Hat sie das recht Schulsachen mit zu bekommen ?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von marcelk78 05.02.06 - 14:58 Uhr

Hi zusammen ,
Folgendes spielt sich momentan bei mir ab , ich bin seid fast 3 Jahren alleinerziehender Vater von meinem 6 jährigen Sohn.
Wir waren sehr oft vor gericht , auch beim OLG Hamm waren wir.
Wurde aber leider alles von meiner EX in die wege geleitet , und auch bis heute gibt sie keine Ruhe.
Es läuft also seitdem wir in Hamm waren vor etwa 2 Jahren folgendes ab : Mein Sohn wird von mir ordentlich eingekleidet wenn sie ihn abholt , wenn er dann Sonntags wieder nach hause kommt fehlen immerwieder anziehsachen , sei es ein Unterhemd oder Strumpfhosen , teilweise kommt er auch mit sachen zurück die viel zu gross sind und auch teilweise löcher in der Strumpfhose usw...
Habe schon oft versucht mit ihr zu reden aber bekomme nur rotzige Antworten und werde teilweise sehr hart beleidigt.

Auch hatten wir zb. bei Gericht die abmachung das die KM unseren Sohn bei mir abholt und ich ihn nach dem Besuchswochenende bei ihr abhole , auch das läuft nicht denn überwiegend ist es so das ich ihn Sonntags um 17.00uhr zurückhole aber um 16.30 einen SMS von ihr kommt ***** da und da abholen , also ich spiele richtig den Hampelmann und muss zu ihren Eltern , Schwester oder auch mal zu ihr nach hause fahren um meinen Sohn zu bekommen.
Dann werden mir ewig irgendwelche Sprüche reingeklebt , wo ich den Brei dann schon wieder auf habe.
Mein Sohn zb.. darf kein Spielzeug von seiner Mama mitbringen , auf meine frage warum sagte mein Sohn zu mir :
Mama hat gesagt du würdest mein Spielzeug dann wegschmeissen.
Wie kann man dem Kind nur so einen blödsinn erzählen ?
Nun zu eigentlichen problem.
Als ich meinen Sohn vor 2 Wochen nach hause geholt habe , sagte er zu mir ( Mama hat gesagt du sollst mir nächstes Besuchswochenende die Schulsachen mitgeben ansonsten geht sie zu Gericht ) sie trägt alles auf den Rücken unseres Sohnes aus , traurig aber wahr.
Ich habe mich darauf nicht eingelassen denn 1tens lasse ich mich nicht erpressen , 2tens läuft das nicht in diesem Ton ab und 3tens befürchte ich das anschliessend auch noch Schulsachen von ihm fehlen so wie es mit den Anziehsachen läuft , dann hätte ich erkärungsnot der Schule gegenüber und mein Sohn müsste alles aufarbeiten.
Nun ja letzten Freitag kam sie also um unseren Sohn abzuholen , ich kam mit dem Auto nach Hause und sie saß im Auto mit ihrem Freund und hat gewartet.
Mein Sohn stieg daraufhin aus und ich sagte zu ihm bis Sonntag , er ging auf seine Mama zu und diese rief dann ( Ach keine Schulsachen bei , dann geht die Mama Montag zu Gericht ) jetzt sagt mir doch bitte mal , wie man als Mutter seinem eigenen Kind sowas antun kann.
Wenn sie ein problem hat soll sie es doch mit mir klären und nicht auf den Rücken unseres Sohnes austragen.

Was sagt ihr dazu ?
Und vorallem die frage , bin ich verpflichtet der KM die Schulsachen unter diesen Umständen mitzugeben ?

Sorgerecht haben wir beide , ich habe zusätzlich der Aufenthaltsbestimmungsrecht.

Sie kann sie doch in der Schule über seine leistung informieren.

Beitrag von ma7schi 05.02.06 - 15:02 Uhr

Ich weiss, wenn die Fronten so verhärtet sind, klingt mein Rat an dich wahrscheinlich wie Hohn.

ABER, um des Kindes Willen, was sicher schon genug gelitten hat, setzt euch an einen Tisch, redet und versucht einen "normalen" Umgang miteinander. Lasst eure Gefühle aussen vor, so weit es geht und denkt wirklich nur an das Kind.

