PDA+Skoliose?? Will ich zwar nicht, aber..(Aprillise u andere)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von minitigerente 01.02.06 - 10:36 Uhr

Hallo.. :-)
Seit ein paar Tagen kurvt in mir der Gedanke an die geburt.. bin jetzt 30 SSW.. #freu
Mit meiner Hebamme hab ich schon besprochen daß ich auf keinen Fall eine PDA will, nur wenn es anders nicht möglich ist(wegen Kaiserschnitt). An meinem Rücken will ich aber nix machen lassen!!:-[#schock

Jetzt meinte meine Hebamme, daß ich mir trotzdem den Gedanke im Hinterkopf behalten soll mir lieber eine PDA legen zu lassen bevor es zu einem Kaiserschnitt kommen würde..:-[UNd jede Frau´, die in die klinik kommt, würden die für eine PDA vorsichtshalber schon mal unterschreiben lassen.. :-[#kratzWie findet ihr das?

Nun ja, ich habe die SS über nun recht oft Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich :-[und jetzt fiel mir meine Skoliose ein..(Grad weiß ich nicht)

Wer von euch hat auch eine Skoliose?
Wer hatte trotzdem eine PDA bei Skoliose?
Was sagen Eure Hebammen/Ärzte dazu?

Also, ich denke halt, daß ich lieber in Vollnarkose einen Kaiserschnitt haben würde als mit PDA.. Ich kann und will an meinem Rücken einfach nix machen lassen..das muß doch von allen akzeptiert werden??!!

Was habt ihr füe Erfahrungen/Gedanken..#gruebel


#danke und lieben gruß,

Claudia und Sohn 30 SSW#freu

Beitrag von tagesmutti.kiki 01.02.06 - 10:46 Uhr

Hi Claudia,

Also ich bin auch kein Freund der PDA. Habe einfach Angst die Picksen daneben.

Bisher hatte ich 2 spontangeburten ohne PDA und höllischer Schmerzen. Ich habe es überlebt;-) Ich habe mir zwischenzeitlich Buscopan zur Entkrampung geben lassen.
Die nächste Geburt wünsche ich mir auch so.

Ich musste auch vorher kein Schriebsel für die PDA unterschreiben. #kratz schon komisch.

Wenn du keine PDA möchtest sondern keine Vollnarkose vorziehst dann bleibe dabei!! Die können dich ja wohl kaum dazu zwingen.

LG KiKi und Lainie Melia Elin SSW 28+0

Beitrag von minitigerente 01.02.06 - 10:59 Uhr

Hallo KiKi..

#danke.. der gleichen Meinung bin ich auch.. Ich laß an meinen Rücken niemand ran.. Und ich kann und will diese Einwilligung vorab nicht unterschreiben..:-[

´Werd nochmals mit meiner Hebamme drüber sprechen.. Sie macht das schon seit 20 Jahren und geht auch mit in die Klinik und wir verstehen uns auch echt gut..
Aber nur weil das in der Klinik so gehandhabt wird, vorher zu unterschreiben, rechtfertigt das immer noch nicht daß ich da zustimmen muß?!

Ich als krankenschwester weiß wie es ist mit den Einwilligungen der Patienten.. Aber genau da ist das Problem.. Einfach mal unterschreiben für was was man nicht will weil man da fast überredet wird..

Nun ja, wird schon werden..

Dir ganz liebe grüße #liebdrueckund eine schöne Zeit noch..
Claudi und Sohn

Beitrag von verena_1 01.02.06 - 11:10 Uhr

also ich habe auch skuliose habe 2 jahre ein korsett getragen und bei der geburt meiner ersten tochter eine pda bekommen das war kein problem ach ja stark übergewichtig bin ich auch noch.letztes jahr januar habe ich eine spinalanästesie aufgrund einer op bekommen auch kein problem. ich würde mir nicht so viele gedanken machen die ärzte machen das schon.

lg verena und bauchbewohner 35ssw

Beitrag von bluesky2525 01.02.06 - 11:12 Uhr

Hallo Claudia

ich habe auch eine Skoliose und denke genau so wie du.

PDA nein Danke. Es geht auch ohne!

Und falls es doch zum KS kommen sollte bevorzuge ich dann die Vollnarkose. Den stress das die den Richtigen Punkt finden um die PDA zu setzen oder vielleicht auch noch mehrere Einstiche machen müssen. Neee #schock

Zum Glück sieht alles bei mir so gut aus das ich voraussichtlich wieder normal entbinden kann. #freu

Du musst für dich entscheiden was für dich das beste ist!

Meine Hebamme unterstützt mich in meiner Entscheidung absolut.

Mach dir nicht zu viel Stress damit du schaffst das schon und lass dich ganz lieb #liebdrueck

Andere zu diesem Thema kannst du auch im http://www.skoliose-info-forum.de/ befragen!

