Umfrage: Kann ein Einzelkind genauso glücklich werden...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von matota 03.02.06 - 13:06 Uhr

Hallo.

Mich würde mal interessieren, ob ein Einzelkind genauso glücklich werden kann, wie eines, daß ein oder mehrere Geschwisterchen hat.

Zum Hintergrund:
Mein Mann und ich wollten eigentlich immer 2 Kinder haben. Leider gab's bei der Geburt unserer Tochter einige Komplikationen! Auf jeden Fall kann ich nun zu 100% keine Kinder mehr bekommen. Wir haben dieses auch durch 2 weitere Ärzte abchecken lassen und die haben das "Urteil" meines FA unterschrieben.

Mein Mann und ich haben uns eigentlich sehr schnell damit abgefunden. Schließlich haben wir ja ein super süßes und vor allen Dingen gesundes Kind. Für uns also kein Problem. Nun hört man aber immer wieder: "Was denn?! Nur 1 Kind?!" oder "Wißt ihr eigentlich, was ihr eurem Kind damit antut, so ganz ohne Geschwisterchen?!" usw, usw.

Ist es denn wirklich so schlimm, wenn Annika kein Geschwisterchen mehr bekommt?! Ich gehe mit ihr 2 mal die Woche in eine Krabbelgruppe und sie hat auch sonst sehr viel Kontakt zu anderen Kindern in ihrem Alter.

Wer von Euch hat denn auch nur 1 Kind und ist glücklich damit? Sind Eure Einzelkinder wirklich anders, als andere?!

Würde mich über Eure Infos sehr freuen.

#danke + Gruß

Tanja + "Einzelkämpfer" Annika *28.01.05

Beitrag von shiva1802 03.02.06 - 13:17 Uhr

Ich mach dir jetzt mal ein bißchen Mut.


Meine Schwiegermutter hat es von 3 Ärzten schwarz auf weiß stehen,das sie keine Kinder mehr bekommen kann.
Also haben sie auch nicht mehr verhütet.
9 Jahre nachdem Tina geboren wurde kam mein Mann.
Obwohl sie ja keine Kinder kriegen kann.

Der wurde nur für mich gemacht;-)


Ich selber bin ein Einzelkind und ich fand es immer schrecklich.
Mein Kind soll auf gar keinen Fall alleine bleiben.

Also ich bin anders als andere**lach**.
Verwöhnter,egoistischer.
Mußte ja auch nie teilen.
Mama hat ihrer Prinzessin(mir) immer alles in den Hintern gestopft.
Sie fand es toll. Mich hat es manchmal genervt.
Ich wollte einfach noch jemanden haben.

Beitrag von lena820 03.02.06 - 13:19 Uhr

Ach, lass die anderen mal reden!
Ich bin auch Einzelkind und war immer sehr glücklich. Und das Dasein als Einzelkind hat durchaus sehr viele Vorteile, die sich Kinder mit Geschwistern gar nicht vorstellen können.
Das Glück und die Zufriedenheit eines Kindes hängt doch nicht davon ab, ob es Geschwister hat!
Ich hatte als Kind viel Gesellschaft von anderen Kindern in meinem Alter und auch später immer viele Freunde.
Ich glaube, die Einzelkinder, die unsozial, furchtbar verwöhnt, megaegoistisch und arrogant sind und die nur an sich selbst denken, sind Schauermärchen.
Außerdem ist es nur wichtig, dass ihr Eltern mit einem Kind zufrieden seit. Denn man soll ja kein Kind kriegen, als Gesellschaft fürs erste.

LG

Beitrag von shiva1802 03.02.06 - 13:26 Uhr

Na dann bin ich wohl ein Schauermärchen#freu;-)

Beitrag von lena820 03.02.06 - 14:44 Uhr

sieht ganz danach aus...;-)
Ok, ich gebe zu, mit dem Teilen hatte / habe ich es auch nicht so #hicks
Das Wort MEIN ist bei Einzelkindern bestimmt etwas stärker ausgeprägt als bei anderen.
Aber eine kleine Portion Egoismus schadet heutzutage ja auch nicht, oder? #freu

Beitrag von shiva1802 03.02.06 - 15:21 Uhr

Na siehste;-)#freu

Klar gehört ne Portion Egoismus zum Leben dazu.
Geschadet hat es mir bis jetzt noch nicht.

Beitrag von kleinemaus23 03.02.06 - 13:22 Uhr

Hallo Tanja,

ersteinmal "Hut ab", dass Du so gut damit zurecht kommst, dass Du keine Kinder mehr kriegen kannst (da Du Dir ja eigentlich 2 gewünscht hast). War jetzt echt als Kompliment gemeint, ich denke, ich hätte da echt ne ganze Weile dran zu knabbern (ich hoffe, es kommt nicht soweit).