M.

Beitrag von marcelk78 05.02.06 - 15:07 Uhr

Haben wir bereits hinter uns , wie haben gemeinsam mit unseren Sachbearbeiterinnen vom Jugendamt an einem Tisch gesessen und versucht zu klären aber auch vor den Mitarbeiterinnen war sie kein bisschen einsichtig und hat mich aufs schlimmste mit ausdrücken beschimpft.
Die Damen vom JU haben meine EX mehrfach ermahnt und es brachte nichts , sie machte immer weiter , bis dann schliesslich das Gespräch beendet wurde.

Also wie um gotteswillen soll ich das anstellen ?
Mir geht es doch nur darum das es meinem Sohn gut geht nur kann ich meine EX leider auch nicht ändern.

Beitrag von ma7schi 05.02.06 - 15:10 Uhr

Ich glaube, in deiner Situation wäre auch ich hilflos.

Hast du einen Anwalt?

Kannst du den um Rat fragen und evt. das alleinige Sorgerecht erwirken?

Das würde die Fronten aber wahrscheinlich noch weiter verhärten.

Kannst du deine Gedanken, Bitten und Wünsche vielleicht in einem Brief an sie formulieren?

Dann hat sie Zeit und Muße, deine Sichtweise und deine Intension, das Wohl des Kindes, zu verstehen?

Ich hoffe für dich und dein Kind das Beste.

M.

Beitrag von happysepp 05.02.06 - 15:58 Uhr

hallo !

was will sie den mit den schulsachen ? ein solches wochende hat wohl einen anderen sinn als für die schule zu lernen.

normalerweise gibt man den kids nur dinge mit die sie brauchen also klamotten usw. wen ich meinen sohn abhole hat der nur dabei was er am körper trägt und für den rest muß ich dan sorgen . auch abholen und bringen gehört zu meinen pflichten .


naja wen meine zweite frau unsere töchter abholen würde dan mußte ich auch nur die mädels wetterentsprechend anziehen für den rest müßte sie dan aufkommen. so steht zumindest im urteil drin.

naja an deiner stelle würde ich auch zum rechtsanwalt gehn und mich mal richtig informieren den auch der rest hört sich nicht so sonderlich gut an . beleidigen würde ich mich an deiner stelle nicht lassen , ich würde mal dafür sorgen das zeugen dabei sind und dan gerichtlich vorgehn.
meine erste hat auch immer mit beleidigungen um sich geworfen , bis es mir eines tages gereicht hat . unterlassungsklage , dan machte sie weiter , anzeige , verhandlung und dan saftige geldstrafe .
die gute meinte auch das ich mir zum wohle des kindes alles gefallen lasse , aber das muß nicht sein



Beitrag von bine3002 05.02.06 - 20:38 Uhr

Worum geht es ihr, wenn sie die Schulsachen haben möchte? Möchte sie mit dem Jungen lernen oder möchte sie die Leistungen kontrollieren?

Wenn sie die Leistungen kontrollieren möchte, dann gib dem Jungen doch jeweils aktuelle Kopien von den Klassenarbeiten mit und am Ende natürlich vom Zeugnis.

Zum Lernen kannst Du jeweils aktuelle Seiten aus den Büchern kopieren und mitgeben. Also dort, wo Du glaubst, dass der Junge noch etwas lernen sollte.

Ich denke, dass Du dazu nicht verpflichtet bist, aber so nimmst Du ihr den Wind aus den Segeln und kommst ihr entgegen. Grundsätzlich kann man ja bei einer (normalen) Mutter verstehen, dass sie Interesse an der Schule hat.

Beitrag von klaus_ 05.02.06 - 21:28 Uhr

ich würde vor Zeugen die Abholregelung (SIE bringt die Kinder wieder bis ... zu Dir) besprechen , ein Protokoll darüber anfertigen und dann bei Nichterfüllen ab zum Anwalt.

Schulsachen würde ich überhaupt nicht mitgeben.
Nicht so.

