Grade Still Kriese..... Hilfe

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von magmagruen 19.05.11 - 06:28 Uhr

Guten Morgen an alle,mir gehts grade nicht so gut.....
Ich bin total hin und her gerissen da ich das gefühl habe nicht mehr 100%ig hinter dem stillen zu stehen#heul .
Meine Kleine ist aber erst 15 Wochen alt

Meine Probleme sind zwar eher klein,aber für mich sind sie grade sehr präsent.
Zum einen habe ich starkes Übergewicht,ich wiege 110kg bei 160 cm Körpergröße und ich möchte jetzt endlich wieder abnehmen.
Nein nicht weil ich irgend einem schönheitsideal hinterher renne sonder weil ich wirklich aufgrund des Übergewichtes enorme körperliche einschränkungen hinzunehmen habe, mal ganz abgesehen von meiner Gesundheit ist der Alltag für mich auch nicht mehr besonderst schön.....
Ich gehöre leider nicht zu den Frauen die beim stillen automatisch abnehmen.Eher sieht es so aus das ich seit die Kleine auf der Welt ist noch mal 10 kg zugenommen habe :-[

Das andere Problemchen ist der Zeitaufwand,ich habe noch zwei Kinder und einer ist extrem eifersüchtig (ist erst drei geworden) und zwischen Haushalt und stillen habe ich irgendwie das Gefühl für den Mittleren nicht mehr genug da zu sein.Klar kann ich auch mal den Haushalt liegen lassen,aber bei einem 5 Personen Haushalt siehts hier nach kurzer Zeit aus wie ..... #schock

Problemchen Nr 3 ist das ich schon ziemlich genervt bin wenn die Kleine Ihre Zicken macht an der Brust.... zur Zeit hat sie sich angewöhnt immer mal die Kiefer zusammen zu kneifen und den Kopf dann ruckartig zur Seite zu drehen.Manchmal fühlt sich das an als reißt meine BW ab :-[ Ich weiß das sie mich damit nicht ärgern will,aber na ja ....

alles in allem führt es grade dazu das ich zum stillen eigentlich keine Lust mehr habe.
Habe aber ein schlechtes Gewissen meiner Kleinen gegenüber wenn ich so früh abstille.....
ich weiß einfach nicht was ich machen soll. #augen

Beitrag von lilly7686 19.05.11 - 06:53 Uhr

Guten Morgen!

Oje, das hört sich alles in Allem nicht so toll an :-(

Zum Gewicht: nicht jede Frau nimmt durch Stillen automatisch ab. Ich hab auch nicht abgenommen. Ich hab auch 8kg zugenommen. Hab die aber jetzt wieder unten. Du darfst sehr wohl abnehmen während der Stillzeit! Allerdings solltest du keine einseitigen Radikaldiäten machen. Wenn du durch Sport und gesunde Ernährung abnimmst, ist das völlig in Ordnung!
Ich habe abgenommen indem ich auf Süßes und Chips etc. verzichte, und einmal pro Woche mache ich Sport (Kangatraining, das ist mit Baby, vielleicht gibts sowas bei dir in der Nähe?).

Wegen der Geschwister: Naja, das Flasche machen geht auch nicht schneller. Im Gegenteil! Wenn meine Große eifersüchtig war, dann habe ich ihr während dem Stillen ein Buch vorgelesen oder mich anders mit ihr beschäftigt. Ich hatte das mit der Zeit recht gut hinbekommen. Stillen und gleichzeitig zum Beispiel Uno oder Monopoly spielen ;-)

Und zuletzt, die "Zicken". Meine Kleine hatte das in dem Alter auch. Ging soweit, dass ich eine eingerissene BW hatte, weils ihr ziemlichen Spaß zu machen schien... Ich hab sie immer sanft von der Brust weg genommen, wenn sie das gemacht hat und sie neu andocken lassen. Das hat ihr natürlich nicht immer gefallen. Aber irgendwann hat sie damit auch wieder aufgehört.