Liebe Grüße
BlueSky2525

Beitrag von shads 01.02.06 - 11:22 Uhr

Hallo claudia!!

Ich musste wegen der Skoliose einen Kaiserschnitt mit Vollnarkose haben #schmoll
Ich bin allerdings schon operiert (Skoliose)
da sich die WS um die eigene Achse gedreht hat und ich schon über 70 Grad hatte.
Leider verlief die Op nicht so toll und ich war danach einige Zeit Querschnittsgelähmt.
Bei der Op hat man mir im operierten teil alle Bandscheibenentfernt, somit kann man da eh nicht rein stechen. Dann habe ich noch 2 Bandscheibenvorfälle und konnte man auch nicht rein stechen.
Ausserdem würde ich durch das Pressen bei einer normalen Geburt die kaputten Bandscheiben noch weiter raus pressen.
Laut Oberärztin ist das so...
In der SS ging es mir sehr gut obwohl mein Rücken ja fast komplett versteift ist. Th4-L2
Da ich trotz der Op noch eine verkrümmung im operierten teil bzw. auch oben und unten habe, traute sich keiner die PDA legen.
Eben auch weil mein Rückenmark schon verletzt ist und ich selber auch eine erneute einblutung nicht gebrauchen kann.

Allerdings hat man nach einem Ks tierische Schuldgefühle... sowie ich. Hat zwar nicht jeder, aber besonders wenn er ungewollt ist, ist das schwer zu verarbeiten.
Lieber würde ich das Risiko eingehen und die Bandscheibe verrutscht als nochmal diese Schuldgefühle mit machen zu müssen.

Meine Tochter ist jetzt bald 8 Monate alt und wenn ich an die "Geburt" denke, kommen mir noch immer die Tränen.

Nie, nie, nie wieder Kaiserschnitt.

Wenn Du keine PDA haben möchtest, dann sag das ruhig. Allerdings werden die Hebamen und Ärzte sich dann schneller für einen KS entscheiden. Z.b. wenn Du zu verkrampft bist und der Mumu geht nicht auf.
Vielleicht geht es Dir ja sowie mir... Hatte bis zur vollständigen öffnung keine einzige Wehe gespürt.
Erst als der Mumu ganz offen war und ich schon kurz vorm KS war hatte ich sie gespürt.

Ich wünsche Dir noch eien schöne Schwangerschaft und die Geburt die Du Dir wünscht!!!

Viele liebe Grüße,

Daniela und Laura *10. JUni 2005

Beitrag von blubella 01.02.06 - 11:35 Uhr

Die Gedanken hab ich mir auch gemacht. Als ich dann zur Anmeldung in der Entbindungsklinik war, meinte die Hebamme dort: So ein Quatsch, fast alle Schwangeren haben Skoliose wegen ihrem Hohlkreuz, dass sie während der SS machen... Und auch sonst, hatte sie noch keinen Fall, wo das nicht ging. Die Ärzte haben ja nicht nur einen Wirbel, sondern einen ganzen Bereich. Und wenn es halt an der einen Stelle von außen her zu "blöd" aussieht, dann gehen sie halt weiter runter oder weiter rauf. Da ist wohl genügend Spielraum...

Und wenn es dem Narkosearzt zu riskant ist, weil er denkt, die Wirbel sind zu eng (also der Rücken zu krumm) dann macht er auch keine PDA. Aus, basta.

Vielleicht könntest du ja bei der Anmeldung im KH klären oder ruf dort einfach mal an... Finde ich auch blöd, dass du das vorab unterschreiben SOLLST. Ist ja schließlich freiwillig...

Aber entscheiden (dafür oder dagegen) würde ich erst bei der Geburt!

LG; blu + Krümel (37. SSW)

Beitrag von bereg 01.02.06 - 15:06 Uhr

Hallo,

ich habe eine stark ausgeprägte Skoliose. Bei den Geburten meiner zwei Kinder habe ich die PDA ausprobiert, aber sie hat nicht angeschlagen. Nun werde ich bald mein drittes Kind entbinden und Arzt und Hebamme haben gleich gesagt, ich brauche es nicht nochmal ausprobieren, es wird nichts.#schmoll
Also Augen zu und durch....;-)
Wenn ein Not KS gemacht werden müsste, dann gibt es eine Vollnarkose.

LG
Sandra

Beitrag von tomkat 01.02.06 - 18:04 Uhr

Mir haben Orthopäde und Hebamme dringend von einer PDA abgeraten, weil ich Skoliose habe. Da informier Dich lieber nochmals bei den Fachärzten.

Dass jede Frau unterschreibt, dass sie eine PDA machen lässt, ist natürlich Unsinn.