Wenn sie das Kind mit kaputten Sachen bringt, bekommt das Kind eben diese kaputten Sachen beim nächsten Termin wieder mit . Und ich würde klar und deutlich VOR DEM KIND beim Abgeben des Kindes (logischerweise immer bei Dir) konkret durchgehen , WAS fehlt .


u.s.w.


mach Dich doch nicht zum Hampelmann !
Im Zweifelsfall nur noch übers Jugendamt bzw. RA


Gruß
Klaus

Beitrag von stineengel 06.02.06 - 14:44 Uhr

Also Klaus ganz ehrlich, wenn er jetzt auch noch anfängt vor dem Kind rumzudiskutieren, dann wird es für den kleinen doch noch schlimmer....so spielt die mutter den vater aus und umgekehrt, das arme kind....also sorry, aber das ist ein echt dummer Vorschlag gewesen.....

LG Steffi

Beitrag von klaus_ 06.02.06 - 20:08 Uhr

hier spielt doch wohl der Vater NICHT die Mutter aus.

Das Kind soll meiner Meinung nach klar wissen, was los ist. Gut , das ist meine Meinung. Muß ja nicht das Beste sein ?
Wir haben allerdings nicht solche Verhältnisse, sodaß ich nicht weiß, wie es die Kinderseelen zerreisst.

Wenn ich mein Kind an Dritte übergebe, erwarte ich , dass die Klamotten wiederkommen und nicht das Kind zerlumpt ankommt.
u.s.w.

Beitrag von happysepp 06.02.06 - 20:37 Uhr

naja wer da wen ausspielt ist eigentlich egal !

so wie es jetzt läuft gehts nicht. bei mir war das auch genau so , bei jeder gelegenheit hat sie mich beleidigt und beschimpft. danach hat sie dan vor dem kind geprahlt wie toll sie doch ist und ihr hat das voll den auftrieb gegeben weiter zu machen . als sie dan sehr heftig und mit enormen schaden auf die nase gefallen ist war schluß. jetzt gibts keine beleidigungen mehr und sie kan meinen sohn nimmer gegen mich aufhetzen .

sich zum wohl des kindes beleidigen lassen ist der falsche weg
im notfall würde ich den umgang für eine zeit aussetzen lassen

mein stiefsohn sagte zu meiner exfrau : wer meinen vater beleidigt ,der beleidigt mich ( bin da immer stolz drauf weil ich ja nur der stiefvater bin)

Beitrag von marcelk78 07.02.06 - 17:26 Uhr

Heute rief mich das Jugendamt an , meine EX hat sich dort gemeldet und Kackfrech behauptet das ich sie nicht über die Schule und Arztbesuche informieren würde dabei habe ich sie bisher sehr wohl über alles Unterrichtet was angestanden hat , wenn sie mir denn auch zu hört.
Wie gesagt es laufen eigentlich nur beschimpfungen ihrerseits ab und wenn es dann mal nicht so sein sollte , wenn sie unseren Sohn abholt dann ist es so das sie ihn nimmt und direkt zu ihrem Freund ins Auto einsteigt , sie gibt mir also auch keine gelegenheit mit ihr persönlich zu sprechen.
Nun wie gesagt behauptet sie das ich sie nicht informieren würde und jetzt sollen wir uns am 23.02 zwecks eines Gespräches beim Jugendamt treffen.
Ich machte die Dame vom Jugendamt darauf aufmerksam das ich gerne zu einem Gespräch bereit bin , sollte meine EX mich aber wieder mit Ausdrücken beschimpfen oder ihren Lügereien freien lauf lassen werde ich das Gespräch beenden sagte ich ihr.
Bei der letzten ferienregelung im Juli 2005 legte meine EX auch vor meiner und ihrer sachbearbeiterin voll los ( sie beschipfte mich als feiger Wixxer und sagte sachen wie dein Sohn wird dich mit 16 genauso hassen wie ich dich hasse usw... ) sie wurde mehrfach vom JU ermahnt bis ich schliesslich dieses Gespräch beendete.
Dieset spruch mit dem Hass bestätigte mir das sie meinen Sohn versucht darauf hin zu bearbeiten das er nicht mehr zu seinem Papa möchte.
Wie dem auch sei ich sagte der Dame vom JU das ich mir keine beschipfungen usw.. bei dem Gespräch anhören werde , daraufhin kam von der Dame folgender Spruch :