So, das waren jetzt meine Gedanken zu deinen Problemen (nein, ich finde nicht, dass es ProblemCHEN sind).
Wie du nun weiter machst, musst du entscheiden.
Vielleicht hast du eine Stillgruppe in der Nähe, wo du dich mal mit anderen Müttern austauschen kannst?
Ob du nun abstillst oder weiter machst, das ist allein deine Entscheidung. Aber ich würde dir raten, wirklcih gut zu überlegen. Die Entscheidung muss wirklich aus dem Herzen kommen und du musst voll dahinter stehen.

Ich wünsche dir alles Liebe!

Beitrag von zweiunddreissig-32 19.05.11 - 07:20 Uhr

Oja, das mit dem Gewicht kenne ich auch! Hab in der Stillzeit auch viel zugenommen, weil ich einfach dem Drang nach Süßem nicht widerstehen konnte. Und meine Gelenke machten das nicht mehr mit.
Stillteit ist ein richitger Zeitpunkt, um deine Ernährung umzustellen. Diäten darfst du nicht und das bringt auch nichts.
Wichitg ist, was du isst und wie oft am Tag? Mit 3 voll ausgewogenen Mahlzeiten bist du besser dran, als mit vielen kleineren und noch was zwischendurch. Du kannst dich bei den Weight Watchers anmelden, sie haben ein extra Programm für Stillende. Zu Treffs hast natürlich keine Zeit, aber online geht es ebenso gut.

Musst die die größeren Kinder alleine versorgen, oder gibt es Aufpasser (Kiga, Schule, Oma, Tante)? Kann dein Mann mal im Haushalt einspringen? Von den caritativen Organisationen gibt es auch Haushaltshilfen, evtl. da nachfragen.
Dass die Kleine an der BW rumzutzelt, geht vorebi. Hat mein Sohn auch gemacht, hab ihn dann abgedockt und eine Zeit gewartet. Der Hunger siegt immer, dann trank er brav weiter.

Ein Zeitaufwand hat das Stillen schon, aber Fläschchen geben ist ebenso umständlich, wenn nicht sogar mehr. Ich hab erst gestillt, dann musste zufüttern. Irgendwann sind wir ganz auf die Flasche umgestiegen. Da mein Sohn einen gesunden Hunger hat, muss ich pro Nacht 1-3 mal auf. Wo er noch ganz klein war, musste ich erst abgekochtes Wasser vorher zubereiten, 2 Kannen mit kaltem und heissem Wasser, Milchpulver, schütteln, Temperatur prüfen etc. Dann die Flaschen später reinigen und sterilisieren. Unterwegs war echt schlimm, da man viel Zubehör dabei haben muss. Immer Prüfen, ob genügend Milchpulver da ist oder wenn das Baby eine Marke nicht verträgt, eine andere probieren. Am Anfang ganz schön aufwendig.
Jetzt mache ich nur noch das Trinkwasser auf die richitge Temperatur (also nicht abkochen o.ä.) und Pulver in die Flasche, geht ebenso schnell wie anlegen. Es entfällt ein Rumhatieren mit 2 Kannen, Sterilisieren etc. Geht aber erst bei älteren Kindern.

Eine Entscheidung gegen das Stillen muss gründlich überlegt sein. Wenn du dich wirklich unwohl fühlst, gar keine Hilfe hast und deine Tochter auch die Flasche annimmt und sonst gesundheitlich nicht gefährdet ist (Allergien o.ä.), kannst du auf Flasche umsteigen. Aber eine Erleichterung wird dadurch nicht wirklich werden.

Beitrag von magmagruen 19.05.11 - 08:40 Uhr

Huhu ihr beiden,danke für eure Antworten.
Beruhigen ist es schon mal zu hören das das gezuzel an der Brustwarze irgendwann aufhört.
Ich dachte es würde eher schlimmer,da sie ja irgendwann Zähne bekommen wird.... aber sie macht es auch nicht immer.....