Also ich denke, dass Thema ist eines, wo die Meinung wieder weeeeeiiitttt auseinander gehen werden #;-)
Ich bin momentan auch so hin und hergerissen, ob wir es noch mal wagen sollten, ein Geschwisterchen für unseren Sohn zu "produzieren" ... aber wir haben noch Zeit und haben das Thema ersteinmal auf nächstes Jahr verlagert.

Meiner Meinung nach kann man als Einzelkind genauso glücklich (oder auch unglücklich) sein, wie als Kind mit Geschwistern. Ich denke, das hängt dann auch von den Eltern ab. Aber ich bin mir sicher, ihr werdet das schon hinkriegen #freu

Ich wünsche Euch alles Gute!
Andrea mit schlafendem Gianluca

Beitrag von lady_chainsaw 03.02.06 - 13:39 Uhr

Hallo Tanja,

ich denke beides hat seine Vor- und Nachteile.

Schau mal hier:

http://www.paradies-einzelkind.de.vu/

Vielleicht findest Du ein paar gute Informationen!

Gruß#liebdrueck

Karen (kein Einzelkind) + Luna (noch Einzelkind)

Beitrag von alextra 03.02.06 - 13:47 Uhr

Hallo Tanja,

ich bin auch Einzelkind und habe nie irgendwas vermisst. Zumindest nicht als Kind.
Ich habe es sehr genossen, dass wir immer schöne Urlaube gemacht haben und ich meine Eltern und besonders meine Mama für mich alleine hatte.

Allerdings hätte ich jetzt gerne Geschwister. Wenn ich mitbekomme, wie eng doch teilweise die Verbindung zu Geschwistern ist, werde ich schon manchmal ein bißchen neidisch. Aber das ist ja auch nicht immer so und lässt sich ja jetzt eh nicht mehr ändern ;-).

Ich würde mir da an Deiner Stelle überhaupt keine Sorgen machen. Sei dankbar, dass Du ein gesundes Kind hast. Weißt Du wie viele Ehepaare keine Kinder bekommen können ?! DAS ist schlimm und nicht ein Einzelkind zu haben !!!

Ganz liebe Grüße
Alex & Lennart (21 Monate)

Beitrag von 0908578 03.02.06 - 13:50 Uhr

Hallo Tanja!

Ich denke das kann man so pauschal nicht sagen.
Zum einen, es ist bei Euch wohl leider einfach mal so das Annika ein Einzelkind bleiben wird!

Es liegt an Euch, wie sie sich dadurch entwickelt.

Es hat alles Vor- und Nachteile.

Ich habe eine kleinere Schwester und wir haben uns nie wirklich verstanden, erst jetzt, als wir dann beide so um die 20-25 waren.

Mein Mann hat eine größere Schwester und da war es auch nicht so das die ununterbrochen zusammen spielen o. ä.

Wir haben die letzten Wochen viel überlegt ob Moritz (fast 2) noch ein Geschwisterchen bekommen soll und haben uns dafür entschieden. Aber nicht nur damit er ein Geschwisterchen bekommt, sondern einfach weil wir uns ein 2. Kind wünschen!!!

Also, mach dir keinen Kopf, ändern kannst du es leider nicht (Kompliment das du es so locker siehst) und daher macht einfach das Beste daraus. Ihr werdet es für Euch auf jeden Fall richtig hinbekommen.

LG Tanja

Beitrag von sunny156 03.02.06 - 14:15 Uhr

Hallo,

alsooooooooo ich bin auch ein Einzelkind und ich war nie unglücklich oder so, ich bin auch nicht verwöhnt! Eher anders rum, ich würde mein letztes Hemd hergeben wenn es sei müßte! Für mich wäre es als Kind eine Katastrophe gewesen ein Geschwisterchen zu bekommen (aber das hat andere Hintergründe) Jetzt wo ich 28 bin, würde ich mir schon mal ab und an wünschen das ich eine Schwester oder nen Bruder hätte, aber mir geht es nicht wesentlich besser oder schlechter das es so ist wie es ist!

Ich selber wollte immer 2 Kinder, aber nachdem die Geburt von Taisha für mich ziemlich traumatisch war, möchte ich kein 2. Kind mehr! Mir tut es zwar einerseits leid wegen Taisha, aber andererseits kann ich nicht über meinen Schatten springen! Taisha geht es auch so gut! Bald kommt sie in den Kiga, danach in die Schule, sie hat Freunde etc.pp!!! Solange sie gesund und glücklich ist! ;)

Mach dich nicht so verrückt! Es kommt eh so wie es soll!!! Meiner Meinung nach sind Einzelkinder nicht besser oder schlechter wie Kinder die noch Geschwister haben!