Ja aber Herr ****** sie wissen doch genauso gut wie ich das Frau ***** niemals ruhe geben wird , daran werden wir nichts ändern ( Das hat die Dame eingesehen , sowas soll zum Wohle des Kindes sein ? )
Die haut mir so einen spruch auf den teller und denkt nicht mal darüber nach wie man sowas zum Wohle des Kindes verhindern kann ?
So ist unser Jugendamt hier , traurig aber wahr.
Einige Eltern aus der Klasse meines Sohnes haben es schon oft mitbekommen was hier abläuft und was meine EX manchmal mit ihrem Sohn anstellt , sie sagten zu mir nur , ich kann das nicht verstehen , an deiner Stelle würde ich das alleinige Sorgerecht beantragen so etwas kann man keinem Kind zumuten.

Fazit : Ich werde wohl weitere Schritte angehen müssen , aber nicht mit diesem Jugendamt also werde ich wohl zu einer anderen Stelle wechseln.
Denn was soll ich mit einem JU wenn die wissen was meine EX vorhat aber nicht mal was dagegen unternehmen , sondern sich vielmehr dafür einsetzen wenn meine EX anruft.

Ps : Der oberhammer an der ganze sache ist aber , meine Sachbearbeiterin vom JU hat sich von meiner EX eine Dienstaufsichtsbeschwerde eingefangen kurz bevor wir 2004 in Hamm vor dem OLG waren , anschliessend hat meine EX zur AWO gewechselt und dort eine neue Sachbearbeiterin bekommen.
Mir dieser hatte meine EX bisher 3 oder 4 mal Kontakt , nun meldet sie sich wieder bei meiner Sachbearbeiterin vom JU und diese springt sofort los , ruft mich an und setzt sich ein , weil meine EX ein gespräch wünscht ?
Sorry aber das finde ich total unverständlich.

Beitrag von happysepp 07.02.06 - 18:57 Uhr

hallo !


also dein problem kenne ich nur zu gut .
aber an deiner stelle würde ich auf alle fälle einen anwalt bitten bei diesem gespräch dabei zu sein . zum einen um beschimpfungen bezeugen zu können und zum anderen damit die jugendamtstante vor gericht aussagen muß.
fals sie wieder loslegt und es garnicht anders geht hol dir hilfe bei den eletern aus der klasse, der lehrerin und von allen die etwas mitbekommen haben .

wen du ihr was mitteilen willst machst du es auch am besten über einen anwalt dan kan sie nichtsmehr abstreiten.
auf alle fälle würde ich an deiner stelle mit deinem sohn offen sprechen um heraus zu finden wie sie es versucht ihn gegen dich auf zu hetzen.
dan notfals einen zeitlich begrenzten umgangsausschluß beantragen und durchsetzen damit dein sohn und du zur ruhe kommen könnt (notfals auch mit bannmeile)

meine ex kümmert sich zwar nicht um ihre töchter aber wen sie mal 5 minuten mit den kids verbringt ( 2 mal im jahr ) erzählt sie auch immer schwachsinn von wegen ich bin schuld das es ihr so schlecht geht oder ich würde sie in den knast bringen wollen damit dan mein stiefsohn und ihr neues kind ins heim kommen .
ich bin sogar soweit gegangen das ich bei der letzten verhandlung meine töchter mitgenommen habe und den richter bat den kindern zu erklähren warum wir wieder eine verhandlung haben .


Beitrag von sigru 05.02.06 - 23:03 Uhr

Hallo!

Sie hat kein Recht darauf die Schulsachen mitzubekommen!

Sie muß über Elternabende und Elternsprechtage informiert werden und hat ein Recht auf die Kopie des Zeugisses.

Ansonsten hat sie ein Mitspracherecht z.B. beim Schulwechsel, Krankenhausaufenthalt bzw. OP, Schulausbildung bzw. Berufsausbildung.

Normalerweise ist es so, daß das Elternteil bei dem das Kind nicht lebt, das Kind zum Umgangswochenende abholt und wieder nach Hause bringt.

---------------------

Mit ihrem Verhalten verstößt sie ganz klar gegen die Wohlverhaltensklausel, die Eltern gegenüber ihren Kindern haben.
Man sollte das Kind unter keinen Umständen in die Querelen der Eltern miteinbeziehen.

Du kannst ja auch mal zum forum.sorgerecht.de gehen.

Gruß Sigru