Helm im Fahrradanhänger?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von wunki 23.05.11 - 09:50 Uhr

Wie handhabt ihr das?

LG

Beitrag von sillysilly 23.05.11 - 09:54 Uhr

Hallo

ja klar - im Straßenverkehr ist das bei uns absolut verbindlich

so ein Fahrradanhänger kann doch mal übersehen und angefahren werden, oder kippen
da ist es mir lieber wenn der Kopf zusätzlich geschützt ist.

Das Kind ist so ja Teilnehmer im Straßenverkehr und das geht bei mir nur mit Helm

Grüße Silly

Beitrag von wunki 23.05.11 - 10:07 Uhr

Die Meinung teile ich - eigentlich -. Selbst mein Mann und ich tragen nen Helm nach dem Motto: Den Kindern zum Vorbild.;-)

Nur wir hatten am WE unseren 1. Ausflug mit derm Anhänger und a) sah das nach folgenden Nackenbeschwerden aus - der Kopf wird ja durch den Helm etwas nach- vorn gedrückt und b) war unser Sohn mit Helm total am Weinen. Sind dann ohne Helm weiter. Klar geht die Sicherheit vor - allerdings hat der Anhänger nen Überrollkäfig, welcher ja auch schützt. Aber zusätzlich wäre mir auch ein Helm lieber. Gibt es denn besodere Helme dafür?

LG

Beitrag von sillysilly 23.05.11 - 10:15 Uhr

Hallo

kenne ich auch - ich finde sie gewöhnen sich daran - haben auch im Kindersitz den Fahrradhelm auf - hat aber echt eine Zeit gedauert bis sich die Kinder an den Fremdkörper gewöhnen.

kommt halt immer auch darauf an wo man fährt
hier Großstadt, Millioneneinwohner, echt übler Straßenverkehr - da geht es wirklich nicht ohne Helm

wir haben auch einen Überrollbügel, aber ob der mir reicht, weiß ich nicht - eventuell wenn ich die einen hätte, den die Stiftung Warentest darauf getestet hat.
Und obwohl unserer neu mal an die 500 Euro gekostet hat ( wir haben ihn gebraucht gekauft ) wäre mir das zu unsicher

Ausflug im Grünen oder Park geht vielleicht auch ohne Helm


Grüße Silly

Beitrag von dustpuppy 23.05.11 - 10:29 Uhr

Hi,
also grundaetzlich sage ich auch ausnahmslos JA zum Helm. Wir hatten aber auch das Problem, dass der Helm nach vorne gerutscht ist und dann ist er ja nun eher schaedlich als nuetzlich. Bei uns war die Loesung ein zusaetzliches Kissen im Ruecken (aus Schaumstoff genau zugeschnitten und mit Klettband an der Rueckwand befestigt), so dass der Kopf nicht direkt an die Rueckwand kommt und den Helm verschiebt. Ging prima !

Gruss
dustpuppy

Beitrag von kathrincat 23.05.11 - 10:55 Uhr

klar nur mit helm

Beitrag von engel_in_zivil 23.05.11 - 11:02 Uhr

natürlich! egal ob im anhänger, aufm sitz hinten oder vorne, auf dem laufrad oder fahrrad...

und die eltern bitte auch!!!!

lg

Beitrag von dharma8 23.05.11 - 11:04 Uhr

Morgen!

Im Hänger hat mein Sohn keinen Helm auf. In der Weberschale wäre es unmöglich gewesen und auch jetzt, im Sitzen, ist das mehr als unbequem. Ich denke, dass der Überrollbügel ausreichend ist. Und wenn der nicht mehr schützt, wird es der Helm auch nicht mehr. Das ist mein Gedankengang. Im Fahrradsitz oder aufm Laufrad trägt mein Sohn Helm. Sowohl mein Mann als auch ich tragen auch welche.

Aufm Spielplatz kann er ausm Hänger hüpfen und gleich los. Manchmal ist die Ungeduld sooo groß, da ist das Helm auffriemeln immer viel zu lang. ;-)

LG

Beitrag von kleenerdrachen 23.05.11 - 11:19 Uhr

Ich habe im Fahrradgeschäft beim Kauf des Hängers nachgefragt, welcher Helm denn im Hänger günstig wäre und mir wurde dringend davon abgeraten, im Hänger einen Helm aufzusetzen, da das Kind im Hänger keinen Zug abbekommt und so der Kopf mit dem Helm sehr viel Wärme ausgesetzt ist, die GEfahr eines Hitzeschocks ist dadurch erhöht- je nach Strecke und Wetter ist klar. Außerdem finde ich es aus physiologischer Sicht nicht gut, weil der NAcken in eine schlechte Position gedrückt wird.
Der Hänger hat ein Gurtsystem, das bei korrekter Anlage den Körper des Kindes hält und einen Überrollbügel, dadurch wird der Helm hinfällig.

LG Steffi

Beitrag von yvonne-1982 23.05.11 - 13:12 Uhr

Hallöchen!

Also wir setzen im Fahrradanhänger keinen Helm auf. Die Gründe wurden oben auch schon mehrfach erwähnt (unphysiologische Kopfhaltung...). Ich denke auch dass das nicht wirklich nötig ist und der Überrollbügel ausreicht.

Generell finde ich es etwas übertrieben wie einige Eltern mit der "Helmpflicht" umgehen.
Mein Sohn braucht auch keinen Helm aufsetzen wenn er Laufrad fährt oder Roller oder später auf unserem Hof mit dem Fahrrad. Bis zur nächsten Strasse (Bauernschaft!) sind bei uns einige hundert Meter (wohnen auf nem Hof), und ich finde es schrecklich wenn Eltern ihren Kindern alle paar Minuten den Helm auf- und absetzen nur weil die Kleinen kurz mal Fahrrad fahren wollen (oder gar BobbyCar!)

Constantin trägt einen Helm wenn er reiten möchte und im Römer Fahrradsitz. Später auf seinem eigenen Fahrrad im Verkehr sicher auch. Aber hier zu Hause finde ich das übertrieben.

Aber das ist wie mit so vielem: Das muss jeder selber wissen ;-)

LG
Yvonne