mir verlangt das ich ihr eine jacke und hose und schuhe kaufe...das geht so ja nun nicht!! und dann pumpt sich mich auch so ständig wegen geld an...von wegen kitakosten soll ich zahlen...mein kind is 4 und ab dem 3. lebensjahr zahlen kinder keine kitakosten mehr in berlin!! das wusste ich leider bis vor kurzem auch nich und habe ihr fast monatlich immer noch über 50 euro gegeben!! naja schuld eigenen...hätte mich erkundigen müssen!!

Beitrag von mylittleangel 17.03.11 - 21:43 Uhr

wie in berlin sind die kitas ab 3 jahre kostenfrei... ??? bis zur einschulung? das habe ich ja noch nie gehört

Beitrag von elsa345 17.03.11 - 21:43 Uhr

Warum sollte er es tun?

Zum monatlichen Unterhalt kommen beim Vater die Kosten für die Umgangswochenenden, die Einrichtungs-,Miet-, und Nebenkosten für ein Kinderimmer, die Kosten für Urlaub, die Kosten für allerlei Geschenke zu gegebenen Anlässen, Versicherungskosten und Sparkonten, Gerichts- und Anwaltskosten für die zweijährige Überprüfung des korrekten KU, Kosten für ev. Kieferbehandlung, Kosten für Klassenfahrten etc.pp,

Die Liste liesse sich weiterführen und gerade DU sollest um diese Sachen wissen. Da kommen zu einigen Tausend € KU im Jahr mal eben noch einige € dazu. Und eine angemessene, saubere, passende Kleidung ist AUFGABE der KM und vom monatlichen KU zu bestreiten.

Beitrag von tapsie70329 18.03.11 - 10:23 Uhr

soviel zum Thema Kitagebühren Berlin

http://www.urbia.de/archiv/forum/th-2580466/kitagebuehren-frei.html

desweiteren kann ich nicht verstehen was die rumrechnerei wegen den Kindern immer soll ,egal ob von Mann oder Frau ..wenn ich mich entschließe Kinder in die welt zu setzen muß ich mir auch im klaren sein das diese "welch überraschung" auch geld kosten und zwar ihr ganzes leben lang und nicht nur bis sie 18 Jahre alt sind (und als frau muß ich wissen das ich in der lage bin auch notfalls mit meinem kind alleine klarzukommen und nicht von einem mann abhängig sein ) ich habe 2 Kinder 14 + 11 Jahre und habe auf meinen Unterhalt verzichtet und die jungs bekommen "nur" den mindestunterhalt da ich der meinung bin da die kids regelmäßig ihren papa sehen und auch da essen,übernachten ect mein exmann auch noch irgendwie über die runden kommen muß ,hatte deswegen lange diskussionen mit meinem anwalt der nicht verstand warum ich nur den mindestunterhalt möchte und auf meinen verzichte.
Es sind doch unsere kinder egeal ob man getrennt /geschieden ist und wenn das kind eine warme Jacke benötigt wird die gekauft und nicht auf Standpunkten rumgeritten davon hats kind auch keinen warmen körper und falls ein Elternteil sich nict gut um sein Kind kümmert muß der andere umsomehr dafür sorgen und das gespräch suchen und wenns gar nicht geht würde ich meine kind zu mir holen !!!!!

Im interesse des kindes bin ich froh das die käteste Winterzeit vorbei ist und es ja dann keine Winterjacke mehr braucht ...

Was ich mich noch frage:wenn die kleine doch in die kita geht müßte es doch dort den erzieherinnen aufgefallen sein wenn sie nicht warm oder verdereckt gekleidet wäre ,bei uns im kiga hätten die aber schnell was gesagt oder getan !!!!

Steffi & Emma (Et Juni ) und ihre 2 Jungs deren Eltern trotz Probleme versuchen ELTERN zu sein und nicht auf kosten der kinder beim anderen abrechnen .....

Beitrag von phili0979 22.03.11 - 22:45 Uhr

#pro

Beitrag von silvana88 24.03.11 - 15:59 Uhr

#pro sauber :)