Das Fläschen nimmt sie super,ich habe viel zu viel Milch und friere jede Menge ein,da freut sich mein Mann wenn er Abends auch mal ein Fläschen geben darf wenn er von der Arbeit kommt.
Die Umstellung zwischen Brust und Flasche macht Ihr keine Probleme,sie bekommt immer mal ein Abgepumtes Fläschen Mumi zwischendurch.

Ach ich weiß ja auch nicht so recht.Sicher möchte ich noch stillen,ich möchte aber auch unbedingt anfangen abzunehmen,denn so kann es nicht weiter gehen.... ich habe einen BMI von 43 mitlerweile und das ist alles andere als Gesund.....abgesehen bin ich so wahnsinnig unglücklich damit,denn viele Alltagsdinge sind einfach nur noch eine Qual.Schlimmer wie wärend der SS.
Schuhe zubinden, aus der Badewanne hoch kommen,Strümpfe anziehen,Treppen steigen,mit den Kinder auf der Erde sitzen und spielen.... die Liste ist so entlos lang .....

Beitrag von sarahjane 19.05.11 - 08:58 Uhr

Du kannst auf Zwiemilch oder ganz auf Säuglingsmilch aus dem Handel umsteigen, wann immer Du es möchtest.

Keiner Brustmutter und keinem Brustkind ist damit gedient, wenn sich die per Brust Ernährende nicht mehr wohlfühlt und unzufrieden ist (kann sich auch negativ auf die Milchmenge auswirken).

Zudem ist es ein alter Hut, das es definitiv nicht stimmt, dass Brusternährung pauschal bei jeder per Brust Ernährenden zum raschen Abnehmen führt. Denn dies ist eine Sache der Veranlagung, des Stoffwechsels und der Ernährung.

Beitrag von sacht736 19.05.11 - 10:47 Uhr

Hallo ,

meine Maus wird jetzt 4 Monate alt ... und sie ist auch sehr lebendig was das Stillen angeht :)
Manchmal wenn die Milch nicht so schnell kommt wie sie es möchte dann schreit sie rum.
Bei mir hilft es wenn ich im Stehen Stille dann und mir ihr in der Wohnung rum laufe ..sie ist dann ganz ruhig ( echt komisch , aber das funtioniert)

Was dein Gewicht angeht ... ja also ich wiege zwar nciht ganz so viel aber ich nehme auch nicht sonderlich ab ! Eigentlich auch nicht wirklich :(
Aber gut mir macht es gerade nciht so viel aus weil ich weiß wenn ich nicht mehr Stille kann, ich eine Diät mache;-) ( Und wenn es noch 1 Jahr dauert , das ist mir egal )

Ich habe zusammen 4 kinder und bin auch noch sehr Jung . Es ist manchmal nicht einfach zu Stillen wenn man noch Kinder hat vorallem wenn sie alle nerven ( mama ich will das ,,, mama ich will jenes ..... ) Oder Große die Zeit nutz und meine Küche nach Süßigkeiten durchsucht:-[ ( obwohl Mama nein gesagt hat )

ABER : ich denke nicht ans abstillen weil :

1. Das Pulver kostet viel , Stillen ist Gratis
2. Stillen ist trotzdem eine schöne Sache worauf man Stolz sein kann
3. Einfach die beste Nahrung
4. Kuscheleinheiten mit Baby ( ich würde sonst nicht so iel dazu kommen) auch nicht so Intensiev

Es gibt noch mehr warum Gründe warum man weiter Stillen sollte .... aber wenn du so gar nicht mehr willst oder keine Lust hast, das merkt das Kind auch . Das kann auch sein das dein Kind deswegen so nerös ist an den Brustwarzen ziehet ect. .....

Vielleicht schaffst du es ja noch bis zum 5. Monat und dann kann man ja mit Zufüttern anfangen ;-)
Ich werde aber erst mit 6 Monaten anfangen ......

Ich würde sagen lass den Kopf nicht hängen und versuch noch ein bisschen durch zu halten :-)

Liebe Grüße Mama+4Kids