LG,
Diana und Taisha Cheyenne (33 Monate und beide Einzelkinder)

Beitrag von fiori 03.02.06 - 15:12 Uhr

Hallo,

meine Freundin ist auch Einzelkind und sie fand es immer schrecklich so alleine zu sein.
Deswegen hat sie jetzt auch schon 2 viell. bald 3 ? Kinder.

Wenn ihr keine Kinder mehr bekommen könnt und ihr wollt noch welche?Wie wäre es denn mit Adoption?
Oder Pflegekind?

Aber Einzelkinder können auch glücklich sein.
1. Sie bekommen alle aufmerksamkeit
2. Sie müssen nix teilen:-p


Fiori#blume

Beitrag von tomkat 03.02.06 - 16:28 Uhr

Kann ein Einzelkind genauso glücklich werden wie ein Geschwisterkind?


Da musste ich so lachen. Meine Antwort: vielleicht glücklicher!!!


Einzelkind heißt doch nicht einsam oder soziale Kontakte. Das liegt doch an Euch, ob es ewig alleine daheim sitzt oder häufig und Kindern ist und dann eben auch gerne mal für sich. Eigentlich ist es doch ideal.

Beitrag von mariquita 03.02.06 - 17:40 Uhr

Hallo Tanja

Unsere Tochter ist auch ein Einzelkind und wird es wahrscheinlich auch bleiben #freu! Wir haben uns so entschieden, weil weder mein Mann noch ich genügend Nerven hätten für mehrere Kinder, ganz einfach! Wir sind sehr glücklich zu dritt, Vivien hat sehr viel Kontakt mit anderen Kindern und sie weiss ja auch nicht, wie es wäre mit einem Geschwisterchen! Wir werden es ihr jedenfalls an nichts fehlen lassen und ich finde es auch schön, dass wir uns ganz und gar ihr widmen können! Die blöden Sprüche der anderen sind uns sowieso total egal, wir machen es eh nicht wie alle anderen! Am lustigsten finde ich immer die, die sichtlichen Stress haben mit ihren zwei (oder mehr) Kindern und uns dann im gleichen Atemzug freudestrahlend zu einem weiteren Kind überreden möchten "es ist soooo schön mit zwei Kindern....." #augen!

Geniesst Euer Leben zu dritt und macht Euch keine Gedanken!!

Liebe Grüsse

Claudia mit auch "Einzelkämpferin" Vivien #blume

Beitrag von milli08 03.02.06 - 19:33 Uhr

Hi Claudia,

habe dir eine e-mail geschrieben!!!

LG
Milli08

Beitrag von elofant 03.02.06 - 20:25 Uhr

Warum sollte ein Einzelkind unglücklicher sein, als eines, dass mit mehreren Geschwistern aufwächst??

Wir haben uns bewußt für 1 Kind entschieden - auch aus gesundheitl. Gründen.
Wir geben Stefan all unsere Liebe (Ok, das könnte man mit mehreren Kindern auch). Aber ich denke nicht (und kanns mir beim besten Willen nicht vorstellen), dass ein Kind nur weil es "allein" aufwächst, irgendwie unglücklich ist...

Übrigens: Mein Mann und ich sind/waren beide Einzelkinder. Und uns geht gut damit!

Beitrag von cateye82 04.02.06 - 10:08 Uhr

Hallo
Für uns steht auch definitiv fest, daß Paul Einzelkind bleibt!

Meine Meinung:
Er kann allein genauso glücklich sein. Uns geht es im Moment sehr gut, so als kleine Familie und ich möchte auch, daß es so bleibt ;-)
Ich denke dabei immer etwas in die finanzielle Richtung. Wenn die Kinder klein sind, sind die Kosten ja relativ gering (Kitaplatz und Windeln), aber wenn beide dann zur Schule gehen, sieht es schon etwas anders aus (Klassenfahrten, Klamotten usw.).

Wir gönnen uns dieses Jahr sogar mal einen Urlaub (nach 7 Jahren #schock).

Ich glaube auch, daß ich für ein 2. Kind keine Nerven hätte- klingt komisch, ist aber so *g*

Wie gesagt, daß ist meine Meinung.

Liebe Grüße
Susi mit "verwöhntem" Einzelkind Paul ;-)

Beitrag von amaramay 04.02.06 - 12:32 Uhr

Hallo, wir haben einen kleinen Sohn, der im März zwei Jahre alt wird. Derzeit sind wir auch der Meinung, das wir kein weiteres Kind wollen. Klar kann sich diese Ansichtändern. Aber eigentlich sind wir glücklich so wie wir sind.
Von mir kann ich berichten, das ich noch eine Schwester und einen Bruder habe. Schwester älter, Bruder jünger als ich. Ich habe nie etwas von den beiden gehabt, genauso gut hätte ich alleine sein können. Schon als Kinder haben nur die beiden unter einer Decke gesteckt und heute auch noch. Also ich kann gut auf Geschwister verzichten.

Gruß Daniela